Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Waidhofen an der Thaya

 ein Rundgang durch Waidhofen an der Thaya

von tweezer     Österreich > Ostösterreich > Waldviertel

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 48.779' E 015° 17.052' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h 
 Versteckt am: 18. April 2009
 Veröffentlicht am: 26. August 2015
 Letzte Änderung: 18. Januar 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC124F8

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
10 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Waidhofen an der Thaya

Waidhofen an der Thaya ist österreichs nördlichste Bezirkshauptstadt. Erstmals wurde Waidhofen in der Mitte des 12ten Jahrhunderts urkundlich erwähnt. Als ehemalige Burgstadt diente Waidhofen als Bestandteil eines Grenzgürtels gegen Böhmen und Mähren. Im Jahre 1230 wurde Waidofen an der Thaya das Stadtrecht verliehen. Bereits im 14ten Jahrhundert erhielt die Stadt das Recht zur Abhaltung von Märkten. Dies beflügelte die Wirtschaft und machte die Stadt äußerst attraktiv. Durch den Dreißigjährigen Krieg erlitt Waidhofen einen schweren wirtschaftlichen Einbruch. 1670 jedoch erfuhr die Stadt einen neuerlichen Aufschwung machte sie zu einer der wichtigsten wirtschaftlichen Standorte des Waldviertels. Ende des 18. Jahrhunderts galt Waidhofen neben Krems an der Donau als die wichtigste Handelsstadt.

Im Laufe der Zeit gelang es feindlichen Truppen immer wieder in Waidhofen einzudringen. Zum Beispiel konnten im Jahre 1278 böhmische Truppen unter der Führung von König Ottokar eindringen. Jedoch haben sie lediglich die Pfarrkirche zerstört. Mit dem „Erwerb“ von Böhmen und Mähren durch die Habsburger wurde die Lage in Waidhofen stabiler. Im Jahre 1619 musste sich Waidhofen im Zuge des Dreißigjährigen Krieges erneut gegen die Böhmen wehren. 1645 konnte erfolgreich ein Angriff der Schweden abgewehrt werden. Im 19. Jahrhundert wurde Waidhofen von Franzosen (1809 – 1810) und von den Preussen (1866) belagert. Im Zweiten Weltkrieg erfuhr die Stadt eine Belagerung von deutschen Truppen. Im Jahre 1945 wurde Waidhofen zum letzten Mal besetzt und zwar von der ehemaligen Sowjetunion.

Waidhofen musste nicht nur unter den Folgen unzähliger Kriege leiden, sondern auch an Seuchen wie die Pest, Überschwemmung und Bränden. Der letzte große Stadtbrand im Jahre 1873 vernichtete die ganze Altstadt, brachte aber durch den Neubau einen gewissen einheitlichen Stil.


Station 1: Zwiebelkapelle


N1 48° 48.779
E1 015° 17.052

Einst befand sich hier der Zugang zum alten Stadtfriedhof, welcher im Jahre 1879 verlegt wurde. Weitere Details zur Kapelle findet man auf einer der vier Wände.

Wie viele Jahre wurde das umliegende Areal als Friedhof genutzt? Nenne die Anzahl A.


Station 2: Eine delikate Angelegenheit

N2 = N1 + A / 10
E2 = E1 + A / 4 - 12

Bei dieser Station findet man eine kleine und lustige Geschichte.

Welches Alter hat die Hauptperson der Geschichte erreicht? Nenne es B.

Station 3: Stadtpfarrkirche


N3 = N2 + B – A / 8 - 6
E3 = E2 – (A - 2 * B + 19)

Hier befindet man sich unter anderem beim höchst gelegenen Punkt von Waidhofen (510 Meter über dem Meeresspiegel). Einst stand hier eine gothische Kirche, welche im Jahr 1713 ersetzt wurde. Jedoch hat man nicht zunächst die alte Kirche niedergerissen, sondern die Neue einfach darüber errichtet. Erst im Anschluss hat man das alte Gebäude entfernt. Die heutige, im spätbarocken Stil errichtete Kirche, wird auch oft als Dom des Waldviertels bezeichnet. Von allen Himmelsrichtungen kommend kann man dieses Wahrzeichen der Stadt sehen. Die Kirche ist nicht nur von Außen schön, sondern auch von Innen. So kann ich einen Besuch nur empfehlen!

Im Anschluss begib dich zur Hauptpforte. Rechts davon finden sich 2 runde Einlassung. Wofür konnten diese Verwendung gefunden haben?

  • man konnte die Uhrzeit ablesen C = 97
  • man konnte die korrekte Brotgöße kontrollieren C = 54
  • man konnte seine Hutgröße ermitteln C = 102



Station 4: Der Ort an dem Alles begann


N4 = N3 + C
E4 = E3 + C + B - 57

Der Ort an dem alles begann. Einst stand hier der Waydhoff, welcher namens gebend für die jetzige Stadt war. Am besten du liest dir die angebrachte Informationstafel genau durch.Außerdem empfehle ich den nahe liegenden Hauptplatz mit dem Rathaus und der Dreifaltigkeit zu besuchen.

In welchem Jahr wurde der Informationstafel nach der Waydhoff erbaut? Nimm jene Ziffer die nur einmal vorkommt und nenne diese D.

Station 5: Böhmgasse

N5 = N4 + 3 * D
E5 = E4 – (11 * D + 1)

Die Böhmgasse war eine der lebendigsten Straßen im inneren Stadtbereich. Hier konnte man sämtliche Güter des täglichen Bedarfs, das Kino, Gasthäuser, … finden. Heute gibt es leider nicht mehr solch eine breite Auswahl an Geschäften und Lokalitäten.

Wir befinden uns hier bei einem kleinen Brunnen. Aus wievielen Löchern spritzt hier Wasser? Nenne die Anzahl E.

Station 6: Waldrapp


N6 = N5 + E * D + B – 29
E6 = E5 – E * 18

Wir befinden uns direkt vor der Waldrapp-Voliere. Hier wurde einem vom aussterben bedrohten Vogel ein sicherer Unterschlupf errichtet. Mehr Informationen zum Tier und dem Projekt findet man an den unzähligen Infotafeln. Einen Besuch beim Cache GC120WH – Waldrapp von Stegi kann ich nur empfehlen. :)

Wenn du bei einer stehst, dann beachte doch auch einmal das Logo des Projekts. Wie viele Kopffeden trägt der Waldrapp im Logo? Die Anzahl nenne F.

Station 7: Ziegengeist

N7 = N6 + E
E7 = E6 + F * C – (B - 2)

Ursprünglich konnte man sich hier ein kühles Blondes gönnen. Im Jahre 1886 lies die Familie Ziegengeist hier ihre neue Brauerei errichten, welche bis zum Jahre 1928 in Betrieb war. Böse Zungen haben seiner Zeit immer behauptet: „Trinkst du Ziegengeist, du in die Hose ….“  ;) Anschließend wurde das gesamte Areal an die Schwechater Brauerei verkauft. Diese legt den Betrieb still und nutzte den Standort bis in das Jahr 1982 als Bierlager. Heute findet die ehemalige Brauerei eine gänzlich andere Verwendung, man findet hier den Firmensitz einer Kanalräumfirma

Du findest ein kleines rotes Schild. Doch was will er dir sagen?

Parken und halten vor der Einfahrt verboten ...G = 23
Plakatieren verboten ... G = 78
Vorsicht vor dem Hund … G = 40

Station 8: Der Sitz der Grafschaft

N8 = N7 – (3 * G – 8)
E8 = E7 + 2 * G + 1

Man befindet sich unmittelbar vor dem Schloss in Waidhofen. Auch wenn das Gebäude sehr renovierungsbedürftig ist, bietet der Platz einem einen schönen Ausblick ins Niedertal und nach Alt-Waidhofen.

Wieviele Fenster sind auf dieser Front des Schlosses zu sehen? Nennen die Anzahl H.

Station 9: Das Kreuz

N9 = N8 – D * H + H + 10
E9 = E8 – (A + H * 2 - 7)

Als Erinnerung an eine schreckliche Zeit, hat man hier ein Kreuz errichtet.

In welchem Jahr wurde das "Denkmal" errichtet? Bilde davon die Ziffernsumme und nenne sie I.

Station 10: Final

Und nun geht’s auf zur Final-Station! Am besten du nimmst am nahe liegenden Bankerl platz und führst die Berechnungen durch. Anschließend wünschen wir viel Erfolg beim Suchen!

N10 = N9 – (A / G + I + D * E * 2 – C - 4)
E10 = E9 + (F * H – B – E * F)

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fgngvba 3: qre Unhcgrvatnat orsvaqrg fvpu na qre Eüpxfrvgr
Fgngvba 5: Xnssrr haq Xhpura fvaq tnam anu

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Waidhofen an der Thaya    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 18. Januar 2016 tweezer hat den Geocache archiviert

nur bei OC archiviert