Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
MK - Ein Rohr - Ein Tal - Ein Ach

 Zweigeteilter Multi. Schwieriger zweiter Teil mit Lost Place. Genau lesen.

von eiche_de     Deutschland > Baden-Württemberg > Göppingen

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 35.624' E 009° 51.207' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: gesperrt
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 3.5 km
 Versteckt am: 02. Mai 2006
 Gelistet seit: 02. Mai 2006
 Letzte Änderung: 26. Juli 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC1D64

5 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
107 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Für diesen cache sollte man etwas Zeit mitbringen – es ist kein ausgesprochener Kurzcache. Ich empfehle die längere Tour nicht nur für Familien. Nur mit dem Zwischenfinal eine schöne ungefährliche Tour. Die Attribute und die Schwierigkeitsgrade beziehen sich auf das zweite Final !!!! Das zweite Final bringt 480 Meter unattraktive Strecke und dann einen etwas gefährlichen Part. Dafür aber einen Spitzen – Lost – Place für Bahnfans. Bitte genau lesen!

Ein Rohr, ein Tal und ein Ach! Dieser cache kann von drei Startstellen angegangen werden. Ich habe aber nur zwei beschrieben. Die dritte bringt erheblichen Informationsverlust, wird MK nicht gerecht und ist zudem entgegen der Erwartung nicht kürzer. Der Multicache hat einen Zwischenlog, damit ein Teil des Weges auch für Kinder geeignet ist. Aber dann: Das eigentliche Final ist eine MK-Suche nur für harte Bahnfans. Bitte folgendes genau lesen – man kann bei diesem stage 7 - Final eine Menge Unsinn mit sich und anderen anstellen. Das Final hat 480 Meter unattraktive Wegstrecke und (!) ein kurzes Stück erhebliche Geländeschwierigkeiten. Da darf man weder selbst abrutschen noch einen Stein nach unten rollen lassen. Letzteres bringt mit Sicherheit andere Menschen in ernste Gefahr. Nur verantwortungsvolle cacher werden daher dieses Final angehen und zu würdigen wissen. Für das Final – stage 7 gilt : Bitte keine Kinder unter ca. 14 Jahre! Keine Haustiere! Nie bei oder nach Regen. Trittsicherheit erforderlich! Nachts geht es nicht ! Vorsicht beim Queren der Straße besonders auf dem Rückweg – sehr gefährlich! Gutes Gehör, gute Augen und schnelle Füße erforderlich.

Als MK zum ersten mal dieses Tal sah wird er laut „Ach“ ( - ja) gerufen haben und sich ein Rohr (oder mehrere) gewünscht haben. Aber Rohre zum Wassertransport gab es damals noch nicht und so wird MK klar geworden sein, welch gewaltige Aufgabe er hier inmitten einer Sumpflandschaft vor sich hatte. Dieser cache begleitet MK bei seiner ersten Erkundung des Tales und fördert dabei allerhand Historisches zutage. Man sieht es heute noch, wie unvorstellbar eng und steil diese Schlucht war.
Wir erfahren zudem von einem Streit zwischen MK und den Talbewohnern und gehen letztlich beim Final der Frage nach, warum es vom spektakulärstem Bauwerk MKs zwischen Plochingen und Ulm praktisch keine Fotos gibt?
Ein wahrer Lost-Place von dem es kein detailliertes Bild vom Urzustand gibt. Jedenfalls ist mir keines bekannt und wohl auch noch keines veröffentlicht worden. Dabei war es das Motiv schlechthin, denn jeder Maler und Zeichner hat es – oft übertreibend darstellend - nie vergessen mit aufs Gemälde oder die Zeichnung zu nehmen. Allerdings immer nur von der Ferne. Woran das liegt? Nun wohl vor allem daran, dass man gar nicht so einfach an diesen Ort kommt. Ausrutschen gilt nicht !!! Aber auch ein kleiner losgetretener Stein kann hier sehr schlimme Folgen für andere haben !!!! Bitte sehr, sehr große Vorsicht für Dich, aber noch mehr für andere. Dafür kommst Du dann an einem Ort, den erstens nur sehr wenige überhaupt kennen und kennst zweitens seine Bedeutung, über welche noch weniger etwas wissen.
Als Bonus kannst Du Dir dann noch anschauen, wie wir Bauingenieure einander würdigen ohne ein großes Aufheben darüber zu machen.

Sowohl das Zwischenfinal, als das Final sind No trade – caches. Das Final enthält zum Logzettel jedoch auch die Auflösung. Nur Zwischenfinal-cacher müssen sich halt nur an der schönen Natur und einer sehr schönen Wanderung schadlos halten. Bis zum Zwischenfinal ist die Tour auch weitgehend fahradgeeignet, wenn auch zum Schluß etwas anstrengend. Etwas zum schreiben mitnehmen !!!!
Um die Koordinaten eines Wegpunktes zu berechnen, setze nach dem Lösen der Aufgaben anstelle der Buchstaben immer die richtigen Zahlen vor (xx) und/oder nach (xxx) dem Punkt ein, z. B: 48° xx. xxx
.----------
Naturbewußten cachern oder solchen mit Kindern empfehle ich mehr Zeit (etwa 45 Minuten zusätzlich) mitzubringen und schon bei P1....
N 48° 36.117
E 009° 50.351
..zu parken. Dann bitte Koordinaten für stage 1a eingeben (und Aufgabe lösen) und dann die Koordinaten für den Parkplatz für schnellere cacher (stage 1) eingeben. Der Weg ist eben, Kinderwagen geeignet und führt direkt an mehreren Kaarstquellen, Naturschutzgebieten, sowie seltsamen Brücken vorbei. Der Weg ist auch bei totaler Sonne prima und es ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch der erste Talweg noch bevor es Straße und Eisenbahn gab. Also auf den Spuren MKs! Und auf den Spuren der Römer.
----------
Stage 1
Für schnellere cacher gibt es den Parkplatz P 2:
N 48° 35.624
E 009° 51.207
Da gibt es immer genügend Platz und ein Werbeschild.
Wer wirbt?
Ein Hotel? A = 497
Eine Mühle? A = 575
Eine Gleisbaufirma? A = 680
Mc Donalds? A = 901
Die Stadt Geislingen? A = 511
----------
Stage 1 a
Was stimmt an dieser stage 1 a?
N 48° 35.600
E 009° 51.139

3 > 1 B = 241
3 > 2 B = 180
2 > 1 B = 341
3 > 3 B = 368
1 > 4 B = 701

Mit „>“ ist nicht unbedingt etwas mathematisches gemeint.
.--------------------
Stage 2
Eine alte Kreuzung mit wirtschaftlichem Hintergrund
N 48° 35. A
E 009° 51. B
Verwundert wirst Du vielleicht an einen Irrtum meinerseits glauben, denn für Dich ist es eine Einmündung. Schaue aber einmal genau, ob es früher eine Kreuzung gewesen sein könnte.
Zum Streit: In diesen Gebäuden wohnte der Mann, mit dem MK Streit hatte?
Wie nennt sich der heutige Besitzer?
Etzel ? C = 204
Straub ? C = 314
Müller ? C = 427
Elsässer ? C = 588
Amstetter? C = 611
Der Auslöser des Streites war, dass bei einer Felssprengung im Zuge des Bahnbaus ein Stein das Dach des Gebäudes durchschlug und ein größere Anzahl Eier zerstört wurden. Diese hat sich der Besitzer dann wohl „in Gold aufwiegen“ lassen. Nachdem er trotz dieser Entschädigung weiter öffentlich schimpfte und klagte, muss MK mal der Kragen geplatzt sein. Jedenfalls sind starke Worte von MK hierüber überliefert !
.------------
Stage 3

N 48° 35. A
E 009° 51. B
Auf dem blauen Schild steht?

100 D = 680
150 D = 890
200 D = 567
250 D = 801

Der tiefere Grund für den Ärger dürfte jedoch gewesen sein, dass an der Stelle an der Du jetzt stehst von diesem Mann ein sehr einträchtiger Verleih von Pferden stattfand. Diese brauchte man um Wagen die sehr starke Steigung am Ende des Tales hinauf zu ziehen. Du stehst nämlich auf dem alten Tal-Fuhrweg. Straßen- und Bahnbau mit geringeren, gleichmäßigen Steigungen brachten also finanzielle Verluste beim Pferdeverleih. Und dies bereits seit 1824, als die neue Straßen-Steige fertig war. Damit wenigstens etwas Friede einzog wurde damals auf Staatskosten eine direkte Anbindung von deinem Standort an die neue Straße gebaut. Und wenn Du genau schaust erkennst Du: Hier war einmal eine Kreuzung mit vier Wegen (Die Holzfäller machten den Blick frei!)
Präge Dir den ehemaligen vierten Weg gut ein – Du wirst daran erinnert werden.
.----------
Weiter zu....
Stage 4

N 48° 35. C
E 009° 29. D
Schaue unterwegs zu den alten Hangmauern links – hier gingen schon die Römer nach Bad Cannstatt. Rechts direkt am Hang ist ein ehemaliger Wasserkanal. Schön an seiner waagrechten Lage zu erkennen. Falls Du irgendwie hingelangst kannst Du die ehemalige offene Rinne und darin die Rohre sehen. Zwischen zwei Gebäuden kannst Du auch ans Wasser mit Wehr treten. Vorsicht: Das linke Gebäude ist bewohnt !!!
Kurz vor stage 4 kannst Du Dich einmal fragen, wie es hier ausgesehen hat, als Straße und Bahn noch nicht da waren. Einfach unglaublich, dass hier Pferdewagen fahren konnten. Es war wohl erst ein Bergpfad und dieser wurde dann verbreitert.
Direkt an stage 4 hast Du talabwärts einen schönen Blick.
.----------
Stage 5 Zwischenfinal zum logen.
Du stehst also an stage 4 direkt im Gelände an einem liegenden Betonpfosten und blickst talwärts. Rechts von Dir sind dann Straße und Bahn. Ok?
Blicke entgegengesetzt zu Straße und Bahn und sehe überraschenderweise in der Nähe zum logen ein wasserreiches Gestänge. Ob dies erklärt, dass der Wasserlauf im Tal keine besondere Quellstelle hat? Hat jemand das Wasser abgestellt ? Der Owner weis genau, dass etliche ortskundige cacher bereits glauben den Titel dieses MK-caches voll erfaßt zu haben. Ok –gut so! Wenn Ihr den Zwischen-cache an stage 5 aber gefunden habt, werdet Ihr sehen, dass der Cachename durchaus doppeldeutig gemeint ist. Ich denke Ihr werdet dann wie MK ein „Ach“ (eiche) ausrufen.
Das Zwischenfinal enthält – neben einem Logzettel – auch das E und das F auf dem Logzettel. Wieder gut verschließen!
.----------
Stage 6
Du gehst jetzt links des Asphalts zu....
N 48° 35. E
E 009° 51. F
und beobachtest dabei den Berghang. Du bist richtig, wenn Du an einem Stück hoher gemauerten Wand vorbei kommst ( nach den vielen Bögen). Dann querst Du – schnell, aber vorsichtig – die Straße und stehst am unteren Ende dieser gemauerten Wand.

Stage 7 – Final

N 48° 35. E - 7
E 009° 51. F + 42
Gehe dann die Pfadspur links hoch. Vorsicht Stahlanker und Gitternetze.
Nach etwa 15 Metern des recht gefährlichen Pfades gibt es eine Überraschung. Oder hättest Du hier eine solche cacher-Hilfe erwartet? Folge dieser Hilfe zum Final.

Die Möglichkeiten hier einen cache zu legen sind leider begrenzt. Du brauchst zum Finden kein Risiko einzugehen, denn Du sollst belohnt werden, dass Du es geschafft hast. Suche zwischen der Bake und dem "p" am Geländer. Der cache ist angekettet und der Behälter realtiv groß. Im Final wird Dir dieser Lost-Place ausführlich erklärt.
Du wirst es kaum glauben, aber auch an diesem Ort gibt es fotografieren Bahnfans. Bitte verlasse den cache daher genau so geschützt und getarnt, wie angetroffen.

Rückweg:
Zuerst zur Straße. Diese dann unbedingt ein Stück aufwärts oder abwärts gehen, bis einigermaßen gute Sicht ist. Erst dann Queren! Koordinaten der stage 2 eingeben und abwärts gehen. Etwa bei Kilometer 3,4 geht es links bergab. Zunächst etwas vermüllt, aber frisch gerodet. Erinnerst Du Dich? Und Du bist schnell wieder auf einem bekannte Weg.
Viel Spaß eiche_de

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Mjvfpurasvany: Rf fgrug nyyrf vz Grkg
Svany: Jrqre oret- abpu gnyfrvgvt Fgnuy dhrera. Hatrsäueyvpu nz Tryäaqre mh svaqra.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für MK - Ein Rohr - Ein Tal - Ein Ach    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

OC-Team gesperrt 26. Juli 2014 Danlex hat den Geocache gesperrt

Der Benutzeraccount wurde deaktiviert.

gefunden 07. Juni 2009 Aqua 1 hat den Geocache gefunden

SurprisedToller und etwas schwieriger Cache zugleich. Aqua 1

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

gefunden 24. Mai 2009 hansundgrete hat den Geocache gefunden

Ohne größere Probleme gefunden ... und wieder was gelernt in Sachen Bahngeschichte. TFTC

gefunden 20. April 2008 nizagam hat den Geocache gefunden

Super, auf sowas muß man erst mal kommen.

Mit viel Hirnschmalz gefunden.

Danke

Gruß

Nizagam 

Hinweis 03. Oktober 2007 eiche_de hat eine Bemerkung geschrieben

Heute Wartung durchgeführt. Alles bei Vorfinal und Final ok. Gruß eiche_de