Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Uelzens Mittelpunkte II - Schnittpunkt

 Die Startkoordinaten haben keinerlei Bedeutung für die Cachesuche

von EOLL     Deutschland > Niedersachsen > Uelzen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 57.077' E 010° 37.403' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 01. Oktober 2007
 Gelistet seit: 04. Oktober 2007
 Letzte Änderung: 14. April 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC43E3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
37 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Es gibt viele Methoden den Mittelpunkt einer geometrischen Figur, in diesem Falle des Landkreises Uelzen, zu bestimmen. Ich möchte mich in dieser Cacheserie nur auf vier Methoden beschränken. Als Berechnungsgrundlage soll hier das Overlay des Lankreises Uelzen dienen, welches der TOP50-Karten-CD Niedersachsen-Bremen beiliegt (es muss halt evtl. mit wenigen Mausklicks soweit freigestellt werden, dass nur der Landkreis Uelzen übrigbleibt.) Das Overlay-Polygon besteht in meinem Fall geschlossen aus 1087 Punkten.

Methode I: Man sucht den jeweils nördlichsten, südlichsten, östlichsten und westlichsten Punkt des Landkreises, nimmt dann von den nördlichsten und südlichsten Punkten jeweils den Breitengrad und halbiert die Differenz beider Werte und addiert den Wert zum Breitengrad des südlichsten Punktes. Das gleiche macht man mit den östlichsten und dem westlichsten Punkten mit den Werten der Längengrade und addiert diese zum Längengrad des südlichsten Punktes.

als Beispiel:

nördlichster Punkt N53° 00.000'
südlichster Punkt  N52° 00.000'

Die Differenz zwischen beiden Punkten ist 1°, halbiert man den Wert, so ergibt sich ein Wert von 00° 30.000'

Diesen Wert addiert man nun zum südlichsten Punkt und erhält folgenden Wert:
N52° 30.000'

westlichster Punkt E10° 00.000'
östlichster Punkt  E11° 00.000'

Die Differenz zwischen beiden Punkten ist 1°, halbiert man den Wert, so ergibt sich ein Wert von 00° 30.000'

Diesen Wert addiert man nun zum südlichsten Punkt und erhält folgenden Wert:
E10° 30.000'

Als Koordinatenpaar ergibt sich somit:
N52° 30.000'
E10° 30.000'




Methode II: Man verbindet den nördlichsten Punkt mit dem südlichsten Punkt und den westlichsten Punkt mit dem östlichsten Punkt. Der "Mittelpunkt" liegt hierbei im Schnittpunkt beider Strecken.




Methode III: Man bildet aus sämtlichen Breitengraden der Koordinatenpaare einen Durchschnittswert, das gleiche macht man mit den Längengraden der Koordinatenpaare. Bei dieser Methode habe ich alle doppelten Koordinatenpaare gelöscht, Das Polygon besteht nach der Löschung aller Duplikate nur noch aus 1037 Punkten




Methode IV: Man ermittelt den Schwerpunkt des Polygons [;)]







Bei diesem Cache soll der Mittlepunkt nach Methode II ermittelt werden. Der Cache liegt vom gesuchten Punkt 46m entfernt, in Richtung 40° wahre Nordreferenz.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Uelzens Mittelpunkte II - Schnittpunkt    gefunden 2x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden 06. Februar 2011 Nojan32 hat den Geocache gefunden

Also, was habe ich mich mit diesem Cache geqält, obwohl er eigentlich einer der leichteren von EOLLs Schnittpunkt-Serie ist. Aber da habe ich es mir auch einfach zu leicht gemacht, weil ich geglaubt habe, die Erde ist eine Scheibe! Ist sie aber nicht! Nachdem die erste rechnerische Lösung nicht zum Ziel führte, habe ich mich auf Garmin verlassen, und eine graphische Lösung mit zwei Tracks ausprobiert, die zum gleichen falschen Ergebnis führten. (auch Garmin glaubt, die Erde ist eine Scheibe!). Also wieder zurüück an den elektronischen "Rechenschieber", und das ganze von vorn. Und endlich hatte ich dann auch mein Erfolgserlebnis und erhielt ein plausibles Ergebnis. Warum ich dann allerdings bei schönstem Sauwetter mit Sturmböen und Regen in den Wald musste, um den kleinen zu loggen, wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben.
Danke für die tolle Serie sagt der durchnässte aber glückliche
Nojan32 8)

gefunden 20. April 2008 fotomike hat den Geocache gefunden

Jau, das war das erste Highlight auf der kleinen Cachetour heute. Mit Aventurin unterwegs. Meine sensible Suchmaschine. Samstag hatte ich diesen Cache nochmal am PC ausgemessen, die KO ermittelt und projiziert. Ab mit den Daten in das neue GPSr. Vielleicht klappt's dann auch mit dem Finden. Die Gegend kannten wir ja schon, nur war es heute heller und trockener. Wir haben uns die Suchgegend etwas aufgeteilt. Der Suchradius musste eh größer sein, denn zeichnerische Ungenauigkeiten summieren sich. So war der Cache dann auch 30m von meinen KO weg. Aber immerhin, 16:16h MESZ: Gefunden.

Vielen Dank für den Cache.
Liebe Grüße von fotomike Wink
TNLNSL
OC-Cache #018

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

nicht gefunden 03. Februar 2008 fotomike hat den Geocache nicht gefunden

Tja, ein DNF. Cry

Schade, dabei hat es so schön angefangen. Letztes Jahr habe ich die Lösungsvorbereitungen für diesen Cache abgeschlossen. EOLL bestätigte mir auf Nachfage, das ich mit der ermittelten KO nur ganz knapp daneben läge. Sicher ist sicher. Wink Also bin ich mit Aventurin bereits Ende 2007 los. Die Stunde im Wald war zwar sehr gesund, aber der Cache blieb verborgen. Nagut, dann ein andermal.

Das war heute. Das Wochenende war für uns erfolg- und abwechslungsreich - also wieder frohen Mutes an den Cache ran. Nach wiederum mehr als eine Stunde wühlen haben wir dann aufgegeben. Mit starker Stirnlampe und Maglite suchten wir bis tief in die Dämmerung hinein. Dabei haben wir so ziemlich jeden Baumstumpf angefasst, vom Moos befreit und - wieder nix. Nach rund 50 dieser Abtastungen stellten wir fest, das wir den Wildschweinen durchaus Konkurrenz machen können. Wir geben erstmal auf.

Ein NM wollte ich nicht loggen, das wäre m.E. zu heftig. Vielleicht bin ich ja doch zu dösig, DIESE Dose zu finden. Embarassed Wenn ich allerdings im Log davor das FTF-Abenteuer lese, kann es durchaus sein, das die Dose nicht da liegt, wo sie sein sollte. Ist sie dort abgelegt worden, wo EOLL sie anfangs platziert hat? Ist sie mitlerweile wieder von einem tierischen Waldmuggel entfernt worden? Es wäre wirklich - auch für die weiteren SucherInnen - hilfreich, wenn EOLL mal vor Ort nach dem Rechten schaut und eine Note ins Log schreibt.

Bis dahin ruht meine Suche bei diesem Cache. Trotz des etwas frustrierenden Ausganges meiner Suche habe ich mich über den Cache in der Gegend gefreut. So viel schönes Moos in so vielen Grüntonvarianten habe ich noch nirgends gesehen. Einfach klasse! Falls mal wieder Osternester zu bauen sind: Hier ist eine unerschöpfliche Materialquelle!

Liebe Grüße von fotomike

zuletzt geändert am 14. Februar 2017