Wegpunkt-Suche: 
 
Unheimliches ums Schloss

 Ein Nachtcache in Hemmingen

von Geopf     Deutschland > Baden-Württemberg > Ludwigsburg

N 48° 52.070' E 009° 02.425' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 19. September 2015
 Veröffentlicht am: 20. September 2015
 Letzte Änderung: 20. September 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC12622

1 gefunden
2 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
134 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Baronin Natascha von Varnbühler, gest. 1929, hat durch die Erscheinungen in ihren spiritistischen Séancen, die ins Dorf drangen (Stühlerücken und Erscheinen der Geister Abgeschiedener, auch Gefallener des Krieges), den Leuten den Glauben vermittelt, es müsse übersinnliche Kräfte geben, die unmittelbar einzuwirken vermöchten. Die Äolsharfe im Schloßtürmchen dröhnte in Sturmnächten dergestalt, daß die Menschen im Dorf sagten, Mouetes Heer rase in den Lüften.

Die Alte Excellenz, ihr Schwiegervater, gest. 1889, sei allabendlich vom Erbbegräbnis in Park und Schloß gekommen, dort nach dem Rechten zu sehen. Regelmäßig habe er auch die Ökonomie, deren Ausbau zum Mustergut er lebenslang betrieben hatte, besucht. Diebe, die er antraf, habe er durch die Wächter verprügeln lassen. Zur Mitternacht sei er in seiner Kutsche mit Viererzug durchs „Schwarze Tor" am Park wieder hinauskutschiert.

Junge Mädchen und Frauen hätten einmal, zu vorgerückter Stunde, auf dem Heimweg von der 1 km außerhalb liegenden Sägemühle eine Lichterscheinung wahrgenommen, die sich spiralengleich bedrohlich näherte. Die Frau des Flekkenschütz, ein korpulentes, couragiertes Weib, habe gerufen: „Bist du von Gott, so leuchte mir! Bist du vom Satan, dann weich von mir!" Daraufhin sei die Erscheinung in tausend kleine Funken zerstoben.

Quelle: Klaus Graf, Sagen rund um Stuttgart.

 

Der Beginn ist beim „Schwarzen Tor“ am Rande des Parks. Ihr Benötigt eine Lampe, um die Spur der Excellenz folgen zu können. Es handelt sich um einen Nachtcache, der wirklich nur bei Nacht machbar ist. Es muss ungefähr 900 Meter zum Ziel gelaufen werden.

Sucht im Zielgebiet den ältesten und schaut euch von dort aus um. Dann werdet ihr fündig. Viel Spaß.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Gnfpuraynzcr irejraqra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Unheimliches ums Schloss    gefunden 1x nicht gefunden 2x Hinweis 0x

nicht gefunden 15. Oktober 2016, 21:34 otto.lilienthal hat den Geocache nicht gefunden

Leider waren wir heute nicht erfolgreich und haben auch keinen Reflektor gefunden.
Vielleicht probieren wir es aber noch mal...

gefunden 04. November 2015, 13:30 ck1512 hat den Geocache gefunden

Hinweis: Wird auf geocaching.com unter folgender GC-Nummer geführt: GC63NRM

Letzte Nacht bin ich zusammen mit Sanwild und DJMilchi zu meinem ersten Nachtcache los gezogen. Am Startpunkt haben wie erst eine ganze Weile gesucht, bis wir die Fährte aufnehmen konnten. Hier ist es hilfreich den Such Radius nach den Reflektoren erstmal in alle Richtungen auszudehnen. Nachdem wir den ersten Reflektor gefunden hatten, ging es dann ziemlich schnell bis wir im Zielgebiet standen. Vor Ort sind wir dem Hint gefolgt und auf diese Art und Weise fündig geworden.
Das Final hat mich echt beeindruckt, da ich so etwas in dieser Gegend nicht erwartet hätte... TFTC!

nicht gefunden 11. Oktober 2015, 19:30 Sven74 hat den Geocache nicht gefunden

Hab mir nen Ast gesucht... Aber ein schöner Park!