Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Brackel - Die alte Bahnstrecke

von Mystphi     Deutschland > Niedersachsen > Harburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 53° 18.298' E 010° 03.738' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 26. Oktober 2005
 Gelistet seit: 31. Oktober 2005
 Letzte Änderung: 15. April 2009
 Listing: http://opencaching.de/OC07D3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

31 gefunden
0 nicht gefunden
14 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
83 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Die Legende:
Vor noch nicht allzu langer Zeit verkehrte in dem kleinen 2000 Seelen Ort Brackel, der nahe der A7-Autobahnabfahrt Thieshope liegt, eine Eisenbahnlinie. Es gab auch einen Bahnhof, der von einem fleißigen Bahnhofsvorsteher betreut wurde. Er liebte seinen kleinen Bahnhof über alles, noch mehr jedoch liebte er das Geld und den Reichtum. Er war ein knauseriger und misstrauischer Mensch, weswegen er sein Vermögen in einem geheimen Versteck aufbewahrte, welches nur mit einem goldenen Schlüssel geöffnet werden konnte. Diesen Schlüssel wiederum zerlegte er in zwei Teile und verwahrte diese ebenfalls in geheimen Verstecken, damit niemand je an diesen Schlüssel und an seinen Reichtum kommen konnte. Als er aber die Nachricht überbracht bekam, dass die Bahnlinie und damit auch sein geliebter Bahnhof stillgelegt werden soll, da grämte er sich so sehr, dass er darüber starb. Lange glaubte man, er habe das Vermächtnis seines Reichtums mit ins Grab genommen, doch eines Tages fand man in einer alten Truhe die Aufzeichnungen über das Versteck. Da seine Erben nicht mehr ausfindig gemacht werden konnten, wurde also der Schatz der Öffentlichkeit übergeben.

Parkplatz:
Wer mit dem Auto anreist, der findet einen guten Parklatz bei N 53° 18.311 / E 10° 03.820.

Erste Station:
Die angegebenen Startkoordinaten sind nicht die des Caches, sondern führen Dich zur ersten Station. Dort findest Du eine Gedenkschrift mit einer Jahreszahl z. Berechne nun die Zahlen A und B nach folgenden Formeln:

A = z / 5 - 102
B = z / 2 - 330

Erster Teil des goldenen Schlüssels:
Wenn Du Dich nun so hinstellst, dass Du genau senkrecht auf die Gedenkschrift schaust, dann befindet sich der erste Teil des goldenen Schlüssels genau hinter Dir in 12m Entfernung. Wenn Du ihn gefunden hast, nimm ihn an Dich. Merke Dir jedoch, wo er war.

Zweite Station:
Gehe nun zu der zweiten Station, welche sich bei N 53° 18.A / E 10° 03.B befindet. Dort findest Du eine Jahreszahl und ein Wort. Verwandle die ersten drei Buchstaben des Wortes in die Zahl y, indem Du jeden Buchstaben entsprechend einer internationalen Telefontastatur in die zugeordnete Ziffer umwandelst. Berechne sodann die Zahlen C und D nach folgenden Formeln:

C = y - 201
D = y - 88

Zweiter Teil des goldenen Schlüssels:
Der zweite Teil des goldenen Schlüssels befindet sich von Deiner jetzigen Position aus in einem Winkel von 260° in 32m Entfernung. Nimm auch diesen Teil des Schlüssels an Dich und baue daraus den ganzen, goldenen Schlüssel zusammen.

Finale:
Nun bist Du gerüstet, den Schatz zu heben. Er befindet sich bei N 53° 18.C / E 10° 03.D. Achte darauf, dass Du Dich nicht in Dornengestrüpp verfängst. Leider ist hier das Muggelaufkommen recht hoch und man steht ein wenig wie auf dem Präsentierteller. Warte evtl. eine günstige Gelegenheit ab. Benutze nun den goldenen Schlüssel zum Öffnen des Caches. Logge ihn jedoch woanders (z.B. in der nahegelegenen Bushaltestelle) und halte Dich nicht zu lange am Cacheort auf. Da der Cache recht groß ist, ist eine mitgebrachte Tasche oder Tüte sehr nützlich.

Nachdem Du den Cache geloggt hast, bring ihn ins Versteck zurück und achte darauf, dass er wieder gut verschlossen ist. Benutze zum Verschließen nicht den Schlüssel! Der Cache ist erst richtig verschlossen, wenn Du ein "Klick" gehört hast!

Es versteht sich wohl von selbst, dass Du den goldenen Schlüssel wieder auseinander baust und die Teile wieder in die Verstecke zurückbringst. Die gesamte Wegstrecke (Hin und Rück) beläuft sich auf etwa 1km und sollte in weniger als einer Stunde zu schaffen sein. Happy hunting!

Erstausstattung des Cache:
- Logbuch mit Schreibgeräten
- Erstfinderurkunde
- Vieeel Schnickschnack

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Schlüssel Teil 1]: Va qre Fgveafrvgr qre Mnhaynggr.
[Schlüssel Teil 2]: Va qrz rvamrya fgruraqra Orgbaxybgm vz Ybpu.
[Finale]: Fhpur anpu "Oyvaxyvpugnayntr! Enatvrefpunygre".

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Brackel - Die alte Bahnstrecke    gefunden 31x nicht gefunden 0x Hinweis 14x

Hinweis 14. April 2009 Mystphi hat eine Bemerkung geschrieben

Leider fand sich bei der Suche einfach keine brauchbare Alternative. Um die Thematik des Caches nicht völlig zu umgehen, müsste ich also eine entsprechend geartete Hardware anfertigen und neu installieren. Das ist mir einfach zu viel Arbeit, die ich dann doch lieber in neue Projekte investiere. Deshalb geht dieser erste von mir jemals gelegte Cache heute ins Archiv. Der Geomüll ist eingesammelt. Vielen Dank an alle Besucher für die vielen schönen Logeinträge.

Viele Grüße
Gerald

Hinweis 02. April 2009 Mystphi hat eine Bemerkung geschrieben

Heute musste das Finalversteck den Baumaßnahmen vor Ort weichen. Ob ich ein Alternativversteck finde, weiß ich noch nicht. Das wird sich in den nächsten Tagen klären. Ansonsten muss der Bahnhofsvorsteher wohl in den Ruhestand gehen .

Viele Grüße
Gerald

gefunden Empfohlen 08. Februar 2009 datenhamster hat den Geocache gefunden

Tja, was soll man da sagen... Wenn man schon Mystphi-Caches kennt, kann man sich nur wiederholen. Schön ausgearbeitet, tolle Bastelarbeit und eine große Dose, wo andere einen Micro rankleben würden.

In: Coin

Vielen Dank für Cache #387 sagen Nasebaer und Ishtar von Geocaching-Team USS Victory

gefunden Empfohlen 20. Dezember 2008 GEO-Wolf hat den Geocache gefunden

Heute das Vermächtnis des Bahnhofvorstehers gehoben.Ein sehr schöner und interessanter Cache-Aufbau.Alles war und ist nun auch wieder an seinem Platz.Das bergen des Finals ist auf Grund der "Präsentiertellerlage"schwierig,man muss echt irgendwie unauffällig herumlungern und dann zuschlagen.Von Vorteil ist eine Zuflucht,z.B.das Auto,um sich dem Vermächtnis zu widmen.Vielen Dank für den tollen Cache!

gefunden 17. Dezember 2008 Trracer hat den Geocache gefunden

Ohne genaue Koordinaten, schlecht auffindbare Zwischenstationen, Rechenaufgaben die eine große Interpretation zu lassen und nach 5 Std. dann endlich der Final, als Filmdose. Alles Dinge die auf diesen Cache nicht zu treffen. Ganz großes Kino mal wieder, die Frage die sich stellt ist, war das Finalversteck schon immer vor Ort oder wurde es extra installiert. Mein Tipp ist die zweite Variante.

Danke für diesen schönen Cache, der Schlüssel liegt wieder auseinandergebaut an den Zwischenstationen.

Bevor Kenny was passiert, haben wir Ihn hier mal abgelegt.