Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Zwischengebirge

von Smo     Deutschland > Sachsen > Zwickauer Land

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 39.538' E 012° 35.674' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 11. Oktober 2005
 Gelistet seit: 11. Oktober 2005
 Letzte Änderung: 27. Juli 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC023E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
154 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Wildenfelser Zwischengebirge

Kurzinfos:

Empfohlener Startpunkt (ziemlich steiler Anstieg): N 50°39.738 O 12°35.668

Alternativer Startpunkt (wenn man nicht so gut zu Fuß ist oder mit dem Fahrrad kommt): N 50°39.320 O 12°36.181

Bitte parkt wenn ihr unten loslauft auf dem Parkplatz am Kalkofen, und wenn ihr oben losgehen moechtet gleich am Anfang des Feldweges. Nicht dass es noch mehr Aerger gibt als es Vater&Sohn passiert ist.

Dauer: je nach Startpunkt und Konstitution ca. 1/2 bis 1 Stunde.

Der Cache ist sehr gut mit Kindern zu machen, nur am Final sollte man bißchen auf sie aufpassen.

Gehbehinderte sollten auf jeden Fall den alternativen Startpunkt wählen und eine Begleitung dabei haben die dann den Cache heben muß. Finden kann man das Versteck jedoch allein, aber nicht erreichen. Auch den Cache sieht man nicht aus der letzten erreichbaren Position, allerdings ist der GPS Empfang dort sehr gut und man kann problemlos das Versteck lokalisieren und dem Begleiter zeigen. Mit einem Rollstuhl wird es jedoch schwierig, muß schon ein Modell sein mit dem man befestigte Feldwege befahren kann.

Man kann ihn auch im Winter absolvieren wenn nicht mehr als 25 cm Schnee liegen, allerdings sollte man dann am Final gut aufpassen daß man nicht ausrutscht.

Zelten und Lagerfeuer ist möglich, haben wir immer dort gemacht und nie hat sich einer aufgeregt. Allerdings nicht gerade am Cache, sondern wenn man vom Startpunkt 2 der Strasse Richtung Bergkuppe folgt und vor der Bushaltestelle links in den Feldweg einbiegt. Dort dann den Steinbruch linker Hand halb umfahren (dahinter, bis es nimmer geht) und dann Einstieg suchen. Dort kann man auch abends mit Fackeln die Krebse anlocken, aber nicht aufessen bitte, in den Brüchen ist weit und breit das einzige Vorkommen des Edelkrebses. Das Feuer sieht dort auch niemand. Am Wochenende sind dort grad im Sommer jedoch viele Jugendliche, also besser unter der Woche.

Beschreibung:

Der Cache befindet sich im Landschaftsschutzgebiet ?Wildenfelser Zwischengebirge?. Dieses Gebiet ist eine fossile Karstlandschaft welche sich zu einem Bergrücken zwischen den Gemeinden Wildenfels und Langenweisbach formen. In diesem Berg befinden sich viele unterirdische Höhlen, diese sind jedoch recht schwierig zu finden und zu erreichen und dazu meist abgesperrt. Wer diese Höhlen erforschen möchte sollte sich am besten an die Gemeindeverwaltungen von Wildenfels oder Langenweisbach wenden. Um es vorweg zu nehmen, diese Höhlen sind nicht vergleichbar mit anderen Karsthöhlen wie z.B. der Drachenhöhle Syrau im nahegelegenen Vogtland, sondern sind eher kleine, schmale Gänge welche sich recht schnell in die Tiefe schlängeln und oft nur auf dem Bauch kriechend durchquert werden können. Zu sehen gibt es für den geologisch unbedarften nicht sehr viel.

Geprägt ist das Gebiet vom Kalk- und Marmorabbau (ca. 1680 ? bis Anfang 20. Jahrhundert), von welchem die vielen Steinbrüche auf dem Bergrücken, sowie der einzig erhaltene historische Kalkofen Sachsens am Startpunkt 1 zeugen. Das Material wurde von dort zur Mulde, und dann mit Flößen weiter transportiert. Auch auf dem Landweg herrschte reger Transportverkehr so daß sogar einige Wege als ?Kalkstraße? bezeichnet wurden. Schwarzen und roten Wildenfelser Marmor findet man in vielen repräsentativen Gebäuden in Sachsen, u.a. am Hauptaltar der Dresdner Sophienkirche, der Eingangshalle der Gemäldegalerie, in der Begräbniskapelle des Freiberger Domes und sogar Mausoleum des Grafen Ernst von Schaumburg-Holstein in Stadthagen / Niedersachsen.

Heute bilden die Steinbrüche wertvollen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Auf dem Kalkboden gedeihen viele Pflanzen, von denen auch einige leider auf den Roten Listen der vom Aussterben bedrohten Arten stehen. Man kann dort z.B den Milzfarn sehen, das einzige noch in Sachsen bekannte Vorkommen. Edelkrebse kann man nachts mit einer Fackel anlocken, auch diese sind sehr selten (als Kinder haben wir die gegessen, nun tuts mir leid drum..), am Himmel kreisen majestätisch Bussarde und Gabelweihen, bunte Schmetterlinge flattern und im Frühjahr blühen an den Weg und Feldraendern die Blumen. Leider liegt an einigen Plätzen immer noch der Müll der zu DDR Zeiten hier gerne abgeladen wurde, aber die Gemeinden bemühen sich und es wird Jahr für Jahr weniger, auch die Einrichtung des Lehrpfades ?Museum in der Landschaft? hat sicher viel dazu beigetragen daß es dort um vieles sauberer geworden ist als es das vor Jahren noch war..

Und irgendwann kamen doch tatsächlich einige Leute auf die Idee den Kalk- und Marmorabbau wieder aufleben zu lassen. Das sächsische Wirtschaftsministerium genehmigte 1991 den Gesteinsabbau auf einer Fläche von 62 Hektar. Im Klartext hätte das bedeutet daß so ziemlich der gesamte Berg, die Steinbrüche, die Tiere und Pflanzen verschwunden wären. Die Bürgerinitiative ?Der Berg bleibt? erreichte nach 9 Jahren, im Jahre 2000, endlich die Zurücknahme dieser Genehmigung und erhielt uns damit diese schöne Cachelocation :o)

Suche:

Bitte denkt immer daran daß ihr euch in einem Schutzgebiet bewegt. Der Cache kann fast bis zum Final auf Wegen erreicht werden. Ihr müßt weder Wasser durchschwimmen noch Felsen erklettern. Irgendein Kloppie von Grundbesitzer hat an 2 Stellen Stacheldraht ausgelegt. Macht also vorsichtig, der tut weh. Ist aber sehr gut zu sehen weil in Ringen aufgerollt und befestigt. Wenn sich jemand in der Sache zu nem Cito bereiterklärt, dann mach ich gerne mit...

An einer Weggabelung steht ein Schild von wegen Privatgelände und Betreten verboten (Dort ist auch einer von beiden Stacheldrähten), laßt euch davon nicht abhalten daß dahinterliegende zu betrachten. Durch müßt ihr da aber nicht, zum Cache geht es links herum wenn man von unten kommt.

Kurz vor dem Cache befindet sich auch noch ein Schild an einer Birke, das kann man auch getrost ignorieren, dort ist genügend Platz. Nur im Winter oder wenn es sehr rutschig ist muß man etwas aufmerksamer sein, aber passieren kann eigentlich nichts. Nochmal: Man muß weder Felsen erklettern, noch Wasser durchqueren noch gefährlich nahe an Abgründen suchen. Auch im Wald herum trampeln muß man nicht, bis auf die paar Schritte zum Cache, und der ist von außen gut zu lokalisieren.

 


Erster Inhalt:

  • Eine Tüte Murmeln

  • Kartenspiel Hundequartett

  • Ein Päckchen mit 8 AAA Batterien

  • Eine Postkarte der Gegend

  • Echt Crottendorfer Räucherkerzchen

  • Altenburger Skatblatt

  • mach's mit. Aufkleber

und nat. Logbuch, Stift und Spitzer


Und nun:

Habt viel Spaß und Freude an der Landschaft.

Euer

Team smo_sen


Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Hagre rvarz xyrvara Sryfra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

IMG_2622-klein.JPG
IMG_2622-klein.JPG

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Kalkbrüche im Wildenfelser Zwischengebirge (Info), Landschaftsschutzgebiet Wildenfelser Zwischengebirge (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Zwischengebirge    gefunden 11x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

Hinweis 15. August 2008 Smo hat eine Bemerkung geschrieben

Der ist ja auch schon seit nem anderthalben Jahr archiviert, wie man oben in der Uebersicht sehen kann.

Viele Gruesse
Steve

nicht gefunden 14. August 2008 guesick hat den Geocache nicht gefunden

Habe Gestern den Cache nicht gefunden.

Nachdem nun ca. 1 1/2 Jahre kein Fund mehr gemeldet wurde, sollte mal geklärt werden, wie es sich mit diesem Cache verhält.

guesick

gefunden 29. Dezember 2006 Vater und Sohn hat den Geocache gefunden

Heute waren wir unterwegs ins Vogtland und haben dabei diesen Cache besucht.

Die Location gefiel uns sehr gut. Leider machte uns ein selbsternannter Ordnungshüter das Leben schwer und versperrte uns absichtlich mit seinem Geländefahrzeug den Rückweg, bot uns Prügel an und drohte den Cache im See zu versenken (er wusste offenbar von dem Versteck).

Gruß und Danke für den Cache

gefunden 26. Dezember 2006 Paulus85q hat den Geocache gefunden

Heute bei herlichem Wetter gut gefunden.

Danke für´s verstecken.

Grüße vom Team Paulus85q

in: Teamkarte
out TB

#179

gefunden 29. Oktober 2006 pewit hat den Geocache gefunden

Bei sehr schönem Herbstwetter haben wir uns auf die Suche gemacht. Mit der guten Wegbeschreibung konnten wir alles sehr gut nachvollziehen. Vielen Dank. Das Versteck war auch schnell gefunden, so dass wir dem drohenden Regen davonlaufen konnten.

Viele Grüße von pewit

and friends 

 in : 2cnd cent, 50 cent, Kartenset

out: Hund, Alien, Schlüsselanhänge (ja, ja, die Kinder)