Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Sehenswert 5 "Der Dom St.Blasii"

von Team Brummi     Deutschland > Niedersachsen > Braunschweig, Kreisfreie Stadt

N 52° 15.857' E 010° 31.431' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 30. Juli 2015
 Veröffentlicht am: 30. Juli 2015
 Letzte Änderung: 04. August 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC122D3

14 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
51 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Cachelisten

Sehenswert von Team Brummi

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Dies ist eine virtuelle Runde mit 6 Caches zu einigen sehenswerten Orten in Braunschweig.

Am Ende, wenn ihr alle besucht habt, gibt es eine siebte Dose an einem Ort wo ihr euch von dem Spaziergang erholen könnt. Um die virtuellen Caches loggen zu können benötigt ihr jeweils ein Passwort welches ihr in der Nähe der Sehenswürdigkeit findet. Für den Abschlusscache werden dann alle Passwörter gebraucht.

------------------------------------------------------

Der Dom

Der Dom St.Blasii

Der Braunschweiger Dom ist die bedeutendste Kirche in Braunschweig.

Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1173 nach der Rückkehr Heinrichs aus dem Heiligen Land. Als Heinrich 1195 starb, wurde er neben seiner zweiten Ehefrau Mathilde, die bereits 1189 verstorben war, im noch unfertigen Dom beigesetzt.


Innerhalb und außerhalb des Domes befinden sich zahlreiche historische Kunstwerke:


- Im nördlichen Seitenschiff hängt das sogenannte „Imervard-Kreuz“ aus dem Jahre 1150. Es ist belegt, dass dieses romanische Kreuz sogar älter als der Braunschweiger Dom ist.
- Der von Heinrich dem Löwen und seiner Frau Mathilde gestiftete Marienaltar. Bischof Adelog von Hildesheim weihte ihn am 8. September 1188. Er besteht aus einer polierten Steinplatte die auf fünf Bronzesäulen ruht. Die mittlere Säule enthält einen bleiernen Reliquienbehälter und eine lateinische Aufschrift, deren Übersetzung lautet:
„Im Jahre des Herrn 1188 ist dieser Altar zur Ehre der seligen Gottesmutter Maria geweiht worden von Adelog, dem ehrwürdigen Bischof von Hildesheim auf Veranlassung des berühmten Herzogs Heinrich, dem Sohn der Tochter des Kaisers Lothar II., und seiner frommen Gemahlin Mathilde, Tochter des englischen Königs Heinrich II., des Sohnes Mathildes, der Kaiserin der Römer.“
Der Marienaltar ist der einzige, der die über 800-jährige Geschichte des Domes „überlebt“ hat. Alle anderen Altäre sind verschwunden.
- Der Siebenarmige Leuchter, der vermutlich um 1190 entstand.Der Leuchter besteht aus 77 bronzenen Einzelteilen, hat eine Höhe von fast fünf Metern, eine Spannweite von vier Metern und wiegt über 400 Kilogramm.
- Vor dem Marienaltar befindet sich das Grabmal Heinrichs des Löwen und seiner zweiten Ehefrau Mathilde. Das im Dom befindliche gemeinsame Grabmal wurde um 1230 gestiftet und ist einige Jahrzehnte nach deren Tod entstanden. Das Herzogspaar ist auch nicht im Alter der jeweiligen Todeszeit dargestellt, sondern als gleichaltrige Personen. Der auf der rechten Seite ruhende Heinrich hält ein Modell des Braunschweiger Doms in seiner rechten Hand, in der linken ein Schwert. Mathilde umfasst mit ihren vor der Brust gefalteten Händen eine Schlaufe ihres Mantels. So werden der Herzog als herrschaftlicher Initiator des Kirchenbaus und die Herzogin als fromme Frau dargestellt.

Einen Besuch wert (1 Euro Eintritt) ist auch die Krypta des Domes wo unter anderem der Sarkophag des sogenannten „Schwarzen Herzog“ Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Oels steht. Ebenfalls ruhen hier, in einer abgeteilten Krypta, Heinrich der Löwen und seine zweiten Ehefrau Mathilde Plantagenet. Im Hintergrund der beiden steht ein Sarkophag, in dem sich die sterblichen Überreste mehrerer Brunonen befinden.

Der Dom ist täglich von 10.00 - 17.00 Uhr geöffnet. Zwischen Anfang Januar und Mitte März ist der Dom von 13.00 - 15.00 Uhr geschlossen. Während Veranstaltungen und Gottesdiensten ist eine Besichtigung nicht möglich.

 

Weitere Infos zum Dom findet ihr auf der Wikipediaseite und auf der offiziellen Seite der Stadt Braunschweig.

Legenden um den Dom:

Die Kratzspuren an der Nordseite:

Auf der Nordostseite des Domes befindet sich das sogenannte „Löwenportal“. Es ist das einzige erhaltene Domportal aus romanischer Zeit und bekannt für die dort in den steinernen Türlaibungen befindlichen „Kratzspuren“. Der Sage nach sollen sie vom Löwen Heinrichs des Löwen stammen. Als der tote Herzog aufgebahrt im Dom lag, versuchte der Löwe zu seinem Herrn zu gelangen, indem er am Portal kratzte.

Die tatsächliche Ursache dieser „Kratzspuren“ dürfte allerdings darin liegen, dass Soldaten dort ihre Waffen, wie Schwerter und Lanzen, zum Schärfen wetzten, was im Laufe der Jahrhunderte die tiefen Einkerbungen hinterließ.

In der Ostseite des Domes befindet sich eine Kanonenkugel in der Mauer. Sie soll von einer der zahlreichen Belagerungen der Stadt im 17. Jahrhundert stammen. Unter der Kugel ist in römischen Ziffern „20. August 1615“ eingemeißelt. Dies weist auf die Belagerung durch die Truppen Herzog Friedrich Ulrichs von Braunschweig-Wolfenbüttel im Sommer 1615 hin.

Rund um den Dom gibt es noch weiteres zu entdecken.

Zu allererst sei der Braunschweiger Löwe auf dem Burgplatz genannt, aber auch die Burg Dankwarderode und das Viewegsches Verlagshaus, das heutige Landesmuseum.

------------------------------------------------------

Um diesen Cache loggen zu können findet bitte heraus was am Gebäude der Staatsanwaltschaft (gegenüber vom Dom, bitte Wegpunkt beachten) rechts neben dem Eingang in der zweiten Zeile als zweites Wort steht (ein Wort, 8 Buchstaben).

Das Passwort in Großbuchstaben eingeben.

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 52° 15.831'
E 010° 31.396'
Hier findest du das Logkennwort
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sehenswert 5 "Der Dom St.Blasii"    gefunden 14x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 05. Februar 2017, 14:04 MaMo2014 hat den Geocache gefunden

Während die Oma mit dem Enkelkind Holiday on Ice besucht, haben wir einige Sehenswürdigkeiten dieser Stadt bestaunt. DFDC

gefunden 30. Oktober 2016, 09:29 Quastus hat den Geocache gefunden

Heute endlich mal geschafft. Irgendwie nie die Beschreibung dabei gehabt....

gefunden 04. April 2016, 16:12 rkschlotte hat den Geocache gefunden

Zwischenstopp während einer Bahnreise.

1. Braunschweig, Castle Front

2. Sehenswert 6 "Das Rathaus"

3. Sehenswert 5 "Der Dom St.Blasii"

Ohne die doofe Dosensuche geht Opencaching viel schneller von der Hand! ;)

4. Braunschweig, Burgplatz

5. Sehenswert 1 "Der Heinrichsbrunnen"

6. Sehenswert 2 "Die alte Waage"

7. Sehenswert 3 "Die Bartholomäustwete"

8. Sehenswert 4 "Das Altstadtrathaus"

9. Versteckte Orte: Die Huch Villa

10. Verfallende Orte - Ein altes Fachwerkhaus

11. Braunschweig, Mandel- Ecke Kuhstrasse

12. Klinterklater

13. Obelisk auf dem Löwenwall

14. Der Stadtpark

15. Der Nußberg

16. Der Eichhörnchenweg

17. Prinz - Albrecht - Denkmal

18. Gedenkstätte Schillstr

19. Eisenross auf der Prärie

rkschlotte

gefunden 28. Dezember 2015, 11:24 noiram hat den Geocache gefunden

Ganz in Familie auf dem Weihnachtsmarkt „zwischen den Jahren“!  :) Das ist schon zur Tradition geworden.
Zuerst das Rathaus besucht und nun den Dom bestaunt. Sehr beeindruckend! Dank des sehr guten Listings, ihn heute genauer erkundet. Ich freute mich sehr über die Ansichtskarte und den Stempel! Im Dom waren wir schon einmal.
Danke & LG aus dem Ostharz

gefunden 23. Dezember 2015, 19:43 Wombat-H hat den Geocache gefunden

[^] Ich mag Caches die einem die Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigen.
Danke fürs Verstecken.