Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Naunhofer Reiseführer: Final (Schloss)

von muhpISTen     Deutschland > Sachsen > Riesa-Großenhain

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 12.867' E 013° 37.722' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 12. Juli 2007
 Gelistet seit: 12. Juli 2007
 Letzte Änderung: 15. März 2017
 Listing: http://opencaching.de/OC3B74
Auch gelistet auf: geocaching.com 

10 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
176 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Die Idee zu dieser Cacheserie gab es schon ne ganze Weile. Ziemlich schnell waren mögliche Cacheverstecke ausgemacht und über Wochen getestet. Es war nicht immer leicht entsprechendes Wissen über die einzelnen historischen Orte in Naunhof zu bekommen, aber gute Verbindungen zu einer ehemaligen Ortschronistin machten es dann doch möglich. Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß bei eurer Runde durch Naunhof mit dem Naunhofer Reiseführer.

Das Rittergut Naunhof bei Moritzburg war vormals ein Markgrafenlehn. Die bekannte Besitzerreihe geht bis auf 1288 zurück und beginnt mit der Familie v. Nuenhofe.

1288 v. Nuenhofe
1350 v. Schönfeld
1485 v. Miltitz
1543 Herzog Moritz v. Sachsen
1557 Clemens Falcke
1589 v. Biesenbrow
1667 v. Köckeritz
1686 v. Peine
1725 v. Suckow u.a.
1745 Hofrat Behrisch
1757 Graf v. Loos
1789 Hauptmann v. Hartitzsch
1792 Heinrich Gottlob Neitzsch
1804 Kommissionsrat Bouffée
1817 Christoph Moritz v. Egidy (zu fidei commisso perpetuo et familare bestimmt)
1820 Christoph Hans v. Egidy
1843 Christoph Holm v. Egidy
1882 Christoph Horst v. Egidy
1887 Christoph Arndt v. Egidy
1919 Christoph Franz v. Egidy

Naunhof verblieb nunmehr 120 Jahre im Besitz der Familie von Egidy. Der Schwerpunkt der Gutswirtschaft lag bei der Landwirtschaft, doch auch Wald und Teiche rentierten sich. Um 1900 wurde die Feldjagd um eine ausgedehnte und sorgsam betreute Fasanerie bereichert, die sich in Jägerkreisen sehr großer Beliebtheit erfreute.

Das Schloss, 1705 von Curth Christoph von Peine von Grund auf neu im Barockstil erbaut, ist ein schlichter und eindrucksvoller zweigeschossiger Bau. Der große Wirtschaftshof mit riesigen Wirtschaftsgebäuden und einer Brennerei war durch einen schmalen Vorgarten vom Schloss abgegrenzt.
Noch heute trägt an der Rückseite des Schlosses ein flaches von einem Lorbeerkranz umrahmtes Ovalfeld die Inschrift: C. C. v. Peine / Finis coronat / opus / 1705. Seitlich je eine Vase, als Bekrönung eine Figur. Dazu auf Spruchbändern: Wer Gott vertraut / Hat wohl gebaut.

Durch die gesetzliche Majoratsauflösung ging Naunhof 1932 in das freie Eigentum des letzten Inhabers Franz v. Egidy über. Die Auflösung sämtlicher Majorate erfolgte nicht unter dem nationalsozialistischen Regime, sondern bereits zuvor in der Weimarer Republik; in Preußen etwas früher als in Sachsen.
Franz v. Egidy verkaufte das Rittergut 1936 an die „Sächsische Bauernsiedlung“ in Dresden für Siedlungszwecke. Die Größe des Gutes betrug beim Verkauf 360 ha, davon 260 ha Landwirtschaft. Seitens der Siedlungsgesellschaft wurde die Landwirtschaftsfläche in kleine Bauernwirtschaften aufgeteilt.

Die Forsten und Teiche nebst dem Schloss erwarb Herr Karl Heinrich Diener von Schönberg.

Der „General-Anzeiger für die Lößnitz in Radebeul berichtet am 08.10.1937 in Nr. 235 auf Seite 7: „ ... Der riesige Ritterguts-Komplex von rund 360 ha hat ein grundlegend neues Gesicht bekommen. Die alten Gebäude wurden verändert, zum Teil auch weggerissen. Im Ganzen wurden auf dem ehemaligen Gutshof einschl. Schäferei und Schweizerei 7 Höfe geschaffen, die durchweg den Charakter eines selbständigen Gutshofes tragen. Die Art, wie die alten Bruchsteinbauten verwertet wurden, ist sehenswert. Vier weitere aber völlig neu errichtete Gutshöfe liegen auf dem Vorgelände zum ehemaligen Rittergut an einer ebenfalls neu errichteten Straße. Diese schmucken Erbhöfe bestehen aus massivem Wohnhaus mit eingebauten Stallungen und freistehender Scheune. Auf jeden Neubau entfallen 15 bis 18 ha Land ...“

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges belagerten russische Soldaten und Offiziere das Schloss.
Die Besitzer von Schönberg flüchteten.
Das Schloss mit Forst und Teichen wurde 1945 enteignet.
Von 1946 bis 1949 wurde das Schloss zunächst mit einem Kinderheim für elternlose Kinder belegt. Von 1950 bis 1955 diente es als Tbc-Heilstätte für erkrankte weibliche Jugendliche und zugleich Sonderschule für die erkrankten berufsschulpflichtigen Jugendlichen. Von 1956 bis 1968 war im Schloss ein Tbc-Kurheim der Coswiger Heilstätten eingerichtet. Von 1968 bis Nov. 2003 diente das Schloss als Alten- und Pflegeheim. Seit der Schließung des Heimes steht das Gebäude leer und ist somit dem allmählichen Verfall preisgegeben.

Um diesen Cache zu finden, benötigt ihr entweder viel Zeit, um das Schloss großräumig abzusuchen oder ihr habt alle Teillösungen aus den Naunhofer Reiseführer Caches zur Hand. Diese funktionieren, wie folgt:

Der Cache befindet sich bei N 51° 00.000' und E 13° 000.000' oder zumindest fast...
Zu dieser Zahl sind nämlich noch die Werte aus den Hinweisen hinzuzuaddieren. Steht zum Beispiel in einem Cache der Hinweis: N + 23.456 und E + 11.241 so kommt man auf N 51° 23.456' und E 13° 11.241'. Hat man weitere Werte, so werden die natürlich auch alle auf die selbe Weise hinzuaddiert und wenn man alle addiert hat so kommt man auf die Koordinaten des Finals. Ich denk das ist klar so weit. Viel Spaß beim Suchen!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qn rf vzzre jvrqre Ceboyrzr tvog, qra thg trgneagra Pnpur mh svaqra, xbzzg wrgmg uvre abpu rva Uvajrvf uva: Fhpug ibe qre Znhre va Rpxraaäur. Rf vfg avpug aögvt vetraqjrypurf cevingrf Tryäaqr mh orgergra, vaqrz zna üore Znhrea bqre Mähar bqre jnf jrvß vpu xyrggreg.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Naunhofer Reiseführer: Final (Schloss)    gefunden 10x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 15. März 2017 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

OC-Team momentan nicht verfügbar 11. September 2016 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Der diesem Cache zugrundeliegende Basiscache (OC3B76) ist archiviert, daher kann dieser Cache nicht mehr gefunden werden. Aus diesem Grund setze ich den Status nun auf "Momentan nicht verfügbar". Sobald der Cache wieder gesucht werden kann (z.B. durch Abänderung des Listings) , so kann dieser Cache vom Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 27. Mai 2013 Numanoid hat den Geocache gefunden

Auf GC.com schon vor längerer Zeit gefunden, jetzt auch hier nachgeloggt.

gefunden 07. Juni 2012 stephan84 hat den Geocache gefunden

Diesen Cache heute mal mit gemacht. Leider sind die ursprünglichen bis auf einen schon alle weg. Schade

nicht gefunden 28. Mai 2012 Elbschnatz hat den Geocache nicht gefunden

Nach dem sehr leichten Fund "Naunhofer Reiseführer Park" konnten wir mit der vorgesehenen Koordinatenberechnung aus dem dortigen Logbuch nichts anfangen. Also sind wir zum Schloß und haben mal schnell auf gut Glück an allen 4 Ecken nachgeschaut. Unter die dichten Büsche an der SO-Seite sind wir nicht gekrochen. Zu Hause stellten wir dann erst fest, daß ursprünglich eine größere Zahl Caches zur Serie gehörten, die aber gesperrt wurden.

Caches und Schloß im Verfall = Caches und Schloß gesperrt.

Aus Richtung Park ist das Schloßareal verschlossen bzw. mit Bauzäunen abgesperrt. Eigentlich erkenntlich, daß dieses Gelände nicht betreten werden soll. In der Umfriedungsmauer ist aber an der Straßenseite ein Tor mit Pforte. Da diese offenstand sind wir dort mal kurz hinein und haben das Haus (Schloß) umrundet.