Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Ahrtalbahn #3: Finkenberg Tunnel

 Wanderung auf den Spuren der Ahrtalbahn zum Finkenberg Tunnel

von Eifeltiger     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Euskirchen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 26.596' E 006° 39.331' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 2.5 km
 Versteckt am: 14. Dezember 2007
 Gelistet seit: 14. Dezember 2007
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC4B67
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
508 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Baubeginn dieses Streckenabschnittes der Ahrtalbahn, der von Ahrdorf zum Bahnhof Blankenheim-Wald führte, war im April 1910. Am 1. Mai 1913 wurde die Strecke eingeweiht und in Betrieb genommen. Bereits 1961 wurde der Eisenbahnverkehr auf der Strecke wieder aufgegeben, 1963 wurde mit der Demontage der Gleisanlagen begonnen.

Insgesamt gab es drei Tunnels auf der Strecke. Den Ahrdorfer Tunnel direkt hinter dem Bahnhof Ahrdorf, mit 392 m der längste Tunnel dieser Trasse, den Finkenberg Tunnel mit einer Länge von 314 m zwischen Mülheim und Blankenheim und den Blankenheimer Tunnel vor dem Bahnhof Blankenheim (Eifel), mit 112 m der kürzeste Tunnel.

Vom Ahrdorfer Tunnel ist nur noch das zugemauerte Nordportal erhalten, das Südportal wurde zugeschüttet und neu bepflanzt. Vom Blankenheimer Tunnel sind die Reste des ebenfalls zugeschütteten Ostportals erhalten. Das Westportal ist im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen komplett verschwunden.

Einzig der Finkenberg Tunnel ist noch vollständig erhalten. Beide Tunnelportale sind vergittert, können aber trotzdem betreten werden. Der Tunnel kann theoretisch in der kompletten Länge durchquert werden, wenn es nicht verboten wäre.

Eine interessante Reportage über den Streckenabschnitt Ahrdorf - Blankenheim (Eifel) Wald unter anderem mit Zeitzeugenberichten findet man auf der Homepage der WISOVEG (Wirtschafts-, Sozial- und Verkehrsgeschehen im Rheinland).

Zum Cache:
Es erwartet Euch eine Wanderung von ca. 1,2 km Länge (einfacher Weg) über die alte Trasse der Ahrtalbahn. Dabei solltet Ihr Euch darüber im Klaren sein, daß diese Trasse völlig verwildert ist. Umgestürzte Bäume, Dickicht, matschige Abschnitte, steile Böschungen und zu allem Überfluß auch noch Jagdgebiet - ein "Wildniscache" abseits aller Wege zu einem faszinierenden Lost Place.

Station 1 / Start (N 50° 26.595' / E 6° 39.331') - Blankenheimer Tunnel (Ostportal)

Das zugeschüttete Ostportal des Blankenheimer Tunnels


Der Ausgangspunkt für diesen Cache befindet sich am zugeschütteten Ostportal des Blankenheimer Tunnels, unmittelbar an der Bundesstraße 258. An diesem Startpunkt gilt es einen Teil der Koordinaten des Finals zu finden. Parken könnt Ihr ca. 100 m entfernt auf einem großen Parkplatz (siehe Additional Waypoint).

Station 2 (N 50° 26.440' / E 6° 39.781') - Finkenberg Tunnel (Westportal)

Das Westportal des Finkenberg Tunnels


Folgt der zugewachsenen Trasse etwa 800 m bis zur Station 2, dem Westportal des Finkenberg Tunnels. Hier findet Ihr den zweiten Teil der benötigten Koordinaten.

Station 3 (N 50° 26.373' / E 6° 40.043') - Finkenberg Tunnel (Ostportal)

Das Ostportal des Finkenberg Tunnels


Der kürzeste Weg zur Station 3, dem Ostportal des Finkenberg Tunnels, führt durch den Tunnel selber. Dieser Weg ist allerdings verboten. Wer ihn dennoch betritt, tut dies ausdrücklich auf eigene Verantwortung und eigene Gefahr.

Der legale Weg zur Station 3 führt über Referenzpunkt 1 (N 50° 26.412' / E 6° 39.811') und Referenzpunkt 2 (N 50° 26.448' / E 6° 39.993'). Dabei sind allerdings einige Höhenmeter der extrem steilen Böschung zu bewältigen. Gerade bei nassem Wetter und erst recht bei Schnee ist es hier ziemnlich glatt.

An der Station 3 findet Ihr den letzten Teil der Cache-Koordinaten.

Koordinaten des Finals:
N 50° 26.ABC'
E 6° 40.XYZ'


Der Cache selber befindet sich in einem Umkreis von weniger als 200 m von der Station 3 entfernt und besteht aus einer Lock&Lock Dose (1 Liter). Der Cache enthält am Anfang:
- Logbuch (bitte nicht entfernen)
- Kuli, Bleistift, Anspitzer (bitte nicht entfernen)
- Erstfinderurkunde
- Schlüsselanhänger mit Ledertasche
- Schlüsselanhänger "Danger ! Mines"
- Aufnäher "United Nationes - Nations Unies"
- USB-Kabel
- einige Münzen (Deutsche Mark)

Weitere Informationen zur Ahrtalbahn und ihren Nebenstrecken findet Ihr auf der Homepage der Ahrtalbahn.

Viel Spaß bei der Suche nach dem Cache.

27. Dezember 2007 - Kleiner Nachtrag
Speziell an den Eingängen des Finkenbergtunnels ist der GPS Empfang bereits jetzt im Winter stark eingeschränkt. Ich vermute, dass es im Sommer noch schlimmer wird, wenn auch noch die Laubbäume grün sind. Da ich aber möchte, dass meine Caches - und damit auch dieser Cache - gefunden werden, kann ich nur empfehlen Spoilerbilder und / oder Additional Hints mitzunehmen (eins von beiden sollte zum Finden der einzelnen Stationen reichen).

5. Februar 2008 - Änderung der Stationsnamen
Auf Anregung von diga und da es schon einmal Probleme mit dem ersten Teil der gesuchten Koordinaten gegeben hat, habe ich die einzelnen Stationen des Caches neu benannt. Aus "Start" wurde nun "Station 1 / Start", aus "Station 1" wurde "Station 2", aus "Station 2" dem entsprechend "Station 3". Ich hoffe, dass dadurch klarer wird, dass alle drei Stationen angelaufen werden müssen, um die Hinweise auf die Zielkoordinaten zu finden.

Ebenfalls von diga stammt der nachfolgende Link zu einer Homepage (http://www.ahrdorf.de), die sich ausführlich mit der alten Bahnstrecke Ahrdorf - Blankenheim / Wald befasst: hier klicken. Vielen Dank dafür an diga.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Station 1 / Start] nz shff mjvfpura yvaxre fghrgmznhre haq ghaarycbegny
[Station 2] hagre tebffrz fgrva yvaxf ibe qrz ghaaryrvatnat
[Station 3] hazvggryone nz tvggre - zntargvfpu
[Final] ubuyre onhzfgnzz

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

04 SPOILER Start (Blankenheimer Tunnel)
04 SPOILER Start (Blankenheimer Tunnel)
05 SPOILER Station 1 (Finkenberg Tunnel West)
05 SPOILER Station 1 (Finkenberg Tunnel West)
06 SPOILER Station 2 (Finkenberg Tunnel Ost)
06 SPOILER Station 2 (Finkenberg Tunnel Ost)

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Kreis Euskirchen <Teilflaeche 1> (Info), Naturpark Hohes Venn (Nordeifel) (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Ahrtalbahn #3: Finkenberg Tunnel    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 29. März 2010 Eifelbaer hat den Geocache gefunden

Schöne Lost-Place-Runde mit fairen Verstecken. Da ich allein unterwegs war, habe ich den lieber den längeren Weg gewählt - ist gut machbar. Findet sich niemand, der den Cache adoptieren würde? - Für's Archiv ist er doch eigentlich zu schade!
TFTC Eifelbaer

gefunden 21. Oktober 2009 Sleidanus hat den Geocache gefunden

Heute war Cacheabenteuertag. Da kam uns dieser hier sehr gelegen.

Sleidanus

gefunden Empfohlen 31. August 2009 carbolineum hat den Geocache gefunden

Heute war unserer Ansicht nach der ideale Tag, um auf den Spuren der Ahrtalbahntrasse zu wandeln. Also begaben wir uns zu Station 1. Dort angekommen, haben wir fast einen Teil des Portals ausgegraben [:D] und dennoch nichts gefunden. Einige Zeit später, wir waren schon kurz vor dem Aufgeben, fanden wir dann etwas abseits mitten im Geröll das, was wir suchten [:)]. Wir haben die Station wieder so versteckt, dass Hint und Spolier passen.

Der Weg über die Trasse zum Finkenbergtunnel war dann wirklich interessant und abwechslungsreich. Die Wildschweine scheinen diese Region besonders zu mögen. Diesen Eindruck vermittelt zumindest der Boden. Als wir uns dem Westportal auf bis ca. 40m genähert hatten, wurde es schlagartig richtig kalt, das war schon beeinduckend. Vermutlich zog der Wind durch den Tunnel und hat sich dort so stark abgekühlt. Der Hauch des Todes? [;)].

Da wir keine vernünftigen Taschenlampen dabei hatten, gingen wir dann doch lieber aussen rum in Richtung letzte Station und Final.

Aufgrund des wie im Listing bereits erwähnten miserablen GPS-Signals wurde dieses dann durch weibliche Intuition ersetzt [:D], diese führte uns dann auch recht zügig zum Finale [:)].

Es war ja schon lange keiner mehr hier, aber alle Stationen sind immer noch in sehr gutem Zustand, die Final-Dose ist innen pulvertrocken, nur eine Verschlusslasche lag daneben, was der Dichtigkeit nichts auszumachen scheint.

Danke für diese schöne Tour,

Gruss Silke und Michael

Rein: Videokabel
Raus: Nix

[This entry was edited by carbolineum on Thursday, September 03, 2009 at 1:06:13 PM.]

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Lohn der Mühen :)Der Lohn der Mühen :)

gefunden 08. Februar 2009 Blinky Bill hat den Geocache gefunden

Das war auch wieder ein Cache ganz nach unserem Geschmack
Verwilderte "Wege", ein stillgelegter Tunnel und auf dem Hinweg zum Tunneleingang kreuzten auch noch ein Hase und 5 Wildschweine den Bahndamm
Wir hatten zuerst etwas Bedenken wegen des nassen Wetters, aber sowohl der "Weg" wie auch die Hänge waren problemlos zu begehen und jetzt im Winter ist es auch nicht so zugewachsen.

TFTC TNLN

Marco & Kerstin

gefunden 09. August 2008 Homer Jay hat den Geocache gefunden

Alte Bahntrassen sind doch immer wieder etwas besonderes und machen immer wieder Spaß. Die Stationen waren sehr fair versteckt und der Gang durch den .... (pssssst) [;)] war klasse. Ein richtig schöner Cache und die Terrainbewertung paßt auch.
Gruß und vielen Dank sagen
Gisela & Jürgen

in : RS232-Tester + Gender-Changer
out : -