Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Das magnetische Pendel

 Cachesuche mit einem Magnetpendel auf dem Rasen der Volkshochschule

von H. und B.     Deutschland > Mecklenburg-Vorpommern > Wismar, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 53° 53.391' E 011° 27.511' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 11. August 2006
 Gelistet seit: 28. August 2006
 Letzte Änderung: 07. Januar 2009
 Listing: http://opencaching.de/OC23FB
Auch gelistet auf: geocaching.com 

24 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
165 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Die Idee zu diesem Cache kam uns, als uns ein Bekannter eine haarsträubende Geschichte erzählte, die Ihm auf Poel wiederfahren war. Er hatte sich von einer esoterisch begeisterten Freundin überreden lassen, an einem Geomantie-Seminar teilzunehmen. Es fing harmlos mit Wünschelrutenlaufen an, was er auch irgendwie noch nachvollziehen konnte, driftete aber dann in eine wüste Pendelei über allerlei Gegenständen ab, um herauszubekommen ob dieser Gegenstand positive oder negative Energien hat. Zu allem Überfluss war auch noch der NDR mit einem Kamerateam zugegen um die Truppe bei dem Zinnober zu filmen, was unserem Bekannten dann den Rest gab.

Ihr sollt es nicht besser haben und müsst auch pendeln um den Cache zu finden. Irgendwo auf dieser Rasenfläche (siehe eingegrenzter Bereich auf dem Foto) ist ein Rohr senkrecht im Boden eingelassen und mit einem Rohrstopfen verschlossen. Das Ganze ist sehr stabil und absolut unsichtbar. Selbst wenn man drauftritt würde man es vermutlich nicht merken.

Für Leute die jetzt KEIN Foto dabeihaben (warum auch immer): Dort wo der gepflasterte Bereich des Parkplatzes in Rasen übergeht, steht etwa 4 Meter von der Mauer entfernt ein Baum, der quadratisch mit Holzrahmen einfasst ist. Gehe von der Mauer bis zum diesem Baum, wende Dich dann um ca. 45 Grad nach links, gehe auf den großen Busch zu, der mitten auf dem Rasen steht, vom Busch aus gehe parallel zur Haupstraße in östliche Richtung, bis auf die Höhe wo die kleine Mauer einen Knick macht und ein kurzes Stück in südliche Richtung verläuft. Wende Dich um 90 Grad nach links, gehe bis an die Mauer (kleine Mauer, nicht die große Stadtmauer) heran, folge nun der Mauer (inklusive 90 Grad Linksknick bis zu Deinem Ausgangspunkt. Nun bist Du einmal um das Suchgebiet herumgelaufen! Foto mitnhemen wär sicher einfacher gewesen...

"Na toll, sollen wir dann den ganzen Rasen umgraben?". Nein, das sollt Ihr nicht, genauer gesagt sollt Ihr tunlichst NICHT graben! Im dem Deckel des Rohrstopfens ist ein extrem starker und großer Magnet befestigt. An den angegebenen Koordinaten findet ihr auf Höhe einer großen Birke in einer Mauernische hinter einem losen kleinen Stein eine schwarze Dose, in der sich unser magnetisches Pendel befindet. Mit diesem Pendel sollt ihr die Fläche auf dem Foto abpendeln. Selbst in 10 cm Abstand über dem Boden ist noch deutlich eine Ablenkung spürbar, wenn man direkt über dem Versteck pendelt. Die richtige Stelle habt Ihr, wenn Euer Magnet am Boden klebt. Nicht nur ein wenig, sondern ziemlich kräftig. Legt dann sehr vorsichtig  (wegen der Tarnung) die Stelle frei. Ihr entdeckt eine kurze Schraube mit einer Metallscheibe daran. Zieht kräftig nach oben, dann löst sich der Stopfen aus dem Rohr und Ihr habt den Cache!

Wenn Ihr mit mehreren Leuten sucht, empfiehlt es sich, noch weitere Pendel zu basteln, das dürfte die Suche erheblich beschleunigen. Einfach einen starken Magneten (Magnetpin reicht vermutlich nicht) an einen Meter Schnur hängen und los geht's. Der Magnet sollte aber auch nicht zu schwer sein! Ideal ist leicht aber trotzdem stark. Wenn man so einen Riesending aus einem alten Lautsprecher nimmt, wird man von der Ablenkung des versteckten Magneten vermutlich nichts merken, weil der als Pendelmagnet einfach zu schwer ist! Im Zweifelsfalle also lieber was leichteres, wenn auch schwächeres, verwenden!

Anleitung: Das Pendel knapp über den Grasspitzen pendeln lassen und dabei stückchenweise vorwärts gehen. Selbst in einer Höhe von 10 cm ist noch deutliche Reation spürbar, deshalb kann man ruhig auf Schulterbreite pendeln und dabei langsam vorwärst gehen, so prüft man jeweils einen Streifen von 80-100 cm Breite. Glaubt Ihr es ist die richtige Stelle? Einfach Pendel absenken. Wenn Euer Magnet fest am Boden klebt seid Ihr richtig.

Bitte anschließend wieder genau so tarnen wie Ihr es vorgefunden habt und unbedingt das Pendel wieder zurück in die Dose und in die Mauernische legen!

Sollte Euch während der Suche jemand fragen was ihr dort macht, sagt einfach ihr macht eine geomantische Übung und versucht einen Erdmeridian oder eine Wasserader zu erpendeln. Jeder halbwegs normale Mensch wird sich dann wahrscheinlich schnellsten verziehen, bevor er sich ansteckt. Nur alternativ angehauchte junge Mädels könnten eventuell auf die Idee kommen Euch zu helfen....

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das magnetische Pendel    gefunden 24x nicht gefunden 2x Hinweis 1x

gefunden 10. Oktober 2009 HSCA hat den Geocache gefunden

Dieser Cache war uns schon zum Anfang unserer Cacherzeit ins Auge gefallen. Heute war es dann endlich soweit und wir sind mit einem selbstgebauten Pendel losgezogen. Mit dem versteckten waren es dann zwei Pendel und so dauerte es nicht mehr allzu lange, bis wir fündig wurden. Eine super Umsetzung der Idee. Danke für diesen außergewöhnlichen Cache.
[#HSCA, A, 14:05, hike, 02]

gefunden 23. August 2009 Pegasus37 hat den Geocache gefunden

...und so machten wir uns auf, die Kunst des Pendelns zu erlernen, eine Hilfe dazu kann man sicherlich auch im Netz finden, aber mit Esoterik haben wir eh nichts am Hut. Also die magnetische Variante.
Am vorgegebenen Ort angekommen konnten beide Pedel schnell lokalisiert und in Einsatzbereitschaft versetzt werden, am Testmagneten wurden dann die Sinne geeicht und dann ging es los, pendelnd über den Rasen zu rasen.
Erster Streifen - nichts...
Zweiter Streifen - nichts...
Dritter, Vierter, Fünfter... - nichts...
Ich fing dann noch mal an, den Rasen quer zu bependeln und wurde dann doch recht schnell fündig, ein Bereich, den wir beim ersten Mal doch zu schnell überpendelt hatten.
Kurz und gut: Die Pendelei war erfolgreich, die Muggel waren alle zum Schwedenfest, so konnten wir nach einer Stunde alles wieder zusammenpacken und uns über den weiteren roten Haken im Profil freuen.

gefunden 14. August 2009 Burkii hat den Geocache gefunden

Nach einer Stunde pendeln erfolgreich geloggt. Das hat Spaß gemacht und war sehr lehrreich.
Leider stimmt die Abbildung nicht mehr. Der Holzbock um den Baum ist abgebaut und das zweite Pendel ist mit dem Kompost ebenfalls abhanden gekommen. Die Steine im Vordergrung wurden etwas verlegt und die Suchfläche ist ein Hundeklo also schon aufpassen wo ihr hintretet.
Danke für den ungewöhlichen Cache sagt Burkii

gefunden 12. Juli 2009 ovnn hat den Geocache gefunden

Seit 9.August 2008 liegt das Cachelisting hier auf dem Schreibtisch jedoch kam immer irgendwie etwas dazwischen oder ich hatte keien Lust auf einen Wismar Trip. Heute nun musste ich ihn endlich mal machen.
Als ich eintraf sah ich die Gruppe StefA_ grade von dannen ziehen. Nachdem das Pendel gefunden war konnte es losgehen. Jedoch bevor es richtig losging wurde ich schon fündig so das ich nicht lange Pendeln musste. Danke für diesen genialen Multi hat trotzdem viel Spaß gemacht.

gefunden 21. Juni 2009 Robin888 hat den Geocache gefunden

Von diesem Cache habe ich bereits am Anfang meiner Geocaching-"Karriere" gehört ud gedacht: "Geil! Aber schade, daß der sooo weit weg liegt..." (wenn man nicht motorisiert ist...)

Heute waren Anja29, Adventure_Ing., seine Freundin und ich auf dem benachbarten Betonschiff und bei der Planung bin ich <b>zufällig</b> wieder auf dieses Listing gestoßen! (Eigentlich wollte ich mr die ganzen Multis und Mysteries in Wismar nichtnäher ansehen.)

Nun wurde Abends zwar die Zeit knapp, aber machen wollten wir den alle.
Also auf dem Weg zu Autobahn einen kleinen Schlenker gemacht und los!

Das erste Pendel war schnell gefunden, so daß ich sconmal lospendeln konnte. Das zweite Pendel bereitete Schwierigkeit, da das Bezugobjekt (Rasenschnittplattenbaudings) nicht mehr da ist!
Aber nachdem ich mit Adventure_Ing. die Positionen getauscht hatte, konnte ich auch des zweiten Pendels habhaft werden. (Ja, muß ich denn alles alleine machen?! :-D)

Damit waren wir jetzt bestens ausgerüstet um den Cache zu finden und nach insgesamt ca. 15 Minuten pendeln, schlug das Pendel an einer Stelle aus, an der wir eigentlich auch gleich hätten suchen können. %-D

Zufrieden trugen wir uns ins Logbuch ein, versteckten die Pendel wieder und deckten den Cache wieder zu, bevor wir uns auf dem Weg gen Heimat machten.

Absolut coole Sache das! :-D