Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Owerdreeser Ollichsmill

 Cache an der ehemaligen Ölmühle in Oberdreis.

von König Moderig     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Neuwied

N 50° 37.628' E 007° 39.972' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 30. Juni 2013
 Veröffentlicht am: 05. Oktober 2015
 Letzte Änderung: 22. Dezember 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC126B5

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
28 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Wegpunkte
Listing

Beschreibung   

Zum Cache

Der Cache ist ein Mikro in direkter Nähe der Ölmühle. Zur Ölmühle führt ein kleiner Fußweg, der am "Backes" hinter dem alten Feuerwehrhaus beginnt. Der offiziell im Ort ausgeschilderte Weg zur Ölmühle ist falsch und führt über ein Privatgrundstück - bitte folgt dem hier beschriebenen Weg!

Zur Ölmühle

Ölmühle

Am Mühlbach, der wenige Meter weiter in den Dreisbach fließt, befindet sich eine historische Ölmühle, in der unter Anderem Bucheckern der umgebenden Buchen gemahlen wurden. Die Ölmühle ist heute nicht mehr in Betrieb, aber dank ihrer Lage und der traditionellen Fachwerkbauweise(Eichenfachwerk) eine der Oberdreiser Sehenswürdigkeiten. Die Mühle wurde früher "Owerdresser Ollichsmill" gennant und ist ungefähr 300 Jahre alt. Sie diente früher der Familie Paul Schumann für die Ölgewinnung aus Raps, Rübsen, Bucheckern, Sonnenblumen und Leinsamen. Das Öl wurde für Haushalts- und Stalllaternen oder auch für Bergsmannslampen benutzt. Die stempelbetriebene Keilpresse, der Königsstuhl und der Kollergang sind noch gänzlich erhalten. Das Wasserrad wurde vom Wasser des Dreisbaches angetrieben. Das Wasserrad trieb dann den Kollergang an; dort wurde dann das Mahlgut zerquetscht, danach auf einem Ofen erwärmt und schließlich von einer Keilpresse ausgepresst. Aus sechs Pfund Ölfrüchten wurde ein Liter Öl. Bei einem Arbeitsgang(Geschläg) wurden 60 Pfund Mahlgut verarbeitet. Der dabei enstandene Ölkuchen(Treber) konnte als Viehfutter verwendet werden. Bei seiner Stilllegung begann das Gebäude zu verfallen. Späterhin restaurierte es dann der Inhaber. 1980 wurden Dach und Inneneinrichtung restauriert, drei Jahre später wurde dann ein neues metallisches Wasserrad gebaut. Außerdem wurde der Kennel am Wasserrad mehrmals erneuert, um die Sehenswürdigkeit zu erhalten.

Quelle: Wikipedia-Artikel "Oberdreis"

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Jraa zna ibz Jrt (qre qre ibz Jnlcbvag nhftrug) xbzzg, vfg qre Pnpur nhs qre erpugra Frvgr.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Owerdreeser Ollichsmill    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 10. August 2013 mirabilos hat den Geocache gefunden

[#445] Ähja, der Baum wär besser gewesen, aber irgendwann hatten wir ihn ja doch. DFDD

gefunden 01. Juli 2013 König Moderig hat den Geocache gefunden

Das Versteck selber habe ich dann heute Morgen auch gefunden!

-nik