Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Spuren der Eifelwasserleitung (Safari)

 Suche nach Spuren des größten Römerkanals nördlich der Alpen

von König Moderig     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

N 50° 37.638' E 006° 56.703' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 16. Mai 2016
 Veröffentlicht am: 16. Mai 2016
 Letzte Änderung: 16. Mai 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC12F67

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
2 Ignorierer
59 Aufrufe
5 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Listing
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Zitat aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie (CC-BY-SA, Quelle):

Verlauf der Eifelwasserleitung Die Eifelwasserleitung – auch Römerkanal oder Römische Wasserleitung nach Köln genannt – war eines der längsten Aquädukte des römischen Imperiums und gilt als längster Aquädukt nördlich der Alpen. […] Diese Eifelwasserleitung errichtete man um das Jahr 80 n. Chr. von der Nordeifel her aus Opus caementitium und Mauerwerk aus Naturstein. Obwohl literarische und epigraphische Quellen fehlen, kann als sicher angenommen werden, dass die Leitung vom römischen Heer errichtet wurde, da nur dieses über die entsprechenden Mittel verfügte.

[…]

Die Leitung transportierte das Wasser allein durch ihr Gefälle und ist ein Denkmal für die damalige, bis heute nachwirkende Ingenieurskunst. Der Verlauf zeigt die Befähigung der Römer zur exakten Vermessung, den Zugang zu Prinzipien der Physik und deren praktischer Ausführung.

[…]

Die Eifelwasserleitung beginnt im Urfttal bei Nettersheim am Grünen Pütz, wo sie das Wasser einer Quelle aufnahm. Als reine Gefälleleitung zog sie sich am Talhang der Urft entlang nach Kall, um dort die Wasserscheide zwischen Maas und Rhein zu überwinden. Die römischen Ingenieure hatten im Gelände genau diese eine mögliche Stelle ausfindig gemacht, an der die Gefälleleitung ohne einen Tunnel oder eine Druckrohrleitung die Wasserscheide überwinden konnte. Anschließend verlief die Leitung parallel zum Nordhang der Eifel, überquerte die Erft bei Euskirchen-Kreuzweingarten und zwischen Rheinbach und Meckenheim die Swist mit einer gemauerten Gewölbebrücke, um dann im Kottenforst bei Buschhoven, nordwestlich von Bonn, den Höhenrücken des Vorgebirges zu passieren. Über Brühl und Hürth erreichte die Leitung schließlich Köln. Weitere angetroffene Quellen im Urfttal, die den Ansprüchen an Wasserqualität und -quantität genügten, wurden ebenfalls gefasst und eingespeist.

Bei dieser Safari hast du nun die Aufgabe, Spuren dieser Wasserleitung zu finden. Die Startkoordinaten liegen in Rheinbach, wo eine Bodenplatte den Verlauf des Kanals markiert. Außerdem ist hier auch ein Stück des Kanals ausgestellt (siehe auch OC12F66).

Zum Loggen erlaubt sind Markierungen (wie an den Startkoordinaten), Infotafeln, ausgestellte Stücke (wie im verlinkten Virtual Cache) oder auch Nachbauten und Simulationen, die die Funktionsweise und Geschichte des Kanals zeigen.

  • Mache ein Foto von dir, deinem GPS oder einem anderen erkennbaren Merkmal von dir an dem gefundenen Objekt.
  • Mache ein weiteres Foto, das beweist, dass das gefundene Objekt wirklich zur Eifelwasserleitung gehört.
  • Erkläre, was zu sehen ist und was du vor Ort über das Bauwerk erfahren kannst.
  • Miss die Koordinaten und gib sie in deinem Log an.

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Naturpark Rheinland (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Spuren der Eifelwasserleitung (Safari)    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 20. Juni 2016 Wuchtel hat den Geocache gefunden

Dieses Teilstück der Eifelwasserleitung (N 50° 49.230 E 006° 53.503) stammt nicht aus Brühl, sondern aus Mechernich-Breitenbenden, wo es 1979 dem Straßenbau weichen musste. Die Stadt Brühl hat es seinerzeit gekauft zum Zeugnis der großartigen römischen Ingenieursbaukunst.

Bilder für diesen Logeintrag:
finger printfinger print
Ein Stück römischer IngenieurbaukunstEin Stück römischer Ingenieurbaukunst
WissenswertesWissenswertes

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 16. Mai 2016, 21:34 mirabilos hat den Geocache gefunden

1894﹟ 21:34

N 50 37.658 E 006 56.696

Da ich beim Legen mitgelaufen bin claime ich die Listingposition, nicht aber den FTF, den kann der Nächste gerne haben. Dieses Urgestein – eins von zwei in Rheinbach *hint* *hint* – kenne ich schon seit ich noch klein genug war, durch die Leitung zupassen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Römerkanal in Rheinbach, frontalRömerkanal in Rheinbach, frontal
Römerkanal in Rheinbach, vunne SickRömerkanal in Rheinbach, vunne Sick