Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Mondscheinpromenade

 Ein anspruchsvollerer Nachtcache über Bönnigheimer Fluren.

von elebaerg     Deutschland > Baden-Württemberg > Ludwigsburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 02.388' E 009° 05.040' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 6 km
 Versteckt am: 16. Oktober 2007
 Gelistet seit: 16. Oktober 2007
 Letzte Änderung: 01. Dezember 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC4541
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
1 nicht gefunden
5 Bemerkungen
3 Wartungslogs
5 Beobachter
0 Ignorierer
582 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Allgemeines

Die „Mondscheinpromenade“ ist ein Nachtcache über Bönnigheimer Fluren, mit ein paar, je nach Ansicht, gemeinen oder kniffligen Aufgaben. Für die Runde muss man schon mal gut drei bis vier Stunden einkalkulieren. Hin- und Rückweg betragen zusammen 6 Kilometer.

Der Name des Caches ist eine Anspielung auf das Bönnigheimer Stadtwappen.

Dieser Cache ist angelegt und gedacht für Leute, die Spaß am Cachen haben. Die Wegführung folgt weder dem kürzesten noch dem geschicktesten Weg. Auf diesen Nachtcache muss man sich einlassen, die Phantasie spielen und sich vom Abenteuer treiben lassen.

Wer das unausweichliche Kopfkino auf der Runde im Vorfeld stimulieren will, dem sei der Film Blair Witch Project wärmstens empfohlen.

Der Cache mitsamt seinen Aufgaben wurde mit Karte, Kompass, Notizbuch und (Druck-)Bleistift entworfen. Nach mehreren Versuchen, auch am lebenden Objekt, bin ich immer noch der Meinung, dass diese Utensilien, nebst der unten genannten Ausrüstung, absolut ausreichend sind.

Der Behälter hat eine lichte Innengröße von 13 x 19 x 4 cm. Da die Qualität der Trades in den letzten Jahren sehr mäßig war, bitte ich Euch, den Cache trade free zu behandeln. (Geo-)Kretys, -Lutins, -Bugs, -Coins und alle sonstigen Wanderer sind weiterhin willkommene und gern gesehene Gäste.

Jahreszeiten

Die beste Periode für die Suche sind vegetationsbedingt die Monate (Oktober –) November – März (– April). In der belaubten Zeit tendiert die Machbarkeit stage-weise gegen Null.

Vorbereitungen & Ausrüstung

Die vier Punkte in der Schwierigkeit haben ihren Grund: Abgesehen davon, dass es sich um einen Nachtcache durch Feld, Wald und Flut handelt, verlangt er auch ein bisschen Köpfchen auf den Gebieten der Geographie/Kartographie und der Kryptographie. Mit etwas Vorbereitung ist das vielleicht immer noch ein wenig knifflig, aber sicher kein Problem. Daher einige Hinweise vorab:

Leuchtwerk
Gut geleuchtet ist halb gewonnen; zwar braucht Ihr keinen „Galvanischen Luciver“ um die Nacht zum Tag zu machen, aber so etwas im Bereich ab MagLite® 2D erleichtert das Finden erheblich. Elebaerg's Referenzfunzel: Mammut Lucido TX 1.
Richtwerk
Einige Wegweisungen werden als Himmelrichtungen angegeben.. Ob Ihr diese mit einem guten magnetischen Kompass, der Karte und einem Planometer/Rapex oder dem GPSr in die jeweilige Lokalität umsetzt, sei Euch überlassen.
Schuhwerk
Die Runde führt nie durch wegloses Gelände! Was die Beschaffenheit der Wege angeht, so sind diese an trockenen, sonnigen Tagen wunderschöne Wanderwege, in klammen Nächten aber auch gerne abenteuerliche Rutschpartien. Auch ändert sich die Schwierigkeit mit der Zu- und Abnahme des Boden- und Randbewuchses.
Kartenwerk
Der Cache ist ohne GPSr machbar. Auf alle Fälle rate ich Euch zur Topographischen Karte 1 : 25.000 („TK 25“), Blatt 6920 „Brackenheim“, ab Auflagejahr 2005. Wie bei allen Topographischen Messtischkarten neueren Datums findet Ihr am Rand drei Koordinatensysteme. Damit umgehen zu können ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Cache-Jagd.
Beiwerk
An Stage 4 taucht Ihr ein in die Tiefen der polyalphabetischen Verschlüsselung. Ein mobiles Elektronenhirn führt auch zum Erfolg, der Kenner und Könner behilft sich aber mit einem Vigenère-Quadrat – und übt vielleicht vorher. Was vielleicht vorher als Schikane erscheinen mag, entpuppt sich hinterher als nette Denksportübung mit Lerneffekt.
Blattwerk
Der Weg führt auch durch Wälder, und diese sind glücklicherweise etwas Natürliches und Lebendiges. Das hat aber auch unkontrollierten Blattwuchs zur Folge, was im Laufe der Jahreszeiten zu mal stärkeren und mal weniger starken „Funkelbehinderungen“ führt. Dies bitte beim Funzeln beachten!
Maßwerk
Auch bei diesem Cache gibt es, selbst ohne GPSr, einen Estimated Positioning Error. Nehmt Meterangaben, Richtungen und Koordinaten nicht als exakte Normwerte, sondern als gut gemeinte Ratschläge, wo es wieder weitergeht. Auch sind die Leuchtspuren kein Gleiswerk à la "Hänsel und Gretel" sondern mal mehr, mal weniger dezente Hinweise.

Die Jagd

Stage 1 (Start): Wenn Ihr Euer Gefährt nachtsicher abgestellt habt, wird wenige Schritte weiter bei 3506315 5433561 gestartet. Ab hier darf gefunzelt werden. Das Phantom der Oper hatte dazu den richtigen Rat: „Raise up your hands to the level of your eyes“.

Stage 2 (Holzweg): Ein leuchtender Balken weist Euch auf einige Zahlen hin (siehe Bild), die Euch zu den nächsten Koordinaten führen. Stage 3 liegt von Eurem Standpunkt aus ([B] + [D] + [E]) Meter östlich und ([B] + [C]) Meter südlich.
Kleiner Tipp: Es bringt nichts, die Meter mit Schritten abzumessen, dafür gibt es elegantere Methoden.

Stage 3 (Dunkler Pfad): Der richtige Weg führt Euch an einer geistreichen Tankstelle vorbei. Nehmt auf der Kreuzung wieder Eure elektrische Fackel zur Hand und folgt dem Funkeln zu Stage 4.

Stage 4 (Kryptographie): Hier kann ein bisschen „Erleuchtung“ nicht schaden, denn jetzt wird's knifflig: Der Hinweis auf den nächsten Stage ist verschlüsselt. Hierbei hatte besagter Herr Vigenère seine Finger im Spiel.

xqunsncoj****pyjwenmmjtzzhrrxvcbwrjrjbmmeqottvgzqrvvnnxhydhrx
wrrzgvxrgoyetylnxruvvfbmavlyxqmrizocyohrazdbhvdunicgsmmjkmsx
rvszwruyrofvxyxyqrkwv

Den Schlüssel, der hierfür verwendet worden ist, müsst Ihr suchen, und zwar in Form eines „eisernen Textes“. Wenn Ihr ihn gefunden habt, ist die Entschlüsselung „nur“ noch eine Aufgabe von Hirnschmalz, angesprochener Tabelle als Hilfe, sowie einem spitzen Bleistift.

Wichtig dabei ist: Ziffern und Satzzeichen spielen hier keine Rolle, die Umlaute und das „scharfe S“ werden aufgelöst und die Leerzeichen sind auch unter den Tisch gefallen.

Das Entschlüsseln fällt mit unten stehender Tabelle etwas leichter. Zudem habe ich dort bereits ein paar Buchstaben aufgelöst. Die Leerzeichen entsprechen denen des Schlüsseltextes. Den entschlüsselten Klartext müsst Ihr dann noch selbst sinnvoll gliedern:

* Zeile 1
  Chiffre: xq uns ncoj **** pyjwe nmmj tzz hrr xvcbwrjrjb mmeq ottvgzq rvvnnx hyd
Schlüssel: __ ___ ____ **** _____ ____ ___ ___ __________ ____ _______ ______ ___
 Klartext: d_ ___ ____ **** __s__ __i_ ___ ___ _________v ____ _______ ______ _l_

* Zeile 2
  Chiffre: hrx  wrrzgvxrg oyetylnx ruvvf  bmavlyx  qm rizocyohra zdb hvd unicgs
Schlüssel: ___ "_________ ________ _____" _______. __ __________ ___ ___ ______
 Klartext: e__  e________ f_______ _____  v______  __ ___n______ ___ ___ ____v_

* Zeile 3
  Chiffre: mm jkmsx rvs zwruyrofvxy xyqrk wv
Schlüssel: __ _____ ___ ___________ _____ __e eine [...]
 Klartext: __ _q___ __a __r________ _____ _n

Beim Drucken darauf achten, dass die Zeilen komplett sind!

Nach der Entschlüsselung gibt es zwei Möglichkeiten. Eine davon ist sinnvoll!
Die Luftlinie beträgt 795 Meter; sucht Euch auf der Karte einen passenden Weg dorthin!

Stage 5 (Plätscherweg): Nun kann Euch nichts mehr schröcken! Nehmt wieder Euren Lichtstab zu Hilfe und folgt dem verblätterten Funkeln - nicht immer ganz einfach. Mag auch Cerberus Euch drohen, Ihr kommt gefahrlos an ihm vorbei.

Stage 6 (Nebelwanne): „Über diese Brücke musst Du geh'n“ - aber wohin? Wenn Ihr wirklich richtig steht, seht Ihr ein etwas anders geformtes Funkeln in der Nähe. Richtet Euren Weg hier geradewegs nach Norden, bald wird es wieder funkeln!

Stage 7 (Final): Tief ist der Wald und dunkel sind seine Geheimnisse. Und aller guten Dinge sind drei. Wenn Euch ein Triklop anfunkelt, dann ist es nicht mehr weit, und Ihr müsst Eure eigenen Augen gut offen halten!

Rückweg: An sich unterstelle ich Euch, dass Ihr anhand der Karte den Weg zurück findet ;-)
Um es Euch aber ein bisschen leichter zu machen: folgt dem Weg, der Euch zum Final geführt hat weiter in nordwestliche Richtung. Nach dem Waldrand geht es geradewegs über ein Feld bis zu einer Straße, ab dort ist der Feldweg auch befestigt und wendet sich im Weiteren nach Osten. In dieser Richtung geht es weiter, der Weg führt durch die Gärten hinunter zum Startpunkt.
Oder Ihr folgt dem Weg, der Euch zum Final geführt hat wieder zurück bis zur Wegspinne und wendet Euch dort nach Nordosten. Die Aussicht am Waldrand hilft Euch dann weiter.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Stage 2]: Xnegr: Rf tvog rvara Xneejrt qbeguva.
[Stage 7]: Thg irejhemryg va qre Reqra.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Rätsel für Stage 2
Rätsel für Stage 2

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

DMG GeoKrety #1 - Wuffi von Team D-M-G

Logeinträge für Mondscheinpromenade    gefunden 19x nicht gefunden 1x Hinweis 5x Wartung 3x

OC-Team archiviert 01. Dezember 2014 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 30. November 2013 elebaerg hat den Geocache deaktiviert

Da einige GC.com-Cacher mit dem neuen Standort der Dose, der logischer Weise den alten Telefonjokern nicht bekannt war, vehemente Probleme hatten, habe ich sie wieder eingesammelt.

Dieser Tage bin ich am neu planen und überlegen, wie es damit weitergeht.

kann gesucht werden 04. August 2013, 19:00 elebaerg hat den Geocache gewartet

Im Rahmen der momentan gegebenen Möglichkeiten wieder hergerichtet.

Derzeit noch etwas trostloses Terrain Richtung Final.

Hinweis 24. Februar 2013 elebaerg hat eine Bemerkung geschrieben

Auf der gestrigen Kontrollrunde festgestellt, dass wegen massiven Holzeinschlags zwischen Stage 6 und Stage 7 der Cache derzeit leider wieder nicht gangbar ist.

Die Aktivierung des Caches kann erst nach Ende der Forst- und anschließenden Aufräumarbeiten erfolgen.

Hinweis 30. September 2012 elebaerg hat eine Bemerkung geschrieben

„Was lange währt ...“ - Die Mondscheinpromenade ist nun gewartet, mit etlichen neuen Funkelaugen bestückt und die Box gesäubert und entmüllt. Die Cachebeschreibung wurde etwas modifiziert.

Wo es ging und so weit es vertretbar war, bin ich der Begrünung etwas zu Leibe gerückt. Bitte beachtet die Hinweise in der Cachebeschreibung zu den empfohlenen Jahreszeiten.

Zur Feier des Tages habe ich Gabriel Goto auf die Reise geschickt.

Viel Spaß beim Suchen und Finden wünscht euch
elebærg