Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Furt durch den Fluß (Safari)

 ohne Brücke nasse Füße!

von Padd_y     Deutschland > Bayern > Ansbach, Landkreis

N 49° 21.967' E 010° 10.742' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 21. September 2014
 Veröffentlicht am: 21. September 2014
 Letzte Änderung: 23. September 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC114E9

21 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
300 Aufrufe
48 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.


Früher, als Brücken noch nicht allgegenwärtig waren, dürften Reisende oft Probleme gehabt haben, sicher und möglichst trocken auf die jeweils andere Flußseite zu kommen.

Die Stellen, an denen dies dank geringerer Wassertiefe möglich war, entwickelten sich häufig zu Siedlungen (was sich an vielen Ortsnamen ablesen läßt).

Dabei dürften Wegezölle eine Rolle gespielt haben (im Sinne von ‚Danke für nichts‘).

Mich fasziniert die Vorstellung, dass selbst größere Flüsse wie der Main offenbar auf diese Weise gequert werden konnten.
(in diesem Sinne wäre ich sehr erfreut, wenn jemand die Frank-Furt aus dem Hut zaubern könnte ;-)

 

Eure Aufgabe: besucht eine Furt, schießt ein Foto und nennt in Eurem Log die Position.

Hinweise:

-           Bedingung soll sein, dass diese Furt schon viele Jahre existiert und immer noch benutzt werden kann

-           sagt, ob der Flussgrund befestigt ist oder nur aus dem natürlichen Material besteht (falls nicht auf dem Foto zu erkennen)

-           sollte gerade Hoch- oder Niedrigwasser sein, erwähnt den ungewöhnlichen Wasserstand

-           falls Ihr die Furt benutzt, berichtet von Eurem kleinen Abenteuer ;-)

-           siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Furt   


An den Cache-Koordinaten findet Ihr eine schöne Furt durch die Schandtauber.
Man kann sehen, dass hier auch der Flussgrund mit Steinen befestigt ist.


Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM"
(z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!

Bilder

Furt durch die Schandtauber bei Rothenburg o.d.T.
Furt durch die Schandtauber bei Rothenburg o.d.T.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG innerhalb des Naturparks Frankenhöhe (ehemals Schutzzone) (Info), Naturpark Frankenhöhe (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Furt durch den Fluß (Safari)    gefunden 21x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 02. Juli 2017 nannibella hat den Geocache gefunden

 N 49° 30.297 E 012° 29.076 Furt über die Murach bei Schönsee

Neulich habe ich mir ja in anderer Mission die Füße benetzt - und erst hinterher fiel mir auf, daß der Fahrweg hier gleich 3 (oder 4?) mal den (gar nicht soo kleinen) Rohrenstädter Bach im Sinne einer Furt kreuzt.
Aber großzügig wie ich bin, überlasse ich dieses Kleinod einem anderen Safariteilnehmer, denn ich habe zwar nicht die Frank-Furt gefunden, aber die Furt über die Murach in der Nähe der tschechischen Grenze gefällt mir auch recht gut, vor allem da sie bestimmt schon lange und ausgiebig in Benutzung war/ist.

Direkt nebenan gibt es den Lost Place "Greinerschleife", eine ehemalige Mühle, in der Gestein zur Goldgewinnung zerkleinert wurde.
Die Murach wird vor der Mühle in einem langen, schmalen Mühlweiher aufgestaut und konnte reguliert wieder in ihr altes Bett abgelassen werden, um mit dem Gefälleunterschied ein (leider nicht mehr vorhandenes) Mühlrad anzutreiben.
Leider gibt es hier keine Informationen darüber, ob das Gestein hier gemahlen oder "gepocht" wurde, und seit wann die Mühle verlassen ist.
Ein paar hundert Meter weiter gibt es einen Ort namens "Neumühle", aber auch dort wird nicht mehr gemahlen.

Der Grund der Furt ist "naturbelassen" - allerdings sind die Steine am Grund hier größer als sonst im Flußbett, vielleicht wurden sie hergeschafft.
Leider war ich zu langsam, um ein zeitgenössisches benzingetriebens Fuhrwerk beim schneidigen Überqueren der Furt zu knipsen.
Nebenan gibt es jetzt eine schmale (Beton-)Fußgängerbrücke mit Holzgeländer, die nigelnagelneu ausschaut und sicher noch keinen Winter gesehen hat.
Die Kinder einer wandernden Muggelfamilie haben diese allerdings verschmäht und sind mit großem Vergnügen durch die Furt geplatscht, so daß vor der Weiterfahrt die nassen Hosen gewechselt werden mußten.

Da ich älter, weiser und viiiiel vernünftiger bin (und da sich mein Hosenboden etwas weiter über dem Wasserspiegel befindet), blieb mir das erspart.
Ich hätte auch gar keine trockenen Ersatzklamotten mitgehabt.

Vielen Dank an das renommierte und immer noch inhabergeführte Reiseunternehmen Padd_y&Co.KG!

Ein dankbarer Kunde

Bilder für diesen Logeintrag:
Furt im Wald (mit Brücklein)Furt im Wald (mit Brücklein)
Furt mit (Ex-)MühleFurt mit (Ex-)Mühle
Lost PlaceLost Place
MahlenMahlen
PochenPochen
GreinerschleifeGreinerschleife

Hinweis 29. Juni 2017 nannibella hat eine Bemerkung geschrieben

Nur mal so als Hinweis:

Es handelt sich hier tatsächlich um die Fulda selbst, und nicht um einen "Nebenarm".

Die Fulda ist hier halt noch recht klein, die wächst schon noch.

Die genannte Furt liegt nicht "in Fulda", sondern bei dem Dorf Kämmerzell.

"Unmittelbar bei der Ortschaft führt der entlang der Fulda verlaufende Fulda-Radweg über eine Flussbrücke und dann durch das Dorf."

Und ja, die Furt wird noch genutzt.

Grüße, Nannibella ;))

 

gefunden 24. Juni 2015 FlashCool hat den Geocache gefunden

Früher oder vielleicht sogar noch heute wird diese Furt durch einen Seitenarm der Fulda genutzt. Gleich nebenan ist auch eine Brücke, die die Überquerung zumindest zu Fuß trocken vonstatten gehen lässt.

Koordinaten: N 50° 33.035 E 009° 39.856

Vielen Dank für die interessante Safari-Idee.

Christine & Daniel

Bilder für diesen Logeintrag:
Furt durch den Fluß in FuldaFurt durch den Fluß in Fulda

gefunden 08. April 2017 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Irgendwie hatten wir diese Safari immer verpasst und jetzt erst im Kochhartgraben darangedacht. Da hat sich dann ekorren wieder an eine Furt erinnert, die er dann auch schnell dokumentiert hat. Neben der Furt haben zwei Pfandfinder dann eine kleine Brücke gebaut :)

gefunden 08. April 2017 ekorren hat den Geocache gefunden

Im Kochhartgraben, einem tief eingeschnittenen Tal zwischen Ammerbuch-Reusten und Rottenburg-Hailfingen, findet sich eine alte gepflasterte Furt. Der historische Weg dürfte unterhalb dieser Stelle außerhalb des Tals verlaufen sein, weil es wahrscheinlich unten zu sumpfig war. Heute gibt es dort einen kleinen und sehr schönen Wanderweg, auf dem Nelly 01 und ich die Furt überquert haben. Inzwischen gibt es neben der Furt auch eine kleine, recht improvisiert wirkende Fußgängerbrücke, so dass man nicht unbedingt durch den Bach waten muss...

N 48°32.409 E 8°53.910

Bilder für diesen Logeintrag:
Furt im KochhartgrabenFurt im Kochhartgraben
von der anderen Seitevon der anderen Seite
LogproofLogproof
Pflaster und BaumPflaster und Baum

gefunden 27. März 2017, 14:45 PN-Arlie hat den Geocache gefunden

In meiner thüringischen Heimatgemeinde Kraftsdorf gibt es noch viele alte Flussquerungen die noch in Betrieb sind.
Ich habe mir eine Furt am Erlbach zwischen den Orten Rubitz und Töppeln herausgesucht.
Diese Furt befindet sich bei den Koordinaten:

N 50° 53.667 E 012° 01.007

Vielen Dank für diesen virtuellen Cache! 

Bilder für diesen Logeintrag:
Furt bei TöppelnFurt bei Töppeln