Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Steffl - das Ungeheuer am Blauberger See

 Kannst du Steffl besuchen?

von Danita     Deutschland > Bayern > Cham

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 13.609' E 012° 45.242' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:18 h   Strecke: 0.1 km
 Versteckt am: 15. August 2013
 Veröffentlicht am: 17. August 2013
 Letzte Änderung: 01. September 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCFE30

0 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
4 Beobachter
0 Ignorierer
445 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Listing
Benötigt Werkzeug
Personen

Beschreibung   

Nur wenigen ist der Blauberger See bekannt. Noch viel weniger bekannt ist jedoch Steffl, das dort lebende Ungeheuer am Blauberger See. Da der See nicht allzu groß ist, hat Steffl recht früh das Wachsen eingestellt.

Aber wer und was ist er und vor allem, wie kommt er mitten in den Bayerischen Wald?

Die Gschichtn vom Steffl:

Es war einmal, vor 66 Millionen Jahren - da machten sich alle Dinosaurier bereit zum Aussterben. Nur eine kleine Herde von Unbeugsamen hörte nicht auf, dem  Unausweichlichen Widerstand zu leisten. Sie platzierten gut geschützt mehrere extra für diesen Zweck gelegte Anti-Aussterb-Eier. Die Jahre vergingen - die Dinosaurier starben aus. Aus den Meeren wurden Berge, die Gesteinsschichten verschoben sich. Viele der Eier versteinerten, zerbrachen oder wurden auf andere Weise zerstört. Mindestens ein Ei hat jedoch überlebt. Im Zuge des Steinabbaus wurde es freigelegt, und durch das Auffüllen des ausgedienten Steinbruchs mit Wasser weichte die Schale langsam auf. Ende April 1986 ereignete sich nahe der ukrainischen Stadt Prypjat ein folgenschwerer atomarer Unfall. Radioaktive Energie wurde freigesetzt und verteilte sich langsam über die ganze Welt. Sie erreichte sogar den Blauberger See. Das Zusammenwirken der Strahlung und der langsam aufgeweichten Schale bewirkten, dass etwas schlüpfte. Dieses Etwas namens Steffl  vernahm kurz nach seiner Geburt seltsame rhythmische Klänge aus der Nähe. Da Steffl keine Eltern hatte, und dies seine erste bewusste Wahrnehmung war, baute er zu diesen Geräuschen eine Art Urvertrauen auf (am See feierten gerade Jugendliche mit Lagerfeuer und Gitarrenmusik). Leider hörte Steffl solche Klänge viel zu selten, bis im Jahre 1989 die Liederbühne Robinson aus München nach Runding zog. Überglücklich freut sich Steffl seitdem  auf jedes Wochenende, an dem dort der Punk abgeht. Dann lässt er sich am Ufer nieder und schwingt seinen langen Hals im Rhythmus zur Musik (die Tage dazwischen benötigt er zur Regeneration seiner HWS). Wenn Du Glück hast und leise bist, kannst Du ihm  zusehen. Je dreckiger der Blues, desto glücklicher ist Steffl. Wenn er Dich allerdings bemerkt, springt er mit einem lauten Platsch ins Wasser und verschwindet wieder in den Tiefen des Blauberger Sees.

Steffl haust in den Felsen, so ist er geschützt vor allzu neugierigen Muggeln. Du erreichst den Kleinen nur, indem zu ihm schwimmst oder paddelst. Vielleicht ist ein Floß vor Ort, vielleicht musst du deine Luftmatratze mitbringen. Sei leise und vorsichtig, sonst verschwindet Steffl. Also, du legst ab vom Steg, erkundest einmal den gesamten See. Dabei triffst Du vielleicht Steffls Freunde - jede Menge Libellen und die ein oder andere Wasserschlange. Gerade in dem vom Steg uneinsehbaren Teil rechter Hand hält sich Steffl auch sehr gerne auf. Dann begibst Du Dich zu den Koordinaten und findest ihn geschützt hinter einem vermoosten Baum, wo sich der schüchterne Steffl inmitten grüner Pflanzen versteckt. Bitte die Tarnung nicht kaputt machen und wieder schön drapieren, aber das versteht sich eigentlich von selbst.

 

Steffls Erstausstattung:

3 Urkunden für FTF, STF und TTF, Beschreibung, Logbuch, Geokrety "Leo, der Leopardfisch", Ring "Hope", diverser Kleinkrusch


Gib auf Dich acht beim Schwimmen oder Paddeln, der See ist ein ehemaliger Steinbruch. Unter Wasser stehen gerüchteweise höhere Felsenzacken heraus! Es ist auch ratsam, während der Überfahrt und gerade zum Anlegen Schuhe zu tragen, da so manch rücksichtsloser Muggel gerne Glasscherben am Ufer verteilt.

 


Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 49° 13.659'
E 012° 45.315'
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Oberer Bayerischer Wald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Leo, der rosa Leopardenfisch von pirates-piratenbraut

Logeinträge für Steffl - das Ungeheuer am Blauberger See    gefunden 0x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 01. September 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 12 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 31. August 2015 Danita hat den Geocache deaktiviert

wird gewartet :) 

nicht gefunden 05. Juni 2015, 14:14 Nordlandkai hat den Geocache nicht gefunden

Liebe Piratenbraut, ich bin der Cacher der sich traut.
So kam ich um das Steffl zu suchen, und war nach 2 Stunden nur noch am fluchen.
Die Location erfreute mich sehr, und das kühle Nass noch viel mehr.
Nun mache ich mir große Sorgen, denn die Dose blieb mir verborgen.
Ich befürchte gar sehr, es gibt sie nicht mehr.
Trotzdem gehe ich mit Wonne, und genieße nun die Sonne.

Bilder für diesen Logeintrag:
Location 1Location 1
Location 2Location 2
Ich war auch da ;-)Ich war auch da ;-)