Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Hui Buh und der Zwerg

 Besucht vorher St. Babara- und St. Marienstollen um die Kords zu erhalten

von 5er-pack     Deutschland > Baden-Württemberg > Lörrach

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 47° 51.000' E 008° 00.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 21. Juli 2014
 Veröffentlicht am: 21. Juli 2014
 Letzte Änderung: 16. August 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC110F3

2 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
100 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Wegpunkte
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Hui Buh ist mein kleines Gespenst. Er hat sich bei der letzten Party, die wir zusammen feierten, sehr erschrocken und ist ausgebüxt. Er ist sehr ängstlich. Daher sucht es sich seine Verstecke nicht in Häusern, sondern vielmehr außerhalb von Siedlungen. Schon wochenlang bin ich auf der Suche nach ihm, doch jedes mal wenn ich glaube ihn aufzuspüren entwischt er mir. Schon viele schöne Verstecke zum schlafen hat er entdeckt. Ich habe sie markiert oder mit Hinweisen versehen wenn in der Nähe noch ein anderes Versteck war. Bitte helft mir ihn zu finden. Vielleicht ist er da wenn ihr kommt. Nehmt immer Zucker mit, den liebt er.

Um in die Grube einfahren zu können müsst ihr erst die Cache St. Babarastollen (Nordkords) und St. Marienstollen (Ostkords) finden. Ihr müsst maximal in gut knöcheltiefem Wasser waten (tiefer ist nicht notwendig).

Wollt ihr diesen Cache wirklich heben braucht ihr folgende Ausrüstung:

  • 40 Meter Seil
  • Grubenhelm und Lampe
  • Ab- und Aufstiegshilfe
  • Ersatzbatterien
  • Ersatzhose
  • Gummistiefel (oder nasse Füße)
  • Einen Freund zum Händchen halten (geht nie alleine)
  • Eine gute Kondition
  • Vorsicht ist geboten da der Einstieg sehr brüchig ist. Passt also auf wo ihr hintretet

 

! Achtung !
Ich weise hier ausdrücklich darauf hin, dass dieser Cache gefährlich ist. Dir ist bekannt, dass Du Dich für das Angehen und Loggen freiwillig entscheidest. Du kannst jederzeit die Ausführung abbrechen. Für dein Handeln bist Du alleine verantwortlich. Du akzeptierst dies, ansonsten verlasse bitte diese Seite.
Der Owner haftet für keinerlei Schäden jedweder Art.

 

Bitte helft mir!!!

Euer 5er-pck

 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

avpug anpu bora xyrggrea

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet Feldberg (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Hochschwarzwald um den Feldberg (Info), Naturpark Südschwarzwald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hui Buh und der Zwerg    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 2x

archiviert 16. August 2016 5er-pack hat den Geocache archiviert

schluss hier

kann gesucht werden 21. Mai 2015 5er-pack hat den Geocache gewartet

Wartungsrunde.... alles bestens.

gefunden 17. Mai 2015 PAF-Team hat den Geocache gefunden

Heute machten wir uns auf, Hui Buh und seinen Freund, den Zwerg zu besuchen. Die erforderlichen Teilkoordinaten hatten wir schon vor einiger Zeit zusammengetragen. Der Anmarsch war schon etwas zackig, aber ohne Fleiß kein Abendteuer. Nach kurzem Einbau und Materialcheck ging es auch schon los. Von oben hat es gar nicht mal so tief ausgeschaut, aber es waren dann doch die besagen Meter. Zum Glück hatten wir die Gummistiefel an. Knöcheltief Wasser war wohl ein andermal. Man musste teileweise sogar aufpassen, dass es einem nicht zu den Stiefeln reinlief. Das viele Wasser hatten wir wahrscheinlich den Regen tags zuvor zu verdanken. Trotzdem ließen wir uns nicht abhalten und setzten unsere Erkundungstour fort. Es ist doch immer wieder beeindruckend, was so von Menschenhand geschaffen wurde. Leider ging es dann nicht mehr weiter. Eine Ansammlung von Wasser versperrte uns das weiterkommen. Was es da wohl noch alles dahinter zu sehen gäbe? Hui Buh und seinen Freund haben wir leider nicht angetroffen. Er hat uns aber ein tolles Versteck mit einem Büchlein hinterlassen. Hoffentlich war das nicht doch sein Freund. Wir haben ihn eine Nachricht hinterlassen und machten uns dann wieder auf den Rückweg.

Vielen Dank für das kleine Abendteuer.

Das PAF-Team

Hinweis 20. April 2015 Burggeist hat eine Bemerkung geschrieben

Die Koordinaten zu diesem Geocache habe ich unterwegs unvorbereitet mitgenommen. Also bin ich am Ende mal ein kleines Stück gefahren und dann immer munter den Berg hoch. Dann gings den Hang runter bis zum Eingang in die Schlucht, sage ich mal. An deren oberem Ende erwartete mich ein Einstieg, an dem für mich Schluss war. Schade drum.
Burggeist

gefunden 26. September 2010 Kappler hat den Geocache gefunden

Da es bei unserem letzten Besuch in Hui Buh's Heimat am Ende etwas zu spät für Zwergenbesuche war, habe ich mich mit Peter erneut im hohen Schwarzwald verabredet. Diesmal sollten wir auch noch von Kerstin unterstützt werden - zwei mal solch geballter schwäbischer T5- und Cache-Sachverstand, was soll da schon schiefgehen?

Aber vor dem Vergnügen der Stolleneinfahrt stand erst mal der Zustieg durch doch recht steiles Gelände. Bei dem katastrophalen GPS-Empfang war es gut, dass der Eingang durch großflächiges Schluchtenbilden auf sich aufmerksam gemacht hatte. Und dank Spoilerbild war auch klar, dass es der richtige Eingang ist.

Genügend Seilschoner waren dabei, gut, wenn die Vorlogs bereits Hinweise enthalten - es reicht, wenn der hungrige Zwerg ein Seil frisst. Und somit war die Abfahrt kein Problem...

Unten war ich dann froh, Gummistiefel an den Füßen zu tragen - so richtig "knöcheltief" war es eher nicht. Zwischendurch hatte ich Sorge, dass meine Stiel bis fast zum Knie noch zu kurz sind.
Aber alles ist trockengeblieben, Sackgassen wurden erkundet, hölzerne Relikte bewundert und irgendwann haben uns dann weder Hui Buh noch der Zwerg angegrinst , sondern der Cache.
Nur das Hintobjekt wollte sich nicht zeigen... Ist es geplant, dass der Cache sein diabolisches Grinsen so offen zeigt?

Der Aufstieg lief dann auch problemlos, auch wenn ein eingeklemmtes Seil am Schluss noch für eine kleine Verzögerung sorgte.

Danke für diesen weiteren, auch bergbautechnisch sehr interessanten, Hui Buh-Cache. Interessant wäre bestimmt auch noch, wie es in den höheren Etagen aussieht... Aber ich fürchte, die stellenweise eingezogenen hölzernen Zwischendecken könnten schon etwas morsch sein [B)].

1/4 Kappler

in: Fischzug-Travelbug (für Peter, der demnächst ans Meer fährt)
out: -