Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Dresdner Kirchen: Leubnitzer Kirche

von LodsDD     Deutschland > Sachsen > Dresden, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 00.818' E 013° 46.125' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 01. Juni 2007
 Gelistet seit: 02. Juni 2007
 Letzte Änderung: 25. Oktober 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC383E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

62 gefunden
3 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
3 Beobachter
0 Ignorierer
504 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Die Leubnitzer Kirche, deren genaues Ursprungsjahr nicht bekannt ist, entstand vermutlich um 1150 und gehört zu den schönsten Dorfkirchen in Dresden. Sie erscheint erstmals im Jahr 1233 in den Urkunden kam im Jahr 1318 als Pfarrkirche an das Kloster Altzella. Die Leubnitzer Kirche bildete das religiöse Zentrum des umfangreichen Klosterhofbesitzes.

In der ersten Hälfte des 15. Jh. entstanden Turm, Kirchenschiff und Sakristei. Im Jahr 1437 wurde ein neuer Altar zu Ehren der Jungfrau Maria und des Heiligen Andreas eingeweiht. Der Turm geht vermutlich auf einen Wehrturm zurück und besitzt über 1,40 Meter dicke Mauern. Der damalige Zugang befand sich in fünf Metern Höhe und konnte somit gut verteidigt werden. Der von einigen alten Einwohnern beschriebene unterirdische Gang zwischen Kirche und Klosterhof gehört wohl jedoch ins Reich der Sagen und Legenden. Hierfür gibt es keine Aufzeichnungen.

1539 wurde der Klosterhof aufgehoben und die Kirche in ein evangelisches Gotteshaus ungewandelt. Die Kirche wurde mehrfach umgebaut. 1720/21 erhielt sie dabei eine deutliche Erweiterung. Die Arbeiter erfolgten unter Mithilfe des bedeutenden Dresdner Baumeisters und Gartengestalters Johann Friedrich Karcher, der unter anderem auch den Großen Garten anlegte. Im Inneren der Kirche befindet sich sein barockes Grabmal.

Zwischen 1671 und 1673 bemalte Gottfried Lucas die sehenswerte Kassettendecke der Kirche mit biblischen Szenen. Er schuf auch die frühbarocke Malerei an den Emporen der Südseite und an der oberen Nordseite der Kirche. Der schöne Säulenaltar entstand 1731 durch Johann Bernhardt Reinboth und Johann Christian Ebhardt. Bei der letzten Restaurierung zwischen 1999 und 2003 wurden drei weitere, später übermalte Bilder von Gottfried Lucas entdeckt.

1755/63 wurde eine Orgel eingebaut. Zur Kirchgemeinde Leubnitz gehörten 15 Dörfer: Leubnitz, Neuostra, Räcknitz, Prohlis, Reick, Gostritz, Kaitz, Kauscha, Torna, Eutschütz, Gaustritz, Golberode, Goppeln, Rosentitz und Sobrigau. Bis 1623 zählten auch die Orte Lockwitz und Nickern dazu. Im Jahr 1855 kam noch Mockritz hinzu.1874 fiel der auf vielen alten Darstellungen der Kirche noch zu sehende markante Staffelgiebel am Chor einer Erneuerung der Kirche zum Opfer.

Infos zur Kirche findet ihr auch hier: www.leubnitzer-kirche.de

Cache-Suche:

Parken kann man bei: N 51° 00.818 E 013° 46.125

Betretet den Friedhof und lauft den Weg 100m bergan. Dann erblickt ihr, sofern noch nicht geschehn, die Kirche. Schlendert nun zur Kirche hinüber. An der Südseite der Kirche könnt ihr eine kleine hölzerne Seitentüre erspähen. Um durch die Tür zu treten, müsstet ihr A Stufen steigen. (Stolpert nicht über die Türschwelle!)

Die Zeitanzeiger am Kirchturm kann man aus B Himmelsrichtungen sehen.

Umrundet die Kirche und lenkt eure Schritte bis zur Tür, welche heute als Haupteingang dient. Über der Tür könnt ihr eine Jahreszahl erkennen. Die Quersumme ergibt C.

Der Kirchturm wird durch D seitliche Stützmauern an der Westseite unterstützt.

In der Nähe des Haupteingangs fand ein durch umfangreiche autodidaktische Studien in der Himmelskunde, Physik, Mathematik, Botanik und Zoologie in der Gelehrtenwelt bekannter Bauer 1788 seine letzte Ruhe. 1758 erlangte er europaweit Berühmtheit, als es ihm als erstem gelang, den Kometen, dessen Wiederkehr Halley vorausgesagt hatte, zu erblicken. Im Dresdner Elbtal führte er in Zeiten großer Hungersnöte den Anbau der damals als exotisch geltenden Kartoffel ein. Auf seinen Vorschlag hin wurde das Dresdner Schloß 1775 mit einem Blitzableiter versehen.

Sein Grabstein trägt eine Inschrift. Die Anzahl aller eingemeißelten Worte = E

Der Cache befindet sich bei:

N 51° (A-7).(C-B) (A-D) (E-C-A)  E 013° (E*2-A-1).(A+D-10) (C*5) (C-A)

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Suchen und hoffen, unser erster Cache wird gut besucht!

 

Bitte beachten: 

Der die Kirche umgrenzende Friedhof ist nach Einbruch der Dunkelheit geschlossen. 

Die Vermutung liegt nahe, dass man besagtes Grab oder ein umliegendes betreten muss, sofern kein Feldstecher zur Hand ist, da das Grab in zweiter Reihe liegt. Dem ist jedoch nicht so: Die ins Grün eingebetteten 3 Steinplatten links vom Grabmal wurden EXTRA dafür plaziert, damit Besucher diese auch benutzen, falls sie die Inschrift lesen wollen. Daher ist es nicht nötig, auf die Steineinfassung des davor liegenden Grabes treten!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Clehf Pbzzhavf

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Leubnitzer Kirche
Leubnitzer Kirche

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Dresdner Kirchen: Leubnitzer Kirche    gefunden 62x nicht gefunden 3x Hinweis 1x Wartung 1x

OC-Team archiviert 25. Oktober 2016 mic@ hat den Geocache archiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Dieser Cache ist auf geocaching.com (GC13AQF) archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs auf geocaching.com lassen darauf schließen, dass der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 12. April 2015, 15:35 bluesband hat den Geocache gefunden

War gestern schon da, aber da warn zu viele Besucher in der Gegend.

DfdgL

gefunden 22. Juni 2014 HTMLer hat den Geocache gefunden

Heut hab ich mich für Diesen Schatz hier aufs Rad und damit auf den Weg hierher begeben. Ich wohn gleich um die Ecke und war schon oft vor Ort. Die Werte konnte ich locker ermitteln und während ich die Final-Koordinaten ermittelte, durfte ich einem eben in der Kirche stattfindendem Konzert lauschen. Danke für Deine Umsetzung und fürs herführen.

gefunden 22. Juni 2014, 21:15 Steffi982 hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Joschi_x auf die Suche gegangen und erfolgreich geloggt.

Vielen Dank fürs Verstecken.

gefunden 22. Juni 2014, 21:15 joschi_x hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Steffi982 gefunden.