Wegpunkt-Suche: 
 
Pitcher's Delight

 Rundtour über den Harzberg bei Bad Vöslau, vorbei an mystischen Orten und Spuren alten Handwerks.

von Gavriel     Österreich > Ostösterreich > Wiener Umland/Südteil

N 47° 58.731' E 016° 11.847' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Strecke: 7 km
 Versteckt am: 07. Dezember 2003
 Gelistet seit: 10. Dezember 2005
 Letzte Änderung: 26. Juni 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC11A1
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
112 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Die Bewertung ist der Länge und den Höhenunterschieden zuzuschreiben. Das Gelände ist nicht sehr schwierig, aber für Kinderwägen eher ungeeignet (vor allem wenn man etwas abkürzen will). Es sind keine Kletterkünste erforderlich, Wanderschuhe werden aber empfohlen (die Wege können recht holprig sein). Eine Parkmöglichkeit gibt es in der Nähe von Station 1. Die Länge der Wanderung beträgt rund 6,5 km (unter Berücksichtigung einer wesentlichen Abkürzung). Der gesamte Höhenschied liegt zwischen 300 und 350 m (nach Karte ermittelt).

Sämtliche Berechnungen beziehen sich auf die letzten drei Stellen der Koordinaten. Grossbuchstaben dienen der Ermittlung der Final-Koordinaten.

Station 1: In einem Loch im Boden
bei N1 = 47° 58.731', E1 = 016° 11.847' (auf dem Weg zum Thron) findest Du eine rote zweistellige Zahl, nenne sie z. Die erste Ziffer ist A.

Gehe erst in östlicher Richtung weiter und dann um die Ecke herum, dort findest Du die Spuren urzeitlicher Brandung. Halte Dich links von der Wand, um die geheimnisvolle Treppe zu entdecken. Hier kann es unter Umständen rutschig sein (Felsplatten), dann kann man aber etwa 10 m weiter westlich im Wald hochgehen.


Station 2: Der Thron
Alle Wege führen hierher, daher quäle ich Euch nicht mit Koordinaten. Nimm auf dem Thron Platz und genieße die Aussicht. Dann finde heraus, ob es in der Umgebung des Throns noch andere Objekte von der Art des Throns (wenn auch anderer Größe) gibt. Du kannst beim Zählen ruhig sitzen bleiben.
0 Objekte: E = 7
1 Objekt: E = 8
2 Objekte E = 9


Station 3: Unterschlupf
N3 = N1 - z*4 + 4 und E3 = E1 - 30*z - 5
Ausser einem Schutz vor Regen findet man hier auch Informationen über das Pechen. Suche das Photo eines Kruges mit Szenen aus dem Pecherleben und notiere das Herstellungsjahr des Kruges. Multipliziere die zweite mit der vierten Ziffer und nenne das Ergebnis x. Zähle alle 4 Ziffern des Jahres zusammen und nenne das Ergebnis y.


Man kann von Station 3 nach Station 4 auch auf direktem Weg durch den Wald abküzren (ca 50m nach Station 3). Der Wald ist nicht sehr dicht, weiter oben kommt man wieder auf diverse Wege.


Station 4: Pech-Baum
N4 = N3 - y*28 und E4 = E3 + x
Der Empfang ist hier schlecht, die Koordinaten stammen vom "besseren" Tag.
Zu zählen gilt es die gut erkennbaren horizontalen Kerben in einem "Pech-Baum", man nenne die Zahl w. Nachdem hier mehrere solche Bäume stehen (von denen mehrere zum selben Ergebnis führen), eine kurze Beschreibung: Der gesuchte Baum weist auf der nördlichen Stammseite grünlichen Algenbelag auf (die anderen beiden Bäume in unmittelbarer Umgebung haben das nicht). Die Kerben sind in zwei Gruppen unterteilt.


Station 5: Eine wichtige Fähigkeit
N5 = N4 -6*w - 6 und E5 = E4 + y*x +w*w - 21
Hier kann man eine Fähigkeit üben, die vielleicht noch wichtig wird bei der Cache-Suche. Hier gibt es mehrere Zahlen. Die niedrigste der Zahlen ist v. Die Summe der Zahlen ist u. Etwa 20 Meter von der Station entfernt (auf dem kleinen Rücken) gibt es eine nette Holzbank (wieso die eine Wanderwegmarkierung trägt, ist mir schleierhaft) mit netter Aussicht.


Station 6: Das Ofentürl
N6 = N5 + v*w -1 und E6 = E5+ u*3 + 3
Die Koordinaten beziehen sich auf den Punkt wo man den Weg verlassen muss (null Empfang beim Ofentürl selber) um zum Türl zu gelangen. In den Ruinen findest Du die geheime Zahl t hinter einem "Ofentürl" (das nie zu einem Ofen gehört hat). Die erste Ziffer der Zahl sei C. Auf dem Trümmerfeld vor dem Türl aufpassen, wohin man tritt.
Ein paar Meter weiter oben kann man sich, wenn man möchte, in ein Vanille-Kipferl verwandeln icon_smile_wink.gif.
Es lohnt sich auch, die Gegend unmittelbar östlich des Ofentürls zu erforschen, dort sind einige Stollen, die der Reibsandgewinnung gedient haben.


Station 7: Die Grube
N7 = N6 + t*7 + 2 und E7 = E6 + t*3
Möglicherweise eine kollabierte Höhle. Mit der Grube im Rücken notiere die Zahl und nenne sie s. Die zweite Ziffer ist D.


Station 8: Eine Tragödie
N8 = N7 + 7*s + 2 und E8 = E7 + 9*s - 5
Wann wurde die Erinnerung an die Tragödie aufgefrischt? Die letzte Ziffer des Jahres, dividiert durch 2, sei B. Subtrahiere die dritte von der zweiten Ziffer und nenne das Ergebnis F.


Station 9: Der Cache
N9 = 47° 58,ABC und E9 = 16° 11,DEF
Der Cache ist in einem wunderschönen Karrenfeld versteckt (Schönheit liegt in diesem Fall im Auge des Versteckers icon_smile_wink.gif


Der Cache ist eine 12x9x6 cm grosse Plastikbox und enthält: Cachenote samt Log und Stift (bitte dort lassen), Tauschgegenstände.

Bitte wieder gut verstecken und gegen tierischen Zugriff sichern.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[1] nhs rvarz qre Csnqr hagreunyo qrf Guebaf
[4] ahe jravtr Zrgre nhsjäegf qrf Onhzf vfg rva fbyvgäere xhtryvtre Sryfra. j vfg trenqr
[9] hagre rvarz orzbbfgra Fgrva, zvg rvarz synpura Fgrva trfvpureg. Nz orfgra mh frura, jraa zna mhz Csnq mheüpxoyvpxg.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Cache-Versteck, SPOILER
Cache-Versteck, SPOILER

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Pitcher's Delight    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Empfohlen 21. November 2015 cezanne hat den Geocache gefunden


Yesterday evening AnnaMoritz and myself agreed upon that this old style multi cache might be a good candidate for us for today in case the weather would not be too bad. Fortunately it was not raining and so we decided to head for this cache. We got started later however than intended as AnnaMoritz forgot something at home and we had to make a detour.

As we had no knowledge of the area we parked a little bit too early. Parking coordinates or a verbal comment to park near the inn would have helped us. We did not mind the extra distance however.
What we found at Stage 1 came unexpected to me as I had expected something else. We took a different approach to Stage 2 than described in the cache description as we continued to the West first. At Stage 2 I would had to guess the value of E while AnnaMoritz indeed understood the task and came up with the right value for E (as it turned out in the end). It's a nice place up there.

We then decided to take a longer approach to Stage 3 which led us end up with additional height meters which were compensated by the nicer route. The information provided at Stage 3 about pitch harvesting was very interesting and I learnt something new. The new coordinates for Stage 4 did not convince AnnaMoritz but after a check we obtained the same result and so we headed there. This time we did not take the longer way, but the short cut mentioned in the cache description. I slowed down our progress in this part considerably.

At Stage 4 we had some debates about the right tree but not about the value of w to take. It was interesting to see how these cuts looks like. It's an interesting area. I like pine forests which are not common in my home area.

At Stage 5 we first thought that something must be wrong but then AnnaMoritz spotted the bench. We did not take the best approach to Stage 6 but after a detour ended up there: another unexpected location for me. AnnaMoritz managed to decipher the required number and so we could head for the next stage.

The task at Stage 7 was easy. The coordinates for Stage 8 looked very reasonable and indeed there we found the last required variables for obtaining the final coordinates.

AnnaMoritz was surprised about the location of the final and felt a bit demotivated. Our doublecheck again led to the same coordinates.

After having had a rest and some food the motivation came back and so we headed for the final. On our way met two unicyclists (unbelievable where they can ride their unicycle - I would not be able to ride a MTB there) and a dog with attached bells.


Once in the target area, we became confident to be in the right area and so it was. After a few minutes it was finally AnnaMoritz who spotted the cache. The cache container and its contents are in good condition. I was very glad that we found the cache as I have already failed to find caches in such areas, in particular if no spoiler picture is available. The hint was not really helpful.

We ended up with considerably more than 6.5km and also with more than 350 height meters and due to my slow walking speed we were back at the starting point later than expected. So we could not go for the originally planned picture hunting multi cache in Mauer and had to select another multi cache which should have become AnnaMoritz's 500-th multi cache find on gc.com (we ended up with an epic DNF however at this replacement cache https://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC1VMR9&title=voslauer-villen-spaziergang&guid=e2f27d51-41d2-4625-99d7-a90c7c68ab0b ).

I enjoyed the walk very much even though the weather was not the best. Except for a few minutes when it drizzled a bit, it stayed dry however. The terrain was fortunately cezanne-compatible and comfortable enough that I did not have issues with troublesome joints.

I really wish there existed more caches like this. Unfortunately caches where the stress is on the walk and on the locations to be visited along the way and not on special hideout constructions and/or on accumulating many finds per caching day are not any longer fashionable. Multi caches that invite for a walk/hike of decent length are becoming more and more rare - even some of the hiders of some nice multi caches from the early times have stopped to hide such caches. I do not understand why.

When being confronted with the wave of almost drive in puzzle caches and powertrail like cache series in my home area, I ask myself more and more often why I'm still into geocaching. I do not feel that the activity these people are into has anything in common with what geocaching means to me.

It only helps to go for old style caches in other areas. Despite the final frustrating DNF at the multi cache in Bad Voeslau today was a day when I enjoyed geocaching very much. Thank you for showing me locations I certainly would not have learnt to know without geocaching by only following marked hiking trails. It was a delight to visit this cache - so Cezanne's Delight at the Pitcher's Delight [:)].


No trade

gefunden 21. November 2015 AnnaMoritz hat den Geocache gefunden

Das Wetter war nicht so besonders angesagt und zwischendurch regnete es ein bisschen, aber die Runde um den Harzberg hat mir trotzdem sehr gut gefallen, ich mag lichte Kiefernwälder. Nach dem Ausrechnen der Koordinaten hatte ich einen kleinen Hänger, der mit Suppe und Tee bekämpft werden wollte, aber dann ging es wieder weiter. Am Weg haben wir noch zwei Bergeinradfahrer gesehen, der Sport wirkt sehr abenteuerlich. Danke für den Cache.

gefunden 03. Januar 2012 npg hat den Geocache gefunden

Als Aufwärmrunde zum außerirdischen Nachtcache den Wegen oder teils Nichtwegen[:o)] gefolgt -mancher manch neues wegerl versehentlich etwas ausgiebiger erkundet [:o)] ... und nach Fotografierung an so mancher Stelle dem Pitcher zuleibe gerückt und erfolgreich gefunden.

thx npg

gefunden 14. August 2011 Hynz hat den Geocache gefunden

Hab mich wieder einmal an einen Cache der Ownerin gewagt die ich wegen ihrer schoenen Touren sehr schaetze allerdings wegen meiner inkompatiblen Gedankengaenge bei den Stages auch fuerchte. Und er hat alle Erwartungen und Befuerchtungen erfuellt . Zwinkernd
Bereits Stage 1 und 2 wurden von mir unfreiwillig in umgekehrter Reihenfolge besucht und die Unsicherheit bei E hab ich gleich einmal verdraengt. Stage 4 mit Bauchweh ermittelt und wenn ich bei Stage 5 nicht die Holzbank als Bestaetigung gefunden haette waer der Tag bzw. dieser Cache fuer mich schon gelaufen gewesen. Von Stage 6 red ich gar nicht weil nur mit den Koordinaten ohne meinen vorhegehenden Abstecher bei dem ich am Ofentuerl vorbeigekommn bin waer auch der Ofen aus gewesen. Der Rest war relativ problemlos allerding an der Endlocation auch sehr lange gesucht. Der Ort ist schon schoen aber das dauernde gebueckte (damit einem keine Aeste in die Augen fahren) Herumsuchen und die dabei eingesammelten Spinnennetze haben es mir schon ein wenig erschwert den Ort richtig zu geniessen.
Jedenfalls eine schoene Rund(?)Tour mit gluecklichem Ausgang. Vielen Dank.

gefunden 05. September 2010 tomduck hat den Geocache gefunden

Nach längerer Zeit wieder einmal einen etwas längeren Wandermulti in Angriff genommen. Schon der Weg zu Stage 1 war eher mühsam, da wir querfeldein gegangen sind. Stage 2 haben wir dann gleich gar nicht gesucht - alle Wege führen meines Wissens nach Rom Also wieder querfeldein zu Stage 3, die eine der klareren war. Dann wieder quer durch den Wald zu Stage 4, unterwegs haben wir einen Hasen aufgeschreckt (und der Hase auch uns), beim Pech-Baum war zwar Empfang vorhanden, welcher Baum aber gemeint ist, war nicht wirklich klar. Grüner Algenbewuchs - mit viel Phantasie erkennbar, wir haben uns an den im Hint erwähnten Baum in der Nähe gehalten. Stage 5 war auch wieder relativ klar, und dann folgte unser Beinahe-Waterloo: die Ruine. Erstmals den Weg entlang bis in die Nähe der Koordinaten, die nur als Anhaltspunkt gedient haben - doch ringsherum nur dichtester Wald. Also den Weg weiter gegangen, wieder querwaldein bis zum nächsten Weg. Kurz vor dem Aufgeben, habe ich dann doch noch eine Abzweigung gefunden, die zu einer Art Ruine geführt hat. Dort haben wir sicher 30 Minuten gesucht, weil wir nicht genau wussten, nach was wir Ausschau halten müssen. Irgendwie dann zu Stage 7 gefunden, Stage 8 war wieder klar, Cachekoordinaten bestimmt und überlegt, ob wir das noch machen wollen, da wir einen Termin hatten. Also schnell ins Zielgebiet und nach ein paar Minuten war der Cache gefunden.
Irgendwie fällt es schwer, ein Resümee zu ziehen. Irgendwie fand ich die Runde toll, aber teilweise waren mir die Beschreibungen etwas zu vage, v.a. bei Stage 2. Auch waren die Koordinaten der einzelnen Stages waren bei einigen Stationen wirklich nur als Anhaltspunkt zu verwenden, der Empfang dort scheint nicht sehr gut zu sein (gut, mein Colorado hat im Wald immer gewisse Schwierigkeiten). Für den Weg von Stage 6 zu Stage 7 hätte ich mir dann noch eine bessere Karte im Garmin gewünscht, aber das ist eine andere Sache.
Trotz aller Schwierigkeiten - Danke für den Cache!