Wegpunkt-Suche: 

Die Cachebeschreibung ist veraltet.

 
Ein Valentins-/Heiratsantragscache: Willkommen in Hagenbach

 Ein Heiratsantrag auf den Spuren interessanter Punkte, Sehenswürdigkeiten und der Geschichte von Hagenbach

von kant0r     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Germersheim

Diese Cachebeschreibung ist wahrscheinlich veraltet. Weitere Erläuterungen finden sich in den -Logeinträgen.

N 49° 00.998' E 008° 15.200' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 14. Februar 2015
 Veröffentlicht am: 15. Februar 2015
 Letzte Änderung: 01. August 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC119AE

0 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
122 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Meine Freundin und ich sind beide begeisterte Geocacher. Auf der Suche nach Ideen für einen Heiratsantrag der zu uns passt, kam mir vor ein paar Monaten die Idee, meinen Antrag als Cache zu tarnen :). Ich habe eine GPX-Datei entsprechend editiert und auf ihrem Handy gespeichert. Ein kleiner Hinweis "Du Schatz, schau mal, da ist ein neuer Multi in Hagenbach!" und schon sind wir dann am Valentinstag 2015 losgezogen, eben diesen zu heben. Am Final angekommen war ein persoenliches Büchlein mit Fotos und Stationen unserer Geschichte, und der Frage aller Fragen, versteckt. :)

Diesen Cache geben wir nun frei für alle anderen Cacher, die sich auf eine gemütliche Cacherunde durch die Kleinstadt Hagenbach machen wollen. Hagenbach, seit 22. Januar 2006 durch Beschluss der Landesregierung Rheinland-Pfalz zur Stadt ernannt und damit eine der jüngsten Städte Deutschlands, dennoch mit reicher Geschichte. Als wir hierher gezogen sind, war es für uns nur einer der zahlreichen Vororte Karlsruhes - durch Spaziergänge und durch das Rhein-Neckar-Wiki haben wir dann nach und nach von der interessanten und weit zurückreichenden Geschichte Hagenbachs erfahren.

Wir haben Hagenbach zu unserer Heimat gemacht, fühlen uns hier wohl und wollen mit unserer kleinen Familie unsere Zukunft hier verbringen. Um allen anderen neu Hinzugezogenen, Durchreisenden, Touristen, Neugierigen oder auch alteingesessenen diesen schönen Ort und seine Geschichte nahe zu bringen, haben wir diesen Cache angelegt.

Die Startkoordinaten befinden sich am Bahnhof Hagenbach - dem Startpunkt unseres Multicaches. Direkt nebenan befindet sich ein kleiner Parkplatz. Der Multicache besteht aus einem Spaziergang entlang schön anzusehender Ortsteile, interessanter Locations und historischen Punkten der Stadt. Wegstrecke vom Bahnhof zum Final und wieder zurück sind etwa 4km. Die Stationen und Rätsel sind allesamt recht einfach, daher ist der Multi auch besonders für Familien mit Kindern geeignet!

Die Koordinaten des Finals ergeben sich aus den errechneten Variablen aller Stationen. Viel Spass bei der Suche :)

North: AB° C.DEF
East: G° HI.JKL

(Die Minutenkoordinate des Breitengrades ist ist einstellig - manche GPS-Geräte verlangen aber die Eingabe zweier Stellen. In diesem Fall ist natürlich einfach eine null einzugeben, also: North: AB° 0C.DEF)

Erthyne, Zntargvfpu. Rva nygrf rkgrearf Srfgcynggratrunrhfr, qnf nhs tnamre yäatr nhsxynccg. Ovggr ibefvpugvt nhs- haq jvrqre mhznpura.

P.S.: Sie hat "Ja!" gesagt ;)



Zur Geschichte Hagenbachs:

Im Jahr 848 zum ersten mal urkundlich Erwähnt, wurde Hagenbach schon vor 725 Jahren, anno 1281, erstmals durch König Rudolf von Habsburg zur Reichsstadt erhoben. Anschließend übte Hagenbach mehr als 500 Jahre, hauptsächlich als Verwaltungssitz des Unteramtes Hagenbach, Stadtfunktionen aus. In der Zeit der napoleonischen Herrschaft über die Pfalz verlor Hagenbach 1803 seine Stadtprivilegien, die bis zum Jahr 2006 brachlagen.

In den Zeiten vor dem Zweiten Weltkrieg lebte Hagenbachs Bevölkerung fast ausschließlich von den Erträgen der Landwirtschaft. Mit Beginn der Industrialisierung fanden die Bewohner Hagenbachs zunehmend Arbeit im benachbarten Karlsruhe, was sich bis in die heutige Zeit fortsetzte. Die Landwirtschaft hingegen ging immer mehr zurück und verschwand schließlich ganz aus dem Dorfbild. Aus Scheunen und Stallungen wurden moderne Wohnhäuser und aus Äckern und Wiesen weiträumige Baugebiete. Aus dem einst kleinbäuerlichen Arbeitnehmerdorf entwickelte sich eine moderne und aufwärts strebende Wohngemeinde, die heute 5.700 Einwohner zählt. Seit 1972 ist Hagenbach Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde.

Bei Hagenbach beginnt der Bienwald, der sich bis nach Wissembourg im Elsass zieht und zu idyllischen Radtouren und Wanderungen (und Geocachingtouren) einlädt.

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.066'
E 008° 15.202'
Auf der ersten Station zeigen wir euch einen schönen Spazierweg entlang des Hagenbacher Altrheins, im Sommer zum gemütlichen Spazieren gehen und Enten füttern geeignet.

Rätsel:
Von den angegebenen Koordinaten könnt ihr die Brücke zum Kreisverkehr sehen, auf der das Baujahr sichtbar ist: I= die letzte Ziffer des Baujahres (also: 200I).)
Pfad
N 49° 01.101'
E 008° 15.187'
Wegpunkt, kein Rätsel: Hier links abbiegen und zwischen den Häusern zurück zur Straße.
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.229'
E 008° 15.104'
Bei der zweiten Station kommt ihr an der Bäckerei La Minzbrück vorbei. Die beste Bäckerei in Hagenbach! Französische Gebäckspezialitäten und frischer Kaffee laden zum Frühstücken ein!

Unser Rätsel hier:
Wir suchen die Hausnummer der Bäckerei Minzbrück.
Hausnummer = C
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.305'
E 008° 15.037'
Die nächste Station bringt euch zur Freiwilligen Feuerwehr Hagenbach - Die im Jahre 1881 gegründete Feuerwehr in Hagenbach existierte bis 1956 als Pflichtfeuerwehr. Danach wurde daraus die heutige Freiwillige Feuerwehr von Hagenbach.

Rätsel:
Zählt die Anzahl der Tore der Gerätehalle (nur die Tore des Neubaus zählen, nicht die der alten Gerätehalle rechts daneben)!
Anzahl der Tore -2 = E
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.434'
E 008° 14.923'
Diese Station liegt am Eiscafe Venezia. Die Eisdiele lädt im Sommer zu einem herrlich leckeren Eisbecher ein!

Rätsel:
Im Logo der Eisdiele befinden sich drei Eiskugeln. Welche Farbe haben diese?

Gruen, Rot und Gelb: J=5
Rot, Gruen und Blau: J=8
Blau, Rot und Lila: J=3
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.347'
E 008° 14.684'
Die nächstee Station liegt am Gelände des Sportverein Hagenbach: Ein Sammelpunkt für die Fussballer und solche, die es werden wollen. Veranstaltungen wie Sommerfeste, Silvesterfeiern und Public Viewing finden hier ebenfalls regelmässig statt.

Rätsel:
Was für eine Sportanlage seht ihr hier?
Ein Fussballplatz: K=4
Eine Kugelstossbahn: K=5
Eine olympische Laufstrecke: K=6
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.245'
E 008° 14.859'
Diese Station des Caches führt euch zum Friedhof der Stadt. Nachdem der erste Friedhof - angesiedelt im Kirchhof innerhalb der Stadt - nicht mehr ausreichte, wurde er nach ausserhalb der Stadtmauern verlegt.

Rätsel:
Um den nächsten Teil der Koordinate zu erhalten, müsst ihr eine Frage beantworten: Wann wurde der "neue Leichenhof" der Stadt eroeffnet:

1812: G=4
1826: G=6
1833: G=8
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.011'
E 008° 14.843'
Im weiteren Verlauf des Caches kommen wir zur Pamina Hagenbach. Der EURODISTRICT REGIO PAMINA ist ein deutsch-französischer Zweckverband, der die X Teilräume Südpfalz, Baden und Elsass umfasst. Die anfangs den touristischen und raumplanerischen Bereich begrenzte Gemeinschaft, soll Synergieeffekte nutzen und eine gemeinsame Informationsvermittlung und Beratung bezüglich grenzüberschreitender Fragen bieten.

Rätsel:
Wieviele Teilräume umfasst der PAMINA Zweckverband?
Zwei: B=3
Drei: B=9
Vier: B=6
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.088'
E 008° 14.921'
Mit dieser Station begeben wir uns in den historischen Stadtkern Hagenbachs. Am Wachthäusel befand sich das Obertor, eines der beiden Stadttore Hagenbachs. Unmittelbar hinter der Stadtmauer sorgte die noch heute erhaltene "Stadtmauergasse" (an der Infotafel des Wachthäusels beginnend, durch die wir zum nächsten Stage gelangen) für eine schnelle Verbindung zwischen dem Obertor und dem Untertor.

Rätsel:
Wieviele Säulen zieren die Front des Wachthäusels?
Anzahl der Säulen +4 = F
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.094'
E 008° 15.094'
Wo Stadtmauergasse, Theresienstraße und Untertorstraße zusammentreffen, stand das sogenannte Untertor, das zweite der Stadttore. Hagenbach war somit eine sogenannte Zwei-Tore-Stadt, mit Toren Richtung Süden und zum Rhein hin. Im Westen und Norden bot die Stadtmauer dagegen keinen Einlass.

Für diesen Teil der Koordinate benötigen wir die Länge der mittelalterlichen Rheinkarte, auf der die Stadt Hagenbach eingezeichnet ist.

Rätsel:
Länge der Karte -11 = D
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.086'
E 008° 14.971'
Auf dem Weg zum alten Marktplatz passieren wir das Regimentsquartier. Im Revolutionskrieg 1793 war Hagenbach zeitweise von Österreichischen Truppen besetzt. Ein Truppenteil quartierte sich in diesem Gebäude ein, das auch heute noch im Volksmund unter dem Namen "Kaserne" bekannt ist.

Rätsel:
Welches Jahr ist das Todesjahr der Namensgeberin der anliegenden Straße, der österreichischen Regentin Maria Theresia?

Wir suchen die dritte Ziffer des Todesjahres: 17L0
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.132'
E 008° 14.912'
Kurz vor dem Final besichtigen wir das alte Rathaus. Gebaut 1847 und 2014 renoviert, liegt es gegenüber der knapp 100 Jahre älteren katholischen Pfarrkirche St. Michael, auf dem Marktplatz im Zentrum der Stadt.

Rätsel:
Was zeigt das alte Stadtwappen Hagenbachs über der Tür des alten Rathauses?

Einen Fährmann: A=2
Einen Baum mit Blättern: A=4
Einen Hirsch: A=6
Station oder Referenzpunkt
N 49° 01.165'
E 008° 14.894'
Unsere letzte Station ist die Badestube. Die Badestuben der Stadt, 1661 erstmalig erwähnt und im Juli 1856 als Ritualbad in Besitz der jüdischen Gemeinde übergegangen, war bis 1900 hier gelegen. Da das Bad zu diesem Zeitpunkt seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr benutzt wurde, entschloß man sich, das Badehaus zu veräusern, wodurch das Grundstück in Privatbesitz überging.

Rätsel:

Für welchen Betrag ging das Badehaus 1856 in den Besitz von Jakob Elikann über?

39 Gulden: H=3
63 Gulden: H=1
81 Gulden: H=5
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Erthyne, Zntargvfpu.
Rva nygrf rkgrearf Srfgcynggratrunrhfr, qnf nhsxynccg...

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Pfaelzische Rheinauen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Hinweis Die Cachebeschreibung ist veraltet. 09. März 2016 following hat eine Bemerkung geschrieben

Achtung, die Dose ist geschrumpft. Statt eines Festplattengehäuses wird nun ein Micro gesucht.