Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
8° östl. Länge (Safari)

von Q-Owls     Deutschland > Baden-Württemberg > Waldshut

N 47° 33.443' E 008° 00.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h 
 Versteckt am: 03. Oktober 2014
 Veröffentlicht am: 03. Oktober 2014
 Letzte Änderung: 12. Juli 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC1156E

6 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Wartungslogs
1 Beobachter
1 Ignorierer
367 Aufrufe
14 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel und zeigen auf den 8. Längengrad Ost in Murg, am südlichsten Ende Deutschlands.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Am 8. Längengrad

Was ist eigentlich ein Längengrad? Für jemanden, der das weiß, ist es ganz selbstverständlich. Man merkt erst, wie schwer das zu beschreiben ist, wenn man es jemandem erklären soll, der sich noch niemals Gedanken darüber gemacht hat.

Am besten zeigt man das Gradsystem der Erde an einem Globus, auf dem es grob eingezeichnet ist. Die Erde – abstrahiert als eine Kugel – dreht sich um die Erdachse, deren Enden als Nord- und Südpol bezeichnet werden und als geographische Breite von 90° definiert sind. An der breitesten Stelle – bei 0° – liegt der Äquator; die Breitengrade verlaufen parallel dazu im Abstand von ca. 111 km.

Während die Breitengrade noch recht einfach zu definieren sind, sind die Längengrade willkürlich festgelegt. Seit dem Altertum betrachtete man das Cap Finisterre bei Santiago de Compostella als das westliche Ende der Welt. Eine zuverlässige Methode zur Bestimmung der Längengrade war allerdings bis in die Neuzeit hinein nicht bekannt.

1634 wählte man als Bezugsgröße der geographischen Länge die Kanarische Insel Ferro, die als westlichster Punkt der Alten Welt galt (17° 40' W). Eigentlich hätten es die Franzosen ganz gern gesehen, dass der Nullmeridian durch Paris verläuft, aber letztlich wurde 1883 die Sternwarte Greenwich bei London als internationaler Bezugspunkt festgelegt. Dies hat zudem den Vorteil, dass die Datumsgrenze bei 180° den Pazifik an einer Stelle durchschneidet, an der nur wenige Inseln liegen.

Der Abstand der Längengrade beträgt am Äquator 111,111 km und verjüngt sich zu den Polen hin zu einem einzigen Punkt.

Doch wie genau lässt sich so etwas messen? Die Katasterämter verfügen heute über Geräte, mit denen sie mittels Satelliten-Navigation eine Genauigkeit im Zentimeter-Bereich erzielen können. Dazu reichen allerdings die von den Satelliten übertragenen Daten nicht aus, sie müssen durch Referenz-Punkte korrigiert werden.

Wer allerdings mit einem der handelsüblichen GPS-Geräte versucht, die Lage des 8. Längengrades zu kontrollieren, wird erstaunt feststellen, dass er z. B.bei Bad Säckingen etwa 70 m weiter östlich als das dortige Hinweisschild fündig wird. Die Erklärung liegt darin, dass es gar nicht so einfach ist, die Form der Erde mathematisch exakt zu bestimmen. Sie ist nämlich weder eine Kugel noch ein „Rotations-Ellipsoid“. Und die verbindliche Festlegung des Erdmittelpunktes wird damit unmöglich. Man hat daher mit verschiedenen Rechenansätzen versucht, diesen mathematisch zu erfassen. International wird dabei mit einem System gearbeitet, das sich „WGS 84“ (World Geodetic System 1984) nennt, während das deutsche Vermessungswesen traditionell mit einem „Potsdam-Date“ genannten Bezugssystem arbeitet.
Links: Geografische Koordinatensysteme, Umrechnung

Vom Nordpol kommend stößt der 8. Längengrad bei 63° 25' N auf die Nordküste Norwegens (Smøla) und verlässt es bei Kristiansand an der Südküste wieder. Er läuft an der dänischen Küste und Helgoland vorbei, trifft bei Wilhelmshaven aufs deutsche Festland, verläuft durch Osnabrück, Siegen, Bad Bergzabern. In der Nähe von Karlsruhe verläuft der Längengrad durch Frankreich (Elsass). Danach führt er über den Feldberg im Schwarzwald und "verlässt" Deutschland nach etwa 685 km an der Grenze zur Schweiz bei Bad Säckingen. Weiter geht es dann über den Eiger (Schweiz, Berner Oberland), durch Brig im Wallis, durch Norditalien, das Mittelmeer und Afrika. Den Äquator kreuzt er im Atlantik zwischen Libreville und der Insel São Tomé.

Zum Loggen dieses Safari Caches bitte folgendes tun:
  • Finde den 8. Längengrad und mache einen Screenshot und/oder ein Foto vom GPS bei möglichst genau E 008° 00.000'. Da es 8°-Schlder (leider) nur selten gibt, reicht ein Bild mit 8° 00,000' völlig aus. Ein 8°-Schld muss also nicht extra gesucht werden. Aber wenn es vorhanden ist, wird es interessant, nach welchem Bezugssystem es wohl aufgestellt sein mag.
  • Mache mindestens ein Foto von der Umgebung; gerne mit Dir oder irgendetwas von Dir im Bild.
  • Beschreibe, wo Du dem Längengrad 8° Ost begegnet bist und was es hier sonst noch an Besonderheiten gibt.
  • Im Logtext die genauen Koordinaten Deines Fundorts im Format "N DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" eintragen; dazu bitte die Information, ob es sich um die WGS84-Bezugskoordinaten oder um die Potsdam-Koordinaten handelt.
  • Wenn Dein GPS-Gerät zwischen beiden Koordinaten-Arten umschaltbar ist, ermittle, wie weit die angezeigten Punkte auseinander liegen (in Deutschland können das 50 m bis 150 m sein).
  • Jeder Fundort darf nur einmal genannt, bzw. geloggt werden (Ausnahme Teamlogs).
  • Diese Safari kann pro User bis zu dreimal geloggt werden; dann aber bitte mit mehr als 1 km Abstand der Fundorte.

Dieser Cache wurde ursprünglich von smurf1965 angelegt. Den ersten Screenshot hat er mit den Potsdam-Koordinaten am Rhein an der Gemeindegrenze von Bad Säckingen und Murg, dem südlichsten Punkt des 8. Längengrades in Deutschland, gemacht. (Der 8. Längengrad befindet sich hier bei dem Schild auf Bad Säckinger Gemarkung.)
Der zweite Screenshot wurde mit den WGS84-Bezugskoordinaten aufgenommen. Hier sieht man die Abweichung.

Mit Potsdam-KoordinatenMit WGS84-Koordinaten

E 8° - südlichster Punkt in D                Potsdam-Koordinaten: E 8° 00,000'           WGS84-Koordinaten: E 7° 59,947'

 

Ca. 30 Meter nördlich auf einem Wander-/FahrradwegUmgebungsfoto - Blick über den Rhein in die Schweiz

Etwa 30 Meter nördlich bei der Fußgänger- und Radfahrerbrücke           Umgebungsfoto - Blick über den Rhein in die Schweiz
Bad Säckingen-Murg

 

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E DDD MM.MMM" (z. B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.


FTF: mambofive; STF: Azimut400gon
Alle: Danke für Eure schönen Fotos!

Bilder

Und so sieht es bei N49,000 E8,000 im Elsass aus
Und so sieht es bei N49,000 E8,000 im Elsass aus

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für 8° östl. Länge (Safari)    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 2x Wartung 2x

gefunden 07. Oktober 2016 Landschildkroete hat den Geocache gefunden

Heute während der Rückfahrt vom Steinhudermeer nach Hause hier kurz angehalten und die benötigten Fotos gemacht.
Der Koordinatenpunkt im WGS 84-Format befindet sich in Glandorf Münsterstraße:
N 52° 04.907 E008° 00.000
Danke für die interessante Safari-Aufgabe und viele nette Grüße von den Landschildkroeten

Bilder für diesen Logeintrag:
GPS mit LandschildkroeteGPS mit Landschildkroete
Haus gegenüber mit LandschildkroeteHaus gegenüber mit Landschildkroete
MünsterstraßeMünsterstraße

gefunden 03. Juli 2016 smurf1965 hat den Geocache gefunden

Darf der ehemalige Owner auch loggen? Ich machs einfach. Die Fotos (inklusive des Bildes mit dem Geocacher-Schlumpf) sind ja im Listing enthalten. 

Danke für die Adoption des Caches.

gefunden 29. Mai 2016 Team Brummi hat den Geocache gefunden

Kristiansand hört sich interessant an, fuhr da nämlich unsere Fähre hin. Und so ließen wir uns ganz gemütlich, wobei das relativ ist, zum 8° Längegrad schaukeln.

Da sich der Kapitän nicht erweichen ließ anzuhalten oder minimal den Kurs zu ändern und unsere Anzeige ruckartig sprang haben wir unser Bestes gegeben und bei N 58° 7.795 E 008° 0.004 WGS84 einen Screenshot hinbekommen.

Die Aussicht war allerdings recht unspektakulär und nebelig.

Danke für diese achtgradige Safariidee

Bilder für diesen Logeintrag:
Screenshot 8GradScreenshot 8Grad
Links geschautLinks geschaut
Rechts geschautRechts geschaut
Kurz vor KristiansandKurz vor Kristiansand

gefunden 19. Mai 2015, 17:45 Oldjames hat den Geocache gefunden

Im Schwarzwald verläuft zwischen St. Peter und Stegen/Eschbach die L 127 (in diesem Bereich trägt sie den Orts-Straßennamen Obertal). Diese Straße schneidet den 8. Längengrad Ost. An diesem Schnittpunk befindet sich die Einfahrt zu einem Bauernhof, dem Schwörerhof. (Siehe Bild!) Auf dem Bild des GPS-Gerätes kann man sehen, dass mein Log nur 0,382 Minuten = ca. 700 m Luftlinie nördlich des Konfluenzpunktes N 48/E 008 liegt. (Safari-Cache: Konfluenzpunkte)
N 48 00.382 E 008 00.000 

Bilder für diesen Logeintrag:
GPS-GerätGPS-Gerät
SchwörerhofSchwörerhof
Cachemobil mit Schwörerhof Cachemobil mit Schwörerhof

gefunden 13. Mai 2015 Azimut400gon hat den Geocache gefunden

Ich habe mir diesen Cache für meine Radtour rausgesucht. Auf dem Weg von Konstanz nach Basel kam ich hier auf dem Radweg vorbei und so machte ich eine kurze Rast im Schatten an einer hölzernen Brücke. Der 8. Längengrad ist an den Seiten deutlich markiert und eine kleine weisse Tafel weist auf den Verlauf hin.

Die erste Aufgabe war somit erfüllt. Cool

Sehr interessant fand ich die Abweichungen bei Verwendung von WGS84 zu der Markierung auf der Brücke. Ich musste fast 90 Meter Richtung Westen fahren, ehe mein Garmin GPS-Gerät von James Bond auf 8° und lauter Nullen wechselte.

Die von mir auf dem Foto festgehaltenen Koordinaten (WGS84) lauten:

N47° 33.449 und E008° 00.000

Es handelt sich ebenfalls um den südlichsten, in Deutschland möglichsten Punkt auf dem 8. Längengrad. Der Schlumpf war wahrscheinlich bei Schlumpfine.

Bilder für diesen Logeintrag:
GPS-AnzeigeGPS-Anzeige
UmgebungUmgebung