Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Labyrinth im Klostergarten

 ohne Abzweigung und in regelmäßigen Windungen nähert man sich unaufhaltsam der Mitte

von hajoewi     Deutschland > Hessen > Fulda

N 50° 40.484' E 009° 46.228' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 23. Februar 2015
 Veröffentlicht am: 24. Februar 2015
 Letzte Änderung: 27. Februar 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC11B99

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
76 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Listing
Personen

Beschreibung   

Im  Klosterpark  in Hünfeld findet ihr dieses  Labyrinth. Ganz in der Nähe befindet sich das Bonifatiuskloster Hünfeld mit seiner schönen Kirche.

Das Bonifatiuskloster in Hünfeld steht in einer langen Tradition klösterlichen Lebens in der Haunestadt. Bereits im Jahr 782 gründeten Benediktinermönche aus dem Kloster Fulda oberhalb der Haune ein Nebenkloster. Dieses Kloster wurde wahrscheinlich im 10. Jhd. in ein Chorherrenstift umgewandelt und befand sich dort, wo heute die Reste der alten Stiftskirche (heute evangelische Kreuzkirche) befinden. 1802 wird das Kollegiatstift durch die Säkularisation aufgehoben. Die Klosterkirche wurde 1818 bis auf den Chorraum abgebrochen. Nun war fast ein Jahrhundert lang kein Männerkloster mehr in Hünfeld.

Im Jahr 1895 siedelten die Oblaten, von Holland kommend, in Hünfeld und gründeten ihr erstes Kloster im Rathaus. In nur fünf Jahren wurde das weiträumige Kloster mit der Klosterkirche durch die Mithilfe vieler Menschen aus Hünfeld und Umgebung errichtet. Von Anfang an bis heute war es Ausbildungsstätte für Missionare, die in die ganze Welt gesandt wurden. Über 2.000 Oblaten wurden hier zu Missionaren herangebildet.

Heute ist das Kloster ein geistliches Zentrum im Herzen Deutschlands mit ca. 15.000 Gästen pro Jahr. Zum Kloster gehören über 40 Mitbrüder. Es beherbergt das Postulat und das Noviziat der Oblaten, das Jugendbüro und eine Pflegestation für die alten Missionare. Es ist ein lebendiger Ort des Glaubens und der Begegnung.

Die Klosterkirche St. Bonifatius der „Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria“ (OMI) wurde zwischen den Jahren 1897 – 1900 von Architekt Arnold Güldenpfennig, Paderborn, als kreuzförmige, dreischiffige Basilika in neuromanischen Formen erbaut und am 6. April 1900 durch Bischof Adalbert von Fulda konsekriert.(Quelle: Wikipedia, Informationen des Klosters)

Um diesen Cache loggen zu können, schickt mir per E-Mail bitte die Antworten zu folgenden Fragen(die Lösungen könnt Ihr vor Ort finden):

 

  • wer hat den Text „unruhig ist unser Herz, bis es ruht in Dir, o Herr!“ verfasst?
  • Wann ist der Verfasser verstorben?

Ihr könnt gleich loggen, wenn etwas fehlen sollte melde ich mich.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Hessische Rhön (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Labyrinth im Klostergarten    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 26. Juli 2016 2himmelsberger hat den Geocache gefunden

Dieser Ort mitsamst virtuellem Cache wurde schon vor längerem Mal besucht und soll heute geloggt werden. Mail mit den Antworten ist raus.

= = = = = = = = = = = = = =
Danke für den Cache
🐾 2himmelsberger 🐾
= = = = = = = = = = = = = =

gefunden 12. Februar 2016 hrosvith hat den Geocache gefunden

Während einer Tagung in der Mittagspause gut gefunden.

gefunden 25. Februar 2015 little red indian hat den Geocache gefunden

heute morgen ein bisschen zeit zum recherchieren gehabt ...

vor ort ist es aber auch sehr schön ...