Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
LUGKTEICH

von CaptainF     Deutschland > Brandenburg > Elbe-Elster

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 42.060' E 013° 35.790' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 22. Oktober 2003
 Gelistet seit: 01. März 2006
 Letzte Änderung: 14. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC18B3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
30 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Parke an folgender Posi und lasse dein Auto am besten gleich stehen. Ich verspreche, du wirst damit nicht durchkommen und auch ein Fahrrad wird hinderlich sein! Wenn du die Tour angehst, mache dich auf Brennnesseln, Brombeeren und Gesträuch gefasst. Auch wirst du dich einen kurzen Teil des Weges recht dicht am Bahndamm bewegen, es ist aber in keinem Fall notwendig den Bahndamm zu betreten oder auf freier Strecke zu überqueren, du machst diesen Weg auf eigenes Risiko und nun wünsche ich viel Erfolg.

51°42,060’N / 013°35,790’E Parken
Der Name der Bahnstation an der Du dich befindest hat AB Zeichen (incl. Sonderzeichen). Gehe nun zu Posi

51°42,(B/2)(B-A)B’N / 013°35,5(A+B)7’E
Hier findest du einen Stein mit den Buchstaben DP on Top und einer Zahl CD. Folge nun dem Weg der in NE ’licher Richtung abzweigt über eine Entfernung von (EC*15) Metern. EC ist die Anzahl Eichen die auf deinem Marsch vom Bahnübergang zum Waldrand NE ’lich von dir am Wegesrand standen.
Du wirst ein Rohr finden, welches einen Meter aus der Erde ragt und zwei kleine Buchstaben auf dem Deckel trägt. Wenn du herausgefunden hast, welche Stelle die Buchstaben im Alphabet einnehmen subtrahiere den Wert des zweiten Buchstaben vom Wert des ersten und du erhältst Wert AF.
Während du das ermittelst, zähle doch mal alle Achsen X der Waggons des vorbeifahrenden Güterzuges! Ist gerade kein Güterzug unterwegs, macht nichts du wirst die Bahnlinie später noch mal sehen können. Vielleicht hast du dann ja mehr Glück, aber du erinnerst dich ganz bestimmt noch daran, dass am Bahnübergang G Andreaskreuze standen?
Du fängst langsam an zu zweifeln?
Alles wird gut!
Aber zur Strafe für dein Misstrauen gehe 50 Schritt zurück!
Und dann kann’s weiter gehen in Richtung

51°4C,BF1’N / 013°3G,(F+C)88’E
Nimm dir etwas Zeit und schau dich ein wenig um. Du wirst feststellen, dass zwischen Leiter und Hafengebäude H Eichen direkt am Pier stehen, die Geländer am Überlauf auf I Stützen ruhen, das Hafengebäude J Fenster und K Türen hat. Hast du dich umgeschaut, dann kann’s ja jetzt ans Rechnen gehen. Und weiter zu Posi

51°4K,8GJ’N / 013°3G,(H+I)BF’E
Schau nach rechts, du siehst zwei Tafeln mit identischen Zahlen. Addiere alle Ziffern eines Schildes, du erhältst LM, das wird dir auf dem Weg weiterhelfen. Und weiter zu

51°4H,(A-1) (L-1) (D-1)’N / 013°3(M*K),0MH’E
Hier findest du eine Tafel mit N weißen Dreiecken darauf. So keine Zeit vertrödelt, und dicht am Teich weiter zu

51°4H,L(B+L)0’N 013°3I,(H-M)(M+N)0’E
Puuuuuhhhhh, das war jetzt ne ganz schöne Quälerei.

„Ich hoffe ich begegne euch erst, wenn ihr den Cache in den Händen haltet, ansonsten sehe ich mich schon mit einem blauen Auge davonlaufen.“

So ruht euch ein wenig aus und lauscht, was euch die Bäume zu erzählen haben. Besonders viel kann man ja schon selbst an den Jahresringen ablesen, aber hier gibt es einen Baumstumpf der erzählt euch noch viel mehr, auch wenn er schon etwas morsch ist, nehmt euch doch einfach ein Stück mit.
Gefunden?
Na dann kann’s ja weiter gehen nach

51°43,GE0’N / 013°35,DI0’E
Du findest hier ein Datum im Format TT.MM.YYYY schreib es dir auf vielleicht brauchst es noch mal. Und weiter geht’s nach

51°4G,(TT+G)6’N / 013°(MM*G+B),F23’E
Zähle hier die Anzahl Fenster (K), Seitenwände (L) und die Stufen (O) die in das des Gebäudes hineinführen. Schluss mit Zahlen sammeln und ab geht’s zum Cache bei Posi

51°(O*2-D),E3H’N / 013°(TT+MM-K),(X*3+O*2+G*H)’E

Gefunden? Herzlichen Glückwunsch! Und zur Belohnung gibt’s eine kleine Erfrischung. Im Logbuch findest du die Position des nächsten Wasserrohres und als erfahrener Geocacher wirst du sicher in der richtigen Spalte suchen. Leider war der Weg zur nächsten Brauerei zu weit, dann hätte ich ne Bierleitung in den Wald gelegt.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Onhzfghzcs iba 2 Oähzra, frue Zbefpu
Pnpur va 7 frue qvpug trjnpufrara Oähzra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Sonnenwalde und Lugkteich (Info), Naturpark Niederlausitzer Landrücken (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für LUGKTEICH    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 30. Juli 2006 DD-JC hat den Geocache gefunden

Wir haben ordentlich gelesen und so war es eigentlich gar nicht so schwer.
Dass wir trotzdem zwei Anläufe brauchten, lag daran, dass wir am Freitag auf dem Weg zum Zeltplatz erst gegen 20:45 Uhr begonnen hatten. Nachdem uns schon zwei Rehe etwas misstrauig aus etwa 10m Entfernung beobachtet hatten, brachen wir dann nach etwa einer Stunde mit Erreichen der Bahnstrecke wegen Dunkelheit ab.
Heute ging es dann weiter und wir lernten die schöne Vegetation kennen. Jeder Botaniker würde sich über diese Vielfalt an Stachel- und Dornenpflanzen freuen, wir taten es eher nicht und empfehlen unseren Nachfolgern ein Buschmesser.
Auf alle Fälle ein erlebnisreicher Cache mit Expeditions-Charakter, der uns trotz blutender Kratzer an den Armen sehr viel Spass gemacht hat.
<font color="navy"> Jörn und Conny </font> aus Dresden
DD-JC

IN/OUT: nix

gefunden Empfohlen 07. April 2006 Xylanthrop hat den Geocache gefunden

#5/8 einer schönen Brandenburg-Tour mit bikenpreusse.
"Hallo Geocacher,
schöner Cache, schnell gefunden..."
wäre ja ein echt cooles Log nach 4,75 Stunden und 11 km laut Trackaufzeichnung.
"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil." Der Satz stimmt sowieso immer, aber hier lag es nicht nur an fehlender Beachtung, sondern hinter den Formulierungsnuancen steckt teuflische Absicht!
Auch die gut gefüllten Gräben lassen einem ja oft nur eine Wahl, welches die falsche Seite für den Weg ist, und die Vegetation ist ein Kapitel für sich!
Ein Wunder, dass wir uns auch ohne Rückzug keine nassen Füsse geholt haben.
Ebenso ein Erlebnis: das Weiße in den Augen der Lokführer zu erblicken! Kleine Statistik: Aus der Güterzuglok wird noch zurückgegrüßt, aus dem IC nicht (Schnösel!).
Apropos blaues Auge: so etwas würden wir dem Owner ja nie antun; aber wir haben uns prophylaktisch ein kleines Sortiment von "Ästen" mitgenommen, falls wir ihm mal begegnen. Ist schon erstaunlich, wie viele Sorten diese kleinen seitlichen Auswüchse haben, die oft am Ende spitz zulaufen...
Als wir die Terrain-Schwierigkeiten glücklich hinter uns gelassen hatten, begannen unsere Probleme aber erst. Einen der Lesefehler zwar sofort korrigiert, aber dummerweise nur halb. Deshalb kein Baumstumpf, und deshalb auch einige Mehrkilometer.
Da auch die Logik nicht weiterhelfen wollte, gaben wir nach 2,75 h innerlich auf, und waren bereit, bei einem Telefonjoker zu Kreuze zu kriechen. Der eine war aber nicht zu kriegen, und die andere konnte uns nicht helfen.
Also noch ein wenig mit der Logik getestet, und nebenbei die Augen offen gehalten - so fielen uns bereits zufällig die nächsten Stationen zu. Den Rückweg dann doch noch einmal Richtung Baumstumpf gewählt, und als auch der Hint nichts brachte, endlich den Fehler in der Rechnung entdeckt!
Von da an war's "Pille-Palle" - von den Kilometern in unseren Knochen mal abgesehen.
20:20 Uhr den Cache ausgepackt, alles wohlbehalten, nix getauscht. (Bei zwei Besuchen im Jahr wollten wir das keinem TB antun, hier bleiben zu müssen... )
Fazit: Diese Runde war ein tolles Erlebnis! Das schöne Gewässer mit der Vogelvielfalt (Kraniche, Wildgänse, Schwäne, Greifvögel, Eichelhäher...) und mehrfach Hirsche im Wald, dazu noch Eisenbahn-"nah"verkehr, dass man fast umgepustet wird.
Der Cache ist seine Sterne wert und definitiv eine Empfehlung!
Dank und Gruß,
Wolfgang

PS Danke auch an bikenpreusse; gerade bei so einem Cache ist die gegenseitige Motivation wichtig, damit man nicht vorzeitig aufgibt!

gefunden 19. November 2005 BugsBunny&Co hat den Geocache gefunden

#353 15.50 h
Beim ersten Mal haben wir wegen Dunkelheit abgebrochen. Wir waren auch am falschen errechneten Ort, dachten, wir könnten einfach wegen Unzugänglichkeit was auslassen. Heute, nachdem wir einen Denkanstoß seitens des Owners und eines anderen Cachers, zum ausgelassenen Punkt...das war sehr entscheidend.... Auf der Hintour schon das Datum gesichtet. Nach der Inspektion des Gebäudes auf zum Cache, der war dann auch gleich gefunden. Die 7 ist unserer Meinung nach untertrieben.
Neue Tüte(blauer Müllsack)spendiert, für diesen sehr ordentlichen Cache!

rein: Nilpferd
raus: Igel (aus Holz)

Vielen Dank für diese schöne Runde
BugsBunny&Co