Wegpunkt-Suche: 
 
SonnenUhrenWeg

von Drudenfuss     Deutschland > Sachsen > Sächsische Schweiz

N 50° 54.645' E 014° 10.106' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 03. November 2012
 Veröffentlicht am: 17. Februar 2015
 Letzte Änderung: 17. Februar 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC11B47
Auch gelistet auf: geocaching.com 

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
125 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur

Beschreibung   

Der SonnenUhrenWeg


Ein Zoll Schatten auf der Sonnenuhr
ist mehr wert als ein fußgroßes Jadestück.


(Chinesisches Sprichwort)


Die Funktion einer Sonnenuhr wird maßgeblich durch den Sonnenstand beeinflusst.
Sonnenuhren sind nach dem Stand der Sonne selbst die älteste Möglichkeit, Zeit zu messen.
Indem der Schatten eines Stabes auf ein Zifferblatt fällt, geben sie den Verlauf der Sonne am Himmel wieder.
Der Schatten entspricht dabei den beweglichen Zeigern moderner Uhren.

Schon vor über 5000 Jahren wurden von den Chinesen und später auch von den Babyloniern und den alten Ägyptern
Sonnenuhren genutzt, um die Zeit möglichst genau zu messen und astronomische Ereignisse, z.B. Sonnenfinsternisse, vorhersagen zu können.

Weite Verbreitung fand dann die Sonnenuhr im Römischen Reich.
Bereits lange zuvor warfen die von den Sumerern genutzten Sonnenuhren den Schatten der Sonne auf ein kreisförmiges Erdziffernblatt, das noch keine Ziffern besaß, sondern keilförmige Markierungen.

Nach 1800 wurden die Sonnenuhren als Instrument zur Zeitmessung endgültig von den genaueren mechanischen Uhren ersetzt und in unserer modernen, hektischen Welt, in der die Zeit auf winzige Bruchteile einer Sekunde gemessen wird, brauchen wir im täglichen Leben keine Sonnenuhren mehr. Aber gerade darum üben diese stillen Zeitmesser einen ganz besonderen Reiz aus.
Sonnenuhren sind nicht nur ein besonders schöner Schmuck an Häusern, in Gärten und Parks oder auf öffentlichen Plätzen. Sie verführen ihren Betrachter auch zum Nachdenken über die Zeit und das Leben schlechthin.

Einen solchen schönen Sonnenuhrenweg findet Ihr in Krippen, einem Ortsteil von Bad Schandau.
Diese liebevoll und thematisch gestalteten Sonnenuhren sind es wert, der Cachergemeinde in einem Multi gezeigt zu werden.

Der Weg ist ca. 3,5 km lang. In 2,5 Std. müsste es zu schaffen sein.
Für Kinderwagen und Rollstuhl dürfte es bis auf einige Steigungen keine Schwierigkeiten geben.
Das Final ist allerdings nur zu Fuß zu erreichen!!!

Nun zum Cache:

Parken kannst Du an den angegebenen Koordinaten.

Begib Dich nun zum Start am Marktplatz und gehe den Rundwanderweg entsprechend dem Plan.
Auf Deinem Weg wirst Du viele verschiedene Sonnenuhren betrachten können.
Neun dieser Uhren sind u. a. für die Finalberechnung wichtig.
Nein nein, nicht die auf dem Lageplan abgebildeten.

1. Auf der metallenen Grundplatte der ersten Uhr wirst Du zwei gleiche Zahlen erkennen. Die Quersumme aus deren Ziffern sei A =

2. Der Ursprung einer Sonnenuhr ist ein Doppel-T-Träger.
Du wirst Bohrungen erkennen, die in zwei Doppelreihen angelegt sind. Die Wurzel der Summe aller Löcher sei B =

3. In einem Vorgarten liegt ein seemännisches Utensil. Wenn Du es benennen kannst, dann merke Dir die Anzahl der Buchstaben als C =

4. Am ersten Wendepunkt siehst Du einen Altar, auf dem drei Gegenstände liegen. Bei zwei dieser Gegenstände sind die ersten drei Buchstaben gleichlautend. Subtrahiere einfach das kleinere von dem größeren Wort und Du erhältst D =

5. Auf Deinem weiteren Weg findest Du mehrere schöne Uhren. Auf einer davon findest Du den Spruch "Hopfen, Malz und Sonne….". Daneben erkennst Du eine Jahreszahl, deren iterative Quersumme sei E =

6. Neben der Kirche ist das Haus des Postbeamten Roschig.
Buchstabenanzahl des abgebildeten Tieres (zusammengesetztes Substantiv) - 1 und merk sie Dir als F =

7. Du kommst nun zu einer Uhr, deren Accessoires Dir den Rundweg, d.h., das Laufen auf diesem, besonders im Winter, erleichtern.
Die Häufigkeit des Abbildes unten rechts benötigst Du als G =

8. Auf einer am Boden befindlichen Sonnenuhr erkennst Du metallene Pfeilmarkierungen, deren Anzahl sei H=

9. An einer Uhr siehst Du einen typischen Glücksbringer. Nein, nein, es ist kein Schwein und auch kein Kleeblatt.
Die Anzahl der Buchstaben sei I =

Damit hast Du den Rundgang fast beendet. Zwei Uhren stehen noch aus, haben aber auf die Berechnung keinen Einfluß.

Jetzt willst Du sicher erst mal nach dem Final suchen.
Folge dazu ein Stück dem gelben Punkt.
Ab hier sind Kinderwagen, Rollstuhl oder Fahrrad wirklich nicht mehr machbar.

Also los.
Das Final findest Du bei

N 50° 5(B). (A)(2*D+1)(C+E-3)

E 014° 0(G+I).(F-D)(H)(F-H)

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 50° 54.672'
E 014° 10.080'
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qnf vfg jbuy avpug abgjraqvt.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Plan Rundweg
Plan Rundweg
Spoiler - fern
Spoiler - fern
Spoiler - nah
Spoiler - nah

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SonnenUhrenWeg    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x