Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Nouveaux Chemins

 Ein Rätsel Cache mit mehreren Stationen am Stadtrand von Graz. Der Schwerpunkt liegt auf Herausforderungen.

von cezanne     Österreich > Südösterreich > Graz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 47° 01.100' E 015° 29.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:30 h 
 Versteckt am: 23. Januar 2005
 Gelistet seit: 22. August 2005
 Letzte Änderung: 30. Juli 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC0040
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
1 Ignorierer
27 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Deutsche Beschreibung

Dieser Cache gliedert sich in 11 Stationen, die alle innerhalb von Graz liegen und nicht weit voneinander entfernt sind. An Station 6 gilt es einen Micro Cache zu finden. Der eigentliche Cache, eine kleine Tupperware-artige Plastikdose wartet an Station 11. Die beste Art diesen Cache zu absolvieren ist zu Fuß. Fahrräder sind nur auf einem kleinen Teil der Route erlaubt.

Wichtige Vorabinformationen (Bitte diesen Abschnitt vor dem Start lesen)
  • Zuallererst: Bitte respektiere das Eigentum anderer in jeder Hinsicht!
    Insbesondere ist zu beachten, daß Dich dieser Cache z.T. nahe an Siedlungsgebiet heranführt. Aus diesem Grund ist es auch nicht anratenswert den Cache in der Nacht zu absolvieren. Bitte achte alle Verbotsschilder (z.B. Fahrverbot) und wähle Deine Route sorgfältig (unter Verwendung der Schatzkarte und nicht nur des GPS-Gerätes). Um den Cache zu finden, ist es nicht erforderlich Zäune zu überwinden oder private Wiesen zu betreten etc
  • Achtung: Die Koordinaten im Header sind fiktiv!
  • Warnung:Dieser Cache eignet sich nicht, wenn Du an einem schnellen Fund interessiert bist. Auf der einen Seite istt einige Vorbereitungsarbeit erforderlich, und das Rätsel kann für einige schwierig sein. Ferner warten weitere Herausforderungen auf der Strecke - ich schätze, daß man für die Cachetour (inkl. Suche) mindestens 2 Stunden veranschlagen muß.
  • Dieser Cache ist keine gute Wahl für Cacher, die eine Erfolgsgarantie für die investierte Zeit sehen möchten.
  • Dieser Cache führt zu keinen spektakulären Plätzen. Er beinhaltet auch keine Wanderung. Der Schwerpunkt liegt auf der Suche nach den einzelnen Stationen und am Spaß an der Suche. Ich hoffe, daß diese Art der Cachesuche für einige eine neue Erfahrung darstellt. Falls der Cache ein positives Echo erfährt, könnte ich erwägen einen zweiten dieser Art zu verstecken (das bezieht sich auf die Schatzkarte, nicht auf den Rätselteil zu Beginn).
  • Die Berechnungen sind so gestaltet worden, daß sie bequem ohne Taschenrechner erfolgen können. Sie sind nicht als Herausforderung gedacht. Die Rechnungen und die recht hohe Zahl an Variablen dient nur dazu, es unwahrscheinlicher zu machen, daß Stationen übersprungen werden können. Das Gebiet eignet sich nicht für eine Unmenge an Micro-Caches (abgesehen davon, daß mich diese nicht sehr freuen, inbesondere nicht in besiedelten Gebieten).
  • Der Cache kann auch im Winter absolviert werden, wenn nicht allzu viel Schnee liegt. Einige Stationen sind leichter zu vegetationsärmeren Zeiten - dann ist allerdings besondere Vorsicht beim Herausholen und Wiederverstecken der Caches anzuwenden.
  • Im Sommer ist auf Dornen und Brennnesseln achtzugeben. Wähle die Route mit Bedacht. Die ursprüngliche Variante von Station 6 kann im Sommer sehr schwierig zu bewätigen sein. Daher habe ich eine Sommer-Variante als Alternative hinzugefügt. Die Wahl im Sommer liegt bei Dir.
  • Das Terrain ist einfach und auch für Kinder geeignet. Die meiste Zeit kann man einem Weg folgen - lediglich einige Stationen liegen ein wenig abseits.
  • Bitte achte darauf jegliche Spoiler in Deinen Logs zu vermeiden, insbesondere achte darauf, nichts über die Idee zu verraten, die diesem Cache zugrundeliegt.
  • Variablen, die mit Groß- bzw. Kleinbuchstaben bezeichnet sind, z.B. a and A, bezeichnen nicht dieselbe Variable. Als Hilfe zur Verwaltung der Variablen kannst Du auf folgende Tabelle von einem anderen Cache von mir zurückgreifen, siehe Tabelle für die Variablen ).

Erforderlich (bzw. nicht erforderlich) für die Cachesuche
  • Die Schatzkarte ist ein unabdingbares Utensil für diesen Cache. Im Fall, daß Probleme bei der Beschaffung auftauchen (nachdem das Rätsel gelöt wurde), kannst Du mich kontaktieren. Für diejenigen, die nicht mit der Gegend vertraut sind, ist eventuell auch die Mitnahme eines Stadtplans von Graz anratenswert.
  • Ein Kompass könnte an einigen Stationen hilfreich sein, ist aber nicht unbedingt erforderlich.
  • Wanderschuhe werden nicht benötigt. Das Tragen von Schuhen und von Kleidung, die schmutzig werden darf, ist empfehlenswert. Da man Dornen auf dem Weg begegnen kann, sind kurze Hosen im Sommer nicht anzuraten. Im Sommer ist an manchen Stellen mit Gelsen zu rechnen.


Station 0: Ein Platz eigener Wahl

Hier gilt es zunächst ein zweiteiliges Rätsel zu lösen.

Rätsel Teil I:
Das folgende Rätsel gehört zu einem bekannten und beliebten Typ von Rätseln. Ich habe absichtlich ein einfaches Exemplar gewählt, weil dieser Teil nicht als die Hauptherausforderung des Caches gedacht ist. Das Rätsel ist daher auch für jene geeignet, die keine erfahrenen Rätsel-Löser sind.
In den untenstehenden Rechnungen (siehe auch diese bildliche Darstellung) entspricht jede Variable einer Ziffer. Keine zwei Variablen haben denselben Wert. Bestimme die Werte der Variablen a bis i sodaß sich korrekte Rechnungen ergeben.
Zeilenweise
  • ai / i = i
  • hg / f = eb
  • dfdg / ag = cb
Spaltenweise
  • ai * hg = dfdg
  • i * f = ag
  • i * eb = cb

Rätsel Teil II:
Nun wird es etwas schwieriger. Es gilt die folgende Zeichenkette bestehend aus Ziffern
fdhcdibaifdca
zu entschlüsseln. Das Resultat ist ein Wort. (Es sind keine kryptographischen Kenntnisse erforderlich!) Das Wort / der Name fungiert als Schlüssel zur Schatzkarte, die eine fundamentale Rolle in diesem Cache spielt. Um die richtige Karte zu beschaffen, gilt es zu beachten, daß die Ziffernsumme der Jahreszahl auf der Karte i beträgt.



Station 1: Ein ruhiger Ort

Aufgabe 1:
Werfe einen Blick auf die Schatzkarte und lokalisiere ein Gebiet, das in einer Farbe nahe zu 0-0-255 gefärbt ist und südwestlich des Wegpunktes dg liegt. Eine weitere Bewegung in Richtung Südwest bringt Dich an einen ruhigen Ort. Gehe zum Eingang dieses Areals. Wenn Du mit einem Fahrzeug kommst, kannst Du es hier in der Umgebung parken. Die nächstgelegene Haltestelle des öffentlichen Verkehrs liegt auch nicht weit entfernt.

Aufgabe 2:
Betrachte den Eingang und suche nach einem Spruch. Für jeden Buchstaben, der als Anfangsbuchstabe eines Wortes des Spruches auftritt, zähle wieviele Wörter mit diesem Buchstaben beginnen.
  • X: Die Zahl, die sich wie folgt ergibt. Schreibe die ermittelten Häfigkeiten nebeneinander und zwar in jener Reihenfolge, die dem ersten Auftreten eines Buchstabens als Anfangsbuchstabe eines Wortes im Spruch entspricht.
  • Y: Wir analog zu X bestimmt, mit dem Unterschied, daß für Y die Anzahl der verschiedenen Wörter des Spruches, die mit dem entsprechenden Buchstaben beginnen, zu ermittelt ist. (Die zugrundegelegte Ordnung ist dieselbe wie für X.)
  • Z: Die Zahl, die sich aus X durch Streichen der ersten Ziffer ergibt.
Aufgabe 3:
Von Deinem Standort aus kannst Du eine farbprächtige Darstellung sehen. Wir sind hier nur am Text, der halbkreisförmig im Bild angeordnet ist, interessiert.
  • A: Die Anzahl der Wörter des Textes, die mit einem Buchstaben beginnen, der als Anfangsbuchstabe im Spruch aus Aufgabe 2 auftritt.



Station 2: Wie wäre es mit einer Rast?

Aufgabe 4:
Gehe zum Wegpunkt Z der Schatzkarte. Als ich den Cache versteckte befand sich hier ein Objekt, das auf mysteriöse Weise im April 2005 verschwand. Folglich mußte die ursprüngliche Aufgabenstellung angepaßt werden.

Suche nach einer Birke im zentralen Teil der Zielregion. Die Birke ist mit einer (kleinen) Farbmarkierung versehen.
  • B1: Die Anzahl der Farben der Markierung.
  • B2: Wähle B2 abhängig von der Form der Markierung wie folgt:
    • B2=3 falls die Form quadratisch ist,
    • B2=5 falls die Form rund ist,
    • B2=7 falls die Form dreieckig ist.
  • B3: Setze B3 auf 1, falls die Farbe blau benutzt wurde und auf 4 andernfalls.
  • B4: Setze B4 auf 2, falls die Farbe gelb benutzt wurde und auf 1 andernfalls.
  • B: Berechne B = A*B2 - B3 - B4 - B1



Station 3: Auf zu den Nachbarn

Gehe zum Wegpunkt, der den Nachfolger des soeben besuchten Wegpunktes darstellt. Schaue Dich um und suche in der Umgebung nach jenem Baum, der mit der größten Anzahl an horizontalen Farbstreifen versehen ist - zumindest im Winter kann man diesen Baum von Deiner Position aus sehen.

Aufgabe 5:
Bestimme alle Nachbarstaaten von Österreich (Stand Jänner 2005), deren nationale Flagge alle Farben enthält, die als Streifen des Baumes auftauchen. Aus der Menge dieser Staaten wähle jenen aus dessen Haupststadt den längsten Namen hat (alle Namen sind in der Landessprache zu betrachten).
  • C: Die Anzahl der Buchstaben im Namen der Hauptstadt des Landes, das oben bestimmt wurde, die Vokale sind.

Einige Berechnungen:
  • P = C - A
  • Q = (A+B) * B * (C+1)



Station 4: Kein eindrucksvolles Gebäude

Werfe einen Blick auf die Schatzkarte. Gehe zu jenem Gebäude, auf das Du zuerst triffst, wenn Du vom Wegpunkt P der Schatzkarte in die grobe Richtung Q Grad gehst.

Aufgabe 6:
Halte beim Gebäude Ausschau nach einem roten Schild. Betrachte das zweite Wort auf dem Schild und sortiere die Buchstaben des Wortes in Bezug auf die übliche alphabetische Ordnung um. Betrachte nun das umgeordnete (nun bedeutungslose) neue Wort.
  • D: Die Position des letztes Buchstaben des umsortierten neuen Wortes im Alphabet.
  • F: Die Position des ersten Buchstaben des umsortierten neuen Wortes im Alphabet.

Aufgabe 7:
  • R: Der ganzzahlige Anteil der Minuten der geographischen Breite (in Dezimalnotation wie auf geocaching.com) Deines Standortes.
  • S: Der ganzzahlige Anteil der Minuten der geographischen Länge (in Dezimalnotation wie auf geocaching.com) Deines Standortes.

Anmerkung: Bist Du nicht froh, daß ich an dieser Station nicht eine bestimmte Zählaufgabe stellte? Auf der anderen Seite wäre diese wohl für mich selbst schwieriger gewesen als für die meisten anderen Cacher.

Einige Berechnungen:
  • U = (X-Y) + (A+B) * (F+3)
  • V = (X+Y) - C * C * C



Station 5: Ein erstes Treffen

Gehe zu folgenden Koordinaten: N 47° R.U', E 15° S.V'.

Du befindest Dich nahe bei einem ziemlich großen Objekt. Deine Aufgabe an dieser Station ist einfach und läßt sich ohne Umschweife angeben - es sind keine Zahlen zu sammeln und es gibt auch nichts auszurechnen.

Aufgabe 8:
Suche auf der Schatzkarte nach Objekt desselben Typs, das Du an Deinem Standort vorfindest. Wähle daraus das Deinem Standort nächstgelegene, vernünftig auf der Karte erkennbare Objekt aus: Bezeichnen wir dieses Objekt mit OBJ0. (Überdenke Deinen Ansatz am besten ein zweites Mal. Der Hinweis ist eine Hilfe vor dem Aufgeben.)

Das Gebiet um OBJ0 ist Dein Zielgebiet. Da Teile dieses Gebiets im Sommer von starker Vegetation bewachsen sind, gibt es zwei Versionen von Station 6. Im Sommer wirst Du vermutlich die Sommer-Variante vorziehen, die einfacher ist (einfacher zu finden und einfacher zu erreichen). Wenn Du eine besondere Herausforderung möchtest, versuche Dich an der Winter-Variante auch im Sommer (sei aber vor starkem Bewuchs und Gelsen und Zecken gewarnt).




Station 6 (Winter-Variante): Deja vu - der Microcache

Gehe zu OBJ0. Du kannst auf Wegen bleiben (bis auf das letzte Stück) - im Winter sind die Wege einfacher zu sehen und auch das OBJ0 ist schon aus einiger Entfernung zu erkennen.

Aufgabe 9 (Winter-Variante)
Von Deiner derzeitigen Position gehe ca. Z+A Meter in die grobe Richtung T Grad wobei T=(C-2)*(A+B). Halte Ausschau nach dem selben Objekttyp wo Du gerade warst.

Nun besteht Deine Aufgabe darin ein kleines Schraubglas zu finden, das weitere Anweisungen enthält. (Kontentriere die Suche auf das Objekt.)

Wichtige Anmerkung!!! Nachdem ich den Micro versteckt hatte, stellte ich fest, daß ich die Minutenangaben der Länge und der Breite miteinander vertauscht hatte. Bitte tausche die beiden gegeneinander aus (d.h. vertausche den Teil nach N 47° mit dem Teil nach E 15°). Ich bin mir sicher, daß dies ohnedies jeder selbst erraten hätte. Daher werde ich die Angaben im Micro erst zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

Da das Versteck nicht weit von den nächstgelegen Wegen entfernt ist, sei bitte achtsam beim Bergen und Wiederverstecken des Micro Caches. Der Behälter ist mit Rindenstücken und Laub bedeckt, um seine zufällige Entdeckung zu vermeiden. Bedecke ihn wieder gut bevor Du gehst.
Wenn die Sache wie geplant klappt, dann ist es nicht notwendig das Schraubglas zu öffnen, um die erforderliche Information zu erlangen. Um das Glas davor zu schützen sehr schmutzig zu werden, ist es in ein Plastiksackerl eingewickelt (dieses darf und wird schmutzig werden ...).




Station 6 (Sommer-Variante): Deja vu - der Microcache

Das Erreichen von OBJ0 und erst recht die Bewältigung der Variante von Aufgabe 9, kann im Sommer vegetationsbedingt ziemlich schwierig sein. Die folgende alternative Version von Station 6 stellt eine einfachere Sommer-Variante dar.

Aufgabe 9 (Sommer-Variante):
Betrachte die Schatzkarte und bestimme den Weg (dieser ist auch im Sommer zu erkennen, wenn auch schwerer), den Du zu absolvieren hast, wenn Du von Deinem Standpunkt möglichst nahe an OBJ0 gelangen möchtest ohne die Wege zu verlassen.

Mache Dich auf den Weg und verfolge den gewählten Weg (Route). In der Nähe des Punktes, wo Du den Weg verlassen müßtest, um zu OBJ0 (evtl. schwer zu sehen) zu gelangen, findest Du einen Baumstumpf. Suche dort nach einem Duplikat des Winter-Micros (das Vertauschen der Minutenanteile ist hier nicht mehr erforderlich, wie Du sicher auch selbst bemerken wirst). Der Micro enthät weitere Informationen.

Da das Versteck sehr nah am Weg liegt, mache bitte von dieser Version nur im Sommer Gebrauch und verwende in der vegetationsärmeren Zeit die Winter-Variante. Sei bitte besonders achtsam beim Bergen und Wiederverstecken des Micro Caches. Der Behälter ist mit Rindenstücken und Laub bedeckt, um seine zufällige Entdeckung zu vermeiden. Bedecke ihn wieder gut bevor Du gehst.
Wenn die Sache wie geplant klappt, dann ist es nicht notwendig das Schraubglas zu öffnen, um die erforderliche Information zu erlangen. Um das Glas davor zu schützen sehr schmutzig zu werden, ist es in ein Plastiksackerl eingewickelt (dieses darf und wird schmutzig werden ...).



Station 7: Start frei zur letzten Etappe

Gehe zu den Koordinaten, die im Micro-Cache angegeben sind (beachte aber bitte die Bemerkung hierzu bei der Winter-Version von Station 6, was die Vertauschung der Minutenanteile betrifft). In der Nähe startet ein Pfad, der in ein Waldstück führt, aber nahe am Waldrand bleibt. Nimm diesen Pfad und folge ihm für einige Zeit. Halte Ausschau nach Objekt OBJ 1, aber vergiss dabei dennoch nicht die nette Aussicht auf einige Teile von Graz und Umgebung zu genießen, die sich auf dem Weg bietet, wenn das Wetter hinreichend schön ist.



Station 8: Ein Moment der Kontemplation

Aufgabe 10:
Bei Objekt OBJ1 findet sich ein Text. Es obliegt Dir zu entscheiden, ob Du den Text lesen möchtest oder sogar einige Minuten darüber nachdenken möchtest. Im Zusammenhang mit dem Cache werden nur die Initialen am Textende benötigt.
G: Die zweistellige Zahl, die resultiert, wenn man die zwei Buchstaben der Initialen mittels des Codes auf Handytastaturen in Zahlen transformiert.



Station 9: In der Nähe

Halte in der Umgebung von OBJ1 Ausschau nach OBJ2. Um sicherzustellen, daß Du das richtige Objekt findest, beachte, daß OBJ2 nicht auf einem Weg liegt und daß sich direkt daneben ein Objekt eines anderen Typs befindet. Welche Farbe hat der obere Teil von OBJ2?

  • H: Die Zahl, die resultiert, wenn man den ersten Buchstabe dieser Farbe in eine Zahl transformiert (mittels des Codes a=1, b=2, etc).
  • I: Die Anzahl der Farben, mit denen das Objekt neben OBJ2 gestrichen wurde.



Stage 10: Unter Beobachtung oder auch nicht

Nach dem Besuch bei OBJ2, kehre wieder zum Weg zurück und folge ihm weiter gemäß der folgenden Anweisungen. Deine Aufgabe ist es, den Ort zu besuchen an dem sich OBJ3 befunden hat als ich den Cache versteckt habe. Das Objekt ist mittlerweile verschwunden, aber mit Hilfe der Beschreibung sollte es Dir möglich sein den ehemaligen Standort aufzusuchen.

OBJ3 findet sich auch auf der Schatzkarte (genau schauen!). Um Dir die Aufgabe zu erleichtern den richtigen Standort zu finden (der eine wichtige Rolle spielt, da die Position des Caches relativ dazu angegeben ist), beachte, daß sich das verschwundene Objekt nahe zum Waldrand befunden hat. OBJ3 lag auf einem kleinen Hügel. Dahinter schließt sich ein kleiner Graben an - langst Du dort an, bist Du schon zu weit gegangen. Wenn Du den gesuchten Standort gefunden hast, hast Du es fast geschafft - es warten nur noch zwei kleine Aufgaben auf Dich.

Aufgabe 11:
Auf dem kleinen Hügel wo sich OBJ3 befand, befindet sich auch ein Objekt vom Typ, der Dir bei Station 9 untergekommen ist. Nennen wir dieses Objekt OBJ5.
  • J: Die um eins reduzierte Zahl der Buchstaben auf OBJ5. (Als Plausibilitätsprüfung und Absicherung gegen weiteres Verschwinden von Objekten sei gesagt, daß dasselbe Ergebnis erzielt wird, wenn man die Zahl der nahe beieinanderliegenden Holzpfosten im Graben nimmt und eins subtrahiert.)

Aufgabe 12: Richte nun Deinen Blick von Deinem Standpunkt in die grobe Richtung Nordost. Am Waldrand kannst Du ein weiteres Objekt erkennen.
  • N: Worum handelt es sich?
    • Ein Kreuz aus Eisen? Dann N=42.
    • Ein kleines Holzhaus? Dann N=27.
    • Eine Futterkrippe? Dann N=32.
    • Ein kleiner Teich? Dann N=37.
    • Eine Mauser aus Steinen? Dann N=22.
    • Ein Brunnen? Dann N=47.

Letzte Berechnungen:
  • K = G / I - F
  • L = H * (C-1) + C * J
  • M = Q - 2 * (K-J) * (N-G) + 2 * J



Stage 11: Endlich der Cache

Die Entfernung von Station 11 zu Station 10 beträgt ungefähr L Meter. Die Peilung von Station 11 zu Station 10 ist ungefähr M Grad. Suche Station 11 auf. Du solltest Dich nun in der Nähe von OBJ4 befinden.
Befände sich dieses Objekt in einer einsamen Gegend auf einen Berg, hätte ich den Cache dort versteckt. Da das Zielgebiet aber deutlich bevölkerter ist, habe ich ein weniger offensichtliches Versteck gewählt und mich für eine kleine Dose entschieden.

Das Versteck des Caches befindet sich in der Nähe von OBJ4, aber weiter oben am Hang. Es sollte nicht schwer zu finden sein, da die Suche nach dem End-Cache nicht als der herausfordernde Teil dieses Caches gedacht ist (verwende ggf. den Hinweis). Da das Versteck nicht allzu weit von den nächstgelegen Wegen entfernt liegt, achte bitte darauf beim Herausholen und Wiederverstecken der Dose nicht beobachtet zu werden.

Der Cachebehälter ist eine kleine Tupperware-artige Plastikdose (Dimensionen ca. 10 cm x 10 cm x 4 cm) mit einem gelben Deckel. Der Behälter ist mit Rindenstücken und etwas Laub bedeckt, um zu verhindern, daß er durch Zufall gefunden wird.
Es passen nur kleine Tauschgegenstände und TBs in den Cache. Da ich nicht erwarte, daß dieser Cache viele Besucher haben wird, ist er aber ohnedies kein geeigneter Cache für TBs.







Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Rätsel Teil II, Hinweis 1:]Wrqre Ohpufgnor ragfcevpug rvare Mvssre
[Rätsel Teil II, Hinweis 2:] Ivryr Zrafpura orahgmra Qrpbqvre-Uvysfzvggry wrqra Gnt mh Unhfr haq/va qre Neorvg
[Rätsel Teil II, Hinweis 3:] Evat-evat
[Station 2, Hinweis 1:] Zvggr qre Yvpughat
[Station 2, Hinweis 2:] Avpug jrvg iba Onhz, qre dhre va naqrera Onrhzra unratg
[Station 5:] N
[Station 6, Winter-Variante, Hinweis 1:] hagre Onhzfghzcs
[Station 6, Winter-Variante, Hinweis 2:] Trur ehagre
[Station 6, Sommer-Variante:] 3 Fgnrzzr
[Station 9, OBJ2:] Nz Jnyqenaq
[Station 9, Check fuer H:] Trenqr
[Cache, Hinweis 1:] Onhzfghzcs
[CAche, Hinweis 2:] Fhrqjnregf qra Unat uvanhs iba BOW4

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Puzzle Part I (Nicer display) / Schönere Darstellung von Rätsel Teil I
Puzzle Part I (Nicer display) / Schönere Darstellung von Rätsel Teil I

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Nouveaux Chemins    gefunden 4x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

Hinweis 03. Juni 2007 cezanne hat eine Bemerkung geschrieben

[EN:] Today I finally managed to visit the cache location and have a look at the situation. As I had already feared due to an e-mail exchange with team $Dollar$,
the cache container and even the camouflage material have disapparead. The hideout, once a quite stable tree stump has fallen apart.

Since I was not able to find a safe, suitable and sufficiently nice new hideout for the cache box and I my energy and time to maintain caches at the moment is limited, I decided to archive this cache. I will remove the micro caches as soon as possible (the Winter version will have to wait for several months until I am going to pick it up). The last finders were so kind to remove the film canbister at the final stage which I had placed as replacement for the final cache today and thus safed me another visit to the location. Thank you to all finders of this cache which was intended as special challenge from its very beginning.


Let me close with congratulating the last finders of this cache for having accomplished all challenges of this cache without any help and for their stamina. They only failed at the very end due to the fact that the cache had disappeared.

-----------------------------------------------------------


[DE:] Ein Besuch am Ort der letzten Station zeigte mir, dass das Versteck, ein einst stabiler Baumstumpf, zusammengefallen ist. Der Cachebehaelter und sogar das Tarnmaterial sind verschwunden. Ich konnte kein geeignetes neues Versteck finden. Aus diesem Grund und da meine Energie und meine Moeglichkeiten Cachewartungen durchzufuehren ohnedies sehr limitiert sind, habe ich beschlossen diesen Cache zu archivieren.

Der Ersatzcache am Finale, den ich heute versteckt habe, wurde dankenswerterweise von den letzten Findern bereits entfernt. Die Micros werde ich bei Gelegenheit entfernen (die Winterversion wird allerdings einige Monate warten muessen).

Danke an alle Finder dieses Caches, der bewusst als Herausforderung gedacht war. Seine Zeit ist abgelaufen.

Zum Abschluss moechte ich noch den letzten Findern gratulieren, dass sie ein solches Durchhaltevermoegen an den Tag legten und alle Stationen ohne Hilfe gefunden haben und nur scheiterten, weil der Cache verschwunden war.

gefunden 15. Februar 2007 Schuhhirsch hat den Geocache gefunden

Löwengeborene sollen angeblich Sturschädel sein...
Hab mir also in der Mittagspause nochmal meine Zähl-Ergebnisse und Schätzungen für Unbekannte durch den Kopf gehen lassen, und bin auf eine zwar sehr unwahrscheinliche, aber mathematisch und hint-technisch sinnvolle Möglichkeit gestossen. Da ich des Abends sowieso in der Gegend zu tun hatte, bin ich nochmal hin. Hab allerdings nix gefunden.
Ein (wirklich) allerletztes Mal hab ich mich no ein wenig in der Nähe des ursprünglichen Kandidaten rumgetrieben, und stosse plötzlich auf ein millimetergrosses Plastiksackerl-Zipfl (an einer Stelle, wo ich *sicher* schon dreimal geschaut hab).
So findet auch diese Geschichte ihr glückliches Ende :-)
Nachdem ich auf den Fund nicht vorbereitet war, gabs auch keinen Trade, nur einen Logbucheintrag.
Danke für den Cache!

In: Zahnrad
Out: Nix

nicht gefunden 12. Februar 2007 Schuhhirsch hat den Geocache nicht gefunden

Irgendwann ist dann Schluss mit lustig...
Das Rätsel um die Schatzkarte war schon recht bald nach Veröffentlichung gelöst, und bis zur Stage 4 auch absolviert (als besonders Schlauer hab ich gedacht, das verschwundene Objekt wird ja wohl ähnlichen Objekten in der Nähe vergleichbar sein, deshalb dürften mich die daraus ermittelten Koordinaten in die Irre geführt haben...).
Dann kam der Cache auf die "Irgendwann erwisch ich dich"-Liste, bis vor ein paar Tagen.
Mit einem erneuten Besuch bei Station 2 gab Station 5+ dann plötzlich Sinn und bis inklusive 8 wars dann easy.

Dann gings los. Objekte 2 gabs viele, optisch alle gleich, aber nix, was zur Aufgabe für den Wert "I" passte. Baumaschinen am Waldrand haben mich nicht wirklich ermutigt, und irgendwelche Gärten wollt ich nicht durchsuchen.

Wurscht, mithilfe der Karte und der Beschreibung hab ich dann einen Platz gefunden, der ziemlich sicher Stage 10 sein dürfe (die Plausibilitätskontrolle lies sich mangels Holzpfosten nicht durchführen, aber für "N" gab's was).

Für M und L hab ich mögliche Kandidaten ermittelt und daraus zwei Locations, aber Objekte 4 gabs an der einen zu Dutzenden, und an der anderen gar nicht. Hab dann alle Objekte die den Hints entsprechen durchgegraben, und auch bei einer zweiten und dritten Rückkehr nix gefunden.

Schade, sonst werfen mich eher die Rätsel und Aufgaben ab.
Diesmal waren leider nicht die Denkaufgaben das Problem, sondern eher die zu findenden Objekte. Also, zurück auf die "...erwisch dich"-Liste mit dir!

gefunden 04. Juni 2006 oe6jwd hat den Geocache gefunden

Lang hat es gedauert [:O]
3 Etappen in einem Zeitraum von 9 Monaten hat es gebraucht bis ich endlich am Ziel war [:D]

Nach dem Finden der Schatzkarte und dem Besuch der Station 1 folgte ersteinmal eine "längere Winterpause"...

Bei der Durchsicht meiner "Unerledigten" wieder auf diesen Cache gestoßen... somit ging es dann weiter.
In der Region um die Stationen 2 & 3 durfte ich einiges an Blut "spenden" ([:(!] Gelsen!). Mit Hilfe von oe6mtd (Telefonjoker mit InterNet-Anbindung [^]) konnte ich die Aufgabe 5 lösen. Aufgrund der Beschreibung für die Station 4 war mir klar genau welches Gebäude gemeint ist.
Station 5 führte mich in eine andere Gegend auf der Schatzkarte, von hier ging es erfolgreich zur Station 6 (Sommervariante) zurück.
Die Station 7 hatte es dann in sich, nicht nur, daß mir ein Gewitter die Lust am Weitersuchen nahm, sondern führten mich meine Koordinaten n eine Gegend die überhaupt nicht zu passen schien...[V]

Daheim noch einmal alles durchgeschaut, durchgerechnet, durchgelesen, wieder gerechnet, wieder gelesen usw. bis ich auf einen Verständnisfehler meinerseits draufgekommen bin. Y!
Mir kam es zwar schon komisch vor, daß Station 5 weiterweg war als die anderen Stationen, aber das dortige Obj0 führte mich auch zur Station 6.
Nachdem ich meine Berechnungen korrigiert hatte, ging es am Pfingstsonntag dann endlich weiter.

Die Stationen 7 & 8 waren rasch gefunden, für das "richtige" Obj2 von Station 9 mußte ich ein wenig suchen. Bedingt durch Bautätigkeiten in der Nähe von Obj2 war ich mir zuerst nicht ganz sicher, ob ich hier richtig bin.
Die Gegend von Station 10 nur aus einem Gefühl heraus gefunden. Nach einigem Suchen das sich hinter Grünem versteckende Obj5 gefunden. Das Obj4 der Station 11 war dann rasch gefunden.

Den Cache im Baumstumpf nach kurzer Suche gefunden, da mir der gelbe Deckel entgegen leuchtete.
Die Box und der Inhalt waren trocken.

IN: Ü-Ei Löwe
Out: Gerts TubeMap

Im Anschluß habe ich noch die "richtige" Station 5 aufgesucht...

TFTC
*KD*

Bilder für diesen Logeintrag:
GCMJZK_CacheboxGCMJZK_Cachebox

gefunden 22. Januar 2006 JulieWood_Rabat hat den Geocache gefunden

Hallo miteinander

Nachdem wir schon öfters die Kritik bekommen haben, dass unsere Logs zu kurz sind, vielleicht einmal ein etwas längerer.

Nachdem wir uns einmal wirklich mit dem Rätsel I befasst haben, war die Lösung in 30 Minuten gefunden, nur das Rätsel II wollte nicht gleich gelöst werden. Mit Hilfe der Hints sind wir auf den richtigen Lösungsweg gekommen, waren aber irgendwie zu sehr auf ein (falsches) Thema fokussiert. JulieWood hat es sich angeschaut und sofort eine Lösung gefunden.

Station 1:
Mit Hilfe der Schatzkarte hatten wir diesen Ort schnell gefunden und bis auf die Zahl Y alles logisch und schlüssig gefunden.

Station 2 & 3:
Der Weg zu Station 2 war irgendwie nicht so einfach. Wir sind noch immer der Meinung, dass wir falsch gegangen sind. Die 2 Stationen aber dann schnell gefunden und erledigt.

Station 4:
Wie auf dem Weg zu Station 2 wissen wir auch hier nicht ob es einen optimaleren Weg gegeben hätte. Bei Station 4 angekommen suchten wir nach den erforderlichen Schild, aber sind uns irgendwie nicht einig geworden. Auf den Hinweg hat JulieWood das richtige Schild schon gesehen, nur hat es irgendwie mit unseren Werten nicht zusammengepasst. Da es schon spät war haben wir die weitere Cachesuche abgebrochen.
Ein paar Tage später traf ich Dr. Torque, der mir bereits bestätigen konnte, dass JulieWood recht hätte. Gleichzeitig haben mir die Wild-Wuggis mitgeteilt, wie weit sie bereits sind, und dass sie wissen, dass ihre Werte stimmen. Sie haben unsere Werte angeschaut und uns mitgeteilt, wo bei Station 2 der Fehler war, wodurch auch Station 3 falsch war. Somit war die Vermutung von JulieWood richtig.

Station 5:
Heute wollten wir bei diesem Cache weiter suchen. Bei Station 5 angekommen standen wir wieder einmal vor einem Problem. Irgendwie hat alles danach ausgeschaut, als ob wir bereits hier wieder scheitern würden. Nach kurzer Bestätigung von Wild-Wuggis, dass wir richtig sind, und dass wir das Objekt auch bei Schnee finden könnten, hat er uns die richtige Lösung auch gleich bestätigt.

Station 6:
Die Spuren von Wild-Wuggis haben es uns hier leicht gemacht.

Station 7:
Hier haben wir es wieder einmal den falschen Weg genommen und sind bereits am Weg zu Station 7 bei der Cache Region sowie bei OBJ1 vorbeigekommen.

Station 8:
Schnell gefunden da wir 2 Minuten davor schon vorbei gelaufen sind.

Station 9:
Auf den Weg zu OBJ1 ein mögliches OBJ2 zwar gesehen, aber es war uns klar, dass es das Falsche ist. Nach 10 Minuten Suche doch das richtige OBJ2 gefunden.

Station 10:
Diese Station hat uns wieder einmal etwas suchen lassen. Die Karte hat uns eher verwirrt als geholfen. Als wir etwas entfernt standen haben wir es dann doch identifiziert.

Station 11 / Cache:
Nachdem die Aufgaben von Station 10 schnell gelöst waren sind wir auf Cachesuche gegangen, nur dieser wollte nicht gefunden werden. Nach 30 Minuten Suche habe ich Wild-Wuggis angerufen, um ihn zu fragen ob wir richtig sind. Er hat uns alle Werte bestätigen können und auch die Cache Region als richtig identifiziert. Am GPS ist bereits nur mehr ein großer schwarzer Track - Fleck zu sehen. Aber der Cache wehrte sich. Kurz vor dem Aufgeben noch einmal mit Wild-Wuggis telefoniert und dann doch bei einem Baumstumpf, den JulieWood bereits untersucht hatte, den Cache gefunden.

No Trade

Angi & Martin