Wegpunkt-Suche: 
 
LA: Reviewerdenkmal

von Johannis10     Deutschland > Baden-Württemberg > Enzkreis

N 48° 49.680' E 008° 40.194' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 17. Juni 2015
 Veröffentlicht am: 20. Juni 2015
 Letzte Änderung: 28. Dezember 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC12132

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
239 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

 

Das Listing (mit Bildern) befindet sich auch hier:

LA: Reviewerdenkmal

Ein Anmelden auf Extremcaching.com ist nicht erforderlich, da die Koordinaten dort auch im Listingtext stehen.

Die Beschreibung des zugehörige Bonuscache befindet sich hier:

LA: Postamt (Bonuscache)

Es genügt natürlich den Cache auf nur einer Plattform zu loggen. Ob beide Caches auch auf G$ freigeschaltet werden ist trotz guten Willens aller Beteiligten derzeit noch offen...

Kurzbeschreibung:
Um Sachschäden zu vermeiden: Bedienungsanleitung lesen ist Pflicht!!! Nicht erst hinterher lesen, wenn der Schaden entstanden ist. Deshalb habe ich die Schwieigkeisbewertung auch höher angesetzt als dies sonst nötig wäre. Kleiner Multicache. Nicht bei Schnee und möglichst auch nicht bei Regen aufsuchen und auch nicht bei Dunkelheit oder Dämmerung. Der Cache hätte auch als Tradi gelistet werden können, aber dann lesen manche die Anleitung nicht...

 

Anleitung:

Vorneweg: Es ist vielleicht ganz nützlich (wenngleich nicht unbedingt notwendig), hier zu zweit anzutreten.

S1:

Hier findet ihr einen Wegweiser. Die angegebene Kilometerzahl des Ortes mit dem Anfangsbuchstaben H ergibt den Wert H, und die Kilometerangabe des Ortes mit dem Anfangsbuchstaben L ergibt den Wert für L. Sowohl L als auch H sind vierstellig - gegebenenfalls muss man die Stellen vor der Kilometerzahl mit Nullen auffüllen, bis man eine vierstellige Zahl erhält.

R1:

Der alte Denkmalstandort (Explosionskrater) befindet sich bei N 48° 4L E 008° 4H. Dort ist nichts versteckt. Am östlichen (unteren) Kraterrand findet sich eine Pfadspur Richtung Süden. Dieser Pfad ist gesäumt mit Steinen des alten Denkmals und führt zum neuen, einfacher gestalteten Denkmal. Bitte entfernt die Steine nicht und legt auch keine neuen Pfadspuren, sondern haltet euch an den vorhandenen Pfad.

Final:

Der Cache befindet sich nicht im Denkmal, sondern ca. 2m davor an markanter Stelle (oberer Ablaufabzweig). Ihr dürft zum Auffinden der durchsichtigen Dose keine Steine hochheben oder drehen und nicht graben. Der Cache liegt auch nicht unter Holz. In der durchsichtigen Cachedose befindet sich das Logbuch und auch der Schlüssel für's Denkmal und eine Bedienungsanleitung. Diese ist zwingend zu beachten und voher zu lesen, bevor ihr das Denkmal aufschließt!!! Das Schloss befindet sich hinter dem Denkmal unter einem kleinen, handflächengroßen Stein. Dies ist der einzige Stein, den man bewegen darf. Im Denkmal befindet sich eine grüne Box mit einer weiteren Bedienungsanleitung. Diese ist zwingend zu lesen und zu beachten, bevor ihr die innere Metallkappe entfernt!!! Die grüne Box enthält auch die Koordinaten des Bonuscaches GC LA: Postamt.



Reviewerdenkmal: (Fantasiecache)

Es war einmal ein Geocacher, nennen wir ihn einfach mal Seggel.

Seggel lebte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht allzuweit weg von LA. Seggel hatte nicht allzuviele Funde aufzuweisen. Dafür investierte er um so mehr Zeit ins Auslegen von Geocaches. Zum Dank erhielt er nette Logeintrage und manchmal auch Unterstützung von Leuten, denen seine Konstruktionen gefielen. Eines Tages wollte er sich mit einem Denkmal bei den ehrenamtlichen Reviewern bedanken, welche sicher auch nicht immer einen einfachen Job hatten. Ein geeignetes Grundstück und ein wohlgesonnener Eigentümer waren schnell gefunden. Eine nette Grundidee fand Seggel in NY, und so konnten die Planungen und der Bau für das Denkmal schnell beginnen. Doch noch bevor er den ersten Stein auf den anderen setzen konnte, erschien ihm ein Mann mit hellen Kleidern. Er fragte, was Seggel hier baue. Seggel erklärte ihm alles bereitwillig und dem Mann gefiel das Vorhaben so gut, dass er seine Unterstützung anbot. Seine einzige Bedingung für die Unterstützung war, dass auf der Inschrifttafel des Denkmals nichts als die Wahrheit stehen dürfe, sonst würde seine Unterstützung hinfällig. Damit war Seggel einverstanden - wollte er doch sowieso nichts anderes als die Wahrheit schreiben. Der Mann schlug vor, zuerst ein solides Fundament zu bauen, doch Seggel wiegelte ab. Es sollte schließlich ein Denkmal für Reviewer werden, und das Vergraben von Geocaches sei streng verboten. Das macht natürlich auch Sinn, damit die Geocacher beim Suchen nicht den Wald umgraben. Ob aber auch das Erstellen eines Fundamentes für einen ansonsten nicht vergrabenen Geocache nach der Auslegung mancher Reviewer gegen die Guidelines verstoße oder nicht, auf diese Diskussion wollte es Seggel in diesen Fall nicht ankommen lassen, und so bestand er auf einer fundamentfreien Umsetzung des Denkmals.

Die Arbeiten gingen Dank des freundlichen Gönners schnell voran und bald überragte das Denkmal schon die umstehenden Bäume. Der Mann empfahl Seggel dringend einen Blitzableiter zu installieren, doch Seggel lehnte ab, schließlich würde dies wieder zu Grabungsarbeiten beim Erden des Blitzableiters führen, die er lieber aus Rücksicht auf die Guidelines nicht riskieren wollte. Bald schon war das Denkmal vollendet und der schwierigste und anspruchvollste Teil des Projekts stand bevor: Der Reviewprozess.







Seggel reichte also das Listing zur Überprüfung ein und wartete angespannt auf die Freischaltung oder aber auf einzuhaltende Auflagen. Hatte er alles bedacht, oder war ein Abstandskonflikt zu befürchten, der schnell gigantische Löcher in die Cacherkasse oder in den vollen Terminkalender reißen könnte? Oder war irgend eine Formulierung im Listing nicht genehm, deren Abänderung die ursprüngliche Idee des Projekts entstellen würde? Oder war ein Link gesetzt, der auf Missfallen stieß, oder war der Wartungsplan dem Reviewer nicht genehm...?

 

Seggel konnte in der ersten Nacht nach dem Einreichen des Listings nicht schlafen. Sein Blick schweifte hinaus in den Nachthimmel. In der Ferne sah er plötzlich Wetterleuchten. Immer heftiger aufbrausender Sturmwind jagte dunkle Gewitterwolken vor sich her. Bald schon erreichte das Unwetter auch LA. Starkregen und Gewitter überfielen das Land. Das Unwetter hatte sich fast schon verzogen, da leuchtete nochmals ein greller Blitz über LA auf, gefolgt von einem doppelten Donnerschlag und einem grässlichen kurzen Aufleuchten am Boden über LA.

Seggel wusste genau, was das zu berdeuten hatte. Der Blitz musste den Energievorratstank im Erdgeschoss des Denkmals getroffen haben. Seggel las nochmals die Vorlage der Inschriftstafel, die er noch zuhause hatte. Sie lautete: "Reviewerdenkmal: Gewidmet den wahren Helden des Geocachingspiels, die mit stets fair und einfühlsam geführten Reviewprozessen unser Hobby ermöglichen und die auch den Mut haben, in außergewöhnlichen Fällen den Entscheidungsfreiraum zu nutzen, den ihnen Groundspeak zur Verfügung stellt." Hatte Seggel da versehentlich doch nicht ganz die Wahrheit geschrieben? Auf den ersten Blick konnte er keinen Fehler finden. Doch dann fiel es ihm ein: Er hatte, nachdem er den Inhalt der Inschrift mit seinem Unterstützer besprochen hatte, einen letzten Satz weggestrichen. Schließlich waren Caches, bei denen es viel zu lesen gab, bei manchen Geocachern sehr unbeliebt. Doch den letzten Satz hätte er um der Warheit willen nicht weglassen dürfen. Er wusste: Es war allein seine Schuld, dass nun alles so gekommen war.

Seggel schnappte seinen Notfallrucksack mit einem Plastikröhrchen und Logstreifen und zog hinaus in die dunkle Nacht nach LA. Dort angekommen bestätigten sich seine Vermutungen. An der Stelle des Denkmals fand sich nur noch ein tiefer Krater mit einem Durchmesser von ca 9m. Wenige Steine des ehemaligen Denkmalsockels lagen weit verstreut in der Umgebung herum. Von der Statue selbst war überaupt nichts mehr auffindbar. Unweit des Kraters steckte Seggel mit bloßer Muskelkraft das Plastikröhrchen mit dem Logstreifen in den aufgeweichten Boden. Fertig war der Ersatzcache "Reviewerdenkmal Nr. 2."

Mensch, Seggel, warum nicht gleich so?! Du hättest dir viel Arbeit ersparen können, und PETlinge gehören nicht umsonst zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Cachebehältern, denn:



- Abstandskonflikte?

Kein Problem. Du wirfst den PETling dann einfach in eine andere Waldecke.

- Schäden am Cache wegen Geocachern, die das Listing erst lesen, wenn der Cache zerstört ist?

Kein Problem. Einen PETling kriegt jeder auf, und falls nicht, sind nur ein paar Cent flöten.






Auf dem Rückweg wurde es langsam schon wieder hell. Seggel dachte nochmals über alles nach. Den weisen Ratschlag des Mannes, ein solides Fundament betreffend, wollte er in Zukunft nicht nur beim Cacheauslegen beachten. Und der PETling? Irgendwie gefiel er ihm nicht... Nun ja, zwischen dem Einreichen des Caches und seiner Freischaltung hatte er ja noch ein paar Tage Zeit, schließlich war gerade Hochsaison beim Cacheeinreichen. Vermutlich gab es so die Chance nochmals zurückzukehren und etwas nachzubessern. Wenn er auch nicht mehr die Kraft und Energie hatte, ein Denkmal in der ursprünglichen Dimension zu bauen, so wollte er doch wenigstens ein Loch in einen Stein bohren, als solide Halterung für das Kunststoffrohr. So war er halt, der Seggel. Und wenn er nicht gestorben ist, so legt er vielleicht heute noch PETlinge Geocaches.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

F1: Yrvqre jheqr qre Fpuvq fpuba qrf ösgrera Bcsre iba Inaqnyvfzhf.
Qrfunyo uvre nygreangvir Fpuvyqrenatnora snyyf qre Fpuvyq zny jvrqre sruyg:]
Fnyzonpu: 1xz
Ubybu: 31xz
YN: 9603xz
SA:zvggyrer Fgnatr avpug srfg
[Bitte Papiersachen nicht in die Tüten legen, sondern in die grüne Box damit sie keine
Feuchtigkeit ziehen.]

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Würm-Nagold-Pforte (Info), Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für LA: Reviewerdenkmal    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

gefunden Empfohlen 24. Dezember 2016, 15:43 thorig hat den Geocache gefunden

Auf unserer traditionellen Heiligabend-Runde gefunden :-)
Wieder mal eine tolle Arbeit!
TFTC, Thomas

zuletzt geändert am 01. Januar 2017

gefunden 27. März 2016 Selvaggio hat den Geocache gefunden

Mir bleibt die Spucke weg... ich kenne ja mittlerweile ein paar Caches von Johannis10, hier hat er sich aber einmal mehr selbst übertroffen. Hier stimmt einfach alles: Die Geschichte, die Umsetzung und die Zusatzidee, die wir sehr gerne in die Tat umgesetzt haben. Da wird/wurde der Cache zur Nebensache...
Einfach grandios, danke dafür, das Du solche handwerklich aufwändige Caches mit uns teilst! Als Gegenleistung kann ich leider nicht mehr als ein blaues Band da lassen. Sei Dir aber gewiss, es kommt von Herzen!
TFTC & viele Grüße,
Selvaggio

TNLNSL

gefunden 04. Januar 2016 jippie hat den Geocache gefunden

Wahnsinn Sehen und staunen😀

gefunden 22. November 2015, 22:17 Apophis2 hat den Geocache gefunden

Das Reviewerdenkmal ist wirklich einen Besuch wert.

Gruss Apophis2

gefunden 08. November 2015 peters1911 hat den Geocache gefunden

Am Parkplatz Rockymountain und C_S_H getroffen.
Gemeinsam gingen wir den Cache an.
Das ist ja der Hammer.
Ein typischer Johannis10-Cache.
Nach etwas Suchen die erste Box gefunden.
Der Rest war dann einfach.
B<5
K<5
TFTC