Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Fossile Funde

 Finde Orte an denen man Versteinerungen entdecken kann und dokumentiere deinen Fund

von cacher.ella73     Deutschland

N 55° 00.079' E 013° 01.839' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 10. Juni 2014
 Veröffentlicht am: 11. Juni 2014
 Letzte Änderung: 25. November 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC10E8A

21 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
6 Beobachter
0 Ignorierer
655 Aufrufe
56 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Naturecaching  [natürlich cachen]

Dieses Logo soll euch auf Caches aufmerksam machen, die zu Sehenswürdigkeiten der Natur und Naturphänomene führen. Das Logo ist an keinen Cachetyp gebunden, d. h. es kann sich hierbei um einen normalen Cache, einen Multi- oder Rätselcache, oder um einen reinen Virtual handeln. Wichtig ist nur, dass Listing und Location informative und lehrreiche Inhalte aufweisen. Regel zum Loggen virtueller Caches: Sobald ein Passwort zum Loggen benötigt wird, kann auf das Foto verzichtet werden. Sonst bitte immer ein Foto als Logbeweis hochladen. Weitere Caches zu diesem Thema findet ihr unter dieser Suche.

 

Um diese Safari zu loggen sind zwei Varianten möglich.

 

Variante 1: (teilweise Kostenpflichtig)

Viele Steinbrüche und Sammelstellen laden zur spannenden Schatzsuche ein.

Du kennst einen Ort, an dem man legal nach Fossilien suchen kann?

Dann nimm‘ dort die Koordinaten, erzähle etwas über diesen Ort und versuche eine Versteinerung zu finden.

Dokumentiere anschl. deinen Fund mit einem Foto.

 

Nützliche Tipps

Werkzeug:

Als Werkzeug benötigt man einen Hammer und einen Flachmeißel. Diese können meist an offiziellen Sammelstellen ausgeliehen werden (bitte Erkundigungen einziehen).

Fossilien sammeln ist ein Erlebnis für die ganze Familie, auch Kinder können bereits die weichen Gesteinsschichten ohne Probleme mit Hammer und Meißel bearbeiten.

Trotzdem sollten einige Sicherheitshinweise beachtet werden:

  • Schutzhandschuhe sind zu empfehlen.
  • Eine Schutzbrille kann von Vorteil sein um sich vor wegfliegenden Steinteilchen zu schützen.
  • Festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung
  • Auf Sonnenschutz achten (im Sommers kann sehr heiß im Steinbruch werden).

Verhaltensregeln:

  • Beim Suchen sollte man einige Regeln beachten um die Sicherheit zu gewährleisten. Oftmals sind in den Steinbrüchen Steilwände und steile Schutthalden, diese sollten (gerade mit Kindern) nicht betreten werden.
  • Den abgetragenen Steinschutt vorsichtig beiseite räumen und nicht mutwillig größere Platten zerstören.
  • Sollten andere Sammler im Bruch sein, sollte in einem gewissen Abstand zu ihnen gearbeitet werden.
  • Selbstverständlich sollte es sein, eventuellen Müll wieder aus dem Steinbruch mitzunehmen.


Welche Fossilien kann man finden:

In der Regel kann man auf jeden Fall kleinere Fossilien finden. So z.B. die freischwimmende Seelilie, kleinere Ammoniten oder auch kleinere Knochenfische. Pseudofossilien (Dentriten) und Mineralien (Kalzite) können natürlich auch gefunden werden.


Achtung!

Bitte keine bewirtschafteten Brüche betreten!

Es gibt viele bewirtschaftete Brüche und meist sehen es die Bruchbesitzer (schon aus versicherungstechnischen Gründen) nicht gerne wenn man in diese zum Suchen geht. Auch ist es mit Kindern zum Teil recht gefährlich da diese Brüche Steilkanten von mehreren Metern haben können, und auf den Platten - Abraum kann man recht schnell ins Rutschen kommen. Außerdem sind die dort zu findenden Fossilien Eigentum der Steinbruchbesitzer.

 

 

Variante 2: (sehr wahrscheinlich kostenpflichtig)

Besuche ein Museum oder einen anderen Ort (Naturpark) an dem Fossilien ausgestellt werden.

Suche dir ein Objekt aus und finde heraus, wann und wo dieses gefunden wurde und natürlich um was es sich handelt. (Infotafeln)

Schreibe dies in dein Log.

Nimm die Koordinaten am Eingang des Museums oder unmittelbar in der Nähe des Geländes des Fundortes.

Wenn möglich mache ein Foto des Ausstellungstücks mit dir oder deinem GPS  - oder falls fotografieren dort nicht gestattet ist, von den Koordinaten auf dem GPS im Eingangsbereich.

 

 

Info:

Fossilien, Dokumente der Lebensgeschichte und Zeugen vergangener Lebensräume

Fossilien werden unterteilt in:

  • Körperfossilien: Als solche bezeichnet man vollständig erhaltene Körper von Lebewesen, sowie auch deren teilweise erhaltenen Hartteile bzw. seltener auch Weichteile.
  • Steinkerne: Diese entstehen, wenn Lebewesen einen Hohlraum im Sediment hinterlassen, der später ganz oder teilweise mit Sediment verfüllt wird. Die Schale löst sich auf und es bleibt ein Innenabdruck.
  • Spurenfossilien: Spurenfossilien enthalten alle Hinweise auf Leben, die nicht das Lebewesen selbst betreffen. Beispielsweise Fußabdrücke, Bewegungs- und Grabspuren (Bioturbation), Ernährungsspuren (Fraß oder Kot (Koprolithen)), Fortpflanzungs- und Wohnspuren (Eier, Nest).
  • Inkohlungen: Unter Luftabschluss (im Wasser) werden organische Stoffe zu Kohlenstoff zersetzt.
  • Einschlüsse (Inklusen) in Bernstein: Ein Lebewesen oder Teile davon werden in Baumharz eingeschlossen, das sich mit der Zeit in Bernstein umwandelt.

 

 Bekannte Fundstätten von Fossilien in Deutschland

  • Grube Messel bei Darmstadt
  • Steinbrüche bei Solnhofen und Eichstätt
  • Holzmaden in Baden-Württemberg
  • Bundenbach in Rheinland-Pfalz
  • Geiseltal bei Halle/Saale (Sachsen-Anhalt)
  • Bilzingsleben in Thüringen
  • Doberg bei Bünde, siehe auch Dobergmuseum
  • Kalksteinbruch Rüdersdorf bei Berlin
  • Ziegeleigrube Vorhalle bei Hagen
  • Stöffel-Park in Enspel
  • Sandgrube Grafenrain in Mauer (Baden) bei Heidelberg
  • Steinheim an der Murr, siehe auch Homo steinheimensis
  • Saurierfundstätte Bromacker in Thüringen
  • Sandelzhausen bei Mainburg

 

Quelle: Wikipedia (Link)

 

Variante 1 (der eigene Fossilienfund):

Der Ort des Fundes darf immer geloggt werden, auch wenn er hier schon einmal vorgekommen ist.

Variante 2 (der Fundort einer ausgestellten Fossilie in z.B. einem Museum oder Naturpark):

Der Fundort darf -in dieser Variante- nur einmal vorkommen.

Insgesamt darf man diese Safari bis zu 3x als Fund loggen (in welcher Variante ist dabei egal).

 

Logbeispiel

Die Koordinaten (siehe Hinweislog) zeigen auf eine Schieferverwerfung im legendären Field of Fame (Ehrentafel Rhein-Mosel).

Dort gibt es euch einen sehr schönen Earthcache gleichen Themas.

 

Viel Spaß! Lächelnd

 


Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.


Bilder

Bild
Bild
Fossile Funde
Fossile Funde

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Fossile Funde    gefunden 21x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 15. September 2016, 00:51 meerespanda hat den Geocache gefunden

An der Mariensäule in München fanden wir angeregt durch den dortigen Earthcache einen Ammoniten, der auf dem Bild zu sehen.

N 48° 08.234 E 011° 34.530

Bilder für diesen Logeintrag:
MariensäuleMariensäule
MariensäuleMariensäule


zuletzt geändert am 22. November 2016

gefunden 11. September 2016, 21:45 Droelfzehn hat den Geocache gefunden

Ich möchte eine Variante 2 zusteuern, die wir in unserem Urlaub am Gardasee entdeckt haben und eine Teilaufgabe zum Lösen des EC "La geologia del Lago di Garda"  (GC56A82) ist, den wir am 03.06.2016 geloggt haben

Der im Bild gezeigte Ammonit befindet sich bei N45° 45.975 E010° 48.507.

 

TFTSC
Droelfzehn


Bilder für diesen Logeintrag:
Droelfzehn was hereDroelfzehn was here
...und nochmal...und nochmal

gefunden 06. September 2016 eukalyptus hat den Geocache gefunden

In Bielefeld-Bethel gibt es ein Gebiet mit Fossilienfunden bei N 52° 06.052 E 008° 32.380.

Bilder für diesen Logeintrag:
Fossilien in BethelFossilien in Bethel

gefunden 17. August 2016 MikroKosmos hat den Geocache gefunden

Mein Lieblingsfundort für Fossilien ist die Ostseeküste.
Am Strand (besonders vor Steilküsten) kann man Donnerkeile, Seeigel und diverse
Kleinstfossilien finden. Hammer und Meißel braucht man nicht, nur einen scharfen Blick.
Bei den Koordinaten N54 41.814 E010 01.366 habe ich ein Donnerkeilstück gefunden.
Auf dem ersten Foto kann man es selber suchen, auf dem zweiten ist es markiert.
Danke für die Safari von µKosmos

Bilder für diesen Logeintrag:
OC10E8A_FossilOC10E8A_Fossil
OC10E8A_Fossil_daOC10E8A_Fossil_da
OC10E8A_Fossil3OC10E8A_Fossil3

gefunden 31. Juli 2016 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

War mit ekorren im Fosílienmuseum von Holcim und haben uns die Fossilien und den Klopfplatz angeschaut. Wir habe auch ein paar gefunden und mitgenomen, die üblichen Ammoniten halt. Im Museum selbst gibt es Ichtysaurier, Ammoniten, Muscheln, Krokodile, Seeanemonen, Korallen, Lackschuppenfische, Krebse und und und. Und wir haben gelernt dass Echsen die ältesten Lebewesen sind, danach kommen die Krokodile und Schildkröten. Ist ganz interessant gewesen.