Wegpunkt-Suche: 
 
Fantastic Beasts

 Auf einer Tour durch die Stadt muss das Zauberwort zum Cache-Ort gefunden werden

von Gavriel     Österreich > Ostösterreich > Wien

N 48° 12.635' E 016° 22.158' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 20. November 2003
 Gelistet seit: 28. August 2005
 Letzte Änderung: 24. Februar 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC00A6
Auch gelistet auf: geocaching.com 

29 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
666 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
6 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Wenn man alle Informations-Stationen zu Fuß auf einmal erledigt, handelt es sich um einen recht langen Spaziergang, daher die 2 Sterne für das Terrain. Es ist möglich, mit Station 3 zu beginnen und die Stationen 1 und 2 im Anschluß daran zu besuchen. Aus dramaturgischen Gründen mußte ich aber die hier verwendete Reihenfolge wählen.
Die Stationen sollten zu jeder Tageszeit frei zugänglich sein, aber am Abend ist weniger los. Die meisten Attraktionen sind beleuchtet, daher schlage ich den Abend fürs Auffinden des Zauberwortes und den nächsten Tag für den Besuch des Caches vor. Die meisten bisherigen Besucher waren zwar in der Nacht beim Cache, aber insbesondere mit Kindern rate ich davon ab (besonders in der wärmeren Jahreszeit).
Außer den letzten 4 Metern ist alles asphaltiert und weitestgehend flach (abgesehen von Randsteinen, einigen Stufen im Bereich von Station 11 und einer Art Rampe).

An jeder Station gilt es, einen oder mehrere Buchstaben zu finden. Ich habe den Buchstaben Indizes zugewiesen (a, b, c, ...), das Zauberwort hat die Form abcd... .
Es werden verschiedene Methoden angewandt, um zu Buchstaben zu gelangen (abgesehen vom direkten Gebrauch): Umwandlung von Zahlen (1=a, 2=b, ... 26=z) und das Auffinden des Gegenstücks auf der DECRYPT-Tabelle (die auf jedem cache-Ausdruck zu finden ist).

Manches kann vielleicht ergoogelt werden, aber einige der Buchstaben sind sicher nur "in situ" zu entdecken. Das GPS-Signal wird meistens relativ schlecht sein, daher gebe ich zu jeder Station die Koordinaten schon vorher an. So kann man sich mit einem Stadtplan vorbereiten, was in den engen Gassen sehr hilfreich sein kann. Fallweise etwas detailliertere Hints (aber nur fallweise, schließlich soll das ja eine Herausforderung sein. Solange die Koordinaten, die ich vor Ort ermittelt habe, beim Übertragen in die Karte sinnvoll erschienen, habe ich sie nicht geändert.

Station 1: "Norbert"
N 48° 12.635', E 016° 22.158'

Das Haus ist über 300 Jahre alt, "Klein-Norbert" sitzt über dem Eingang. Sieh Dich um nach einem Objekt, das an der Stelle, wo es an der Hauswand befestigt ist, überhaupt keinen Sinn ergibt. Darauf sind ein paar Buchstaben zu erkennen. Nimm den dritten Buchstaben und gib ihm den Index d.


Station 2: Chimären
N 48° 12.431', E 016° 21.940'

Sieh nach links (wenn Du aus Norberts Richtung kommst): Da ist eine Gruppe merkwürdiger Kreaturen. Auf der anderen Seite des Hofes, auf der Turmspitze, zeigt ein pferdeartiger Fisch die Windrichtung an. Addiere die Anzahl der Kreaturen zum Pferdefisch, wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um und finde das Gegenstück auf der Decrypt-Tabelle (Index q).


Den Weg zu Station 3 kann man mittels öffentlicher Verkehrsmittel über den Ring etwas abkürzen.

Station 3: Das Eulenhaus
N 48° 11.972', E 016° 22.096'

Viele Vögel bewachen diesen Tempel der Weisheit. Zähle die kleineren Exemplare und wandle ihre Zahl in einen Buchstaben (Index b) um.
Es werden nur jene Eulen benötigt, die man vom Koordinatenstandpunkt aus sehen kann, nicht ums Haus rumgehen (es sei denn, man hat dort drin noch was anderes zu erledigen/nachzuforschen.

Station 4: Der Erfinder
N 48° 11.960', E 016° 22.175'

Den Erfindungen solcher Personen ist es zu verdanken, dass Muggel so gut voran kommen, ganz ohne Magie. Suche nach der berühmtesten Erfindung, übersetze das Wort ins Englische (nicht kompliziert denken) und nimm den mittleren Buchstaben davon (Index l).
(Hier ist die Erfindung gemeint, von der an diesem Ort die Rede ist. Ungeachtet der Tatsache, daß historische Zweifel an Jahr und Person bestehen.)

TIP: Während der Adventzeit gibt es hier einen stimmungsvollen Kunsthandwerksmarkt.


Station 5: Die Schlange
N 48° 11.911', E 016° 22.300'

Eins von den Teams hier weist eine etwas eigenartige Zusammensetzung auf. Die Schlange sieht aus, als wollte sie etwas sagen, aber was? Etwa 20 Meter rechts von der Schlange befindet sich eine Informationstafel, die auf der unteren rechten Seite eine Zahl aufweist. Zähle die Ziffern dieser Zahl zusammen und wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um (Index c).


Station 6: Das Zeichen des Greifs
N 48° 12.271', E 016° 22.277'

Diese Gasse ist nicht so überlaufen wie manche andere, kann aber mit einer Reihe von interessanten Häusern und Fassaden aufwarten. Finde den Greifen und suche dann die Zahl rechts von ihm. Wandle den ersten Buchstaben des Namens der Gasse in eine Zahl um und addiere sie zu der Zahl rechts vom Greifen. Wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um und finde das Gegenstück auf der Decrypt-Tabelle (index k).


Station 7: Heraldik
N 48° 12.280', E 016° 22.459'

Von diesem Geschöpf gibt es in Wien jede Menge, in allen Größen. Nur im wirklichen Leben wird man sie kaum antreffen. Ziehe die Anzahl der Köpfe des Wesens von der Zahl ab, an der Du das Wesen gefunden hast. Wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um (index o).
In der Nähe gibt es übrigens ein paar berühmte Unterhaltungs-Etablissements.


Stage 8: Der Magische Brunnen
Der Buchstabe wurde früher von Pigwidgeon geliefert, aber der ist leider aus unserer Geschichte verschwunden. Daher haben die lieblichen Meerjungfrauen seinen Job übernommen. Ihr findet sie bei N 48° 12.652', E 016° 21.917'. Unsere Winter sind kalt, daher wohnen die Meerjungfrauen in einem prächtigen überdachten Innenhof, wo man sie bequem besuchen kann, um ihrem Gesang zu lauschen (Harry hat hier wohl nicht gebadet, dazu ist es etwas zu belebt). "Sag uns, was die oberste Figur auf unserem Brunnen in der Hand hält, und wir verraten dir den Buchstaben den du suchst!"
Paddel = D
Fisch = E
Netz = F
Nimm die richtige Antwort für Index f.

Station 9: "Gringotts"
N 48° 12.332', E 016° 22.393'

Ein antiker griechischer Held (den Kopf seiner Feindin noch in der Hand haltend) bewacht den Eingang einer protzigen Residenz. Früher lebte hier ein berühmter vielbesungener Prinz, später zog eine wesentlich weniger beliebte Gesellschaft hier ein. Notiere den letzten Buchstaben des Nachnamens des berühmten Architekten, der diese Residenz errichtete (Index i).

Falls die Fassade von Gringotts nicht sichtbar ist, empfiehlt sich ein kleiner Umweg in die Weihburggasse zu Stage 9a

Stage 9a: "Giants"
N 48° 12.358', E 016° 22.485'

Zwei Riesen stützen hier ein Haus , schon seit dem Jahr ????. Verwandle die zweite Ziffer in einen Buchstaben und nimm das als Index i.


Station 10: Ein Hauch von Knockturn Alley
N 48° 12.436', E 016° 22.520'

Die Stationen 10 und 11 führen durch ein Ensemble mittelalterlicher Häuser und Höfe. Tagsüber kann man hier mehr von der Architektur (sogenannte "Pawlatschen") sehen, aber im Dunkeln ist es wesentlich "romantischer".
Der Name der Gasse, wo Du bei den genannten Koordinaten stehen solltest, enthölt das deutsche Wort für eine Farbe. Notiere den letzten Buchstaben des deutschen Wortes der Komplementärfarbe (Index h). Nicht zu kompliziert denken.

Hinweis: Bevor man sich durch ein schwarzes Eisentor in das Ensemble begibt, kann man noch bei Hausnummer 8 vorbeischauen. Hier wurde (angeblich) etwas ganz Wichtiges für den Wiener Frühstückstisch erfunden (sagt die Legende).


Station 11: Ein versteckter Schatz
N 48° 12.448', E 016° 22.462'
(Das sieht nur auf der Karte so aus, als befände es sich in einem Haus)
Tief unter den Wurzeln dieses Baumes liegt der Schatz der Tempelritter, die hier vor 7 Jahrhunderten niedergemetzelt wurden (der Legende nach soll ihr Blut eine nahegelegene Gasse hinuntergeronnen sein). Der Baum ist sehr alt, laut diverser Reiseführer kann man im Stamm ein eingewachsenes Eisengitter aus der Biedermeierzeit sehen (ich habe es nicht gefunden, vielleicht braucht man dazu einen Metalldetektor). Aus diesem Hof führen einige Ausgänge hinaus, sogar derjenige in der Ecke genau links vom Baum.
Nimm den letzten Buchstaben des deutschen Namens des Baums mit bevor Du gehst (Index p).


Hinweis: Diese Höfe sind in den Stadtführern beschrieben, also sind sie frei zugänglich. Bedenkt aber bitte beim erkunden, daß hier Leute wohnen.

Station 12: Das Spiel
N 48° 12.541', E 016° 22.576'

Betrachte die gegenüberliegende Wand (mit einer schmalen Gasse im Rücken, wo es ein paar schöne Beispiele für Schwiebbögen gibt). Ich frage nicht, was die beiden da spielen, das wäre zu einfach. Rechts (etwas unterhalb) der erstaunlichen Szene hängt ein Schild. Addiere die Zahl der Buchstaben auf diesem Schild zur Nummer des Hauses, auf dem die Spielszene aufgemalt ist. Wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um (Index a). Bei Unklarheiten über die Hausnummer nicht zögern, den Hinweis zu verwenden.


Station 13: Der Feind
N 48° 12.560', E 016° 22.634'

Wien ist einer der wenigen Orte (wenn nicht überhaupt der einzige) wo man diese Kreatur ohne Gefahr betrachten kann.
Unter der Schrift auf der Wand befinden sich zwei große Worte. Notiere das Gegenstück des ersten Buchstabens des ersten Wortes (Index n).
Wann wurde das Haus renoviert (und zwar so, dass man das Ergebnis der Renovierung jetzt noch sieht)? Addiere die ersten beiden Ziffern des Jahres, wandle das Ergebnis in einen Buchstaben um und finde das Gegenstück (Index e). Die zweite Ziffer alleine ergibt (in einen Buchstaben umgewandelt) den Index m.

Geh ein paar Schritte nach rechts, dann baumelt der letzte Hinweis auf das Zauberwort über deinem Kopf. Nimm den ersten Buchstaben der englischen Bezeichnung für das Objekt (Index g, der zweite Buchstabe bekommt Index j.


Station 14: Das Anagramm

Das Zauberwort hat nun das Format abcdefghijklmnopq. Falls das nicht wie ein Ort zum Verstecken eines Caches aussieht, dann probier doch mal, die Buchstaben anders anzuordnen. Und so wirst Du hoffentlich bald auf den Namen des Ortes stossen. Ein guter Stadtplan kann dabei behilflich sein.
Ich gebe zu, dass dieser Teil der Aufgabe für Ortskundige leichter ist.

Station 15: Der Cache in Fangs Wald
Am besten gelangt man dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Das Areal ist immer zugänglich, aber tagsüber gibts mehr zu sehen (beziehungsweise es gibt gewisse Dinge nicht zu sehen, auf die man vermutlich ohnehin verzichten kann.
Suche das östliche Ende des Spielplatzes der Wasservögel. Von dort gehe etwa 100 Meter in östlicher Richtung und halte Ausschau nach einer Weggabelung und halte inne. Der Cache befindet sich in der Nordostecke und ist vom Weg aus nicht zu sehen. Knie ehrfürchtig nieder und taste danach.

Achtung, es ist rutschig dort. Ausserdem gilt es hier, auf neugierige Hunde und ihre noch neugierigeren Besitzer(innen) zu achten. Vorm Doserl liegt ein Mäuseschutzstein.

Frohes Cachen

Der Behälter ist eine kleine Plastikdose, etwa 5 cm lang, 5 cm breit und 3 cm hoch, kein Stift.

Kurzer Sicherheitshinweis:
Im Winter und bei Regen kann es hier recht rutschig sein. Es gibt Geländer, aber trotzdem bei Glatteis aufpassen. .

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

1: Fgrvaqytnffr
2: vz refgra Ubs anpu qrz Qheputnat
4: avpug Erffry
5: qervfgryyvt
6: Tnffraanzr ragunryg Senhraanzra. Svaqr Ahzzre mjrv
8:Va qre Cnffntr
12: Qvr Mnuy qre Ohpufgnora zny qerv retvog qnffryor.
14: rva veere Zntvre nhf Jvra, qre iremnhoreg Enrgfry nhs Jnraqra ahgmg, hz Jnaqrere va qvr Veer mh shruera. Ervfr abeqjnregf, hz vua mh orfhpura.
15: jb Orgba haq Rvfra fvpu thgr Anpug fntra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Brother 2 von stefan1894

Logeinträge für Fantastic Beasts    gefunden 29x nicht gefunden 2x Hinweis 1x

gefunden 26. Juli 2015 Lefar48 hat den Geocache gefunden

Der Multi: Spannend, kurzweilig, informativ, einfach super.
Vor zwei Tagen die Stationen 1, 2, 6 bis 13 und heute 3, 4 und 5 abgegangen. Alle Antworten waren, wie ich jetzt weiß, richtig, nur bei einem Buchstaben hat sich ein Fehler eingeschlichen; naja, wenn ich auch zu einem A als Gegenstück Z einsetze... blöd!
Das Zauberwort: ein schönes Durcheinander! Erst als ich mir die Buchstaben auf einzelne Kärtchen schrieb, zeigte sich das Zauberwort sehr schnell. Der Hint zur Station 14 war für mich verwirrend und nicht hilfreich. Ich staunte nicht schlecht, wohin ich sollte, aber ich machte mich einfach auf den Weg zu Fangs Wald und stellte fest, hier war ich schon öfters.
Das Finale: ...war mit der Wegbeschreibung schnell gefunden.
Die Dose: ...hab ich auf Anhieb ertastet und sie genau an dieselbe Stelle zurückgelegt. Das Logbuch ist ein ganz wenig feucht.
Danke für diesen schönen Multi und fdC

gefunden 27. Oktober 2014, 12:24 swasti hat den Geocache gefunden

Oc nachlog

Danke an Gavriel für das Verstecken einer Dose hier an diesem Ort und vorallem das zeigen dieses netten plätzchens.

TFTC
Swasti

gefunden 13. Dezember 2012 Zweiauge hat den Geocache gefunden

ich hab den vor ewigen Zeiten mal über GC gefunden, jetzt hab ich hier nen Account, jetzt logge ich hier. Danke für den Cache und fürs listen hier.

gefunden 04. März 2012 KrilleOC hat den Geocache gefunden

Ich konnte die Dose heute zwar auch mit der neuen Beschreibung nicht finden, aber nach Logfreigabe will ich das nun tun. Also:

Wer sich, wie ich, so gar nicht mit Harry Potter auskennt, dem sei angeraten sich vorher über die genannten Figuren und Orte zu informieren, dann tut man sich leichter.

Was folgt ist eine tolle Runde durch die Innenstadt zu sehenswerten Plätzen. Interessanterweise war ich in fast allen Gassen auf dem Weg schon mal gewesen, obwohl ich ein zuagrasta bin. Aber gerade erst durch die Stationen sieht man doch wieder Dinge, die man vorher nicht bemerkt hat, z. B. am Eulenhaus.

Nachdem ich alle Buchstaben hatte, lag es auch bei mir eine Weile herum, weil die Lösung sich nicht finden lassen wollte. Es gab auch Zweifel, ob alle Buchstaben richtig sind. Nachdem Anagram-Löser im Netz auch nicht wirklich eine Hilfe waren, habe ich die Buchstaben auf Papier ausgeschnitten, was dann doch endlich zur Lösung führte. Es war ein falscher dabei, der anscheinend durch eine Unachtsamkeit entstanden ist.

Am Ziel war ich auch schon mal unwissentlich vorbeigekommen, ich durfte aber vorerst nur die Erfahrung machen, daß es dort tatsächlich ziemlich rutschig sein kann und mich bei einem Sturz entsprechend einsauen. Wie sich herausstellte war der Cache verschwunden.

Jetzt habe ich das Versteck zwar gefunden, aber es war nichts drin. Trotzdem will ich vorerst nicht noch ein viertes Mal hin ...

Wer einen ähnlich schönen Cache mehr im Grünen sucht, dem sei OCA580/GC28MQ7 empfohlen.

gefunden 26. Februar 2012 Boipl hat den Geocache gefunden

Na endlich! Das war keine leichte Geburt. Die Stationen waren, bis auf eine, schnell besucht und das Lösungswort offenbarte sich bis auf zwei Variablen ziemlich gut. Welcher irrer Magier? Keine Ahnung, is ja auch wurscht. Ich jage das Wort durch einen Online-Anagramm-Finder, der selbstverständlich nicht die Lösung ausspuckte, aber es trotzdem sofort bei mit klingeln ließ!

Siegessicher ging ich zum Zielgebiet... zweimal! Nix. Ich kontaktiere die Ownerin, die hat gesagt ich bin eh richtig. Bin ich blind?

Aber nein.

Wenn keine Dose vor Ort ist, kann ich auch schwer was finden.
Nach dem raschen Ersatz war es nur noch Formsache.

Danke für den Cache, hat mir sehr gut gefallen!