Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Angriff der Raubritter

 Teamwork by Blackfirestone & Maggar

von Blackfirestone     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Anhalt-Zerbst

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 58.256' E 012° 05.461' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 04. November 2009
 Gelistet seit: 18. Juli 2009
 Letzte Änderung: 16. Oktober 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC8A21

2 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
4 Beobachter
0 Ignorierer
141 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Saisonbedingt

Beschreibung   

Unsere schöne Stadtmauer

Von der bedeutenden Stellung der Stadt im Mittelalter zeugen noch heute Umfang und Stärke der Stadtmauer, die in einer Länge von 4,2 km einen weiten Ring umschließt.
Sie ist eine der wenigen mittelalterlichen Stadtbefestigungen im mittel- und norddeutschen Raum, die vollständig erhalten geblieben ist. Neben den Toren und im Verlauf der Mauer befanden sich ca. 50 Wachtürme, Pulvertürme und Wighäuser.
Diese dienten zur Deckung beim Besteigen der Wehrgänge.


Geschichte

1007 -bei der Einnahme der Stadt Zerbst durch Chobry besteht die Befestigung vermutlich nur aus Erdwällen und Planken, vielleicht aus Lehm- und Mauerbauten.

1396 -wird Zerbst als "von alters her mit Türmen und Mauern umgeben" bezeichnet. Es besteht wohl zu dieser Zeit die untere Mauer aus Findlingen, von der oberen Backsteinmauer nur halbhohe Teile.

1396 -Urkunde über Erhöhung und Ausbau

1420 -zur Zeit der Hussitenkriege und der Plünderzüge der märkischen Raubritter beginnender Ausbau und Erhöhung der Mauer.

1571 -wird der Wehrgang bedacht, nach außen mit Schießscharten, nach innen mit Fachwerk versehen.

 


Wighaus  -  Mariepforte  -  Vortor

 

 

Der Angriff
Wir schreiben das Jahr 1469, es ist eine düstere Epoche voller Angst und Schrecken, es ist die Zeit der Raubritter.
Wo sie auftauchen hinterlassen sie Unheil und Verwüstungen, sie ziehen plündernd und mordend durchs Land und auch die Stadt Zerbst soll nicht von ihnen verschont bleiben. Oder vielleicht doch?
Es liegt allein an einem jungen Knappen das drohende Unheil abzuwenden, es liegt allein an dir...

Du bist 16 Jahre alt und seit zwei Jahren dienst du dem Ritter Sir Lanzeflott nun als Knappe. Du bist geschickt in der Kurzschwert Führung und seit kurzem darfst du sogar schon bei den täglichen Spähungen mit reiten. Es ist ein kalter Herbsttag, der Winter steht vor der Tür und noch vor Sonnenaufgang sattelst du die Pferde. Sir Lanzeflott, drei Bogenschützen, zwei Späher und du machen sich fertig für einen Ausritt über die nahe liegenden Dörfer. Dicke Nebelschwaden hängen über den Feldern der Bauern vorm Tor. In jüngster Zeit gab es mehrere Meldungen von gesichteten Raubrittern, die in den Wäldern ihr Unwesen treiben sollen. Der Atem der Pferde steigt als Dampf aus ihren Nüstern empor, während eure Truppe durch das große Heidetor trabt. Es wird hell und die ersten Sonnenstrahlen blenden euch als ihr die Stadt hinter euch lasst und im vollen Galopp loszieht.
Ihr habt die ersten Dörfer besucht und seit gerade auf dem Weg zum nächsten, als ihr euch entschließt auf einer großen Lichtung Rast zu machen und ein Feuer zu entzünden für eure kalten Knochen. Die zwei Späher gehen in den Wald um ein Tier zu erlegen, da ihr als Proviant nur Brot, Käse und Wasser bei habt. Du bekommst die ehrenvolle Aufgabe Feuerholz zu sammeln.
Als du gerade dabei bist dein gesammeltes Feuerholz zu entzünden, durchdringt ein schmerzerfüllter Schrei den sonst so ruhigen Wald. Noch während du dein Kurzschwert aus der Scheide ziehst und zu den anderen eurer Gruppe stürmst, haben die Bogenschützen Pfeile in ihre Bögen gelegt und auch Sir Lanzeflott steht mit erhobenen Schild und gezücktem Schwert in Kampfstellung. Es raschelt rechts von euch im Gebüsch, du hörst wie die drei Bögen sich spannen. Einer der Späher taumelt durchs Gebüsch, in seiner rechten Schulter ein Pfeil, sein keuchender Atem geht schnell und ruckartig.
Er stammelt leise und Blut spuckend "sie... kommen...", dann bricht er zusammen und bewegt sich nicht mehr. Einer der Bogenschützen wirft seinen Bogen zur Seite und will seinem Freund zu Hilfe eilen, als auch er frontal von einem Pfeil in die Brust getroffen wird. Der Ritter Lanzeflott dreht sich zu dir um und packt dich am Arm. Er schreit dir ins Gesicht: "reite los Junge, reite so schnell du kannst und warne den Hauptmann Kalle dass die Raubritter angreifen...". Dann dreht er sich um und stürmt mit erhoben Schwert auf den erst besten Angreifer zu. Aus dem Augenwinkel siehst du noch, wie auch die zwei übrig gebliebenen Bogenschützen nun ihre Schwerter gezückt haben und die ersten Angreifer abhalten. Du schwingst dich auf dein Pferd und reitest los. Knapp über deinem Kopf sausen zwei Pfeile vorbei und du hast nur einen Gedanken: „Zum Glück finde ich den Hauptmann schnell mit gps“.

 

 

 

> Bitte Beachten <

Keiner der Hinweise darf von seinem Platz entfernt werden auch nicht leihweise. Der Hinweis ist immer genau so zurück zu legen wie vorgefunden. Wer im Winter loszieht denkt bitte daran die spuren im Schnee zu verwischen. In der Nähe des Startpunktes ist eine Tankstelle mit Parkplatz für euer Cachmobil.

 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qre Jrt süueg vzzre nhffreunyo qre Fgnqgznhre ragynat.
Ivry Tyüpx!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Fläming/Sachsen-Anhalt (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Plus von MaxED9

Logeinträge für Angriff der Raubritter    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 16. Oktober 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Wie zuvor angekündigt erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

Hinweis 16. September 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Hier stimmen leider die Koordinaten nicht, auf GC20P10 lauten sie anders. Der Owner sollte hier dringend das Listing überarbeiten, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte binnen Monatsfrist (16.10.2012) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 14. März 2010 reggaeboy hat den Geocache gefunden

für den heutigen tage hatten sich doch schon wieder raubritter angekündigt, nachdem sie aufgrund dauerfrostes und lang anhaltenden schneefalles in ihren raubritterfesten wie gefangen auf besseres wetter harren mussten. zufälligerweise hatte ich schon im vorfelde - ich hatte einen besoffenen raubritter in einer alten absteige in 'nem kleinen nest namens leipzig belauschen können - von ihrer niederträchtigen absicht erfahren. da es mich am wochenende sowieso in die alte heimat zurück gezogen hatte, wollte ich ihnen natürlich die suppe versalzen. also erstattete ich hauptmann kalle bericht von meinen erkenntnissen und er schickte mich los, den anderen truppen bescheid zu geben. da saßen dann doch wieder die gleichen "ehrbaren" zerbster bürger, die dem müßiggang nachgingen und schon wieder - immer noch? - dem branntwein zusprachen. oder handelte es sich etwa um späher der raubritter? na, schnell weiter...
die einzelnen stationierungsorte konnten wie gewünscht aufgesucht werden und die dort angetroffenen zerbster beschützer und bürger wurden gewarnt. letzlich waren dann alle truppen alarmiert und die raubritter konnten zurückgeschlagen werden.
diesmal stimmte einfach alles. schon an der zweiten station konnte ich nach wenig suchen den nächsten hinweis entdecken. danke für den tipp, aber ich bin mir sicher, dort auch beim letzten mal nachgesehen zu haben. mein suchradius war sogar noch größer. wer weiss, vielleicht tomaten auf den augen gehabt. auch die nächsten stationen wurden ohne probleme gefunden und ebenso wieder versteckt. nur an station 6 mussten wir hangeln. ach... und dann das finale. hier musste ich zwei mal hin. beim ersten mal wurde gesprungen, gefunden, gejubelt, geloggt, der abschluss der geschichte und ein tb entnommen und die kleene dose wieder versteckt... beim zurückspringen wurde dann auch kurz der fuß gebadet, zum glück waren die schuh wasserdicht. ich stand dann schon fast wieder am cachemobil, da entdeckte ich das ende der geschichte in meiner tasche. also nochmal zurück, dieses mal einen anderen weg durch den tiefsten schlamm seit jahren. nachdem ich dann das einlaminierte ende der geschichte wieder zurückgelegt hatte, konnte ich beruhigt das idyllische plätzchen verlassen.
vielen dank an den schatzmeister für diesen tollen cache, die klasse geschichte und liebe grüße aus leipzig sagt

micha a.k.a. reggaeboy

bless, love & peace. protect mother earth.

gefunden 20. November 2009 TickTrickTrack hat den Geocache gefunden

Ein wunderbarer Cache den wir da gefunden haben, vielen Dank an die Verstecker für den aufwendigen Multicache :-) der uns immer wieder vor neue Herausforderungen (und an die Grenzen der Akkulaufzeit) gestellt hat.

vielen dank sagen

TickTrickTrack (die eine Hälfte :)