Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Bunkers of Hamburg - Hochbunker

von Sueffel     Deutschland > Hamburg > Hamburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 53° 35.442' E 010° 03.425' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 11. Februar 2006
 Gelistet seit: 11. Februar 2006
 Letzte Änderung: 10. März 2009
 Listing: http://opencaching.de/OC1779
Auch gelistet auf: geocaching.com 

54 gefunden
0 nicht gefunden
3 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
501 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

English version: scroll down

"Wer aber hätte gedacht, dass von den über 1.000 zivilen Luftschutzbauten aus dem Zweiten Weltkrieg heute noch schätzungsweise 700 im Stadtgebiet zu finden sind? "

Im Zweiten Weltkrieg war Hamburg als zweitgrößte Stadt des Deutschen Reiches und Standort von U-Boot- und Ölindustrie ein bevorzugtes Ziel für Luftangriffe. Da die Stadt als "Luftschutzort 1. Ordnung" galt, lief seit 1939 bis zu den verheerenden Bombenangriffen im Sommer 1943 ein großes Bunkerbauprogramm, das hunderte von Luftschutzbauten besonders für die Zivilbevölkerung, aber auch für die Industrie, für die Reichsbahn, für Krankenhäuser und für die Wehrmacht entstehen ließ.

Luftschutzhäuser (Hochbunker):
Bombensichere Luftschutzhäuser, wie sie seit 1940 gebaut wurden, sind mehrgeschossige Hochbauten unterschiedlicher Größe mit und ohne Kellergeschoss. Sie entstanden nach reichsweit geltenden Bauregeln als Eisenbetonbauten mit unterschiedlichen Bewehrungen, Außenwand- und Schlussdeckenstärken je nach Bauzeit und Bunkergröße. Sie sollten gas- und splittersicher und vor allem bombensicher sein. In Hamburg zwischen 1941 und 1943 in architektonischen Varianten hergestellt, wurden zahlreiche Luftschutzhäuser recht sorgfältig mit stadtgestalterischen Ansprüchen und zur Demonstration der Wehrhaftigkeit geplant (z.B. Eimsbütteler Straße 36, Forsmannstraße 10, Marckmannstraße 195), daneben gab es aber auch in weitaus größerer Zahl den von der Hochbauverwaltung entwickelten und zuweilen von einem externen Architekten weiterbearbeiteten Standardbunker (z.B. Poelchaukamp 10, Habichtstraße 37, Bramfelder Straße 96/100).

Zur Verkleidung mit dem hamburgtypischen Backstein ist es bei den Luftschutzhäusern aus Zeitmangel nicht gekommen, als Ersatz erhielten die Bauwerke die billiger und schneller herzustellende Tarnbemalung, die an einigen der Bunker noch in Resten zu sehen ist. Die bombensicheren Luftschutzhäuser sollten für einen längeren Aufenthalt geeignet und daher mit Sanitärräumen, Schlafplätzen, Küche, Be- und Entlüftung, Wasser, Heizung, Elektrizität etc. ausgestattet sein. Der ursprünglich geplante hohe Ausstattungskomfort konnte häufig nicht mehr realisiert werden.

Dieser Cache führt Dich zum Hochbunker Habichtstrasse:

Der ursprüngliche Bunker wurde leider abgerissen... R.I.P.

Hier stehst Du nun am Bunker vor einem Tor.
Siehst Du den roten Kasten?? Dann kannst ja loggen...oder??;-)
Oh, Dein Schnürsenkel ist offen!!!!!

This Cache leads you to the high shelter Habichtstrasse:

The original shelter unfortunately torn off... R.I.P.

Here you stand now at the shelter before a gate.
Do you see the red box?? Then can log...or??; -)
By the way, your shoelaces are untied!!!!!

Statistik
In Hamburg wurden bis zu den verheerenden Angriffen des Sommers 1943
als öffentliche Luftschutzbauten für die Zivilbevölkerung errichtet:

12 Rundtürme
83 bombensichere Luftschutzhäuser (gesamtes ehem. Reichsgebiet: ca. 3000)
437 Röhrenbunker
357 kleine Rundschutzbauten
160 Deckungsgräben

Erhalten sind neben einer nur sehr grob zu schätzenden Anzahl von Rundschutzbauten und Röhrenbunkern in unterschiedlichem historischen Erhaltungszustand 11 Rundtürme und 70 bombensichere Bunkerhäuser.

Siehe auch: Opencaching:


Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[DEU] Fpuyüffry vfg mh Qrvara Süffra
[ENG] Xrl vf gb lbhe srrg

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bunkers of Hamburg - Hochbunker    gefunden 54x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

gefunden 04. Oktober 2008 IndianerJo SH hat den Geocache gefunden

Habe ihn gefunden das buch ist leider naß und die schutzhülle zerfleddert dieser chache braucht wartung konnte nicht aushelfen hatte nur n kulliSurprised

gefunden 06. September 2008 KBreker hat den Geocache gefunden

Nach dem Besuch bei VOSS war natürlich diese Bunkerbesichtigung Pflichtprogramm. Nachdem mich die Koordinaten mit 25 m Abweichung zunächst auf die falsche Straßenseite lotsten, war nach dem Lesen der Cachebeschreibung der Fehler erkannt und die Dose geborgen.

Vielen Dank für den Cache,

Kai (KBreker)

gefunden 10. August 2008 joerg560 hat den Geocache gefunden

auf cachingrunde in hamburg gehoben--

 

frechheit siegt ;-)     danke für diesen cache sagt joerg 

gefunden 31. Juli 2008 ukiefcl hat den Geocache gefunden

Nach dem Aufreger "Voss-Margarine" war dieser Cache ideal zum Abtrainieren und auch bei einbrechender Dunkelheit noch gut machbar.

Vielen Dank für diesen Cache! ukiefcl

gefunden 13. Juli 2008 schatzmaster hat den Geocache gefunden

Auffällig, dreist aber cool :-)
Danke für den Cache :-)
Schatzmaster