Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Gotteshäuser: Die St. Marienkirche in Beeskow

von andre_k     Deutschland > Brandenburg > Oder-Spree

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 10.300' E 014° 14.953' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 04. August 2006
 Gelistet seit: 28. Dezember 2006
 Letzte Änderung: 29. September 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC2BD3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
44 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Gotteshäuser:

Dies ist eine neue Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Gegebenfalls ist er so zu platzieren, dass er über eine Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.



Beeskow wurde etwa im Jahre 1253 durch Konrad, Reinhard und Bernhard von Strele gegründet. 1272 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung. Das Vorhandessein einer Stadtanlage ist durch das auffinden von Gräben und Planke aus dieser Zeit gesichert.

Im Jahrzehnt von 1370 - 1380 begann der Bau der in heutiger Form bekannten Beeskower St. Marienkirche auf einem Vorgängerbau (erbaut etwa 1230-1240). Mehrfach wurden Teile der Kirche ein Raub der Flammen durch Blitzeinschlag oder Stadtbrände. Die größte Zerstörung geschah am 24.4 1945 in Folge der Kriegseinwirkungen des Zweiten Weltkrieges. Dabei brannte die Kirche total aus aus. 1949 stürzten die sieben Chorpfeiler ein. Sicherungsarbeiten seit 1976 erhielt die Grundsubstanz der ehemals fünfschiffigen gotischen Backsteinhallenkirche. Als Notkirche diente das 1952 wieder eingeweihte Südschiff. Mit der Instandsetzung der Westfassade des monumentalen Kirchbaus begann im Jahre 1991 der Wiederaufbau des Gebäudes. Grundsteinlegung für die Chorpfeiler und Arkaden, Bauverglasung, Dachstuhl und Dacheindeckung folgten. Im Jahr 2002 bekam die weit ins Land hinein sichtbare Kirche wieder eine Turmspitze. Ein wohltuendes Ambiente im mittelalterlichen Flair erwartet die Besucher wenn sie diesen imposanten Kirchenraum zu Besichtigungen, Gottesdiensten oder kirchenmusikalischen Veranstaltungen betreten.


An den angegeben Koordinaten finden wir einen Gedenkstein, der anläßlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Beeskow im Jahre 2003 errichtet wurde. Von diesem Stein aus peilen wir in westliche Richtung (290°) und finden dort einen Papierkorb. Dorthin begeben wir uns nun. Von dieser Stelle peilen wir Richtung Süden an der Nordwest-Ecke der Kirche vorbei. Fast am Ende dieser Peilstrecke finden wir eine (auf alt getrimmte) Laterne. Das ist unser nächstes Ziel. Schauen wir jetzt vom Standort dieser Laterne in Richtung Osten (110°), können wir gepeilt über eine zweite Laterne eine dritte dieser Beleuchtungseinrichtungen erkennen. Diese Laterne untersuchen wir nun etwas genauer. Wir finden eine Jahreszahl, die wir uns merken. Die ersten beiden Ziffern der Jahreszahl bezeichnen wir als  Zahl A, die letzten beiden als  Zahl B. Jetzt subtrahieren wir A von B. Nun laufen wir soviele Schritte Richtung Norden, wie wir als Ergebnis unserer Rechnung erhalten haben (wer große Schritte läuft, sollte vor Durchbrechen der Kirchenmauer anhalten...). An dieser Stelle findet sich der Cache.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gotteshäuser: Die St. Marienkirche in Beeskow    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 29. September 2010 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

Schrottie (OC-Admin)

Hinweis 06. Oktober 2009 Keyman hat eine Bemerkung geschrieben

steht bei Geocaching.com am 10. September so zu lesen:

"monentan sind mittelschwere Bauarbeiten rund um die Kirche angelaufen - leider funktioniert das mit dem Peilen nicht mehr so richtig, weil ein Peilpunkt in einer Baustelle liegt. Deswegen deaktiviere ich vor allem aus Sicherheitsgründen den Cache vorübergehend bis die Bauarbeiten vorbei sind.  andre_k  "

Hätte hier natürlich auch so drin stehen können Foot in mouth

gefunden 11. Mai 2009 mity hat den Geocache gefunden

Na das war doch wirklich mal ein wunderschöne Spielart der Gotteshäuser-Caches! Smile
Eine Kirche mit spannender Geschichte, ein Bau, dem man seine Wunden noch ansieht (was mir wesentlich besser gefällt, als eine perfekte Nachahmung des Zerstörten), ein Multi, der ohne ellenlange Zahlenjonglagen auskommt. Toll!
Um 10:45 habe ich meine Unterschrift ins Log gesetzt und durfte feststellen, dass der leichte Nieselregen inzwischen auch schon wieder vorbei war, so dass meiner weiteren Radelei entlang des Spreeradwegs nichts mehr im Wege stand.

no trade

mity!

gefunden 18. Mai 2008 bellapieps hat den Geocache gefunden

gefunden 24. Februar 2008 Bilbo hat den Geocache gefunden

Mein Bruder Waldfuchs wolltes diesen Cache unbedingt als erster sehen, leider musste ich ihn mit der nase drauf stoßen..

TFTC