Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Der Jungferngalgen

 Virtual-History-Cache: Alte Richtstätte auf dem Galgenberg

von cacher.ella73     Deutschland > Hessen > Lahn-Dill-Kreis

N 50° 32.051' E 008° 25.254' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 01. Juli 2016
 Veröffentlicht am: 01. Juli 2016
 Letzte Änderung: 30. Oktober 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC130D4

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
39 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Virtual-History-Cache 

Bei dieser Serie handelt es sich um virtuelle Caches, die euch historische Plätze zeigen. Die Caches dieser Serie sind immer OC-Only und nur mit einem Passwort, das an der Cachelocation zu finden ist, logbar. Ihr könnt gerne mit einem Foto loggen, das ist aber keine Pflicht.
Weitere Caches der Serie findet ihr über diese Suche.

 

Der Solmser Galgen ist ein Überbleibsel der Blutgerichtsbarkeit und steht im Galgenwald auf dem Galgenberg. Der Standort der Richtstätte ist damals nicht grundlos gewählt worden, denn diese Anhöhe war, von der in der Nähe entlangführenden Verbindungsstraße (Braunfels-Wetzlar) aus, gut einsehbar. Der Galgen diente auf diese Weise zur Abschreckung für die Bevölkerung und die vielen Durchreisenden.

Der Galgen wurde einst als Ersatz für einen hölzernen Vorgänger errichtet. Er bestand aus zwei Säulen aus Rockenburger Sandstein, die in 4,50 Metern Höhe durch eine schmiedeeiserne Stange verbunden wurde.

Gebaut wurde er 1750 für einen hiesigen Räuberhauptmann, genannt der "Eiserne Heinrich". Nachdem dieser dingfest gemacht worden war, wurde er zum Tode durch Erhängen verurteilt, wozu man allerdings erst einen neuen Galgen errichten musste. Der neue Galgen hat seiner Bestimmung aber nie gedient, da der "Eiserne Heinrich" zwischenzeitlich (nach fünfjähriger Haft) des Landes verwiesen wurde. Dies hat dann letztendlich zu seiner Bezeichnung als "Jungferngalgen" geführt.

Ob wirklich niemand dort den Tod fand ist widerrum nicht eindeutig belegt - bekannt ist lediglich, dass 1750  zwei Bandenmitglieder des "Eisernen Heinrichs" auf ihrer Flucht in der Lahn ertranken und auf dem Galgenberg verscharrt wurden. Der Galgenberg war ungeweiht und deshalb nicht nur für hingerichtete Personen die letzte Ruhestätte.

Heute steht nur noch eine der beiden Säulen. (Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine der Säulen gesprengt. In den 1950er Jahren stand dieser Säulenrumpf noch, bis er aus bisher ungeklärter Ursache umkippte. Bruchstücke davon sind noch am ehemaligen Standort zu finden.)

 

Um diesen Cache als Fund zu loggen müsst ihr ein Passwort eintragen:

  1. Nennt den Tag und den Monat an dem der Galgen errichtet wurde.
  2. Zusätzlich benötigt ihr den genauen Abstand der Säulen.

Beispiel: 5.August2,45m

 

Die Angaben findet ihr auf dem Infoschild an der Säule!

 

 

 

Happy Sightseeing! Lächelnd

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Taunus (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Jungferngalgen    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 28. August 2016, 12:30 Schwupp22 hat den Geocache gefunden

Einfach und problemlos.