Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Neudahn - Hexenpilz

von KaPs-Team     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Südwestpfalz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 09.554' E 007° 45.687' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 10. Dezember 2005
 Gelistet seit: 10. Dezember 2005
 Letzte Änderung: 07. Dezember 2008
 Listing: http://opencaching.de/OC118B
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
243 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Burg Neudahn - Hexenpilz:

Info:
Dieses Cache ist kein typisches Burgencache, sondern eher ein Spaziergang von 1-2 Stunden! Übrigens, dies ist auch kein Cache für Pilzesammler! Dieser Hexenpilz ist unter Schutz gestellt!

Bitte Cache nicht nachts suchen (!!!Absturzgefahr!!!). Das Versteck ist nicht auf der Felsenformation!

Info zur Burg Neudahn:

Vermutlich in der ersten Hälfte des 13. Jhdts. wird die Burg Neudahn erbaut, von einer Seitenlinie der Herren von Altdahn. Die Burg wird in der Folge permanent umgebaut, vor allem im 16. Jhdt. passen die Burgherren die Verteidigungsanlagen den geänderten militärischen Bedingungen an.

Als Lehen des Bischofs von Speyer übernimmt nach dem Aussterben der Herren von Neudahn 1603 ein Verwalter die Burg. 1689 wird sie im pfälzischen Erbfolgekrieg von französischen Truppen zerstört.

In der zweiten Hälfte des 20. Jhdts. erfolgen umfangreiche Sanierungen und Rekonstruktionsversuche.
Neudahn wurde wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts von dem speyerischen Ministerialen Heinrich Mursel von Dahn (gen. von Kropsburg) errichtet.
Nach dem Aussterben der Nachkommen des Heinrich Mursel gelangte sie als Lehen des Bistums Speyer 1327 zusammen mit Burg Altdahn in den Besitz des Ritters Johann III. von Dahn. Nach dessen Tod fiel sie 1353 zusammen mit drei Vierteln der Burg Tanstein an seinen zweiten Sohn Heinrich.
Von Heinrich, der sich fortan auch nach Neudahn benannte, gelangte die Anlage 1372 an seinen ältesten, noch minderjährigen Sohn Johann V. Etwa zu dieser Zeit gelang den Kurfürsten von der Pfalz ein erster Zugriff auf die Burg. Im Zusammenhang mit einer Fehde zwischen Heinrich Eckbrecht von Dürkheim einerseits und den Brüdern Johann und Heinrich von Dahn andererseits gelang es den Pfalzgrafen, das Öffnungsrecht auf Neudahn zu erhalten.
Im sogenannten Vierherrenkrieg erlitt Neudahn Beschädigungen. Dies ergibt sich aus einem 1438 geschlossenen Vergleich zwischen Heinrich von Dahn d. J. und Heinrich von Geroldseck. 1439 wurde jener Heinrich erneut von Bischof Reinhard von Speyer mit Neudahn und Tanstein belehnt.
Auch in die Sickingische Fehde war die Burg involviert. 1523 forderten im Anschluß an den Fall der Feste Nanstein Erzbischof Richard von Trier, Kurfürst Ludwig V. von der Pfalz und Landgraf Philipp I. von Hessen vom Burgherren Heinrich von Neudahn ultimativ die Übergabe der Wehranlage. Heinrich konnte jedoch durch geschicktes Verhandeln und unter Berufung auf die Lehnshoheit des Bischofs von Speyer die angedrohte Einäscherung abwenden.
Die Burg wurde permanent um- und ausgebaut. Insbesondere in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts paßte man sie den geänderten militärischen Erfordernissen an. Diese Baumaßnahmen waren dabei so umfangreich, daß sie einem Neubau gleichkamen. Erst mit dem Tod Ludwigs von Dahn endete 1603 die Herrschaft dieses ehemaligen Ministerialengeschlechtes.
Burg und Herrschaft fielen als erledigte Lehen an den Bischof von Speyer und das Hochstift zurück. Ein fürstbischöflicher Amtskeller, der seinen Sitz auf Neudahn hatte, übernahm die Verwaltung. Dies änderte sich erst nach der Zerstörung der Burg im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689. Der Beamte verlegte seinen Dienstsitz nach Dahn, da die Burg nicht wieder aufgebaut wurde. Sicherungsarbeiten, Renovierungen und Rekonstruktionen erfolgten in den letzten Jahrzehnten.

 

Parke ab N49 10.040 E007 45.016 links oder rechts der Straße in den kleinen natürlichen Einbuchtungen (Leider sind keine besseren Parkplätze vorhanden).

Laufe nun links die Straße weiter, bis die Straße eine 90° Grad Kurve zum Dahner Weiher macht. Nehme nun den Rad + Fußweg, bis du zu einem Pfad am Waldrand kommst.

Nehme diesen Pfad rechts den Berg hoch zur Burg.

Nach Besichtigung der Burg suche das Cache!

Suche bei N49 09.554 E007 45.687



Nach dem du es gefunden hast, gehe weiter den Pfad hinab, bis du zu einen Wirtschaftsweg und einen Wasserhochbehälter kommst.

Gehe nun rechts den Wirtschaftsweg zurück zum bekannten Pfad.

Viel Spaß!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Erpugr Frvgr na qre refgra ynatra Sryfrasbezngvba vz yrgmgra Qevggry uvagre rvara Fgrva. Rva haqrhgyvpure Csnq süueg va Frecragvara mhz Pnpur.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Biosphärenreservat Pfälzerwald (Info), Naturpark Pfälzerwald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Neudahn - Hexenpilz    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 29. August 2008 die wilde hexenbande hat den Geocache gefunden

Als Hexenbande ein "Muss" den Hexenpilz zu besuchen. Traumhaft gleich mal eine Ehrenrunde geflogen. Hat richtig Spaß gemacht. Team S.H.+ Gastcacher Gabsi waren auch begeistert. Und dann noch die Ruine Neudahn - war ne schöne Tour. TFTC no trade

gefunden 09. Mai 2008 FriCa hat den Geocache gefunden

Im Anschluß an den Felsenweg sind wir noch weitergelaufen zum Hexenpilz und zur Burg Neudahn. Nachdem das Versteck schnell gefunden und der Cache gelogged war, haben wir die Burg ausgiebig besichtigt. Ganz ohne Muggles war es ein besonderes Erlebnis in diesen alten Gemäuern herumzustreunen.
Besten Dank an KaPsTeam für diesen wunderbaren Cache.

Viele Grüße,

FriCa + Happy

gefunden 21. April 2008 Abacus hat den Geocache gefunden

Im Anschluß an den Dahner Felsenrundweg schnell gefunden. Smile

Das Bergen war nicht ganz einfach, da der Hang hier etwas abgerutscht ist.Surprised
Vielen Dank sagt Abacus

No Trade

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

gefunden 28. Oktober 2007 Pfirmis hat den Geocache gefunden

Gut gefunden, mit den Spoilerbildern.

Vielen Dank
Pfirmis

gefunden 23. September 2007 Philip hat den Geocache gefunden

War mit Opa und Oma unterwegs, habe das Cache mit viel Mühe gefunden

Philip

in: Schlüsselanhänger

out: Sechskantschlüssel 2,5mm