Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
An meinen Sohn

von OldManGrimm     Deutschland > Niedersachsen > Region Hannover

N 52° 26.000' E 009° 25.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 30. April 2012
 Veröffentlicht am: 26. Oktober 2014
 Letzte Änderung: 26. Oktober 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC116E1
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
72 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

La Santé - Paris, 6. Mai 2012

Mein Sohn,

mit tiefer Traurigkeit schreibe ich dir. An meinem heutigen 58. Geburtstag kann ich nicht mehr anders.

Seit nunmehr zwei Jahren habe ich meine geliebte Heimatstadt Wunstorf nicht mehr gesehen und ich wage es erst heute mit dir Kontakt aufzunehmen. Aber lass mich erklären:
Am 20. Mai 2010 endete die Rückfahrt unserer "Dienstreise" nach Paris im Fiasko. Seither bin ich in einer staatlichen Herberge untergebracht. Ein Zerwürfnis mit meinen "Kollegen" brachte mich hierher und meine Kollegen um ihren Anteil. Immerhin wollten sie mich betrügen. Mich!

Auf der Rückfahrt stellten diese verdammten Heuchler die Verteilung in Frage. Die vier wollten mir meine Taube nehmen. Immerhin habe ich alles geplant. Alleine.

Ich kontaktiere dich auf diesem Weg da ich ihre Wut von dir fernhalten möchte. Darüber hinaus hoffe ich, dass die GC-Szene von Wunstorf nicht so schnell ist wie du und du mein Vermächtnis erhälst.

Wie du dir sicher denken kannst, ist bei den angegebenen Koordinaten nichts zu finden, was dir weiter helfen wird.
Den Anfang des Weges kannst du mit folgendem Rästel bestimmen:

N 52° AB.CDE
E 009° FG.HIK

Als Hinweise stehen dir die folgenden Zeilen zur Verfügung:

- Der Matisse war dem 48 jährigen Teilnehmer aus Garbsen ohne Führerschein versprochen.
- Der Techniker (35), der aus Rehburg kommt ist zusammen mit Robert 80 Jahre alt.
- Der Kunstspezialist, der nicht wie Kevin aus Neustadt kommt, sollte das Bild "Frau mit Fächer" bekommen.
- Der Fahrer der den Legér bekommen sollte ist mit 29 Jahren genau halb so alt wie der Planer.
- Christoph, der nicht Schlossknacker ist, kommt wie Franz nicht aus Steinhude.

A 2
B Quersumme des Alters des Malers als er das Bild des Fahrers gemalt hat
C Quersumme des Alters des Malers als er das Bild gemalt hat das für Robert bestimmt war
D Betrag der Differenz zwischen dem Geburtsjahr von Legér und dem Geburtsjahr des Malers des Bildes das für Steinhude bestimmt war
E 5
F Anzahl der Jahre seit der Dienstreise
G Anzahl der auf allen Gemälden abgebildeten Personen minus Eins
H Gerundetes Siebentel der Differenz zwischen dem Todesjahr Pablos und des Todesjahres des Malers aus Livorno
I ist die abgerundete Wurzel aus der Summe aus C, D und E
K D*2

 

Ein wichtiger Rat: Versuche es besser nicht allein und suche dir Vertraute. Der Weg ist schwer und bedarf einiger Hilfsmittel und Erfahrung.

Eventuelle Rückfragen zu den Gemälden gibt es bei der Wunstorfer Kunstakademie.

Viel Erfolg, mein Sohn.

Bitte geh den Cache nur an wenn du weisst was du tust. Du machst das natürlich auf eigene Gefahr. Kein Cache ist eine Verletztung (oder schlimmeres) wert.
Danke!



Update 26. Mai 2012
- T-Rating angepasst
- Unklarheit im Eingangsrätsel beseitigt

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Trfpuraxr haq Enongg tvogf orv shrashaqmjnamvt fvrorauhaqregfrpuf haq ivrehaqmjnamvt arhauhaqregfrpufhaqarhamvt

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für An meinen Sohn    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 18. Juni 2012 eiendjee hat den Geocache gefunden

Wo ich gerade mal auf OC bin, trage ich diesen Fund mal nach. DfdC!

gefunden 16. Mai 2012 H.Waii hat den Geocache gefunden

Schon erschreckend, was für Verbrecher sich hier in der Umgebung rumtreiben!

Das Eingangsrätsel hatte ich bereits eine Stunde nach Erscheinen gelöst, da ich ja dem Sohn zuvorkommen mußte. Da ich diese Art von Rätsel schon öfter gelöst habe, ging es schnell voran. Bis es dann plötzlich nicht mehr voran ging... Mist, da fehlt doch was!

Nach etwas Recherche kam dann die Erkenntnis, daß doch mehr hinter der Sache steckt und ich konnte bald Koordinaten ermitteln, die mir von der Kunstakademie abgesegnet wurden. Wirklich ein schönes Rätsel mit unerwarteten Hintergrundinformationen!

Dummerweise war damit erstmal Schluß, da ich am nächsten Tag auf Dienstreise mußte. Meine Cacherfreunde haben aber draußen in der Natur schon mal vorgearbeitet und mich in Echtzeit auf dem Laufenden gehalten.

Nach Rückkehr wollte ich natürlich ebenfalls den Outdoorteil absolvieren und habe die Stationen selbst gesucht. Die Outdoorrätsel lassen sich recht fair draußen lösen, allerdings braucht man dafür zwingend Internet! Zufällig traf ich nach drei Stationen meine Freunde Difralutha, an deren Wissensstand ich mich zu diesem Zeitpunkt gerade herangearbeitet hatte.

Das Rätsel mit den Mathematikern haben wir zunächst versucht, per Brute Force zu lösen. Eine so ermittelte Koordinate führte dabei an eine wirklich plausible Stelle, die man wohl auch gut als Bonus nutzen könnte. Intensives Beklettern dieser Stelle brachte aber leider keinen Cache zum Vorschein.

Weitere Beschäftigung mit der Aufgabe brachte dann zu Hause doch nochmal einen neuen Ansatz und neue Koordinaten. Die bis dahin ignorierten Informationen hatten halt doch so ihren Sinn. ;-)

Heute war dann endlich der Ortstermin. Eigentlich war ich gesundheitlich etwas angeschlagen und hatte für den Abend eher Couching eingeplant, aber die Gelegenheit mußte ich dann doch nutzen! Mit Difralutha und Peantifero trafen wir uns am Start und prägten eine neue einzigartige Sportart: Ladderwalking. Ich hoffe uns hat dabei niemand gesehen. :-)

Am Final angekommen stellte sich leider heraus, daß das mitgebrachte Utensil deutlich zu mickrig war. Also nach einigen verzweifelten Überlegungen wieder Ladderwalking zurück zum Auto. Es mußte dann nochmal eine Besorgungsfahrt unternommen werden, aber eine Stunde später verfügten wir über ein wesentlich größeres Exemplar, das damit allerdings auch eine ganz neue sportliche Herausforderung mit sich brachte.

Diesmal war die Größe ausreichend und wir konnten den Behälter an uns nehmen. Um mir meine T-Sterne redlich zu verdienen habe ich mir den Behälter nicht nur anreichen lassen, sondern wenigstens anschließend wieder zurückgelegt. In der Komfortzone war diese Höhe definitiv nicht mehr...

Danke für das schöne Eingangsrätsel und die Runde mit anspruchsvollem Final!