Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Der Weg nach Gondolin - Nachtcache

 Nachtcache auf dem Bonner Venusberg, teilweise steile Wege, teils schmale Pfade. Viel gute Wege

von KrasserMann     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Bonn, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 42.678' E 007° 06.335' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:30 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 17. Oktober 2006
 Gelistet seit: 17. Oktober 2006
 Letzte Änderung: 18. Juni 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC2733
Auch gelistet auf: geocaching.com 

70 gefunden
0 nicht gefunden
8 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
275 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
18 Empfehlungen

große Karte

   

Zeitlich

Beschreibung   

Der Weg nach Gondolin - Nachtcache


ACHTUNG ÄNDERUNGEN IN DER BESCHREIBUNG!
NEU AUSDRUCKEN
Unser Log vom 18.05.08 beachten







Bei diesem Cache geht es um die Suche nach der verborgenen Stadt Gondolin.

Die geheime Stadt Gondolin liegt auf dem Amon Gwareth im Tal von Tumladen, umgeben vom Echoriath, den umzingelnden Bergen, in den
westlichen Ausläufern des Hochlands Dorthonion.

Sie besaß Mauern aus weißem Stein, in die sehr hohe und dicke Tore aus Eisen eingelassen waren.
In der Stadt gab es viele Springbrunnen, die von blumenhellen Gärten umgeben waren.
Überall standen hohe, marmorne Türme mit glitzernden Zinnen. Sie waren mit Steinmetztarbeiten verziert.
Doch der höchste Turm war der des Königs Turgon. Davor stand ein großer Brunnen, der Wasserfontänen 150 Fuß emporspritzte.
Neben dem Tor zum Turm standen zwei Bäume: Glingal, ein Abbild Laurelins aus Gold gefertigt, und Belthil, ein Abbild Telperions aus Silber.


Auf dem Weg zur Stadt musste man den Verborgenen Weg beschreiten, der duch sieben Tore führte:


Die Tore sind aus unterschiedlichen Werkstoffen gefertigt:  Holz, Stein, Bronze, Eisen, Silber, Gold und Stahl

An jedem dieser Tore werdet Ihr der Torwache Rede und Antwort stehen müssen um zum nächsten Tor vorgelassen zu werden.
An einigen Toren werden euch sicher auch merkwürdige Dinge wiederfahren.

Um die Fragen der Torwachen zufriedenstellend beantworten zu können sind fortgeschrittene Kenntnisse erforderlich.

Ihr benötigt ebenfalls eine etwas umfangreichere Ausrüßtung.

Ihr solltet  folgendes zusätzlich dabeihaben:

                        - Ein Seil oder eine Schnur von mindestens 35 Meter länge.
                        - Ein Gliedermaßstab ( oder auch Zollstock)
                        - Ein Magnetkompass
                        - Ein Fernglas kann hilfreich sein. (Für den Fall das das Objekt an Station 1 Dunkel sein sollte)
                        - Neben den üblichen eine stark gebündelte Taschenlampe
                        - Eine Stopuhr
                        - Das vollständige Morse Alphabet
                        - Ein Stadtplan von Bonn (für Jokeraufgabe)
                        - Vielleicht ein paar Handschuhe
                        
An einer Stage gilt es eine kleine Kletterpartie auf einen Baum zu meistern, nicht´s wildes aber wenn es naß ist kann es etwas
gefährlicher sein. Seid hier bitte besonders vorsichtig.

An den Startkoordinaten sucht die ersten Reflektoren. Sie weisen euch den Weg zu eurer ersten Aufgabe.


Derzeit ist der Empfang am Cache ziemlich schlecht, er liegt in direkter nähe, ca 3-4m zum Weg
Bitte beim Suchen Spoiler beachten und nicht die Botanik umgraben. Betretet nicht den Hang!

Grundsätzlich:

- Alle Elektoniken werden mit einem kurzen Lichtimpuls aktiviert, vorher muss es mind. 30sec dunkel gewesen sein.
- Es muss an Keiner Stelle Werkzeug verwendet werden!
- Der Weg selber wird nur teilweise mit Reflektoren markiert, teilweise müsst  ihr eurem Gespür + GPS vertrauen.
- Drei Reflektoren (im Dreieck) markieren den Ort einer Stage, damit ihr auch sicher seit richtig zu sein.
- Der Cache kann die meiste Zeit auf den Wegen begangen werden. (Auch wenn sie manchmal schmal sind)
- Der Weg ist ein Rundweg. (Rückwegbeschreibung im Cache)

- Ladet euch bitte dieses Notizbuch herunter, es kann nützlich sein!
ACHTUNG: Unter umständen sind die Informationen
der Cachebeschreibung aktueller!!!

BITTE!!!:
Nach der letzten Station nicht querfeldein zum Cache gehen es gibt einen Weg, im Zweifel HINT4 Lesen

WARNUNG-1:
In dem Gebiet wird häufig gejagt, und es gibt dort mehrere frei lebende Wildschweinrotten, also Lampe an lassen und
auf dem Pfad bleiben wo es geht.

WARNUNG-2:
Wählt eure Kleidung so,  das sie schmutzig werden darf, je nach Witterung wird sie sicherlich schmutzig werden.

WARNUNG-3:
Diesen Cache solltet ihr nicht alleine angehen, es mag mit genügend Ehrgeiz möglich sein aber zu mehreren ist
es doch etwas leichter.




Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

1) Hz qvr nygreangvir süe qvr refgr Fgngvba mh svaqra oenhpug vue K=6 haq L=0
2) Na qre yrgmgra Fgngvba vfg rf zötyvpu rvara Wbxre mh fhpura.
3) Qre Pnpur vfg AVPUG vz Jbuatrovrg (Wbxre!)
4) Mheüpx nhs qra Unhcgjrt, qnaa nz Xyrggreonhz qrz Csnq sbytra
5) Vasbf mhz Eüpxjrt vz Pnpur

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Naturpark Rheinland (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Weg nach Gondolin - Nachtcache    gefunden 70x nicht gefunden 0x Hinweis 8x

Hinweis 28. Juli 2014 Doc. hat eine Bemerkung geschrieben

Hallo,
weshalb ist er hier archiviert?
Es gibt ihn doch noch!

+++ Doc. +++

gefunden 03. Januar 2014, 21:00 uthis hat den Geocache gefunden

Gemeinsam mit schloessers.net unterwegs gewesen. Eigentlich gibts zum Eintrag auch nichts mehr hinzuzufügen, es war ein super klasse Runde mit Anfangs sehr nassem Start, aber es wurde zumindest nach und nach immer besser.

TFTC, UTHIS (J)

gefunden 02. Oktober 2013 TomSam hat den Geocache gefunden

In neuer NC-Besetzung (Frau S. Erster NC) sind Westpier Scouts und ich heute losgezogen, um
den Weg nach Gondolin zu finden.
Uns erwarteten schöne Stationen, eine schöne Wegführung und noch ein anderes Team, mit dem wir dann nochmals zurück zur letzten Station antraten, da das Final doch nicht an der errechneten Koo zu finden war! (hätten se mal auf mich gehört).

Ich dachte allerdings, das es in Bonn nicht soooo bergich ist, daher:
"Lieber Venushügel, als Venusberg!"

Lieben Dank fürs Auslegen

TomSam's Vater

gefunden Empfohlen 20. September 2012 adw470 hat den Geocache gefunden

Nach Vorarbeiten in 02/2008 und 12/2011 konnten wir (Bullyan und ich) nun endlich zum Final vordringen und den Cache heben ;-)

TFTC!

gefunden 17. Januar 2010 TEMBO(Ausrufezeichen) hat den Geocache gefunden

Bereits am 14.08.2009 trafen sich offipimpi, Delta.exe, fetzz und das Team Skipper zum Sonnenuntergang an den Startkoordinaten. Wir wunderten uns, dass kaum ein Parkplatz zu bekommen war und eigenartig gekleidete Mitbürger in Gruppen zusammenstanden.
Milou83 und ich hatten gerade erst von dem Blut des Geocachen ge- und waren selber völlig unbeleckt. Wir waren eingeladen, diesen berühmten Nachtcache zu erleben. Heute noch, viele Monde nach diesem Event, geraten wir immer wieder ins Schwärmen. Dieser Nachtcache bietet einfach alles; zumindest das, was wir uns vorstellen können.
Nun aber zurück zu unseren Gehversuchen.
Die Gruppen vor Ort sprachen sich ab und so starteten auch wir im geplanten Zeitfenster. Fenster hin, aber auch her, die folgende Gruppe hatte uns bald eingeholt und der gerade noch dunkle Wald sah aus, wie eine Disco. Mindestens drei Generationen konnten wir ausmachen, die mit uns mal in Zusammenarbeit mal getrennt, eine Aufgabe nach der anderen lösten.
Schließlich entbrannte ein Wettkampf, wer denn wohl als Erster das Final erreichen sollte.
In der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft und so ließen wir unserer gegnerischen Gruppe den Vortritt, um sie schon bei der nächsten Aufgabe überholt zu haben. Glück gehabt!
So wirklich genutzt hat das aber letztendlich nix. Rund sechs Stunden nach Start zur Suche des Schatzes brach nicht nur unser Hund Skipper zum Schlafen, sondern auch das gesamte Team die Suche zum Final ab.
Wir waren einfach ausgepowert und die errechneten Koords führten uns wieder so weit weg, dass wir entschieden, die letzte Station neu anzugehen.
Damals ahnten wir nicht, dass es zumindest für das Team Skipper bis zum heutigen Tag dauern sollte. Guten Mutes brachen wir heute auf und die neu berechneten Daten führten uns endlich zum Final.
Den Ownern bestätigen wir eine exzellente Ausarbeitung des Nachtcaches mit viel Liebe zum Detail.

T4TC
(Team Skipper)