Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
auf dem Hochen

von fianna     Deutschland > Baden-Württemberg > Esslingen

N 48° 37.472' E 009° 17.148' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 22. Mai 2003
 Gelistet seit: 27. November 2005
 Letzte Änderung: 27. November 2005
 Listing: http://opencaching.de/OC0F28
Auch gelistet auf: geocaching.com 

46 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
290 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Fernab der Heimat im Späzlesland über den Dächern von NT-Neckarhausen mit schönem Blick aufs
Neckartal.

Wolfgang,Ela-kind, Maggi, und "fianna" leider ohne Chefsuchhund
Kira

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für auf dem Hochen    gefunden 46x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

nicht gefunden 03. August 2016, 17:30 Dennis Kl hat den Geocache nicht gefunden

Konnte ich nicht finden, trotz langer Suche. DFDC

gefunden 05. Oktober 2014, 17:30 Nati&Ludi hat den Geocache gefunden

Nach etwas längerer Suche gefunden

gefunden 25. September 2014 donweb hat den Geocache gefunden

Nachtrag auf OC:

Da ich morgen frei habe, war meine Freitags-Laufrunde eben schon donnerstags dran. Heute führte sie mich in das Gebiet zwischen Aich und Neckar.

Da das Wengeterhäusle von Muggeln belagert war, war hier auf dem Hochen meine erste Station. Nachdem ich einen einigermaßen brennesselfreien Zugang in den Wald gefunden hatte, suchte ich dank springender Koordinaten doch eine Weile an diversen Stellen, bis mir plötzlich ein typischer Hasengrill ins Auge stach.

Danke fürs Verstecken sagt Herr donweb

gefunden 13. August 2014 Lillifeee hat den Geocache gefunden

gefunden 13. August 2014 FindNix99 hat den Geocache gefunden

Der zweite Cache des Tages.
Er ließ sich schnell finden, da "parallele Strukturen" in der Natur immer einen zweiten Blick wert sind.