Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Barockkirche Eckenhagen -Archiviert-

 Barockkirche in Eckenhagen

von bärti     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Oberbergischer Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 59.312' E 007° 41.601' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 05. Januar 2006
 Gelistet seit: 05. Januar 2006
 Letzte Änderung: 16. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC147C

25 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
124 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Der romanische Westturm stammt aus der Zeit um 1167. Seine barocke Schieferhaube erhielt er 1795. Das romanische Langhaus wurde 1764 abgebrochen und - wie oben schon erwähnt - neu errichtet.

Das Innere der Kirche wurde im Spätbarock und Rokkokostil nach bergischer Art so ausgestattet daß, Altar, Kanzel und Orgel übereinander aufgebaut wurden. Der Barockstil zeichnet sich durch die vielen Rundlinien, die Farbenfreudigkeit und den vielfältigen Schmuck aus.

Den Rokokostil erkennt man an den Rosen, Rosetten und Putten auf der Orgel.

Altar und Kanzel stammen aus dem Jahre 1781. Am Altar ist die aufgeschlagene Bibel dargestellt, auf deren Seiten die Abendmahlsworte des Apostels Paulus aus dem Korintherbrief, Kap. 11, zu lesen sind. Versinnbildlicht wird dieser Spruch durch die Körbchen mit Ähren und Weintrauben, die an Brot und Wein beim Abendmahl erinnern sollen. Über dem Altar befindet sich die Kanzel. Der Randschmuck am Kanzeldeckel zeigt den Pelikan als Sinnbild für den heiligen Geist. Unter dem Kanzeldeckel ist das allmächtige, alles sehende Auge Gottes, das Strahlen in alle Richtungen sendet, dargestellt.
Die Orgel wurde von zwei Orgelbaumeistern, Johann Christian und Johann Gerhard Klein aus Freckhausen, einem kleinen Ort des heutigen Reichshofgebietes, erbaut. Sie ist die größte, noch vollkommen intakte und bespielbare Barockorgel des Nordrheingebietes. Nachdem das Kirchenschiff wieder hergestellt war, holte die Gemeinde 1782 einen Kostenvoranschlag ein. Es vergingen aber noch 10 Jahre bis sie die notwendigen 1.700 Reichstaler aufbringen konnte. Die Orgel wurde am 24. Juli 1785 der Kirchengemeinde übergeben. Sie besteht aus nebeneinander liegendem Hauptwerk und Positiv sowie Pedal dahinter (32 Register). Das Instrument blieb nach dem zweiten Weltkrieg vom Abbruch verschont, weil Eckenhagen sich nicht, wie die Nachbargemeinden, eine neue Orgel leisten konnte. Da die Orgel nicht dazu gedacht war, alle Register gemeinsam zu spielen, was "Pleno" genannt wird, ist der Klang der Einzelregister besonders bemerkenswert. Diese teilen sich in Flöten- und Zungenstimmen. Die mechanische Traktur gibt einen engeren Kontakt zwischen Spieltisch und tönenden Pfeifen. Von 1955 - 1959 wurde die Orgel restauriert. Da diese Restaurierung nun schon wieder 50 Jahre her ist, bafassen sich die Verantwortlichen zur Zeit mit einer erneuten Restaurierung. Mehr dazu auch unter: www.barockorgel-eckenhagen.de
An der linken Wand hinter dem Altar befindet sich die aus Holz gefertigte Gedenktafel für die "Beierer". Jedem ist ein Glöckchen gewidmet, auf dem auch sein Name steht. Die Gedenktafel wurde erst 1983 von Herrn H. Ulber aus Sinspert angefertigt.

Quelle: Gemeinde Reichshof

Bilder

Altar und Orgel
Altar und Orgel
Detail der Altaransicht
Detail der Altaransicht
Blick auf die Kirche
Blick auf die Kirche

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bergisches Land (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Barockkirche Eckenhagen -Archiviert-    gefunden 25x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 24. Januar 2008 bärti hat eine Bemerkung geschrieben

Mann, was tut das gut, ich bin jetzt frei von Micros Laughing

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

Hinweis 24. Januar 2008 bärti hat eine Bemerkung geschrieben

Bei der leider immer größer werdenden Anzahl von Gotteshäuser-Caches, bei der wirklich jede Kirche, Kapelle, Gemeindehaus und sonst noch was bedost wird, möchte ich mich von dieser Art von Caches distanzieren.

Ein weiterer Punkt ist meine immer größer werdende Aversion gegen öde Micros, die plan- und ideenlos irgendwo abgeworfen werden. Durch die Archivierung dieses Caches kann ich endlich ohne schlechtes Gewissen über diese langweiligen Micros ablästern.

Bei allen Cachern, die diesen Cache besucht haben, möchte ich mich bedanken. Verzeiht mir, aber mir geht diese Gotteshäuser-Serie (und manch andere Micro-Serie) total auf den Keks.

Gruß
Stephan

gefunden 09. Dezember 2007 Der_Heier hat den Geocache gefunden

Am 2.Advent den Cache um 15:45 Uhr Muggelfrei gehoben. Leider war die Kirche zu. Das Logbuch ist etwas klamm.

Danke Bärti für den Cache.

Der_Heier

gefunden 13. November 2007 powerkiter hat den Geocache gefunden

Ich habe den Cache heute um 11:40 Uhr auf dem Weg zu einem Seminar gelogged.
Die Kirche ist wirklich sehenswert. Leider hatte ich nicht genug Zeit, um mich intensiver umzusehen.
Trotzdem vielen Dank für den schnellen Cache.

powerkiter!

gefunden 04. Oktober 2007 myperl hat den Geocache gefunden

Die kleine Dose konnte sich vor mir nicht sehr lange verstecken.

tftc myperl