Wegpunkt-Suche: 
 
Der Schatz des Hopfenmichel

 

von The Threepwoods     Deutschland > Baden-Württemberg > Rems-Murr-Kreis

N 48° 55.903' E 009° 19.965' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:50 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 19. Juli 2009
 Veröffentlicht am: 30. April 2014
 Letzte Änderung: 22. November 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC10C59
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
1 Beobachter
0 Ignorierer
157 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Der Schatz des Hopfenmichel  
 

Vor langer Zeit, als der Deifel noch in aller Munde war, sprach man auch immer wieder vom Hopfenmichel.

Der Hopfenmichel war ein Weggefährte des Deifels. Seinen Namen bekam er, weil er immer so viel in der Gegend herumhüpfte und sehr aufgedreht war.

Ausserdem war der Hopfenmichel ein grosser Schussel und hat nie aufgepasst, was dem Deifel das Leben sehr erschwerte.
Der Hopfenmichel ist in den letzten Jahrhunderten in Vergessenheit geraten.

Im Schwäbischen sagt man heute noch in Situationen, bei

denen sich jemand etwas aufgedreht oder tollpatschig anstellt:
"Wiea Du Michel!? Was soviel heisst wie: Mensch Du Tollpatsch.

Davon lässt sich auch der Hopfenmichel ableiten.
Aber der Hopfenmichel war keineswegs dumm! Und auch heutzutage ist er noch unter uns.

Eines Tages fand ich im Wald eine alte verschlossene Flasche.

Als ich die Flasche vom Boden aufgehoben habe, fiel mir auf, dass eine Karte im inneren ist.

Ich habe die Flasche gegen einen Stein geschlagen (man konnte sie nicht mehr öffnen) und hielt dann die Schatzkarte in der Hand.
Ich war tagelang unterwegs und musste viele Prüfungen bestehen.
Am Schluss dann fand ich ihn dann tatsächlich: Den Schatz des Hopfenmichel.
Damit auch Ihr diesen Schatz bewundern könnt, habe ich ihn dort gelassen und die Schatzkarte wieder in einer Dose versteckt,

und Euch den Weg in einem kleinen Multi zusammengefasst und vereinfacht.

Es gibt insgesamt nur 6 Stationen (7 inkl. Final) und an jeder Station findet ihr wichtige Hinweise oder Teilstücke,
damit ihr die nächste Station bzw. das Final findet.
Die Fragen sind sehr leicht zu beantworten und die Stationen gut zu finden.

Das Terrain ist allerdings nicht ohne. Festes Schuhwerk ist auf alle Fälle zu empfehlen!!! Auch ein 10m Seil kann zwischen Stage 3 und Stage 4 hilfreich sein!

Bei Regen bzw. wenn es geregnet hat oder feucht ist lasst lieber die Finger von diesem Cache!

Ebenfalls ist der Cache nicht geeignet für Kinderwaegen etc.

Nun könnt ihr Euch also ins Unterholz schlagen und loslegen.
Eins sei noch gesagt: Die Legende besagt, dass derjenige, der das Gold aus dem Schatz nimmt,

sein Leben lang verflucht sein wird.

Also bitte lasst das Gold im Schatz. Bugs, Coins, etc dürft ihr natürlich tauschen usw. Außerdem bitten wir euch nichts an den einzelnen Stages zu hinterlassen und keinen Müll in der Finaldose abzulegen!
Bei normalem Tempo und gutem Wetter braucht ihr ca. 1 bis 2 Stunden für die ca. 2 km weite Runde (inkl. Rückweg, kein Rundweg). Kommt halt drauf an, wie schnell ihr die Stages findet:)

Die Stages sind alle sehr nah beieinander und liegen alle auf dem Weg zum Final.

Ihr müsst also nichts doppelt oder umsonst laufen...

Parken:

N 48° 55.879
E 009° 19.954

Bis zu diesen Koordinaten geht ein asphaltierter Weg, auf dem man auch mit dem Auto anhalten kann - die Zufahrt ist allerdings nur für Anlieger bzw. landwirtschaftlichen Verkehr frei! Hier ist der Einsteig zum Cache. Ihr könnt auch in der Einbuchtung in den Weg zwischen Affalterbach und Kirchberg parken oder ca. 300 Meter entfernt im Neuhof - hier gibt es genügend Parkmöglichkeiten und ihr könnt dann einen kleinen Spaziergang zur Stage 1 unternehmen:)

Station 1:

N 48.55.892
E 009.19.962

Hier habe ich Euch Kopien der Karte versteckt. Auf der Rückseite der Schatzkarte ist alles weitere erklärt.

Ihr braucht also nur die Schatzkarte zu finden und dann kanns losgehen.

Bitte legt die Karte nach dem Cachen unbedingt wieder zurück und
lasst die Teilstücke der Karte in den jeweiligen Verstecken - Ihr braucht immer nur
den Hinweis, der darauf steht. Danke

Und nun wünschen wir euch viel Spaß bei diesem Abenteuer,
The Threepwoods, mächtige Cacher?.......Aaarrrr!

 




Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 48° 56.122'
E 009° 19.628'
Empfohlener, Offizieller Parkplatz - hier gibt es viele Parkmöglichkeiten. Von hier aus könnt ihr dann einen kurzen Spaziergang zur Stage 1 unternehmen
Parkplatz
N 48° 55.879'
E 009° 19.954'
Parken / Einsteig Cache - Bis hier her führt ein Asphaltweg! Zufaht mit dem Auto möglich bzw, anhalten auch - allerdings nur für Anlieger erlaubt! Alternativ könnt ihr an der Einbuchtung an der Hauptstrasse Affalterbach-Kirchberg parken oder am Waldeck (Sportzentrum) und von dort aus die paar Hundert Meter einen schönen Spaziergang unternehmen.
Station oder Referenzpunkt
N 48° 55.892'
E 009° 19.962'
S1 Schatzkarte:
Hier findet ihr eine Kopie der Schatzkarte, welche ihr für die gesamte Schatzsuche benötigt. Bitte legt die Karte nach dem Cachen wieder zurück - vielen Dank.
Tip: am Rande...
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Stage 1:] Vz Orervpu rvarf Onhzrf nz Enaqr...
[Final:] Qvrfzny vz Orervpu rvarf Onhzfghzcsrf... ;)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

ACHTUNG Spoiler Stage 2
ACHTUNG Spoiler Stage 2

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Unteres Murrtal (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Schatz des Hopfenmichel    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 16. Oktober 2016 Drei aus Korb hat den Geocache gefunden

Nachdem wir in letzter Zeit zugegebenermaßen recht statistikorientiert unterwegs sind sollte heute, insbesondere bei diesem traumhaften Wetter mit frühlingshaften Temperaturen, auch mal wieder der Genuß im Vordergrund stehen. Eine schöne Letterbox, vielleicht ein Whereigo oder ein spannender Multi.

Uns war auf jeden Fall nach Abenteuer zu Mute und welcher Cache verheißt dies wohl mehr als dieser hier?

Gesagt, getan. Relativ spät ging's los, es war schon fast 13:00, ein paar Brezeln und Bifi an der Tanke besorgt, einen Tradi zum Aufwärmen vor Ort gefahren und das Cachemobil geparkt.

Kaum ausgestiegen wurden wir bereits von "Eingeborenen" attackiert. Tausende von Marienkäfern aller Couleur fielen über uns her, auf die Kleidung, auf unser Haar. Die hatten wohl bei dem Wetterchen verfrühte (oder verspätete, je nach Ansicht) Frühlingsgefühle.

Nachdem wir uns in die Kühle des Waldes geflüchtet hatten ließen Sie endlich von uns ab. Und in der Tat, je weiter wir in den Wald vordrangen, umso kühler wurde es und wir waren dann doch froh, Jacken mitgenommen zu haben. Aber der Reihe nach.

 

Die schön gemachte Schatzkarte war schnell gefunden und in mehreren Exemplaren vorrätig. Da hat jemand mitgedacht. Es ging weiter in den Wald, der immer mehr die Anmutung von Urwald und Abenteuer bekam, die Mountain-Bike Strecke wurde zu geheimen Wegen von Schmugglern und Banditen, die Schanzen und Rampen zu alten Bootsanlegestellen und Hängebrücken (Was müssen da für Irre am Werke sein, die sich da mit dem Bike in den Wald stürzen?!).

Der erste Name wurde schnell gefunden, für den zweiten brauchten wir etwas länger. Der Abstieg wurde noch steiler, wir hörten Stimmen, sahen Gestalten, Mist, ach, okay, Kollegen.

 

An dieser Stelle liebe Grüße an die Viererbande von attempto, die uns fürsorglich fragten, ob wir auch tatsächlich ein Seil dabei haben. Wir hatten. Sie knoteten ab, wir knoteten an, wir verabschiedeten uns artig und dann ging's ab. Also abwärts. Und das Seil war uns aber sowas von nützlich. Das Gefälle war schon recht ordentlich, aber auf dem schmierigen Untergrund hatten wir kaum Grip. Aha, deshalb der Hinweis, diesen hier bei und nach Regen zu lassen.

Trotzdem kamen wir heile unten an und die Location könnte zum Thema passender kaum sein.

Für das nächste Dösle brauchten wir dann aber doch recht lange: eine wohl nur entsorgte Flasche mit Bügel hielten wir zunächst für einen Hinweis auf einen Hinweis (Flaschenpost), dochwährend wir zwei Großen noch versuchten dort ranzukommen und uns in Diskussionen verloren hatte Mara den wirklichen Hinweis ein paar Meter weiter längst gefunden.

 

Und weiter ging's. Der nächste Hinweis lag ein wenig ungeschützt da, sonst aber alles in Ordnung, und weiter, die Spannung stieg, dann die letzte Stage vor dem Final und wir erinnerten uns der Worte von attempto, die sinngemäß zu uns sprachen (hier hat der Verfasser dieser Zeilen der Dramaturgie wegen ein wenig "nachgebessert"): "Und siehe, wer ein Kind bei sich führt muß sich nicht selbst suhlen in der Kuhle und im Dunklen Durchgang nicht auf Knien dem Hinweis entgegen kriechen und sich nicht das Kreuz verbiegen und er kann die Früchte ernten, die das Kindlein hat geerntet."

 

Nun gut, Mara stieg auch mutig herab und verlangte nur nach einer Taschenlampe und ging den ersten Meter und schaute sich um...Mist, Spinnen!

Also Kind raus, Vater rein, und der watschelte in gebückter Haltung dem Licht am Ende des Tunnels entgegen, und das Gebälk ächzte (und das obwohl hier alles aus solidem Stein ist!?) und das Licht kam näher und zum Glück war's zwar weiter als gedacht, aber doch nicht ganz so weit.

Den Hinweis registriert, auf dem Rückweg den Rücken vollends malträtiert, den Kopf nicht voller Flausen, dafür das Haupthaar voller Weben ([hatten wir das nicht heute schon mal?!](https://coord.info/GC6BMAK)) und zurück an's Tageslicht. Die endgültigen Koords wurden ermittelt, na, das ist ja wirklich nicht weit, und das Versteck ward problemlos gefunden. Leider verdirbt diese breite "neue Waldweg" ein wenig die letzten Meter, das ist aber Jammern auf allerhöchstem Niveau (hat der Owner schließlich keinen Einfluß drauf).

 

Aber back to Business: Die passende und großzügige Dose (unseres Erachtens aber eher "regular") war ein würdiger Abschluß dieses großartigen Multi. Und einstimmig wurde dieser hier zu einem unserer Favoriten erkoren.

 

Hier stimmt einfach alles: passende Story, die Stationen (die fast zu eng beieinander liegen, allerdings wäre das sicher kaum anders machbar gewesen) passen perfekt zu dieser großartigen Kulisse, das Fortkommen wird logisch und stimmig unterstützt, der Weg ist angenehm fordernd und das Final passt.

 

FIN

 

Aber nein, die Story endet hier keineswegs. Wir mussten ja auch noch das Cachemobil erreichen. Der Rückweg war zunächst ereignislos, was uns die Gelegenheit gab, nochmals die Location auf uns wirken zu lassen und ein paar (oder einige viele) Fotos zu schießen. Doch dann erreichten wir DAS SEIL. Mist, da müssen wir ja auch wieder rauf! Das war dann auch wirklich die ultimative Herausforderung dieses Multi. Besonders blöd angestellt hat sich natürlich wieder Herr Drei aus Korb, der meinte, den geraden Weg, und damit den rutschigsten, hinaufhangeln zu müssen. Irgendwie hat's der alte unsportliche Knochen dann aber doch geschafft.

Mara ging dann doch etwas geschickter zu Werke und verstand es deutlich besser, sich die örtlichen Gegebenheiten zum fachgerechten Aufstieg zu Nutzen zu machen. Die Ehefrau und Mutter tat es ihr dann gleich.

 

Endlich dem Wald entronnen machten wir uns am Rande eines Ackers bei spätherbstlichem T-Shirt-Wetter endlich über Brezeln und Bifi her. Und das während normale Leit am Sonndich em Besa hoggad. Und das bringt uns endlich zum Ende der Geschichte. Ende.

 

Genug gelabert: wir hatten Spaß! UND DENKT AN EIN SEIL, liebe Nachlogger!

 

in: 10 Pfennig, Fav

out: Schaf, Token

 

TFTC,

Drei aus Korb

Geocacher . Remstal

 

 

[www.dreiauskorb.de](http://www.dreiauskorb.de) : Überdentellerrandcaching

gefunden 30. Juli 2016 Le-go-mez hat den Geocache gefunden

Den Schatz des Hopfenmichel wollten wir schon lange mal besuchen. Nachdem der Startpunkt erreicht war ging es mit Schatzkarte bewaffnet auf die Suche. Die knackigen Auf- und Abstiege wurden gemeistert und die Infos gesammelt um dann das Final anzusteuern. Der große Schatz war dann auch schnell entdeckt.
IN: TB HolidayBug 2013 - Rhodos => ein Flaschenöffner für den Hopfenmichel
OUT: nix
Vielen Dank für die Tour durch diese tolle Gegend
Le-go-mez

  Neue Koordinaten:  N 48° 55.903' E 009° 19.965', verlegt um 20 Meter

kann gesucht werden 14. Juni 2015 The Threepwoods hat den Geocache gewartet

Update Coordinates Update Coordinates

Coordinates changed from:
N 48° 55.892 E 009° 19.962

Coordinates changed to:
N 48° 55.903 E 009° 19.965

Distance from original: 68.2 feet

So endlich liegen die neuen Karten nicht mehr unter dem Wohnzimmertisch sondern wieder hier im Wald! [8D]
Hier hat sich doch wieder einiges verändert seit unserem letzten Besuch, eine neue Schanze, neue "Absperrungen", Ampelmännchen und sogar ein komplett neuer Waldweg sind hier entstanden! [:O]
Schade, dieser nimmt einem etwas den Charm der ursprünglichen Finalumgebung mittem im tiefsten Urwald... [B)]
Vielleicht wurde der Weg auch nur gebaut um den damals entgleisten Zug zu bergen? Wir wissen es nicht, allerdings steht immer noch eine Straßenwalze dort herum, hoffentlich wird dies nicht dem Cache zum Verhängnis. [V]
Den in der Natur herumliegenden Müll haben wir auch größten Teils mitgenommen und entsorgt, seid so gut und lasst nichts zurück!
Wer noch Kraft hat darf gerne die Autoreifen mit nehmen, wir hatten leider keine Hand mehr frei! [:D]
Natürlich wurden auch die Dosen heute alle gesäubert, entmüllt und wieder versteckt, alles bestens, viel Spaß weiterhin wünschen euch The Threepwoods, mächtige Cacher™.......Aaaarrrrr!

momentan nicht verfügbar 07. Januar 2015 The Threepwoods hat den Geocache deaktiviert

Leider ist Stage eins den massiven Rodungsarbeiten zum Opfer gefallen.

Hier ist erstmal Pause.

gefunden Empfohlen 03. Oktober 2014, 14:20 PuK_open hat den Geocache gefunden

Wir haben den Schatz des Hopfenmichel heute bestaunt. Dank der Info auf GC gesehen, dass er wieder machbar ist, alles bestens.

Das Gelände war echt schwierig und extrem rutschig. Am längsten haben wir für Station 4 gebraucht (trotz Seil wollte meine bessere Hälfte die Gefällstrecke lieber großräumig umgehen); diese Dose war nicht so leicht zu finden.

Wirklich liebevoll gestaltete Dosen und "Artefakte".

In: Taschenmesser  Out: Häkelball

TFTC

PuK