Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Ettlinger Sagenwelt: Das Schatzwaeldchen

von Freeed     Deutschland > Baden-Württemberg > Karlsruhe, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 57.410' E 008° 25.600' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 29. August 2006
 Gelistet seit: 15. September 2006
 Letzte Änderung: 09. Dezember 2007
 Listing: http://opencaching.de/OC2514
Auch gelistet auf: geocaching.com 

12 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
190 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Cache-Serie zu Orten der
Ettlinger Sagenwelt


Das Schatzwäldchen

Wenn man von Ettlingen nach Norden fährt, kommt man an einem Ort mit einem seltsamen Namen vorbei; er heißt das „Schatzwäldchen“, aber weit und breit ist kein Wald und schon gar kein Schatz zu sehen. Und kaum einer weiß mehr, warum er so heißt.

Ein Küfergeselle aus Ettlingen kam eines Sonntagnachmittags vom Frühschoppen im Schlappen an jenem Platz vorbei. Er war unterwegs zu seiner Freundin in Wolfartsweier und hatte vielleicht auch ein wenig zu viel getrunken, denn plötzlich stand da ein Kloster, das er nie zuvor gesehen hatte, und aus dem offenen Tor trat eine Klosterfrau heraus, die winkte ihm, doch näher zu kommen. Sie nahm ihn bei der Hand, gebot ihm Stillschweigen zu bewahren und führte ihn eine steile Wendeltreppe hinab in einen tiefen, dunklen Keller. Der Geselle fürchtete sich sehr, doch die Klosterfrau sah ihn so freundlich an und öffnete eine mit schweren Eisenbeschlägen gesicherte Tür. Wie staunte er aber, als sie mit einer Fackel den Raum erhellte: So viel Gold auf einmal hatte er noch nie gesehen! „Pack ein, was du tragen kannst, aber erzähle niemandem, was du hier gesehen hast!“ Er lud sich soviel auf, dass er es fast nicht wegschleppen konnte, und brachte es glücklich nach Hause. Er konnte aber den Mund nicht halten und erzählte abends im Schlappen beim Dämmerschoppen davon und alle beschlossen, sofort zusammen aufzubrechen und noch mehr Gold zu holen. Doch wo sie auch suchten und schauten, sie konnten kein Kloster und keinen Schatz mehr finden.

Ein Mann aus Rüppurr erzählte aber wenige Tage später im Schlappen, er habe ganz in der Nähe des Schatzwäldchens seinen Acker gepflügt; „und auf einmal, ich denk, ich seh´ net recht, da kam wie von Geisterhand ein Haufen Gold und Silber aus dem Boden. Als ich grade dahin laufen wollte, kam der Hugo vom Acker nebenan, weil er sein Vesper vergessen hatte. Kaum hatte der ein Wort gesagt, da verschwand der ganze kostbare Haufen und der Dödel hat noch nicht mal bemerkt, was er angerichtet hatte.“

Als hätten die Männer im Schlappen noch nicht genug Wunderliches vom Schatzwäldchen gehört, kam eines Morgens ein Mann völlig außer Atem in die Kneipe: „Ich war noch abends spät auf dem Feld; es war so dunkel, dass ich meine Hand nicht vor Augen sehen konnte, da sah ich, ich weiß nicht woher, ein blaues Licht und Flammen im Wald. Endlich konnte ich den Weg erkennen! Komm her Licht und leuchte mir, schrie ich. Und ob ihr es glaubt, oder nicht: Wie durch Zauberhand flog das Licht auf mich zu und - ich bin immer noch geschockt - das Licht warf mich in den Graben! Und wie ich so im Graben lag und überlegte, wie ich wohl nach Hause kommen sollte, da staunte ich, als drei Kutschen dicht vor meinen Füßen vorbeifuhren. Und was waren das für seltsame Reiter? Die hatten riesige Hüte auf mit Krempen, so breit wie die Baumwipfel! Und wie ritten die? Die saßen so schief auf ihren Pferden, dass sie beinahe auf mich herunterfielen!“

„Erzähl uns doch keine Märchen“, meinte ein alter Ettlinger,„ das war sicher der wilde Jäger, den habe ich gestern auf dem Rückweg vom Schlappen gehört, wie er laut rief und mit seinen bellenden Hunden durch die Lüfte jagte.“

Am offenen Wirtshausfenster draußen in der Leopoldstraße lauschten drei kleine Dohlenaze und gruselten sich heimlich im Dunkeln, bis ein Mutiger auf die Idee kam, man solle doch versuchen, ob man nicht den verborgenen Schatz im Schatzwäldchen heben könne. Sie holten ihre Freunde zur Verstärkung und gemeinsam liefen sie in den Wald. Sie hatten einmal gehört, dass man die Geister beschwören müsse, bevor man den Schatz bekäme. Sie steckten also mit Hölzern einen Kreis ab und begannen mit ihren Beschwörungen. Plötzlich kamen eine Menge Rosszähne aus dem Boden. Wie staunten sie aber, als es plötzlich keine Rosszähne mehr waren, sondern blanke Taler. Die nahmen sie mit und zwei Stunden später waren sie schon Tagesgespräch im Schlappen.

Heute scheinen die kleinen Dohlenaze nicht mehr so mutig zu sein - oder warum hat sich bis heute niemand auf die Suche nach den unterirdischen Gängen zum Kloster Gottesaue, in die Kirche von Grünwettersbach und zum Schloss auf dem Burgstadelkopf gemacht, die angeblich mit dem Schatzwäldchen in Verbindung stehen?

Quelle


Cachebeschreibung:
Gehe zu den Resten des Schatzwäldchen und finde den Cache.

ACHTUNG: Auf den sehr nahe gelegenen und kaum sichtbaren Bewässerungsgraben achten.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Vorbergzone nördlich von Etllingen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Ettlinger Sagenwelt: Das Schatzwaeldchen    gefunden 12x nicht gefunden 2x Hinweis 1x

Hinweis 09. Dezember 2007 Oli hat eine Bemerkung geschrieben

Der Geocache ist offensichtlich nicht mehr vorhanden und wird demnächst archiviert.

Sollte der Geocache noch oder wieder vorhanden sein, bitte den Geocache wieder aktivieren und eine Bemerkung schreiben damit es alle Benutzer die sich für den Geocache interessieren mitbekommen. Diesen Logeintrag bitte danach löschen.

Falls noch Teile des Geocaches versteckt sind, wird der Owner gebeten diese zu entfernen.

nicht gefunden 01. Juli 2007 wum01 hat den Geocache nicht gefunden

Trotz erneuter intensive Suche keinen Cache gefunden.

nicht gefunden 30. Juni 2007 wum01 hat den Geocache nicht gefunden

Zeimlich viel wucherndes Grün am vermuteten Versteck mit Brennesseln und Kletten erschwerte das Suchen, wir versuchen es nochmal.

gefunden 13. Mai 2007 Team Angelous hat den Geocache gefunden

Schöner Cache! Trotz erhöhter Muggeldichte durch Radler gut zu loggen!

Out: Schlüsselkette, LED-Lampe, Kartenspiel

In: Wattepads, CD-ROM mit Kinderspiel, Haargel

gefunden 30. April 2007 DocBrowny hat den Geocache gefunden

auf dem Rueckweg von Lucky Ville haben wir unsere Halbzeit der Ettlinger Sagenwelt voll gemacht

in: magic towel
out: Qietsche-Entchen

TFTC
Doc Browny