Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Gotteshäuser: Abtei Michaelsberg Siegburg

von jensileinchen     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 47.690' E 007° 12.721' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 20. September 2005
 Gelistet seit: 28. September 2005
 Letzte Änderung: 29. Januar 2007
 Listing: http://opencaching.de/OC01AB

29 gefunden
2 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
436 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Die Abtei liegt auf einem Bergkegel 40 Meter über der Stadt Siegburg. Ihr äußeres Erscheinungsbild ist vom Barock geprägt, doch ihre Geschichte reicht viel weiter zurück: 1064 durch Erzbischof Anno von Köln gegründet, diente die Abtei mehr als 700 Jahre als Kloster. Nach der Säkularisierung 1803 wurde sie unter anderem als Kaserne, Irrenanstalt und Zuchthaus genutzt. Heute dient die Abtei wieder als Kloster der Benediktinermönche mit Jugendgästehaus St. Maurus. Restaurant "Abtei-Stuben", Hotel Garni und einer Buch- und Kunsthandlung. Bekanntes Produkt des Klosters ist der traditionsreiche Abteilikör, der nach einer Jahrhunderte alten Rezeptur hergestellt wird. Die weithin sichtbare Benediktinerabtei auf dem Michaelsberg ist das Wahrzeichen von Siegburg und lädt die Menschen zum stillen Verweilen ein. 

Abtei Siegburg Der heutige Michaelsberg, damals Siegberg genannte, wurde um 800 erstamls durch die Grafen von Auelgau bewohnt, die dort eine Burg errichteten. 1064 gründete der Kölner Erzbischof Anno dort eine Benediktinerabtei. Schutzpatron der Abtei wurde der Erzengel Michael, der fort an der Abtei und dem Berg den Namen gab. Schnell wurde das Kloster zu einer Reformabtei im Zuge der Reformen von Cluny. Nach dem Tod des Erzbischofs Anno 1075 wurde dieser in der Abtei beigesetzt. Anläßlich seiner Heiligsprechung wurden seine Gebeine 1183 in den Annoschrein übertragen, der heute noch in der Abteikirche besichtigt werden kann. 1504 wurde mit der Herstellung des Abteilikörs begonnen, der heute noch in der Abtei produziert wird. Im Zuge der Säkularisation wurde die Abtei 1803 aufgehoben. Bis zu Wiederbesiedlung am 2. Juli 1914 wurden die Abteigebäude unterschiedlich genutzt, zeitweise als Kaserne, aber auch als Irrenanstalt und Zuchthaus. 1941 wurde die Abtei durch die SS aufgehoben; die Mönche wurden vertrieben, die Gebäude beschlagnahmt. Bei einem Bombenangriff wurden die Gebäude 1944 fast völlig zerstört. 1945 konnten die vier Jahre zuvor vertriebenen Mönche – teils aus Kriegsgefangenschaft, teils aus dem Exil kommend – die Abtei wieder besiedeln. Sie mussten fast das ganze Kloster von Grund auf neu errichten. Seit 1952 wird in der Abtei wieder der traditionelle Klosterlikör hergestellt; seit 2004 wird in der Abtei außerdem das Michel, ein obergäriges Bier, gebraut. Im Nordflügel und in einem großen Teil des Westflügels ist 1997 das Edith-Stein-Exerzitienhaus des Erzbistums Köln beherbergt. Heute hat die Gemeinschaft der Abtei Michaelsberg 16 Mitglieder, darunter 3 Postulanten.

– um 800 Burg der Grafen von Auelgau auf dem Siegberg. 
– 1064 Gründung der Abtei durch Erzbischof Anno von Köln 
– 1070 Zentrum einer bedeutenden Reformbewegung im Mittelalter 
– 1075 Tod des Erzbischofs Anno 
– 1183 Heiligsprechung Annos, Entstehung des Annoschreins 
– 1504 Erstmalige Produktion des Abtei-Liqueures. 
– 1803 Aufhebung der Abtei unter Napoleon 
– 1813 bis 1914 Verwendung der Abteigebäude als Kaserne, Irrenanstalt und Zuchthaus 
– Am 2. Juli 1914 begann hier wieder das klösterliche Leben, durch die Wiederbesiedlung von Benediktinermönchen aus den Niederlanden 
– 1941 Aufhebung des Klosters durch die NAZIS im Dritten Reich; Beschlagnahmung und Vertreibung der Benediktinermönche 
– 1944 bei einem Bombenangriff fast total zerstört 
– 1945 nach der Rückkehr der Mönche aus Kriegsgefangenschaft und Exil wieder aufgebaut. 
– 1952 Wiederaufnahme der Produktion des köstlichen Abteiliqueures. 
– beherbergt seit 1997 im Nordflügel und in einem großen Teil des Westflügels das Diözesanexerzitienhaus des Erzbistums Köln (Edith-Stein-Exerzitienhaus) 
– zählt heute 13 Benediktinermönche 

LuftbildDer Annoschrein (in der Annokapelle)
Der Annoschrein aus der Werkstatt des Nikolaus von Verdun ist um 1183 entstanden, als Anno heilig gesprochen wurde. Zur Heiligsprechung am 29. April 1183 wurde der Schrein des Erzbischofs Anno mit den herrlichen Email- und Gussarbeiten geschaffen, wohl aus der Werkstatt des Nikolaus von Verdun, der auch den Dreikönigsschrein im Hohen Dom zu Köln schuf. Leider wurde der Siegburger Annoschrein nach der Säkularisation stark beraubt - alle Silberplastiken von den Stirnseiten, den Dachschrägen und den Seitenfeldern sind nicht mehr auffindbar. Doch was geblieben ist, bedeutet noch eine ganze Welt des Mittelalters: Die Gebeine des Gründerbischofs sind in einem kostbaren Gefäß des 12. Jahrhunderts. Die Absicht des Künstlers ist klar: Der Schrein sollte ein Abbild des Neuen Himmels und der Neuen Erde sein, in dem der Heilige jetzt schon Ruhe gefunden hat, während dieses Himmlische Jerusalem für uns ein Zeichen der Hoffnung und Vollendung ist. 

In der Abtei auf dem Michaelsberg, die zum Lazarett umfunktioniert war, leistete Leonie Wallenstein gegen Ende des Krieges ihren Dienst als Rote-Kreuz-Schwester.

 

Parken kann man ganz gut bei N 50° 47,759 E 007° 12,612 aber ein Spaziergang auf den Berg nach einem Stadtbummel ist auch reizvoll. Der Cache ist eine Filmdose. Das Auffinden wird wohl nicht das Schwierigste an der Suche sein, sondern eher das unbeobachtete Heben des Micros. Natürlich nicht direkt am Cache loggen. Es sind Öffnungszeiten zu beachten (am besten tagsüber kommen, aber bis 20 Uhr sollte es auch noch gehen! Kleiner Tip - diesen Micro kann man sehr gut auf der Suche nach GCN3JW erledigen :)

Bis bald, im Wald :)
viel Spass wünschen
die_husaren

Krieg Dies ist eine neue Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Gegebenfalls ist er so zu platzieren, dass er über eine Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.

 

>>>noch mehr Informationen >>>

Benediktinerabtei Michaelsberg 
Bergstraße 26 
D-53271 Siegburg 
Tel.: +49 (02241) 1290 
Fax: +49 (02241) 129132 
E-mail: abtei.michaelsberg@t-online.de 
http://www.abtei.michaelsberg.de 
http://www.benediktiner-michaelsberg.de

Führung: So 13.30 Uhr und nach Vereinbarung
Turmbesteigung: Mo-Sa 9-12 Uhr und 14.30-16.30 Uhr, So und feiertags 13-14.30 Uhr und 15.30-16.30 Uhr

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Siegburg_ Troisdorf_ St. Augustin (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gotteshäuser: Abtei Michaelsberg Siegburg    gefunden 29x nicht gefunden 2x Hinweis 2x

gefunden 25. August 2007 SOL-DE hat den Geocache gefunden

Am 25.08.2007 um 17:50 Uhr gefunden.
Haben am diesem Samstag das schöne Wetter genutzt und sind mit den Fahrrädern und -anhänger für L von Siegburg Richtung Sieg-Mündung geradelt. Zwischendurch haben wir noch Cache-Stops eingelegt und danach das Siegburger Straßenfest genossen. (incl. Siegburger Cache).

Leicht zu finden.

4/4

#189

Hinweis 29. Januar 2007 jensileinchen hat eine Bemerkung geschrieben

leider isser nu wirklcih endgültig auf und davon ...

nicht gefunden 13. Dezember 2006 firenice hat den Geocache nicht gefunden

Da ich bei meiner CSI (Caching Siegburg Initiative) auf der "Drei Türme" Runde eh hier vorbeikam, habe ich einmal geschaut, obwohl der Cache disabled ist und nichts gefunden, außer einer tollen Versteckmöglichkeit
Die Location ist es auf jeden Fall wert, weiter zu leben.

gefunden 26. August 2006 Seemoewen hat den Geocache gefunden

Nach dem 3 Türmecache kannten wir die Gegend schon ganz gut und deshalb auch schnell gefunden. Bei Sonnenschein und ohne Muggel.

 

Viele Grüße @ Findling

gefunden 23. August 2006 JamesDoe hat den Geocache gefunden

Gefunden: 12:15 Uhr

Schnell gefunden aber lange gebraucht bis ich ihn wieder verstecken konnte

Ich glaube die sonne hat Frühlingsgefühle hervor gelockt, überall wurde geknutscht.

Vielen Dank für den schönen Cache

Gruß aus Godesberg

Uschi (Team James Doe -> Jens, Uschi & Ronny)

IN/OUT: %