Wegpunkt-Suche: 
 
Gochsumer Oberholz (Cache-Kombi Gochsheimer Flur / Oberholz)

 Im Wald ist es angenehm kühl

von widdi     Deutschland > Bayern > Schweinfurt, Landkreis

N 50° 00.151' E 010° 17.703' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Strecke: 6 km
 Versteckt am: 21. April 2006
 Gelistet seit: 02. Mai 2006
 Letzte Änderung: 09. März 2008
 Listing: http://opencaching.de/OC1D69
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
192 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Empfohlene Zeiten: Die Monate März und Juni zeigen ein paar nette Extradetails dieser Cache-Strecke.
ACHTUNG: dieser Cache ist jetzt ohne "Flur" begehbar - sie sind nicht mehr abhaengig
=========
Gratulation: Ihr habt euch also dazu entschlossen, den Anschluss-Cache (siehe unten) zu heben. Nun denn: Ihr könnt auf demselben Parkplatz „beginnen“, wie beim „Gochsumer Flur“.
Dies macht Sinn, so lange Ihr beide gleichzeitig lösen wollt.
Fahrt Ihr diesen Cache jedoch separat an, so solltet Ihr zum im ersten Cache erwähnten Zusatzparkplatz N 50° 0.406’ E 10° 17.393’ kommen und dort parken. Es gibt jedoch schon 1, 2 Parkplätze an der ersten Station dieses Caches. Es tut sich momentan einiges am Waldstück Oberholz. Dieser Cache ist zu Fuß und mit Mountainbike lösbar. Ist die „Holz-Zeit“ vorbei und das Wetter trockener, werden die direkten Wege sicher auch wieder alle kinderwagentauglich sein. Leider sind manche Abschnitte momentan hierfür nicht geeignet. Ab Juni/Juli rechne ich damit, dass alle Wege wiederhergestellt sind.
Momentan könnte man ein paar „Umwege“ in Kauf nehmen – dann ist auch ein Heben mit Kinderwagen möglich. Die Koordinaten sind ja gute Anhaltspunkte. Die Laufstrecke umfasst ca. 4-5km plus dem Anteil von 1,5-2km zurück nach Gochsheim, falls man alles laufen möchte. N 50° 0.151’ E 10° 17.703’. Hier solltet Ihr euch doch mal in den Wald hinein begeben. Momentan seid Ihr am Grenzgraben zur Nachbargemeinde Grettstadt. Hinweis: Ihr braucht Zahlen aus dem ersten Cache. Ein alleiniges Lösen ist seit Dez 2006 möglich. Weiteres ganz am Ende der Beschreibung Hinweisende An der Stelle N 50° 0.290’ E 10° 18.281’ findet Ihr ein großes Schild, das euch verrät, dass euch dieser Cache wohl ein wenig auf einen Naturlehrpfad schickt. Auch sagt euch dieses Schild etwas über die Artenvielfalt (M). Auf dem Weg zum anderen „Dreiländereck“-Grenzstein bei N 50° 0.328’ E 10° 18.589’ findet Ihr allerlei Informatives über Pflanzen und Tiere im Wald.
Darunter sind auch einige Handwerker. Mich interessiert hierbei das Einsatzgewicht eines „Mittelspechts“ (N). Am Grenzstein angekommen, wendet Ihr euch nun in Richtung der Weyerer Grenze und folgt dem bisher genommen Weg Richtung Norden. Dabei stoßt Ihr auf einen Querverweis, an der eine Sumpfmeise ihre Flügel ausstreckt und dehnt. Könnt Ihr bitte herausfinden, wie groß ihre Flügellänge ist? (O, P) Haltet euch weiter nordwärts an dem Ameisenhaufen in euerer unmittelbaren Nähe vorbei und Ihr seid auf dem rechten Weg. Wundert euch bitte nicht, wenn Ihr noch Tafeln ohne Inhalt seht. Der Naturlehrpfad ist leider noch nicht komplettiert. Zwischendrin werdet Ihr jedoch immer wieder Tafeln finden. Es gibt jedoch auch Wege abseits des Lehrpfades, die zum Ziel führen können. Aber egal wie: die Kurve N 50° 0.658 E 10° 18.468’ solltet Ihr rasch nehmen, um zum „Kleiber“ zu kommen N 50° 0.650’ E 10° 18.100’. Wie Ihr wisst legen Vögel Eier. Große, kleine, dieser hier bleibt aber in bestimmten Maßen. Rechnet doch mal aus, wie groß das Rechteck wäre (Q).
Richtung Süden findet Ihr ein Schild, das euch sagt, dass Ihr auf Rad- und Wanderwegen unterwegs seid. Nun – wie viele Pfeilspitzen zeigt es euch? (R) Nun könnt Ihr die Endkoordinate berechnen. Um dorthin zu gelangen, könnt Ihr erst einmal auf den Wegen bleiben. Aber evtl. bekommt euch etwas Frischluft und Sonnenlicht aus westlicher Richtung etwas besser und Ihr tretet wieder an die frische Luft.  ;-)
Von hier aus, könnt Ihr wie bei „Gochsumer Flur“ entweder den Alternativparkplatz erreichen und über den Fahrrad/Fußweg an der Hauptverkehrstrasse nach Gochsheim zurücklaufen, oder wie gesagt ab N 50° 0.481’ E 10°17.622’ über die Flurbereinigungsstraßen gehen und noch etwas die Natur genießen. Die Wiese gleich ausserhalb des Waldes , die Ihr hier links seht gehört zu den Naturschutzmaßnahmen, die im anderen Cache beschrieben wurden . Auch hier gilt: an der Fertigstellung der Informationstafeln und Wegweiser wird fieberhaft gearbeitet. Gemeindlich angestellte Muggel sollten euch zudem nicht weiter stören. Sie helfen dazu, dass der Weg interessanter wird, neue Tafeln hinzu kommen und lassen auf Bitten auch tote Bäume in Ruhe  ;-)
Auch hier hat mein Vater bei der Wegefindung/Information zu Maßnahmen geholfen. Da die Wegweiser zum Lehrpfad noch nicht vorhanden sind, hatten wir uns bei einem ersten Besuch vom Pfad entfernt (der Weg ist also gut getarnt *g*) – wir kamen aber deshalb auch zum Ziel. :-D.
Ziel-Koordinate: N 50° (2. und 3. Stelle von M).(O-2)(P-1)(R)
E 10° (O*R).(Zweite Stelle von N)(N-(Q/N+4*R))
Bitte: wenn jemand nach der alten Stelle suchen will.. Gegenüber dem "Freiluftklassenzimmer" (das man letztens um seine Informa´tionstafeln beklat hat!), das Ihr kurz vor dem Ende seht, ist ein meist trockener Bach. Den musste man überqueren und fand ca 1,5m von ihm entfernt einen hohlen Baumstumpf. Irgendwie finde ich ihn auch nicht mehr in dem Durcheinander. Momentan scheint er unter den Ästen begraben/zertrummert zu sein... Vor dem Winter sah er jedenfalls schon mitgenommen aus  :-/ Die Abdeckung alte Äste) war jedenfralls schon morsch, und durchnäßt. Nunja. Cachegroesse hat sich verringert, haelt aber kleine TBs und GCs ohne Probleme. Dose ist in 2 ZipLocs gehüllt. Bitte lasst Ihr auch beide.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Rf vfg xrva uvag.. qraa tebßr Jhemrya tvogf va wrqrz Jnyq ;-)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

gefunden 15. Juni 2010 Team Schnüfflerin hat den Geocache gefunden

In Kombi mit den anderen örtlichen Widdi-Caches erledigt!

 

TFTC

gefunden 24. April 2008 Koofi + Schatzi hat den Geocache gefunden

Neue Gegend, neue Aufgabenstellung, das macht das Cachen immer spannend! Ich war mir nicht immer ganz sicher ob ich die Antworten richtig hatte, auch als ich einen Weg nördlich einschlagen sollte und eigentlich die andere Richtung gemeint war, kamen in mir einige Fragen auf, als ich am finalen Ende war, stand ich mit den errechneten KO mitten auf einer Wiese, das konnte nicht stimmen, nach dem Hint, also nochmal nachgedacht, mich an die erste Station erinnert, die ca. 40m daneben lag und meinen Suchradius erweitert, nach einiger Suchzeit , Bingo[:D], den nassen Behälter mit ca. 33m[:(] Abweichung gefunden. Konnte mich gerade so loggen, weil der Stift das sehr nasse Papier zerrieben hat[:(]. Insgesamt, war das wieder eine gelungene Runde in sehr schöner Natur. Wasser oder Land unter war bei mir nicht mehr der Fall!

Danke an widdi

Hinweis 11. März 2007 widdi hat eine Bemerkung geschrieben

Auf Grund von Waldarbeiten, kome ich nicht mal mehr an das Versteck selber ran.. hoffe in 2-4 Wochen es wieder zu koennen

Hinweis 02. Mai 2006 widdi hat eine Bemerkung geschrieben

Hallo

die Ersten, die beide Caches loesen, koennen mir ja gern ein Bild schicken. Wenn ich Zeit habe, mache ich dann eine Urkunde :-)

Erstbefuellung:
Bleistifte, Heftchen, Spitzer,
4 AAA Batterien, Reflektorbaender, Dopsball, Phosphorleuchtstab, Einmalhandschuhe, Gutschein fuer den Erstfinder :-),....

und der TB "Stromer" liegt hierin. Diese hatte ich in "Bunkertour" gefunden und in der Hoffnung mitgenommen , mein Kollege (auch GeoCacher) kommt bald wieder in die Richtung, wo er hin muss. Leider ist in diesem Projekt vorerst nichts geplant, so das ich den TB in Schweinfurt belasse, da Oberbayern ihm nicht wirklich hilft :-/
Haette mein kollege Zeit gehabt, waere er bis ca 40km an seine Heimat gekommen, der kleine Ausreisser.

Ich hoffe, es findet sich jemand, der ihm mehr helfen kann.