Wegpunkt-Suche: 
 
Wolkenkuckucksheim

 In memoriam

von daffodil     Deutschland > Berlin > Berlin

N 52° 32.637' E 013° 27.377' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 14. Oktober 2016
 Veröffentlicht am: 14. Oktober 2016
 Letzte Änderung: 31. Dezember 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC133E0

1 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
28 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Listing

Beschreibung   

Die Lyrikheft-Reihe eines kleinen Vereins stellt längst vergessene und zu Unrecht verkannte Autoren der literarischen Moderne vor. Dem Berliner Bohemien, der sich wenige Tage nach der Progromnacht das Leben nahm, wurde eines der Hefte gewidmet. Im Rahmen eines Gedenkprojektes konnte der Verein Mittel für einen Grabstein einwerben, der auf seinem zuvor verwaisten Grab errichtet wurde.

Mit der Nummer der Grabstätte (Ausgangspunkt) lässt sich die Position des Finals berechnen: Winkel X (Grad rechtsweisend) und Entfernung Y (Meter). X = (1. Ziffer 2. Ziffer) plus (5. Ziffer 4. Ziffer), Y = (Quersumme von X) minus 4. Der QR-Code auf der Rückseite des Logbuches enthält sowohl einen Link auf das Heft als auch das Passwort (zwischen den Zeichen "_" und ".").

Friedhöfe dienen zum einen dem Gedenken, zum anderen der Erholung. Dieser Cache verbindet beide Aspekte miteinander, indem er nicht nur die Suche ermöglicht, sondern auch auf das Leben des Verstorbenen Bezug nimmt. Das Final liegt nah am Weg und nicht auf oder unmittelbar an einem Grab. Angemessenes Verhalten vor Ort ist empfehlenswert.

Öffnungszeiten: Mo. - Do. 07:30 - 17:00 (Okt. - März: - 16:00) Uhr, Fr. 07:30 - 14:30 Uhr, So. 08:00 - 17:00 (Okt. - März: - 16:00) Uhr. Samstags und an jüdischen Feiertagen geschlossen.

Anmerkung: Öffnungszeiten im Verlauf hinzugefügt.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Wolkenkuckucksheim    gefunden 1x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 23. Oktober 2016, 09:41 Golgafinch hat den Geocache gefunden

Nachdem ich lernen musste, daß diese Friedhöfe nicht nur Samstags nicht zugänglich sind, sondern es auch religös bedingte weitere Schließzeiten gibt, die netter Weise aber immer am Eingang aushängen, begab ich mich heute erneut auf die Suche nach Wolkenkuckucksheim.
Das mittlerweile geänderte Listing hatte ich zur Kenntnis genommen und auch bereits neu gerechnet. So sehr unterschieden sich die Ergebnisse aber nicht. Dieser Meinung war mein GPS-Gerät auch und schickte mich wieder quer durch die Gegend.
Eingedenk der bisherigen zwei Funde bei diesem Owner und dem Zusatzhinweis im Listing beschränkte ich meine Suche auf die Augen und lies die Hände in den Taschen. Das klappte so lange bis ich endlich ein Objekt erblickte, daß meinen Erfahrungen und dem Hinweis des Owners hinreichend genügte.
Der Zugriff konnte tatsächlich vom Weg aus erfolgen und scheinbar auch ohne "Nebenwirkungen". Aber das kann nur der Belegungsplan verraten.

Auch wenn ich ein wenig mit diesem Cache fremdle, bedanke ich mich wenigstens für den "Zwang" mich endlich mal wieder hierher zu begeben. Ich empfehle allen sich in Ruhe mit diesem Ort zu beschäftigen und verweise auch gerne auf das Buch von Heinz Knobloch "Berliner Grabsteine", der auch diesem Friedhof ein Kapitel gewidmet hat und nicht nur von den Promineten schreibt.

DFDC

nicht gefunden 16. Oktober 2016 Golgafinch hat den Geocache nicht gefunden

Nachdem der Tag früh anfing, nutzte ich die ruhige Zeit des Sonntags um in der Chausseestraße einen neuen OCo zu suchen. Da mir dies bis auf ein kleines Misgeschick gut gelang, wollte ich in der näheren Homezone einen weiteren Cache suchen.
Also begab ich mich nach Weißensee und versuchte mich am Wolkenkuckucksheim.
Ein wenig verdutzt stand ich an den Koordinaten und schaute mich um. Zur Auswahl standen doch etwas mehr als ein neuer Grabstein, aber einer davon erregte doch meine Aufmerksamkeit. Eine kurze Recherche im Internet bestätigte meine Vermutung.
Mit etwas Überwindung, die eventuell den einen oder oder anderen auch ergreifen wird, der nur den normalen deutschen Normfriedhof kennt, fand ich auch die Grabnummer.
Ein wenig rechnen und los ging die Suche. Aber irgend was stimmte nicht. Immer wieder wollte mich mein GPS-Gerät in Gegenden führen, in die ich nicht wollte. Eine schöne, von Natur aus hervorragend getarnte Stelle zog immer wieder meine Aufmerksamkeit auf sich. Aber außer ein paar Insekten war dort nichts zu finden.
Irgendwann gab ich auf und verschob mein Vorhaben auf einen Termin an dem ich meinen Fotoapparat dabei habe, um eventuellen weiteren DNF-Frust mit einer kleinen Fotosafari über diesen immer wieder interessanten Friedhof zu dämpfen.