Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
St. Sebastian

 Dieser Cache ist besonders für Geocacher gemacht, die im Mövenpick Hotel Frankfurt-Oberursel absteigen. Mache einen klei

von Schasan     Deutschland > Hessen > Hochtaunuskreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 10.883' E 008° 34.868' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 09. Juni 2007
 Gelistet seit: 14. Juni 2007
 Letzte Änderung: 11. Mai 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC397E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

59 gefunden
0 nicht gefunden
5 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
156 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Einleitung: Das Mövenpick Hotel Frankfurt-Oberursel ist ein wunderschönes Hotel mit einer sehr netten Bar, aber leider liegt es in einem Industriegebiet. Also, wenn Du hier auf einer Geschäftsreise übernachtest, oder die Messe in Frankfurt besuchst, mach' einen kleinen Spaziergang durch die Felder und den alten Ortskern von Stierstadt.

Wege zum Ziel
a) Wenn Du lieber auf der Straße laufen willst, dann gehe auf dem Zimmersmühlenweg nach rechts bis Du zur S-Bahn Station "Stierstadt Bahnhof" kommst. Gehe durch die Unterführung und danach nach links am Bahndamm entlang. Auf der Hauptstraße (Taunusstraße) biege hinter dem Restaurant "Zum Hirsch / Sportsbar" nach rechts ab und folge den kleinen Straße und Gassen bergauf. Falls Du noch nicht vor der Linde und der Kirche stehst begib Dich nach rechts die Gartenstraße entlang.
b) Wenn Du etwas mehr von der Gegend sehen willst, wende Dich nach rechts wenn Du das Hotel verlässt und folge der Straße zu einem Bahnübergang bei N50 11.602 E8 35.007. Mache eine 180°-Wende und folge dem Weg auf der anderen Seite der Schienen (Gattenhöferweg, Telekom-Fernmeldeamt). An der nächsten Weggabelung kannst Du Dich entschieden, ob Du nach links weiter an den Schienen entlang gehen willst (Du erreichst die S-Bahn-Station wie in a) beschrieben), oder ob Du Dich nach rechts wendest (Süd-West). Rechts geht es durch die Felder und Obstgärten und anschließend durch ein Wohngebiet, an dessen Ende Du die Hauptstraße (Taunusstraße / Pizzeria) erreichst. Überquere die Straße und gehe durch die kleine Passage neben dem Zeitschriftengeschäft (Nr. 29). Folge dem Bach nach links bis zum Spielplatz und gehe dort nach rechts den Hügel hinab und hinauf.
c) Wenn Du mit dem Auto kommst: Parken in den schmalen Straßen und Gassen ist nicht einfach. Man darf nur auf den gekennzeichneten Flächen parken (Spielstraße). Es gibt einen Parkplatz gleich neben der Kirche bei N50 10.882 E8 34.922 Zufahrt nur von N50 10.868 E8 35.042 (Steinbacher Straße)!
d) ÖPNV (RMV): "Stierstadt Altes Rathaus" (Bus) oder "Stierstadt Bahnhof" (S-Bahn)

Egal wie ihr jetzt hierher gekommen seit. Betrachtet die Linde auf dem kleinen Platz vor der Kirche. Betretet den Kirchhof (nicht den nahen Friedhof!). In der Süd-West-Ecke steht ein Kruzifix mit einem kleinen Labyrinth davor, das zur Erinnerung an den Weltjugendtag 2005 angelegt wurde. Der Cache liegt hinter dem Podest am Boden.

Geschichte: Auf den Grundmauern der St.-Sebastian-Kapelle mit Turm von 1348 wurde 1670 "ein Kirchlein" errichtet. Der schiefe Turm, das Wahrzeichen Stierstadts, entstand durch die Verwendung von jungem und altem Holz beim Bau des Dachstuhls. Nach Plänen von Bernhard Weber entstand neben dem denkmalgeschützten Turm eine neue Kirche, die 1971 eingeweiht wurde. Man kann noch den alten Grundriss auf GoogleEarth erkennen. Im Innenraum der Kirche sind die Stationen des Leidenswegs Jesus in Lehm gekratzt als Fries an den Wänden zu bewundern. (aus: Kirchenführer: Kirchen im Hochtaunuskreis, S.60/61) Die Linde vor der Kirche ist übrigens 350 Jahre alt.
Wer einen Blick ins Innere werfen möchte, der kann sich den Schlüssel im Gemeindebüro gegenüber abholen (Öffnungszeiten: Mo 10-12, Di 15-16:30, Fr 10-11).

*Die Gemeinde hat erlaubt, dass der Cache auf dem Grundstück versteckt liegt.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Hochtaunus (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für St. Sebastian    gefunden 59x nicht gefunden 0x Hinweis 5x

gefunden 03. Juli 2012 Mühlenmädel hat den Geocache gefunden

Das ist ein schöner Platz für eine kleine (oder auch größere..) Dose. Vermutlich hätte ich hier sonst eher nicht vorbeigeschaut. Schön dass es hier so eine große Dose gibt.

Da sich der Hint schon im Text befindet und man ihn eigentlich unweigerlich liest, nimmt er leider etwas den Spaß an der Suche.

DFDC

gefunden 17. Mai 2012 Strabi hat den Geocache gefunden

Strabi hat den Cache gefunden.

Vielen Dank für den Cache. Cool

Heraus: Kleine Figur. Hinein: VGF Kugelschreiber.

 

Hinweis 11. Mai 2012 pirate77 hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

pirate77(OC-Admin)

gefunden 07. Mai 2012 Günther_D hat den Geocache gefunden

Da mit Kugleschreiber auf den feuchten Papierstreifen kein Eintrag möglich war, habe ich ein kleines, trockenes Logbuch und einen Bleistift reingelegt.

Vieleicht sollte man die Dose und den Inhalt mal trocknen ...

Günther

gefunden 19. März 2012 Jayjay. hat den Geocache gefunden

Heute auch hier vorbeigekommen, da er bei OC noch aktiv ist (Bei GC ist er disabled). Die Dose ist noch vorhanden, ein Logbuch war keines drin, sodass ich einen Papierstreifen reingelegt hab. Ansich eine schöne große Dose, die als ich ankam offen rumlag. Hab sie wieder so getarnt wie es wohl mal gedacht war.