Wegpunkt-Suche: 
 
der Alltag von blinden Menschen

von MMS MLU SU     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Halle/Saale, Stadtkr.

N 51° 28.907' E 011° 58.006' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: andere Größe
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 16. Januar 2016
 Veröffentlicht am: 25. Januar 2016
 Letzte Änderung: 25. Januar 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC129E9

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
91 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Benötigt Vorarbeit
Personen

Beschreibung   

Hallo liebe Kids,

 

in dieser Rätselreise durch Halle geht es um den Alltag blinder Menschen und ihr erfahrt viele interessante Dinge über das Leben von Menschen, die entweder völlig blind sind oder eine Sehbeeinträchtigung haben.

Sicher habt ihr euch schon einmal gefragt, wie orientieren sich blinde Menschen, wie finden sie den richtigen und sicheren Weg oder können blinde Menschen schreiben und lesen. All dies erfahrt ihr auf dieser Rätselreise.

Ihr benötigt einen Stift und einen Schreibblock. Ihr könnt die Reise durch Halle per Fuß ablaufen oder ihr nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel - dafür benötigt ihr eine Fahrkarte.

 

Der Startpunkt der Reise ist in der Stadtbibliothek am Hallmarkt (Salzgrafenplatz 2) - ihr müsst in die 2.Etage, in die Kinderbuchabteilung, dort findet ihr einen Rätselkasten. Gerne könnt ihr die Mitarbeiter/innen in der Bibliothek auf das Rätsel ansprechen, sie helfen euch. Im Eingangsbereich findet ihr Schränke, in denen ihr eure Sachen einschliessen könnt. Bitte achtet beim Besuch der Stadtbibliothek auf die Öffnungszeiten:

 

Mo/ Di/ Do/ Fr: 10-19 Uhr

Mi: 14-19 Uhr

Sa: 10-14 Uhr

 

Station 1 - Aufgabe:

 

In dem Rätselkasten könnt ihr den Standort der nächsten Station lesen, aber mit Lesen ist nicht das Lesen mit euren Augen gemeint, sondern das Lesen mit euren Fingern, dem Tastsinn. Versucht mit Hilfe von Büchern aus der Bibliothek die Blindenschrift zu übersetzen und dadurch den Standort der zweiten Station herauszufinden.

Wenn ihr das Rätsel gelöst habt, informiert euch in der Bibliothek anhand von Stadtplänen, wo sich die gesuchte Station befindet und begebt euch an diesen Ort.

 

Station 2 - Aufgabe:

 

Am gesuchten Standort findet ihr Ampeln. Sucht die Ampel mit dem gelben Geocache-Aufkleber und zählt die Klicktöne während einer Grünphase. Als Tipp: An der Ampel befindet sich ein blauer Kasten, benutzt den Knopf unter dem Kasten.

Wenn ihr die Klicktöne gezählt habt, findet ihr die nächste Station in den Franckeschen Stiftungen, dort findet ihr auch einen Lageplan von den Stiftungen.

 

Station 3 - Aufgabe:

 

Ihr müsst in den Franckeschen Stiftungen das Haus mit der Hausnummer ... suchen. Um die richtige Hausnummer herauszufinden, müsst ihr die Klicktöne minus drei rechnen. An dem gesuchten Haus findet ihr einen Bücherkasten. In dem Bücherkasten findet ihr den nächsten Hinweis - haltet die Augen offen.

 

Um zur Zielstation zu gelangen, müsst ihr noch zwei weitere Stationen ablaufen.

 

Viel Spaß und viel Erfog bei der Rätselreise!!

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für der Alltag von blinden Menschen    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Empfohlen 26. Januar 2016, 19:00 Orang-Utan hat den Geocache gefunden

So macht Geocaching Spaß. Toll! Lachend

Als der Cache gestern "das Licht der Welt erblickt" hat, schaute sich der Affen-Papa das Listing an und sofort war die Lust geweckt, die Stationen zu absolvieren. Zu Hause wurde das Listing dem Junior-Äffchen gezeigt und beim Lesen der Aufgabe bei Station 3 bekamen wir beide ein riesen Grinsen von einem Ohr zum anderen, denn aller zwei Wochen ist das Junior-Äffchen nur wenige Meter vom Bücherkasten entfernt selbst in den Franckeschen Stiftungen. Da gerade heute wieder der 14-Tages-Rhythmus erfüllt war, schauten wir natürlich beim Abholen zusammen nach der Station und konnten schnell fündig werden. Die Aufgabe wurde abfotografiert und zu Hause beim Abendbrot in aller Ruhe gelöst. Na und bei der Lösung hatte der Affen-Papa gleich noch mal ein Grinsen im Gesicht, denn sofort war klar, dass die nächsten beiden Stationen bei einem gemütlichen Verdauungsspaziergang absolviert werden können. Zusammen mit der Affen-Mama wurde vor Ort noch die letzte Aufgabe abgeklärt und Ruck Zuck standen wir am Final und konnten das Döschen fix entdecken. Hoch zufrieden trugen wir uns in das noch leere Logbuch ein Cool und machten uns wieder auf den Heimweg.

Nächste Woche, wenn wir ein paar Bücher in die Bibliothek zurückbringen, schauen wir uns dann auch noch den Rätselkasten an.

Vielen Dank für diesen interessanten Cache und liebe Grüße von den Orang-Utans. Wir sprechen gern eine Empfehlung für die feine und etwas andere Suche aus.