Wegpunkt-Suche: 

Die Cachebeschreibung ist veraltet.

 
Fluch der boesen Mutter

 Der Schatz der verwunschenen Jungfrau

von Spreitzer     Deutschland > Baden-Württemberg > Tuttlingen

Diese Cachebeschreibung ist wahrscheinlich veraltet. Weitere Erläuterungen finden sich in den -Logeinträgen.

N 48° 08.755' E 008° 46.530' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 10 km
 Versteckt am: 30. April 2006
 Gelistet seit: 23. Mai 2006
 Letzte Änderung: 22. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC1EB9
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
279 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Es handelt sich um einen Rundwanderweg von ca. 10km Länge mit mehrern Auf- und Absteigen von 100-200m Höhe. Gutes Schuhwerk, ein Stift und evtl. Taschenrechner und TOPO Karte [;-)]

Beschreibung:
Vom Fluch der bösen Mutter und das verwunschene Fräulein
Im Hochberg, unweit von Gosheim und Wehingen, ist eine Höhle. Es geht weit hinein und noch keiner ist bis an ihr Ende gekommen. Da drinnen sitzt seit Jahrhunderten ein edles Fräulein, verwunschen von seiner Mutter.
Dort in der Höhle schmachtet das schöne Kind auf einer Kiste voller Gold, eingesperrt durch ein Eisengitter.
Seit Jahrhunderten wartet des dort auf seine Erlösung.
Heute ist die Höhle zugeschüttet und keiner kennt den EIngang mehr. Jedoch sind zahlreiche Hinweise erhalten geblieben. Diese musst Du nur deuten.

Stage 1:
Parkplatz N 48° 08.755 E 008° 46.530
Auf dem Wanderparklplatz findest Du ein Schild. Darauf sind die Nummern und die Länge der Wanderwege verzeichnet.
Wie lange ist Weg 5? Die Lösung ist #1=.

Stage 2:
Hinweis an der Kapelle N 48° 08.703 E 008° 46.584
Hier findest Du einen Hinweis in die Kapellenmauer eingebaut. Darauf stehen zwei Buchstaben. Welche sind dies?
Die Lösung ist #A=..


Stage 3:
Tafel N 48° 08.805 E 008° 46.197
Auf dieser Tafel wird etwas beschrieben. Welches ist das letzte Wort der Beschreibung?
Die Lösung ist #B=........


Stage 4:
Naturdenkmal Wundefichte N 48° 09.013 E 008° 45.506
Gehe nun zur Wunderfichte. Was hat es mit dieser Wunderfichte auf sich? Aus wie vielen Stämmen besteht/bestand dieser Baum?
Die Lösung ist #2=.
(Achtung Scherzfrage, die Information wird nicht benötigt)

Stage 5:
Wanderschild auf dem Weg zum Lemberg N 48° 08.975 E 008° 45.343
Gehe weiter. Hier ist ein Wanderschild. Was steht darauf?
Die Lösung in m #3=... und km #4=.

Stage 6:
Schild auf dem Lembergsattel N 48° 09.198 E 008° 45.209
Hier sind weitere Zahlen zu finden.
Die Lösung Höhe des Lembergsattel in m #5=...
Entfernungen in km #6=. und #7=. und #8=. und #9=.

Stage 7:
Suche nun einen Stein bei N48°09.[#3-20*(#4+#6+#7+#8+#9)] E008°44.[#5-2*(#4+#6+#7+#8+#9)]
Hierauf sind zwei Symbole. Eines oben und eines an der Seite.
Die Lösung ist Symbol auf der Seite #SYS und Symbol oben #SYO

Stage 8:
Peile von Stage 7 aus nun in Richtung 95.4°T und ca. 58m Entfernung.
Dort findest Du einen Hinweis auf die nächsten Koordinaten direkt unter den Churfürsten. Die fehlenden Sekunden ergeben sich für N und E wenn das Baujahr des Turmes durch 127 geteilt wird.

Stage 9:
Welche Worte murmelte der Mönch?
Die Lösung #C=..... und #D=......
Weiter geht es den Berg hinauf.

Stage 10:
Hinweis Stein auf dem Oberhohenberg N 48° 09.593 E 008° 45.323
Gehe weiter und Du wirst einen Hinweisstein finden. Darauf sind zwei Buchstaben eingemeisselt. Welche?
Die Lösung ist #E=..

Stage 11:
Geschichtstafel auf dem Oberhohenberg N 48° 09.843 E 008° 45.630
Hier findest Du die Geschichte des Oberhohenberges erzählt. Bilde die Quersumme aller vierstelligen Jahreszahlen.
Auf der Rückseite der Tafel findest Du eine Halteklammer. Was steht darauf?
Die Lösung #10=..... und #F=....

Stage 12:
Wegpunkt zur besseren Orientierung N 48° 09.353 W 008° 46.174
Schutzhütte an der du vorbeikommst.

Stage 13:
Bei N48°09.[erste drei Stellen von links #10] E008°46.[erste drei Stellen von rechts #10+144] findest du einen Stein von dem Du aus Stage 13 anpeilst.

Stage 14:
In Richtung 189°T und 128m findest Du einen weiteren Hinweis auf einem Stein. Es ist eine Zahl.
Die Lösung #11=..

Stage 15:
Der Schatz der Jungfrau liegt bei folgenden Koordinaten.
32 U #SYO [(#C+#D+(#F*#11)-16742)/2] [(#B-#C-#D-(#A*#E*#11)-(#F*#11)-278156)/#1]

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Mhbeqahat Mnuyra haq Ohpufgnora 1=#FLF, 2=NOP, 3=QRS, 4=TUV, 5=WXY, 6=ZAB, 7=CDEF, 8=GHI, 9=JKLM, 0=#FLB /// Onhzfghzcs /// Gryrsbawbxre #FLB #FLF C N E #FLF R S #FLF B #FLF Telefonjoker

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Weite Strecken mit Aussicht
Weite Strecken mit Aussicht

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Obere Donau (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Fluch der boesen Mutter    gefunden 8x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

Hinweis Die Cachebeschreibung ist veraltet. 27. April 2016 dogesu hat eine Bemerkung geschrieben

Im Listing auf der anderen Plattform gibt es noch einen Tipp für #11: Die Quersumme von #11 ist 5.

gefunden 16. Juni 2015, 14:15 DocFuchs hat den Geocache gefunden

Nicht der Fluch der bösen Mutter - eher der Segen der nutzbaren Möglichkeit motivierten mich und HunterVe als meine getreue Begleiterin, schon früh des Morgens in Richtung der 10Tausender aufzubrechen. Ziele und Ideen für diesen Cachetag gab es gar viele, zuletzt aber war es das Eine Ziel, dass wir nach den knapp 13 Kilometern erfolgreich loggend erreichten.
Der Vorabend verkündete rein wettertechnisch nichts Gutes. So waren wir mit allerlei schützenden Materialien ausgerüstet, von denen wir dann doch nur die wenigsten wirklich benötigten. Von Regengüssen verschont, hinderte uns nur die schlechte Sicht durch den nicht abziehen wollenden Nebel, am vollkommenen Cachevergnügen.
Die Stationen waren zum Glück nicht so offensichtlich und forderten uns einige gedankliche Verzwirbelungen ab, die anlässlich des frühen Morgens uns immer wieder zu sehr gut genutzten Pausen motivierten, um anschliessend mit der geforderten Konzentration unseren Weg fort zu setzen. Apropos Weg…, der war hübsch gewählt. Entlang herrlicher Traufpfade, ging es aber auch fordernd steil die Buckel hoch. Oben am Lembergturm angekommen, dachten wir schon, der Höhepunkt der Tour wäre erreicht, doch weit gefehlt Lachend, ging es doch so gleich wieder den Berg hinab, nur um uns an anderer Stelle wieder auf die Spitze zu treiben. Kurz gesagt: klasse Wegführung. Das gefiel. . Etwas verunsichert an einigen Stationen, hatten wir nach längerem Marsch endlich alle Werte beieinander und plagten uns mit der nicht unserem Sauerstoffmangel angepassten Berechnungsformel..
Zunächst von den Werten total verwirrt und heimlich auf den TJ fluchend, legten wir zunächst ein gemütliches Mittagspäuschen mit "nomen est omen" Pfefferbeissern und LandHuntern ein. Ehe wir wieder gestärkt uns alle #, Sys und Syos durch den Kopf gehen liessen und unseren Freßzettel mit kryptischen Kürzeln spickten.
Und während wir dann durchaus plausible Koordinaten in unser Garmin tippten, vor großer Sorge, erneut den Berg hinauf gejagt zu werden, fand sich das Dösle doch "fast" in unmittelbarer Nähe und konnte so am Ende doch erfolgreich geborgen werden.

Kann mich jetzt nicht zurückhalten, diesem an Höhepunkten reichen Multi alter Machart noch einen FP abzudrücken. Glaube, er hat es durchaus verdient.

DFDFDF und dem Vesper für seine Überbringerin 

gefunden 15. August 2009 dani1810 hat den Geocache gefunden

Auf auf unserer heutigen Wanderung schnell gefunden.

 

TFTC dani1810

gefunden Empfohlen 30. September 2007 bachel hat den Geocache gefunden

Wie versprochen, bin ich zurueck gekommen und war nun auch erfolgreich. Die Rechnerei war gar nicht so schwierig, da hab ich wohl zuviel Respekt vor den Buchstaben gehabt...
So eine schoene Runde hat auch einen TB verdient. Ich hoffe nur das Schaf muss nicht so lange auf eine Mitfahrgelegenheit warten wie Frogger. Ist jetzt doch etwas Eng im Cache.
Eigentlich wollte ich ja gleich weiter zum schoenen Weg, aber da war am Parkplatz die Hoelle los, so dass ichs mir anderst ueberlegt und Happy besucht habe.
Danke, bachel.

In: TB (Sherman Sheep)
Out: -

nicht gefunden 23. September 2007 bachel hat den Geocache nicht gefunden

Heute habe ich mich bei schoenstem Wetter durch die Muggelhorden gekämpft. War eventuell gar VidasKasko darunter?. Die Stages waren alle gut zu finden. Nur am Churfürsten bin ich gescheitert, da ich hier etwas zu schüchtern war, vor all den Leuten allzu intensiv zu suchen. Aber das war nicht so schlimm, da ich die naechste Stage auch so zu finden konnte. Auch an Stage 11 hatte ich so meine Sorgen, da ich nicht wusste, ob ich ein 1930 noch reinrechenen musste oder nicht. Trotzdem beide Steine gefunden ohne die 1930 passten die Koordinaten sogar prima. Leider hatte ich dann nicht mehr die Zeit aus dem Wust von Zahlen, Buchstaben und Wörtern sinnvolle Koordinaten zu basteln, aber ich werde jetzt mal intensiv drueber gruebeln. Ich komme wieder...