Wegpunkt-Suche: 
 
4 "S" bei Offenstetten

 Auf den Spuren von Steinen, Sand, Soldaten sowie einer Schmalspurbahn

von HH58     Deutschland > Bayern > Kelheim

N 48° 48.887' E 011° 52.632' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 11. März 2007
 Gelistet seit: 11. März 2007
 Letzte Änderung: 29. Dezember 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC30E3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

23 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
5 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
523 Aufrufe
4 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Wegpunkte
Saisonbedingt

Beschreibung   

Achtung: seit 05.04.2009 neue Beschreibung !

Hinweise:
Die angegebene Weglänge umfasst Hin- und Rückweg ab/zum Parkplatz. Der größte Teil dieser Strecke ist problemlos mit einem normalen Fahrrad zu bewältigen, bei trockenem Wetter auch mit einem einigermaßen geländegängigen Kinderwagen. Lediglich bei Nässe können sich stellenweise größere Wasser- und Schlammpfützen bilden. Einige kurze Abschnitte, insbesondere das letzte Stück, müssen jedoch zu Fuß bewältigt werden und dort sind festes Schuhwerk und lange Hosen sehr zu empfehlen.

Bei N 48° 48,538' E 011° 52,774' besteht Parkmöglichkeit für einige wenige PKW. Von dort geht es auf dem linken Weg nach Norden zum Startpunkt. Dieser ist eine Stelle im Wald, wo sich drei Wege kreuzen. Einer davon verläuft auf einem auffälligen Damm, anstatt sich dem Gelände anzupassen. Folgt diesem Weg grob Richtung Osten.
Auf diesem Damm verlief früher die Trasse einer Feldbahn vom Offenstettener Steinbruch bis zum Bahnhof Abensberg, wo die Kalksteinblöcke auf die "richtige" Eisenbahn verladen wurden (diese Blöcke wurden unter anderem für den Münchner Justizpalast am Stachus verwendet). Da Eisenbahnen keine so großen Steigungen überwinden können, wurden die Gleise auf besagtem Damm verlegt.

Nach etwa 460 Metern trefft Ihr auf eine Schautafel, auf der Informationen zum hiesigen Naturschutzgebiet "Binnendünen bei Offenstetten" zu finden sind. Zwar gibt es in Süddeutschland noch weit höhere Sandhügel; bei jenen handelt es sich jedoch meist um Gletschermoränen, während diese hier nach der letzten Eiszeit als Flugsand abgelagert wurden. Durch den sandigen Boden wächst um Abensberg übrigens auch der Spargel besonders gut.

Beantwortet jetzt folgende Fragen:
  • Wieviel qm sandige Freifläche benötigt die Blauflügelige Sandschrecke, um eine lebensfähige Population bilden zu können ? Antwort = A000
  • In welchem Jahr wurde dieses Naturschutzgebiet ausgewiesen ? Antwort = BCDE
  • Wieviele ha Fläche umfasst es ? Antwort = F
    Achtung: Es gilt die Zahl auf der Tafel. Wer im Internet recherchiert, findet möglicherweise eine Verordnung mit einer zweistelligen Flächenangabe, die aber ein Teilgebiet bei Siegenburg mit umfasst. Bildet in diesem Fall noch die Quersumme !
  • Durch welchen Trick schafft es der Frühlings-Sperk, die sommerliche Trockenperiode zu überstehen ?
    - Frühzeitige Blüte und Samenreife => G=122, H=014
    - Hohe Wasserspeicherfähigkeit in den Wurzeln => G=233, H=125
    - Besonders tiefe Wurzeln => G=344, H=236
    - Symbiose mit Insekten => G=455, H=347
    - Praktisch wasserundurchlässige Blattoberfläche => G=566, H=458

Folgt der Trasse der Bahn weiter nach N 48° 4D,CE0' E 011° 53,X' mit X=1300/A (liegt nicht mehr im Naturschutzgebiet). Hier seht Ihr ein altes Grabkreuz, unter dem 5 oder 6 französische Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.
In welchem Jahr sind diese Soldaten ums Leben gekommen ? Bildet davon die Quersumme der Quersumme => J

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auf der anderen Seite des Weges noch einige Meter in den Wald hineingehen (Achtung, Brombeerranken!) und bei N 48° 48,977' E 011° 53,214' die Überreste eines alten Ringofens besichtigen, der zum Kalkbrennen diente. Außerdem befand sich hier in der Nähe von 1889 bis 1912 quasi die Wiege der Firma Keim-Farben, die auch heute noch jedem ein Begriff ist, der sich mit der Restaurierung alter Gebäude beschäftigt.

Begebt Euch nun nach N 48° 4F,G E 011° 53,(G+336) (unterwegs könnt Ihr rechts einen Blick in den alten großen Steinbruch werfen). Hier findet Ihr ein Gebäude aus gemischtem Ziegel- und Bruchsteinmauerwerk. Es diente der Schmalspurbahn sowohl als Bahnhofsgebäude als auch als Lokschuppen, was man an der westlichen Gibelseite noch gut erkennen kann.
Welche Hausnummer hat das Bahnhofsgebäude (= K) ?
Hinweis: Es gilt die fest angebrachte Zahl über der Haustür oder wahlweise die letzte Ziffer der Hausnummer auf den Schildern

Nun geht es, der Bahntrasse weiter folgend, abwärts hinein in den "kleinen" Steinbruch. Dort könnt Ihr nach einer scharfen Rechtskurve in den "großen" Steinbruch weitergehen und diesen besichtigen oder Euch gleich zu N 48° 4J,H E 011° 5K,Y (mit Y=58*K*K+11) begeben und dort den Cache heben.

Wer jetzt noch Lust auf eine kleine Wanderung hat, der kann sich anschließend nach N 48° 49,499' E 011° 52,913' aufmachen, wo Ihr die Einfahrt zu einer Kiesgrube findet. Im gesamten Gebiet um Arnhofen herum befand sich in der Jungsteinzeit vor ca. 5500 bis 4500 Jahren ein Feuersteinbergwerk. Hier wurden über einen Zeitraum von 1000 Jahren hinweg mehrere zehntausend enge Schächte mit einer Tiefe von bis zu 8 Metern gegraben, um an den begehrten Werkstoff zu kommen. Der Arnhofener Feuerstein oder "Hornstein" kommt in Knollen-, vor allem aber in Plattenform vor und ist von schwarzer bis dunkelgrauer Farbe. Besonders auffällig am Arnhofener Plattenhornstein ist die (nicht immer vorhandene) waagrechte Bänderung. Die Funde wurden von den damaligen Bergleuten an Ort und Stelle geprüft. Die guten Stücke wurden über hunderte von Kilometern hinweg gehandelt; die schlechten warf man gleich wieder in ausgediente Schächte. In den hiesigen Kiesgruben findet man daher noch heute zahlreiche Feuersteinfragmente. Außerdem kann man die alten Schächte teilweise noch an der unterschiedlichen Färbung erkennen. Wer will, kann sich hier ja einmal umsehen.

HINWEIS:
Zwar ist das Betreten der Kiesgrube nicht ausdrücklich verboten, aber sicherheitshalber sollte man dort drin nicht einfach so rumlaufen, solange dort gearbeitet wird (am besten gar nicht erst erwischen lassen ...). Das Betreten erfolgt natürlich auf eigene Gefahr, und Kinder sollten dort ohne Aufsicht auf keinen Fall rein.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

jnnterpugr Sryffcnygr brfgyvpu qre Fgrvaoybrpxr

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler fern
Spoiler fern
Spoiler nah
Spoiler nah

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für 4 "S" bei Offenstetten    gefunden 23x nicht gefunden 2x Hinweis 1x Wartung 5x

kann gesucht werden 26. März 2017, 12:40 HH58 hat den Geocache gewartet

Beschädigte und feuchte Dose samt Inhalt komplett ersetzt. Nach mittlerweile 10 Jahren haben Dose und Logbuch ihre Pflicht und Schuldigkeit mehr als getan. Die Größe der Dose ist gleich geblieben.

Inhalt der neuen Dose:

* Logbuch (Bitte nicht entfernen !)
* Bleistift (dito)
* Zufallsfinderbeschreibung (dito)
* Bookcrossing-Buch
* Plastiksaurier
* schaukelnde Hundefigur „Odie“
* Wäscheklammer „Füße“
* zusammensteckbares Flugzeug
* Spielzeugauto
* Schlüsselband
* Kunststoffdiamant
* Leuchtsmilie

gefunden 05. Juni 2016 Knocky. hat den Geocache gefunden

Auf Tour mit eva_fs.
Den kleinen Spaziergang in dem schönen Gebiet unternahmen wir heute sehr gerne. Die Fragen waren alle leicht zu beantworten und so hatten wir nach einiger Zeit auch unsere Final-Koords. zusammen(Natürlich auch die tolle Sanddüne angeschaut). Wirklich interessant was es hier so alles gibt. Am Final suchten wir dafür das Doserl dann etwas länger, da wir leider keine Spoilerbilder dabei hatten. War weiter aber nicht schlimm, denn konnten das Versteck auch so entdecken.
Vielen Dank für den schönen Spaziergang und natürlich
TFTC

gefunden 26. Mai 2015, 15:30 Lee-Sah hat den Geocache gefunden

Hurra, der cache ist doch noch da :-) nach dem dritten Anlauf mit meiner Oma gefunden und überglücklich! Schönes großes Versteck, eigtl gut zu finden :D

nicht gefunden 02. September 2014 Regenwetter1991 hat den Geocache nicht gefunden

leider nix gefunden, aber der weg wahr sehr schön :) 

gefunden 26. Februar 2012 a-320 + copilotin hat den Geocache gefunden

NachlogVerlegen

Mittags führte uns der Weg nach Offenstetten.
Eine kleine Runde im Forst tat uns gut.
Schöne Gegend, hatten hier mal die Sanddünen gemacht darum kannten wir die Infotafel.
Alle Fragen wurden schnell gelöst und der Weg führte uns Richtung Bahnhäuschen.
Würde mir auch gefallen.
Cache wurde nach etwas längerer Suche doch noch gefunden da das Navi uns im Kreis führte.
Der Behälter ist von uns entmüllt worden da sich jede Menge nasser u. dreckiger Dinge darin befanden.
Logbuch ist etwas feucht aber noch zu gebrauchen.

Danke für die Müheund der schönen Runde.

No Trade

Out :TB