Wegpunkt-Suche: 
 
Wirf Sie hinunter, die Schwächen der Welt!

 Höher und höher mit jeglichem Schritt - hin und retour ca.1 ,5km Higher and higher with every step - there and back agai

von npg     Österreich > Westösterreich > Traunviertel

N 47° 41.920' E 013° 36.440' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Strecke: 1.5 km
 Versteckt am: 28. April 2006
 Gelistet seit: 29. April 2006
 Letzte Änderung: 08. Dezember 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC1D1B
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
130 Aufrufe
5 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung    Deutsch  ·  English

Höher und höher mit jeglichem Schritt - hin und retour ca.1 ,5km Higher and higher with every step - there and back again around 1.5km

Ich erwache in einer Kammer. '_Wo ist sie,die geheime Information zum Licht'_ 'Ich sagte doch....' - '_Du lügst, du bist einer der ihren.- Egal, solange du hier bist, wird keiner je davon erfahren._..' - Ich höre wie die Tür verschlossen wird - Finsternis...

----VOR EINIGER ZEIT:: N. - du mußt ins Salzkammergut, der Kaiser ruft.


Ich erwache in einer Kammer. 'Wo ist sie,die geheime Information zum Licht' 'Ich sagte doch....' - 'Du lügst, du bist einer der ihren.- Egal, solange du hier bist, wird keiner je davon erfahren...' - Ich höre wie die Tür verschlossen wird - Finsternis...b32f37f6-2180-4f52-bb7c-9b1ed642cf7f.jpg

----Vor einiger Zeit:: N. - du mußt ins Salzkammergut, der Kaiser ruft.
Verdächtige Dinge sollen dort vorgehen. Geister und so Zeug.Naja, jedenfalls sollen wir das überprüfen, mach dir ein paar schöne Tage.'

Bad Ischl kurz vor Sonnenaufgang. Aus geheimen Informantenkreisen (eine Gruppierung die ich in Kremsmünster kennenlernte) habe ich mir wichtige Daten geholt .Sie waren besorgt, scheint doch etwas mehr dran zu sein.
'Vollenden sollst du das Werk - Folge der Frau, die dich zu zu einem Ort, an dem du wie von Zauberhand in luftige Höhen befördert wirst.'- ... Ach, die - und 'ne Alm hat sie auch.

N47 41.920/E013 36.440 - Ein paar Meter den großen Hang (da wächst wohl nichts mehr) hinauf, dann folge ich rechts dem Wanderweg und nach ein paar Metern den weißen Markierungen nach oben. Bereits nach einigen Metern wird es ziemlich steil. Endlich wieder etwas flacher und lichter,müde von der Anreise,eine kurze Rast tut Not.
Ich sehe den Sirius , und entsinne mich der Worte: ' Vom Orte an dem du den Sirius erblickst nimm die schwarze... oder blaue... Zahl welche du dort findest als A'.
Ja,da ist sie. Weiter, nach einer kurzen Erfrischung, komme ich auf den Weg. Nach rechts, viele (Folter?)Bänke säumten einst meinen Weg. Bald nach einem rauschenden Bach ....ein Weg quert- da rechts eine Tafel die zu meinem Ziel weist...
Beim verlassen des Waldes fühle ich mich beobachtet. Luftgeister über mir?

Da ist mein Ziel: grob bei N47 41.800/E013 36.300. Düster blicken die Mauern auf mich herab..Ruhe - verdächtige Ruhe. Langsam nähere ich mich - Nein, noch zu früh... Ich schleiche mich nahe an die Außenmauer. 'Wandere an ihr entlang'... Ein geheimer unterirdischer Eingang... ein Mauervorsprung, ja da müßte es sein. Ein paar Meter weiter endet der Weg - ich gehe zurück zum Mauervorsprung.
'Im Eck soll es sein, erreichbar für groß und klein'... Gefunden, da die wichtige Info - 2x2cm nur, aber bedeutungsvoll. 'Do not open'kommt mir in den Sinn:Ich notiere mir die Angaben auf der Box für später, und hinterlasse die Info für nach mir kommende (Nach mir?- und wenn ich versage?).
Wie gelange ich hinein? - '2 Jahre sollst du finden,die Mauer dorten überwinden'
Auf derselben Höhe gehe ich zurück an der Mauer entlang. Da- 2 Datumsangaben. Ich notiere die erste Ziffer der höheren als H und das einer Zahl ähnlichsehende Symbol nach dem Z als äh, na gut Z.
Vorsichtig erklimme ich die Festung - und entdecke K auf dem Weg nach oben. Wieder auf sicherem Boden, der höchste erreichbare Punkt bietet mir einen guten Überblick:Nichts bewegt sich, gespenstisch.
Kurz darauf bemerke ich das metallene Zeichen an der hohen Wand : 'Merke das Zeichen , es hilft dir anderswo!'


Vorsichtig in den Hof, Einst war doch hier ein Baum mit einem Aufruf?Icherinnere mich:Das erste Wort hatte I Buchstaben.Was geht hier vor? - Am Nachbarbaume entdeckte ich ein Herzelein mit einem L und ebendiesem I.
Ein Hinweis auf meinen nächsten Schritt? Ja,an der NW Außenmauer ist wieder so ein Symbol. '8 Schritte sollst du geh'n, dann nachunten darfst du seh'n
.Die `Zahl nach 9 sei D.
Alles zerstört - auf desse Rückseite sich einst ein übermalter Spruch mit der Zahl F fand...' - Mir scheint dieselbe Zahl F finde sich auch bei der durchblickenden Dreiseitigkeit im Innenhofe ..auch dort ein metallenes Zeichen- darauf ist aber NICHT F...
Geräusche, Schreie Stimmen . Schnell eile ich ans Geländer . Blick nach unten gen Stadt, auf der Mauer glitzert etwas. ich merke mir die Position..
Schatten... ich muß die letzte Botschaft loswerden. Ein Torbogen zwischen zwei Räumen.. Schnell ..wohin damit .... und sie dürfen sie nicht erreichen...Sie werfen mich zu Boden, greifen nach mir... Wohin nur damit......Schnell kann ich es mit letzter Kraft in Sicherheit bringen, bevor die Schatten über mich herfallen.----
...


Finsternis-Licht-Finsternis. Die Tür verschlossen. Wie lange bin ich schon gefangen in dieser Kammer. Täglich dieselbe Frage: Wo? - 'Dorten wo ich fiel...' -Sie glauben mir nicht- Manchmal ist die Wahrheit die beste Tarnung, wohl zu hoch für diese körperlosen Gestalten.
Ich erwache- das Fenster zurück in Richtung Innenhof.... doch zuvor verschlossen ...jetzt -- eine Falle? Egal, schnell raus. Beim verlassen entdecke ich am Fenster eine  Zahl (C).. Helfer hier?
Wohin? Nach rechts - ein leerer Raum mit L schwarzen Punkten an der Wand...zurück - vorbei an der Dunkelkammer. 

Blitzartig erfasse ich die Umgebung - eile rasch zur letzten Botschaft und verberge sie sicher im Raume mit den schwarzen Punkten.

Stimmen- schnell betrete ich die offene Tür links vom Rundbogen. 'Hallo' erschreckt sehe ich einen Schatten 'Keine Angst, ich gehöre zu dir, blicke hinter dich'
Ein Wort eingeritzt neben den Fenster, 'Wer, ich ?' 'Hi,hi, nein, aber der Cacheowner meinte du brauchst noch die Zahl B - also nimm den 4 Buchstaben des Wortes. Naja, du weißt: A=1,B=2...Vollende das Werk!.' 'Wer..' -Keiner da,verschwunden, Halluziniere ich ?Ja die Tage im Finstern.Ich versichere mich, das die geheime Info noch vor Ort ist;
Diesmal durchschreite ich den Bogen,, und begebe mich zur Mauer. Ja, gut gemerkt. wieder ein Symbol - 4 Ziffern - die dritte ist E - eine Ahnung durchfliesst mich .
Ich suche ein weiteres Symbol der Mauer entlang- Nebel zieht auf... schneller..Ja,da ist es - Aber keine Zahl.... Die Schatten kommen....'Vollende das Werk' ...Deswegen bin ich hier, ja meine Aufgabe ....Unsichtbare Finger zerren an mir, aber ich wehre mich - . Du seist G.
Sie werfen mich zu Boden. Zu spät, auch wenn ihr mich bekommt ,ihr habt verloren! Instinktiv ziehe ich das niocoeg elbakcart - grelles weißes licht- blitze. ahhh...


Ich erwache, Stille. blauer Himmel, Sonnenschein - wie komme ich an diesen Ort?.... Ja hier ist es. Öffne das Kästchen, gebe den niocoeg hinein - das Werk ist vollendet.
Wirf Sie hinunter, die Schwächen der Welt!

Ich mache mich auf den Weg... wohin...

Notiz N.:Da natürlich unter diesen Umständen alles sehr schnell gehen mußte, ist es sicher vorteilhaft (und einfacher) für jene die mir folgen sollten , sich den Aufenthaltspunkt zum jeweiligen Ereignis zu vergegenwärtigen. Die Antwort ist dann sicher zum greifen nahe!

Bilder

View from Stage 1 (Micro)
View from Stage 1 (Micro)

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Wirf Sie hinunter, die Schwächen der Welt!    gefunden 7x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

gefunden 02. November 2013 mike3000 hat den Geocache gefunden

Vor einigen Wochen gemeinsam mit Team brandy1965 schon mal hier gewesen, und erstaunlicherweise fast alle Hinweise ergattert, nur zum Errechnen des Finales und zum Erkennen der Zusammenhänge lief uns damals leider die Zeit ein wenig davon, und so mussten wir leider ohne Fund heimwärts ziehen. Daheim alle Hinweise nochmal aufgerollt, und siehe da, eine Idee die plausibel erschien, also heute nochmal gemeinsam mit brandy 1965 hin, um dieser Idee nachzugehen. Und wirklich, schon nach kurzer Zeit hatte brandy die Dose auch schon in der Hand. DFDC ! Toller Multi in üblicher NPG Verwirrtaktik.

gefunden 13. August 2011 Gavriel hat den Geocache gefunden

Vor drei Jahren hatten wir schon mal angefangen damit, wie durch ein Wunder fand sich vorm Wegfahren noch der Zettel mit den Unterlagen (ein wahrlich seltenes Ereignis), und das war gut so.
A haben wir vermutlich übersehen, weil wir noch auf den anderen Schatz konzentriert waren. Dort wo wir den Sirius sahen, war keine schwarze Zahl. Die dreiseitige Durchsichtigkeit lieferte gar nichts, ausser der Erkenntnis, dass sie drei Seiten hat und sich allmählich eine Sinterschicht bildet. Am Fenster war überhaupt nichts mehr was man hätte entziffern können, was ja auch etwas ist (da hatten wir uns letztes mal ein Fragezeichen zur notierten Zahl gemalt). "Rechts" vom Torbogen gabs nur die mittlerweile nicht besser gewordenen Suchspuren vieler Cacherhände, alles schon ziemlich unterminiert dort. Ich vermute, npg hat durch ein grauenvolles Kindheitstrauma einen tiefen Groll gegen die Ruine entwickelt und will sie auf diese Weise abtragen lassen. In der Dunkelkammer fallen Steine schon von selber aus der Wand.
Unangenehm bei der Suche sind die vielen Stromkabel (das waren wohl sehr moderne Ritter damals), von denen man nicht so ganz sicher sein kann, ob sie tot sind. Ein großes Messer konnten wir finden, das sprach aber auch nicht zu uns, es hiess auch nicht Valerie.
Links vom Torbogen wohnen kleine Hufeisennasen, die sind dann während der Suche in den Raum mit den Punkten übersiedelt.
Während der Suche, nachdem es zu regnen aufgehört hatte, tauchte ein etwas weltfremdes Mädchen auf, ich habe sie sicherheitshalber nicht gefragt, ob sie Valerie ist. Sie wollte wissen ob man die roten Beeren dort essen kann, ich konnte sie auf Verdacht davon überzeugen, es nicht zu tun (Wikipedia meint zwar, die rote Heckenkirsche sei nur schwach giftig, aber man muss ja nicht alles ausprobieren).
Nach langer Zeit taten wir das, was wir schon früher hätten machen sollen: Mit nur einem Teil der Koordinaten suchen, wer braucht schon adlige Fräulein .
etwas mühsam das Ganze, aber irgendwann standen wir am Ziel. Interessant, was dort schon alles hinuntergeworfen wurde, wir fanden sogar ein Federpennal und eine Art "Fahrzeug"
Etwas weiter unten gibt es einen Kamin, der direkt in einen Höhlenschacht an der Schiabfahrt mündet, dort könnte man trefflich einiges hinunterwerfen. Und noch weitere Plätze zum Hinunterwerfen fanden wir. Kann mir jemand verraten, was auf Franzls Hut klebt? Wir konnten das trotz Feldstecher nicht entziffern.

thx für den Ruinentrip,
Gavriel & Mike

gefunden 01. November 2009 McKirni hat den Geocache gefunden

An seine Majestät, den Kaiser:

Hochgeschätzter Freund, lieber Franz!

Mit großer Freude kann ich Euch endlich von dem Erfolg meiner Bemühungen bei Bad Ischl berichten. Dort trieben in letzter Zeit immer mehr finstere Gesellen ihr Unwesen, welche sich unrechtmäßig den Schatz von Wildenstein aneignen wollten. Sie hätten nicht einmal gezögert, kaiserliches Blut zur Preisgabe von Informationen zu zwingen.
Was das betrifft, kann ich Euch beruhigen: Die Lieblingstochter Eurer Gemahlin hat es wieder einmal geschafft, ihren schlanken, schutzlosen Leib vor den gierigen Fingern jener Spießgesellen erfolgreich zu verbergen.
Ich komme allerdings nicht umhin, Euch auch besorgniserregende Neuigkeiten mitzuteilen. Bei meinen umfangreichen (sic!) Ausgrabungen rund um Wildenstein, entdeckte ich nebst Gebeinen und Tonscherben auch eine gut erhaltene Kachel, auf der eindeutig das Wappen derer von Drachenstein zu erkennen ist. Ihr wisst, was passiert, falls dieses Artefakt an die Öffentlichkeit gelangen würde. Die Drachensteiner würden samt zahlreicher Luftgeister ihren fernen Gipfel verlassen und der Krieg um Wildenstein würde aufs Neue entbrennen.
Ich übersende auch daher das Corpus delicti im Vertrauen auf Eure kaiserliche Weisheit. Doch möchte ich der Hoffnung Ausdruck verleihen, bald einen diesbezüglichen Auftrag von Euch entgegennehmen zu dürfen.

Eurer ergebener Diener,
McKirni

PS: 4.5/3.5: Ceterum censeo, Matrix finitam esse!

Bilder für diesen Logeintrag:
Die Rückkehr der Drachensteiner?Die Rückkehr der Drachensteiner?

nicht gefunden 26. Mai 2008 Gavriel hat den Geocache nicht gefunden

Die Zahlen und den ersten Micro fanden wir relativ problemlos (unser A ist möglicherweise falsch). Dann haben wir so wie viele vor uns eine Stunde lang die Bemühungen der Fa. Brandl zunichte gemacht. Bewaffnet mit Handschuhen waren wir so ziemlich überall drin, zum Glück nicht dort wo der kleine Vogel seine Jungen aufzieht.
Bewaffnet mit einem Teil der Koordinaten drangen wir dann zumindest in das Zielgebiet vor, aber wir landeten rasch in sehr unwegsamem Gelände, drum zogen wir wieder ab. An einer Stelle hätte man wunderbar den Cachetitel anwenden können, sogar doppelt: Einmal vom oberen Rand des Kamins, dann an dessen Grund in einer Schacht-Höhle. Beeindruckendes Objekt, ist mir dort noch nie aufgefallen, Cache war halt keiner dort.

Und damit nicht genug der DNFs, die tollen Malakoff-Torten von früher gibts auch nicht mehr *schluchz*

Bilder für diesen Logeintrag:
Wozu sind die Dinger gut?Wozu sind die Dinger gut?
Die Schlucht der EntnervtenDie Schlucht der Entnervten

gefunden 29. Juli 2007 salzkammergut hat den Geocache gefunden

Endlich geschafft! (nach mehr DNFs als gpearl)

Waren es zunächst einige Buchstaben, die kaum zu erkennen waren (und schließlich von npg "nachgebessert" wurden), so war es dann der zweite Mikro, der sich nicht finden lassen wollte. Ich versuchte es daher mehrfach mit dem Hint zum Hint, der mich aber immer wieder in gefährliches Steilgelände führte, ehe ich dann npg kontaktierte und er den Fehler in den Koordinaten des "Hints zum Hint" korrigierte. Aber auch das half nichts - der zweite Mikro ließ sich nicht knacken. (Im Nachhinein bin ich natürlich schlauer und habe gelernt, daß
a) man genau wissen muß was man NICHT weiß
b) der Mensch 5 Sinne hat).
So konnte ich den Mikro schließlich gestern finden, hatte aber nicht die Buchstaben mit - also heute noch einmal nach Wildenstein. Da war dann gpearl mit seinen Getreuen schon am Werken und wir glichen unsere Erkenntnisse ab. Ich stellte dabei fest, daß ich den Buchstaben G falsch interpretiert hatte (Danke gpearl), und so wohl am falschen Platz gesucht hätte. Zur Lösung war es dann nicht mehr weit (war ich da nicht schon einmal vorbeigekommen ...).

TFTC. Den Cache werde ich sicher nicht so bald vergessen ...