Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Eupen: Ternell und Hohes Venn

 Moorlandschaft und alte Gehöfte

von sp_do     Belgien > Région Wallonne > Arr. Verviers

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 35.167' E 006° 07.785' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 12 km
 Versteckt am: 02. Juli 2006
 Gelistet seit: 03. Juli 2006
 Letzte Änderung: 17. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC2100
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
749 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Hintergrundinformationen/Background Information*

Dieser Multicache ist eine gemütliche Tagestour durch Nadel- und Laubwald, über beeindruckende, offene Moorflächen und zu einer verlassenen Siedlung.

*The background information on the Venn moors are available in German only. They don't contain information needed for finding the cache!

Hohes Venn

Das Hohe Venn, welch eine geheimnisvolle Landschaft! Vergangene Generationen von Bauern haben es für seine Lebensfeindlichkeit gehasst, Kaufleute sich vor dem Verirren gefürchtet und Maler und Poeten für seine einmalige Stimmung geschätzt. Seine Einsamkeit ist bemerkenswert - den feuchten Böden ist es geschuldet, dass sich hier keine Bauern niederließen und keine Siedlungen entstanden. Wer von Moschau nach Eupen, von Aachen nach Malmedy reisen wollte, hatte einen vor allem im Winter lebensgefährlichen Tagesmarsch über die landschaftlich und vom Wetter her rauhe Hochfläche vor sich. Wege gab es, aber die verschwanden im Schnee und im Nebel schnell. Hilfe war in der Regel nicht zu holen.

Bis zum Mittelalter war das Gebiet des Hohen Venns mit Laubwald bedeckt - südlich von Eupen gibt es noch heute Belege dafür. Zwischen den Wäldern der Randbereiche wächst seit 9.000 Jahren ein Hochmoor heran. Landbau und Viehzucht sowie Torfstecherei sorgten dafür, dass die Hochebenen des Venn sich zu einer offenen Landschaft aus Weiden, Äckern und Rodungen entwickelten und das Moor sich verkleinerte. Als Preußen 1839 in den Besitz der belgischen Ostkantone kam, unternahm es eine Drainage-Kampagne von beispiellosem Ausmaß. Durch Kanäle, Dämme und die Anpflanzung von Fichtenkulturen sollte das Moor endgültig trockengelegt werden. Die Belgier setzten diese Arbeit fort, bis Biologen den einmaligen Wert des Moores erkannten. 1.000ha Moor hat es auf den Hochflächen des Venns einst gegeben, vermuten Experten. 1/10 davon hat alle Kulturvierungsversuche überlebt und ist heute Höhepunkt jedes Vennbesuchs.

Die Orientierung auf den Handels-, Reise- und Wallfahrtswegen über das Venn war stets schwierig. Im 16. Jahrhundert setzten Kaufmannsfamilien an der Straße zwischen Eupen und Sourbrodt deshalb die ersten Steinsäulen zur Ausschilderung. Im19. Jahrhundert entstand zuerst die Baraque Michel, dann die Kapelle Fischbach, Unterkunft und akustische Orientierungshilfen zu geben.

Das Hohe Venn wurde 1957 unter Schutz gestellt und ist das älteste Naturschutzgebiet Belgiens. Im Mittelpunkt des 4.000ha großen Naturschutzgebiets befindet sich das Hochmoor, dessen sumpfige Wiesen nicht betreten werden dürfen. Wege führen um die Moorflächen herum oder Stege über sie hinweg. Im Haus Ternell befindet sich ein kleines und im Naturparkzentrum "Signal de Botrange" ein großes Informationszentrum, beide besuchenswert und mit deutschsprachigen Informationen.

Wüstung Reinartzhof

Im 13. Jahrhundert ließ sich ein Einsiedler im Wald des nördlichen Venn an der Straße von Trier nach Aachen nieder. Bald stießen Bauern zu ihm und eine kleine Siedlung entstand, die im 20. Jahrhundert schließlich aus drei Höfen mit insgesamt sechs Bauernfamilien bestand. Sogar eine kleine Gastwirtschaft unterhielt Landwirt Crott im Oberhof. Die Kapelle des Einsiedlers hatte lebensrettende Funktion, weil die Glocke zur Orientierung von Reisenden geläutet wurde. Die Siedlung war Zeit ihres Bestehens weitgehend autark, kam ohne elektrischen Strom und Leitungswasser aus und versorgte sich von seinen eigenen Feldern.

Im Zuge des Talsperrenbaus der benachbarten Wesertalsperre, die seit 1949 als Trinkwasserspeicher genutzt wird, wurde die Siedlung Reinartzhof 1961 geräumt und abgerissen. Die Wiesen und Äcker wurden mit Fichten bepflanzt, so dass der alte Charakter der bäuerlichen Landschaft verloren ging. An die Höfe selbst erinnern noch Mauerreste, Hecken und Baumreihen. Seit 1973 gibt es wieder eine Kapelle, errichtet aus den Steinen der Höfe.

Technische Hinweise/Technical Notes

Deutsch

Der Rundweg ist kinder- aber nicht kinderwagentauglich. Bis auf das Final sind alle Stationen sind auf Wegen zu erreichen. Abstecher zu "Waldhütte" (+5km, GC-Wegpunkt GCTZ11) und "Wulfkes Picknick" (+500m, GC-Wegpunkt GCR4HN) möglich.

Die Wege zwischen den Stationen verlaufen relativ gerade, so dass es notfalls ohne Landkarte geht. Einfacher ist es in jedem Fall mit Landkarte "Haute Fagne/Hohes Venn/Hoge Venen", 1:25.000 des Institut Geographique National. Sie kostet 7 Euro und ist am Naturparkzentrum Haus Ternell (1. Station) erhältlich. Entfernungsangaben und Gehzeit inkl. Rückkehr zum Parkplatz.

Während trockener Perioden und während der Brutzeit im Frühjahr kann der Weg zwischen 6. Station und Finale gesperrt sein. Dies wird durch die roten Fähnchen am Einstieg der Holzstege und unter www.hauteardenne.be signalisiert. Eine Umleitungsbeschreibung findest du unten bei WP 6.

Parkmöglichkeit: Naturparkzentrum Haus Ternell (WP 1)

Gesamtlänge: 12 km (im Falle von Wegsperrungen 14,5km oder 13,5km)
Gehzeit: 4 h

letzte Textverbesserung: 18.2.2008 (Link zur roten Fahne)
letzte Cachekontrolle: 28.4.2007 (neues Versteck)

English

This multi cache is a circle tour suitable for children, but not suitabe for prams. Apar from the final, all stops are along public paths. Detour for "Waldhütte" (+5km, GC-Waypoint GCTZ11) and "Wulfkes Picknick" (+500m, GC-Waypoint GCR4HN) possible.

The paths between the stops are relatively straight, so yout might well succeed without a hiking map. It is however easier with the map "Haute Fagne/Hohes Venn/Hoge Venen", scale 1:25.000 by Institut Geographique National. It is available at the nature park centre "Haus Ternell" (1. stop) for 7 Euro. Total distance and total walking time include way back to the car.

During dry periods and during breeding season the track leading from 6. Stage to Final might be closed. This shown by small red flags at the beginning of the track and on www.hauteardenne.be. Deviation is described below at WP6.

Total distance: 12km (in case of path closure: 14.5km or 13.5km)
Total walking time: 4h

Car Park: Nature park centre "Haus Ternell" (WP 1)

English description below

DEUTSCH

WP 1 : N 50°35.167’ // E 006°07.785’

Im hübschen, aus Feldstein gemauerten Naturparkzentrum Haus Ternell mit angeschlossenem Restaurant findet sich eine Fülle an Informationen. An einer Außenwand des Restaurants "Haus Ternell" hängt eine etwas verblichene Infotafel, die über die Landschaften des Naturparks "Hohes Venn/Eifel" informiert.

a = _____ = Summe der Aufzählungszeichen, die Informationen zu den Teilregionen "Vennvorland" und "Hohes Venn" geben. Dabei werden nur die Striche in einer der beiden Sprachen gezählt (in beiden Sprachen sind es gleich viele Aufzählungszeichen).

 

WP 2 : N 50°35.417’ // E 006°07.aa2’ (530m von 1. Station entfernt)

Die Koordinaten verweisen ein Wegkreuz. Im Hohen Venn halten zahlreiche solcher Wegkreuze die Erinnerung an Personen oder Ereignisse wach. Als Folge seiner Abgeschiedenheit barg das Hohe Venn eine Vielzahl von Gefahren. Reisende konnten Wegelagerern oder Bränden zum Opfer fallen, konnten sich verlaufen, verhungern oder erfrieren. Im Zweiten Weltkrieg fanden im Hohen Venn zudem kleinere Kämpfe statt, an die weitere Kreute erinnern. In den meisten Fällen handelt es sich dabei also nicht um Zeugnisse ausgeprägter Frömmigkeit, sondern Gedenkkreuze.

Auf dem Kruzifix stehen zwei Wörter
b = _____ = Anzahl der Buchstaben des kürzeren Worts (in Wirklichkeit eine Abkürzung)
g = _____ = Anzahl der Buchstaben des längeren Worts

 

WP 3 : N 50°35.(b+1)10’ // E 006°10.(a-g-1)28’ (2,5km von 2. Station entfernt)

Das Gedenkkreuz, auf das diese Koordinaten verweisen, erinnert an den unnatürlichen Tod des 1872 umgekommenen Christian Jansen. Direkt daneben liegt der Getzbach, in dem man sich wunderbar die Füße kühlen und sich für die Asphaltetappe belohnen kann.

c = _____ = Dritte Zahl in der vierstelligen Jahreszahl, in der das Gedenkkreuz neu errichtet wurde.

 

WP 4 : N 50°35.(b+1)68’ // E 006°10.g(b+1)(b+1)’ (750m von 3. Station entfernt)

d = _____ = Anzahl der großen Tannen auf der Wiese direkt an der Ecke, minus 2.

 

WP 5 : N 50°36.(g-1)(b-d)(g+1)’ // E 006°10.cgd’ (2,1km von 4. Station entfernt)

An den Reinartzhof erinnert außer einigen Mauerresten, Baumreihen und Hecken nicht mehr viel (siehe oben unter "Hintergrundinfos"). Dennoch ist es ein schöner, geheimnisvoller Ort. Infotafeln am Oberhof, Mittelhof und Unterhof berichten vom einsamem Leben im Wald. Wiesen am Oberhof und Hütte mit Picknickbänken an der Kapelle Mittelhof laden zu einer Rast ein.

e = _____ = Hälfte der Quersumme aus der Fläche des Weidelands in ha, die nach der Räumung der Siedlung neu bepflanzt wurde.

 

WP 6 : N 50°36.dba’ // E 006°09.ge(a-g)’ (630m von 5. Station entfernt)

f = _____ = Anzahl der weißen Streifen an Schlagbaum und Stützen des Schlagbaums.

Fortsetzung des Wegs nicht empfohlen, falls die rote Flagge aufgezogen ist. In diesem Fall erreichst du das Finale auf ähnlich schönem Weg via WP4 und WP3 (2,5 km länger). Falls die rote Flagge nur am direkten Weg zu WP7 aufgezogen ist, folge zuerst dem Weg über's Venn Richtung WP3 und biege kurz vor Erreichen von WP3 am Vennrand links ab (1,5km länger)

 

WP 7/Finale N50° 35.g(f-b)(f-b)' // E006° 08.(a-d)(g-e)(a-g)'  (1,7km von 6. Station entfernt)

In einem Fuchsbau am Bachufer wirst du fündig.

---------------------------------------------------

ENGLISH

WP 1: N 50°35.167’ // E 006°07.785’

The Nature Park Centre an the nearby restaurant provide information on the High Venn moors. On the outer wall of the "Haus Ternell" restaurant you find an informaton plate with faded, but still well readable letters and signs, informing about the landscapes of the "Hohes Venn/Eifel" nature park

a = _____ = number of enumeration signs giving information for the landscapes "Vennvorland" and "Hohes Venn". Only count the signs of one respective language (the number is identical in both languages).

 

WP 2: N 50°35.417’ // E 006°07.aa2’ (530m from 1. Stop)

At the coordinates you find a crucifix. On the High Venn moors, a number of such crosses remind of persons or incidents. These crosses mainy emphasize a culture of commemoration and do not act as examples for religiousity. Due to its remoteness, the moors were dangerous for several reasons. Travellers could meet highwaymen or fires, could get astray, die of hunger or freeze to death. During WWII smaller battles happened in the High Venn - resulting in further commemoration crosses.

On the crucifix you find two words
b = _____ = number of letters of the shorter word (in fact, it is an abbreviation)
g = _____ = number of letters of the longer word

 

WP 3 : N 50°35.(b+1)10’ // E 006°10.(a-g-1)28’ (2,5km from 2. Stop)

At the coordinates you find commemoration cross, reminding of the death of Christian Jansen in 1872. Immediately adjacent, you find the Getzbach stream, wonderful for your cooling feet.

c = _____ = Third digit of the four-digit year in which the commemoration cross was errected.

 

WP 4 : N 50°35.(b+1)68’ // E 006°10.g(b+1)(b+1)’ (750m from 3. Stop)

d = _____ = number of large fir trees on the moor directly in the corner, minus 2.

 

WP 5 : N 50°36.(g-1)(b-d)(g+1)’ // E 006°10.cgd’ (2,1km from 4. Stop)

Here you are at the site of the former village of "Reinartzhof" that was removed in the 1960ies.Only few remnants of walls, tree rows and hedges remind of the human and agricultural past. Nevertheless, it is a beautiful, nearly mytic place. Information plates at three points (Upper, Middle and Lower Farm) tell of the life in the woods. Meadows (Upper Farm), picknick tables and a chapel (Middle Farm) invite to stay for a picknick. The coordinates lead to the Upper Farm information plate.

e=Half of the checksum calculated from the size of grassland (in hectares) that was replanted after evacuating the village.

 

WP 6 : N 50°36.dba’ // E 006°09.ge(a-g)’ (630m from 5. Stop)

f = _____ = Number of white stripes at the gate and its columns.

Proceeding is not recommended if the red flag is hoisted. If this is the case, reach the final via WP4 and WP3 (2.5km detour). If the red flag is only hoisted along the direct trail to WP7, you may follow the direct connection to WP3 and turn left shortly before reaching WP3 at the border of the Venn (1.5km detour).

 

WP 7/Final: N 50° 35.g(f-b)(f-b)' // E 006° 08.(a-d)(g-e)(a-g)'  (1,7km from 6. Stop)

Find the cache in a foxhole along the stream.

Bilder

Gräser und kleine Birkenwäldchen
Gräser und kleine Birkenwäldchen
Birkenalllee nahe Reinartzhof
Birkenalllee nahe Reinartzhof
Wollgras im Kutenart-Venn
Wollgras im Kutenart-Venn
In diesem Fuchsloch wirst du fündig
In diesem Fuchsloch wirst du fündig

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Eupen: Ternell und Hohes Venn    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden 09. November 2008 ds453 hat den Geocache gefunden

dieses war unsere Gesellenprüfung als Cacher.
Eine schöne und lange Runde ... mit allem was es so gibt : geteerte Wege ... fester Waldboden ... Modder von grossen Maschinen ... Steigungen ... Stege ... und Stellen wo diese fehlten [}:)].
An einer Stelle (zwischen Wp6 und Final) war der Weg vollends überflutet, und es gab fast kein Vorbeikommen ... weder links noch rechts. Dort haben wir 1/2 Stunde gebraucht (im Moor, von Grasbüschel zu Grasbüschel) um diese 10 Meter zu überwinden.
Und am Ende ein schöner Cache.
vielen Dank für diese idyllische Tour.

Hinweis 28. September 2008 sp_do hat eine Bemerkung geschrieben

Dieses Cachelisting wird archiviert, bleibt auf geocaching.com aber findbar.

gefunden 06. Mai 2008 The Revealers hat den Geocache gefunden

Bei wunderbarem Wetter haben wir uns ins Hohe Venn aufgemacht um eine schöne Wanderung zu machen. Das war dann auch der Fall, auch wenn wir leider einiges an Weg doppelt laufen mussten wegen der roten Fahnen.
Trotzdem hat es uns gut gefallen. TFTC!

Viele Grüße,
The Revealers

gefunden 27. Januar 2008 Team Eifelyeti hat den Geocache gefunden

Heute bei wechselhaftem, aber trockenem, Wetter diese schöne Runde absolviert. Der Gag heute: Irgendwann haben wir uns verlaufen und sind einen wunderschönen "schwierigen" Weg gegangen. Irgendwann kamen wir auf den Gedanken, daß wir uns verlaufen hatten. Also zurück und neu orientiert. Spätestens am WP 5 dämmerte uns die Ahnung, daß uns der Irrweg schon zum Cache geführt hatte. Dies bestätigte sich am WP6, als die Koords für's Final feststanden . So sind wir den, aus unserer Sicht, schönsten und interessantesten Teil der Tour 3 mal gelaufen.

TFTC
Team Eifelyeti

In: Coin, Magnetsmiley
Out: Coin, Schlüsselband

P.S.: Aus unserer Sicht könnte die Cachegröße durchaus als "Regular" bezeichnet werden.

Der TB "Waggies Badge" war nicht im Cache

gefunden 18. November 2007 Blue Savina hat den Geocache gefunden

Sehr schöne Wanderung an einem herrlichen Sonntag.
Danke für die tolle Runde!

In: TB Waggies Badge
Out: /