Wegpunkt-Suche: 
 
Mathe/Physik-Geocache
Es werde Licht!

 Mehr Strom für die Strassenbeleuchtung

von Schnatterfleck     Deutschland > Bayern > Nürnberg, Kreisfreie Stadt

N 49° 26.983' E 011° 06.200' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 18. Juni 2015
 Veröffentlicht am: 18. Juni 2015
 Letzte Änderung: 18. Juni 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC1213D

12 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
105 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Listing

Beschreibung   

Nürnberg stand als industrielles Zentrum im 19.Jahrhundert der Einführung neuer Technologien recht aufgeschlossen gegenüber.
So wundert es nicht, dass die allererste dauerhafte elektrische Strassenbeleuchtung Deutschlands (bestehend zunächst aus 3 Lampen) ab Anfang 1882 den Josephsplatz und die Kaiserstrasse in der Nürnberg Innenstadt erhellte.
Berlin zog hier erst ein paar Monate später mit der Beleuchtung des Potsdamer Platzes nach.

Bisher waren bei der Beleuchtung Nürnberger Strassen Gaslampen vorherrschend gewesen. Die Vorteile der elektrischen Beleuchtung schienen aber zu überzeugen (die drei elektrischen Lampen beim Josephsplatz ersetzten z.B. allein 35 der bisherigen Gaslampen!), und so gab es 1896 bereits 545 elektrisch betriebene Strassenlampen in Nürnberg.

Die zunächst eigens für die Stromversorgung der drei Josephsplatz-Lampen mit Generatoren zum Wasserkraftwerk ausgebaute Almosenmühle reichte da natürlich bald nicht mehr aus, und so bekam der Elektro-Pionier Oskar von Miller 1895 den Auftrag, in der Tullnau das erste Nürnberger Elektrizitätswerk zu errichten. (Die Listingkoordinaten zeigen auf die noch existierende Generatorenhalle, der Rest ist für einen Bürokomplex samt Parkhaus 2011 abgerissen worden).

Generatorenhalle

Generatorenhalle nach 1898 (bereits Vollausbau mit 6 Maschinen)


Vorher musste man natürlich erst einmal überlegen, welche elekrische Leistung man überhaupt benötigte.

Damals wurden für die Strassenbeleuchtung keine Glühlampen, sondern Kohlebogenlampen benutzt, die wesentlich höhere Beleuchtungsstärken ermöglichten.

Die typische Betriebsspannung für Bogenlampen betrug 55 V.
(Fun-Fact am Rande: häufig wurden zwei oder 4 Lampen in Reihe geschaltet betrieben, was dann 110 V bzw. 220 V ergibt. Die bis heute weltweit verbreiteten Netzspannungen beruhen also auf den technischen Kennwerten von Strassenlampen aus dem viktorianischen Zeitalter.)

Eine zwar hypothetische, aber plausible Betriebsstromstärke für die Kohlebogenlampen ist 10,5 A.

Welche elektrische Leistung P (in Watt) würde dann 1896 für den Betrieb der Strassenlampen insgesamt benötigt werden?

Um die Finalkoordinaten zu erhalten, berechnet aus dem Wert P die (gerundete) sechsziffrige Zahl [ABCDEF]:

[ABCDEF] = P * 3 + 8

Der Final befindet sich dann bei:

N49° 26.ABC E11° 6.DEF

Der Cachebehälter liegt direkt an eine öffentlichen Weg und ist von dort aus erreichbar. Es muss kein Privatgelände betreten werden!


Hilfreicher Wikipedia-Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leistung

 

 

Geochecker

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

zntargvfpu
Qvat-Qbat.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Generatorenhalle nach 1898 (Vollausbau mit 6 Maschinen)
Generatorenhalle nach 1898 (Vollausbau mit 6 Maschinen)

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Es werde Licht!    gefunden 12x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 12. Juni 2016 Padd_y hat den Geocache gefunden

Endlich mal ein Formel-Cache, den ich auch auf Anhieb hinbekomme Zwinkernd

Nur die ,5 am Ende mit dem Rundungshinweis verunsicherte mich etwas - aber der dankenswerterweise vorhandene Geochecker war mit meiner kaufmännischen Aufrundung zufrieden!

Der Ausflug in die elektrische Geschichte Nürnbergs hat mir gefallen - hier noch ein interessanter Link: http://www.nuernberginfos.de/bauwerke-nuernberg/elektrizitaetswerk-tullnau.html

Der Cache ist prima zu finden, wenn man ein bißchen um die Ecke denkt Lachend

 

Bilder für diesen Logeintrag:
Abriss 2011Abriss 2011

gefunden 21. April 2016 Andreas.Mann hat den Geocache gefunden

Dank Physik-Leistungskurs im Abitur konnte diese Aufgabe fix gelöst werden ;)

Vor Ort hatte ich zuerst die falsche Vermutung und stand zwar nahe, aber nicht nahe genug an der Dose. Also außenrum und einen anderen Zugang suchen. Schließlich konnte der Cache aber gefunden werden.

TFTC

gefunden 16. November 2015, 18:27 2mk hat den Geocache gefunden

Danke für diese ausführlichen Informationen zu den Anfängen der Elektrizität in Nürnberg - tolles Listing. Die Rechenaufgabe konnte ich gut lösen und heute konnte ich mich ins Logbuch eintragen, nachdem ich bei meinem Ersten Besuch der Dose keinen Stift dabei hatte.

Danke & Gruß, 2mk

gefunden 31. Oktober 2015, 14:30 Bierfilz hat den Geocache gefunden

Wieder ein äußerst informativer Cache von Schnatterfleck! Aus den Angaben konnte ich - gleich nach der Veröffentlichung - die Koordinate der Dose rasch errechnen. Heute, bei herrlichstem Sonnenschein, die Dose muggelfrei gefunden und geloggt.

"Danke für den Ausflug in die Technikhistorie!", sagt Bierfilz.

gefunden 21. September 2015, 14:32 Uuschi123 hat den Geocache gefunden

Nach einer kleinen radtour in der Mittagspause gefunden.