Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Birkenfelde (Eichsfeld): Wiesental und Iberg

 Vielfältige Rundwanderung durch zwei Eichsfelder Dörfer, ein bemerkenswert malerisches Tal und über einen richtigen Berg

von sp_do     Deutschland > Thüringen > Eichsfeld

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 21.213' E 010° 00.934' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 7 km
 Versteckt am: 30. April 2006
 Gelistet seit: 30. April 2006
 Letzte Änderung: 29. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC1D40
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
296 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Hintergrundinfos

Birkenfelde:

Markante Höhenzüge und malerische Fachwerkhäuser prägen den das 600-Seelen-Dorf Birkenfelde, das wahrscheinlich zur Zeit Karls des Großen 768-814 entstanden ist. Urkundlich wurde es erstmals 1055 erwähnt. Mit den beiden Ortschaften Thalwenden und Schönhagen ist es gemeinsam Mitglied der kommunalen Verwaltungsgemeinschaft Uder.

Thalwenden

Der Ort wurde 1055 als "Dalewinthun" erstmals urkundlich erwähnt und hat heute knapp 400 Einwohner. Der Name bezeichnet eine Ansiedlung der "Wenden im Tal". Als dicht bebautes, agrarisch geprägtes Haufendorf verfügt es ebenfalls über eine große Anzahl sehenwerter Fachwerkfassaden, wenngleich immer mehr Eigentümer diese hinter einer Putzfassade verstecken.

Zwei landschaftlich außerordentlich reizvolle Bereiche Thalwendens, das Wiesental mit seinen markanten Sandsteinfelsen und der Iberg mit seinem in den 1950er Jahren errichteten (neuerdings nachts beleuchteten) Kreuz macht aus dieser Tour eine abwechslungsreiche Mischung aus dörflichem Architektur- und Naturerlebnis.

Technische Hinweise

Dieser Multicache wurde für das Geocaching-Seminar auf der Hofakademie 2006 der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands eingerichtet.

Die Route führt über Straßen, Forstwege und Wanderpfade. Das Finale erfordert etwas Trittsicherheit. Gesamtlänge und Gehzeit berücksichtigen die Rückkehr zum Startpunkt. Seit 18.11.2006 wird die alte Dose mit TB Tintin darin vermisst, die vermutlich den Steilhang heruntergerollt ist. Wer sie findet (weiße 350ml-Plastikflasche mit schwarzem Schraubverschluss), verdient sich große Anerkennung.

Wichtiger Hinweis zu den Formeln: Multipliziert wird nur, wo * stehen!

Dieser Cache kann bei opencaching.de (OC1D40) und bei geocaching.com (GCVRB5) geloggt werden.

Parkmöglichkeit/WP1: N 51°21.290 // E 010°00.785

Gesamtlänge: ca. 7km
Gehzeit: ca. 3h

letzte Textanpassung: 12.8.2007 (WP12 berichtigt)
letzte Cachekontrolle: 18.11.2006 (neue Dose)

WP2/1. Station : N 51°21.213 // E 010°00.686

Wertvolle alte Bausubstanz kann man zahlreichen Bauernhöfen im Ortskern, besonders aber am ehemaligen Edelhof der von Linsingen, auch Ober- oder Karlshof genannt, sehen. Auf einen seiner Gebäudeteile veweisen die Koordinaten. Er wurde 1659 erbaut und ist das letzte Beispiel eines Gutshofs mit ziegelgedecktem Torhaus im Ort. Diese Gebäudeform repräntierte bis zum 2. Weltkrieg die meisten landwirtschaftlichen Betriebe. Heute dient der Hof als Altenheim und ist der größte Arbeitgeber des Ortes.

Aufgaben
a= Anzahl der ungewöhnlich verglasten, aber normal großen Fenster. Das Ergebnis ist eine gerade Zahl

Ganz in der der verglasten Fenster findest du eine Tafel mit den Wanderwegen der Umgebung.
b= Summe der Entfernung nach Gerbershausen und zur Kapelle Hennefeste mit 10 multipliziert (in anderen Worten: das Komma entfernen). Das Ergebnis ist eine Primzahl.
c= a*b

-----------------------

WP3/2. Station: N 51°21.2(c-6) // E 010°00.934 (310m von der 1. Station entfernt)

Die Koordinaten verweisen auf einen Punkt nahe der Kirche, an dem die Straße zu dir spricht.

Die nahe St. Leonhard-Dorfkirche wurde 1708-1711 errichtet. Das ungleiche Größenverhältnis zwischen Kirche und Turm deutet darauf hin, dass der Turm vom Vorgängerbau stammt. Die Kirche ist eine Wehrkirche und nur aus nördlicher Richtung ebenerdig zu erreichen, während in südlicher Richtung eine Felswand steil zum Dorf hin abfällt.

Aufgabe
d=Vierstellige Zahl des Jahres, in der diese Straße im Rahmen des Programms „Unser Dorf soll schöner werden“ erneuert wurde.

-----------------------

WP4/3. Station: N 51°21.241 // E 010°00.(d-1130) (90m von der 2. Station entfernt)

Wo jugendbewegtes Leben regelmäßig neue Freunde gewinnt, steht ein altes Hofgebäude. Die Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands unterhält seit 1998 ihr Bundeszentrum in einem der sehenswerten Vierseithöfe des Ortes. Bis zu 200 PfadfinderInnen vermitteln an den Wochenenden im Rahmen Gruppenfahrten, Planungstreffen und Fortbildungen einen Hauch der Jugendbewegung des frühen 20. Jahrhunderts.

Aufgaben
e= Anzahl der Fachungen („Fächer zwischen den Holzbalken“) auf der Gebäudeseite an der Straße. Das Ergebnis ist eine gerade Zahl
f= Anzahl der mit Holztoren verschlossenen Türen und Fenster auf der Gebäudeseite, die du von hier am besten erkennen kannst. Die ins große Hoftor eingelassene, niedrige Tür wird nicht mitgezählt. Das Ergebnis ist eine gerade Zahl.
g= (e/8)*f

Der günstigste Weg zur 4. Station führt über
WP 5: N 51° 21.220’ // E 010° 00.953’
WP 6: N 51° 21.991’ // E 010° 01.584’

-----------------------

WP7/4. Station: N 51°21.785 // E 010°02.((9*g)+12) (1,8km von der 3. Station entfernt)

Zwischen Wiesen, Sandsteinfelsen, einem Gluckerbach und Buchenwald befindet sich ein weniger hübsches Bauwerk, das den Wasserabfluss reguliert.

Aufgabe
h= Anzahl der ziegelförmigen Platten, die den leicht gebogenen Abschluss auf einer der Seiten des Bauwerk abdecken. Die Begrenzungspfosten werden nicht mitgezählt. Kontrolle: Diese Frage lässt sich auf beiden Seiten des Bauwerks beantworten, beide Zahlen sind identisch. Das Ergebnis ist eine gerade, einstellige Zahl.

-----------------------

WP8/5. Station: N 51°21.406 // E 010°02.((c*h)-131) (770m von der 4. Station entfernt)

Als besondere Sehenswürdigkeit Thalwendens ist die Mariengrotte am Eingang des Wiesentales anzusehen, auf die diese Koordinaten verweisen. Sie wurde 1951-1952 nach Entwürfen und mit handwerklicher Unterstützung durch Dorfeinwohner eingerichtet wurde. Im Mittelpunkt steht eine Madonnenstatue der Heiligenstädter Bildhauerin Wiegel. Ein Relief des Heiligenstädter Künstlers Tuckermann mit Pietà-Motiv erinnert an die Opfer des 2. Weltkriegs.

Aufgaben
i=Anzahl der Kerzen, die unter die Pietá gesteckt werden können, die an die Gefallenen des 2. Weltkrieg erinnert.
k= Anzahl der Strahlen (Steine) jener Sonne, die der Madonna der Mariengrotte am nächsten ist und auf die sie herabblickt. Das Ergebnis ist eine zweistellige Zahl.
l= i*k. Das Ergebnis ist eine dreistellige Zahl.

-----------------------

WP9/6. Station N 51°21.((2*l)+h-1) // E 010°02.610 (390m von der 5. Station entfernt)

Ungewöhnlich ist, dass Thalwenden einen eigenen Industriebetrieb besitzt, die 1990 gegründete epz Eichsfelder Polster-Zubehör GmbH, ein nach eigenen Angaben Europas führender Hersteller von Taschenfederkernen. epz stellt Taschenfederkerne für Matratzen und Polstermöbel her . An den Koordinaten findest du einen seiner Gebäudeteile vor:

Aufgabe
m= Anzahl der Sattelzüge, die zeitgleich Ware ent- oder beladen können.

-----------------------

WP10/7. Station N 51°21.m93 // E 010°02.491 (200m von der 6. Station entfernt)

An einem weiteren Ort des Glaubens.

Aufgaben
n= vierstellige Zahl des Jahres, auf der der güldene St. Martin über den Dächern reitet.
o= vierstellige Zahl des Jahres, an dem der Baum für Pfarrer Hans Busch gestiftet wurde.
p= o-n. Das Ergebnis ist eine positive, ungerade Zahl.

Der günstigste Weg führt über
WP 11: 51° 21.214’ // E 010° 02.744’
WP12: 51° 20.793’ // E 010° 02.422’

-----------------------

WP13/8. Station N 51°21.0(p+13) // E 010°01.925 (780m von der 7. Station entfernt)

Ein Ort, an dem vermutlich nicht nur ein Heiratsantrag gemacht wurde. Für alle anderen bietet sich eine wunderschöne Aussicht über diesen Teil des Eichsfelds.

Aufgabe
q=Anzahl der metallenen Stangen, die zur Beleuchtung des Orts beitragen. Zusätzliche Stützen, die diese Säulen bzw. Stangen halten, werden nicht mitgezählt. Das Ergebnis ist eine gerade Zahl.

-----------------------

WP14/9. Station N 51°2((c*h)+(p*q)+(l*m)+19) // E 010°0((g*l)-(l*m))

Nur wenig mehr als 100 Schritte entfernt findest du direkt an der Kante zum Steilhang einen Busch, der sich wagemutig nach vorn beugt. Um den Cache zu finden, musst du dich dem Busch von unten nähern auch den nachbarlichen Felsen in Augenschein nehmen. Es ist nicht nötig, weiter als 5m den Abhang hinab zu gehen!

Den günstigsten Rückweg findest du via:
WP15: N 51° 20.912’ // E 010° 01.936’
WP16: N 51° 21.073’ // E 010° 01.578’
und WP 5.

Bilder

Aussicht über Birkenfelde und das Birkenbachtal
Aussicht über Birkenfelde und das Birkenbachtal
Zahlreiche Buchen in Birkenfelde...
Zahlreiche Buchen in Birkenfelde...
Wer auf dem Gipfel steht, hat gute Ausicht nach unten und oben
Wer auf dem Gipfel steht, hat gute Ausicht nach unten und oben
SPOILER - Das Versteck
SPOILER - Das Versteck

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Birkenfelde (Eichsfeld): Wiesental und Iberg    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 17. April 2011 David+Diana+Lisa hat den Geocache gefunden

David (6), Diana (4) und Lisa (4) haben den Cache nach dreimaligem Anlauf gehoben.

Beim ersten Mal, im Winter, ist es dunkel geworden und wir konnten die Jahreszahl des St. Martin nicht mehr lesen.

Beim zweiten Mal waren wir bis auf 150 m unterm Kreuz, mussten dann aber abbrechen, weil ein Gastcacher (7) unbedingt nach Hause musste.

Beim letzten Versuch hatten wir Unterstützung durch unsere ortskundige Mama, durch die dann auch der Zugriff erfolgte.

Das war mal eine richtige Herausforderung für uns.

Danke für die schönen Stunden in der Natur.

Mit dem Cache ist alles in Ordnung. Es befindet sich wieder ein großer Behälter am Ort. Alle Aufgaben lassen sich leicht lösen - man sollte nur genügend Zeit einplanen.

(Vormittags starten)

gefunden 11. August 2007 JoergTh hat den Geocache gefunden

Puh, das wa ja schon fast ein Gewaltmarsch! Aber die schöne Aussicht hat für die Mühen entschädigt. Dankeschön und viele Grüße an unsere "Mitbergsteiger" sagt Team JoergTh aus Limburg

Hinweis 20. Mai 2007 sp_do hat eine Bemerkung geschrieben

...Tipps für die Stationen ins Listing eingearbeitet, bei denen an_ja nicht weiterkam...

gefunden 20. Mai 2007 an_ja hat den Geocache gefunden

Stationen wurden gefunden allerdings gabs ziemliche Probleme mit den Aufgaben. Bauernhof wurde renoviert, daher war die Fensterfrage schlecht zu beantworten. Auch die Jahreszahl des St. Martin fand ich nicht. Vielleicht bin ich blind? Auf jeden Fall habe ich aber dann den Cache gefunden. Alles noch drinn.

gefunden 18. Juni 2006 Mückenfett hat den Geocache gefunden

Vom Zweiburgenblick mit dem Rad kommend den Multi angegangen.Schöne Stationen welche alle gut gefunden wurden.
Der Final war schnell errechnet,aber irgendwo doch ein Fehler gemacht(Station 8 war es wohl),aber dank des Fotos und ein wenig Zeit war auch der Schatz entdeckt.
Tom aus Mühlhausen/Thür.