Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Kalkige Eisenerze der Unterkreide

von Yirrin     Deutschland > Niedersachsen > Goslar

N 52° 01.373' E 010° 23.799' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 13. September 2015
 Veröffentlicht am: 13. September 2015
 Letzte Änderung: 14. September 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC125D7
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
42 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   


"Etwa drei Kilometer südlich von Salzgitter-Bad liegt im Salzgitter-Höhenzug die Grenzlerburg oder auch Gremslever Burg, eine Heidenburg altsächsischen Ursprungs. Diese Deutung einer Zufluchtsburg ist allerdings umstritten. Möglich wäre auch, daß es sich um die Überreste eines Hochofens aus historischer Zeit handelt. Gut dreihundert Meter südöstlich davon befindet sich ein alter Steinbruch, in dem die kalkige Randfazies der tiefen Unterkreide aufgeschlossen ist. Die Gesteine sind Bildungen des flachen küstennahen Meeres vor 135 Millionen Jahren. Die Lagerung der Kalkbänke ist ..............(Frage 1). Verantwortlich hierfür ist der Salzaufstieg innerhalb des Salzgitter-Höhenzuges. Das permische Zechensteinsalz liegt im tiefen Untergrund und bewirkt durch seine geringere Dichte einen Aufstieg in Schwächezonen der darüberliegenden Gesteine, der durch deren auflast weiter begünstigt wird. Die Gesteine sind ...............(Frage 2) und bestehen aus einer kalkigen Grundmasse in die zahlreiche Trümmereisenerz-Partikel eingelagert sind. Sie sind im wesentlichen aus Eisenhydroxin und posphatischen Verbindungen aufgebaut und stammen aus den von der Brandung des Unterkreidemeeres zerschlagenen und aufbereiteten jurazeitlichen Toneisensteingeoden, also geologisch älteren Bindungen. Belegen läßt sich dies durch abgerollte Ammoniten aus diesen Geoden, wie z.B. Maaltheus und Pleuroceras. Angereichert wurde das Erz in Erzfallen, sogenannten Kolken, so daß früher ein Abbau lohnte.
Zum Vorkommen Grenzlerburg gehören auch die älteren Schürfe Ludwig (1830) und Helene (1780). Die kalkigen Eisenerze setzen über tiefem Mittel-Jura ein und haben ein Ober-Valanginium- bis Unter-Hauterivium-Alter. Sie sind ca. ...........(Frage 3) Meter mächtig. Darüber folgen die aus kleinen Erzkügelchen bestehenden oolithischen Eisenerze des Ober-Hauteriviums. Der Eisengehalt liegt etwa bei 30 %. Damit ist ein Abbau im Vergleich mit den itabiritischen Eisenerzen Brasiliens usw. von über 80% nicht mehr rentabel.
Besonders in den basalen Lagen sind Fossilien sehr häufig: Große Muscheln wie Aetostreon latissimum, McLearnia cinctus, sowie etliche Armfüßer, z.B. Lamellaerhynchia und Sellithyris. Im Gegensatz dazu sind Ammonitenfunde heute kaum noch möglich. Früher konnten hier offenbar Exemplare der Gattungen Prodichotomites und Dichotomites gefunden werden, die als Leitfossilien das Valanginiumalter belegen
Handelt es sich um ein Naturschutzprojekt?: Steinbruch: nein; Grenzlerburg: Kulturdenkmal




Frage 1: Wie sind die Gesteinsschichten an der Koordinate angeordnet?

Frage 2: Beschreibe welche Farbe das Gestein hat!

Frage 3: Wie mächtig ist das Gestein an der Koordinate?



Anreise:
 Am Besten über die Grenzlerburg. Der Earthcache befindet sich in südöstlicher Richtung von der Grenzlerburg aus gesehen. Rund um den nahen See (Silbersee) existiert ein Biotop. Festes Schuhwerk und Zeckenschutz sind zu empfehlen.
 Zwischen der Grenzlerburg und dem Eartcache ist Outdoor angesagt. Es gibt Forstwege, die man aber erstmal finden muss. Unterwegs stehen auch noch Gebäudereste, wie ich annehme aus der Bergbauzeit. Die Grenzlerburg in südöstlicher Richtung verlassen (alter Zugang zur Burg), dann etwas südlich und dann östlich durch den Wald. Die Gesteinsformation schlängelt sich dann wie eine alte Mauer durch das Gelände. Parken kann man gut am Thermalsolbad und am Ende vom Dornbusch (Wendeplatte) in Salzgitter-Bad. Schaut auf die Karte bei Geocaching.com man kann zahlreiche Caches noch mitnehmen. Vom Tradi, über Mysterys bis hin zur Letterbox, wird einiges im Zielgebiet geboten. 


Ein Foto ist keine Logbedingung. Wenn ihr Fotos macht aber bitte ein Bild das keine Hinweise für die Fragen gibt. Die Antworten schickt mir bitte über opencaching.de zu. Eintragen dürft ihr euch sofort.

google translation:


Question 1: What are positioned at coordinate the rock layers?

Question 2: Describe what the color of the rock!

Question 3: How powerful is the rock at the coordinate?


A photo is not a Log conditions would be really great. But never please a picture is the no evidence for the questions. The answers please send to me at opencaching.de. Enter ye shall you immediately.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Salzgitterscher Höhenzug (Südteil) (Info), Landschaftsschutzgebiet Salzgitterscher Höhenzug (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kalkige Eisenerze der Unterkreide    gefunden 1x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

nicht gefunden 03. März 2016, 17:30 newie21 hat den Geocache nicht gefunden

ich war da echt geil hat richtig spaß gemacht doch doof wie ich bin habe ich mir die aufgabe nicht durch gelesen und habe ne dreiviertel std nach dem verdammten log gesucht .

ich werde bei meiner nächsten tour da nochmal vorbei gehen und den cache erledigen.

wünsch alllen viel spaß die den cache machen ist echt cool da.Lachend

gefunden 02. August 2014 skrell hat den Geocache gefunden

Auf verschlungenen "Pfaden" ging es dann zum Earth Cache.
Auch diesen Ort kante ich schon von einer Expedition anlässlich eines Multis in diesem Areal.
Solche Schluchten vermutet man gar nicht in unseren Breiten.
Die Vorzüge der Steine haben Loriots Steinläuse auch schon erkannt [:D]
DFDC sagt SKRELL